Schleichende Vergiftung durch Lösemittel Voc

25.10.05  13:17

Hallo ihr da draußen!

Seit 2 Jahren unbewußt Lösungsmittel eingeatmet. Ärzte hatten mich bis zur Aufklärung der tatsächlichen Ursache psychosomatisch abgestempelt. Jetzt endlich wurden VOC - Werte im deutlichem Umfange (430 und mehr) in meinem Hause festgestellt.

Die Gegenstände, aus denen die Stoffe sich verflüchtigt haben, sind PINIENMÖBEL, die ich mir vor 2 Jahren neu gekauft hatte.

Ich selbst bin seit 2 Jahren schwer krank und es bleibt ungewiß, in wie weit ich weiter arbeiten kann. Auch sind mittlerweile meine Freundin und ihre 8-jährige Tochter betroffen.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht mit Pinienmöbeln etc. ?

Vielleicht gibt es ja hier Betroffene, die ebenfalls Pinienmöbel erworben haben und denen es gesundheitlich sehr schlecht geht, ohne bis zum heutigen Tage die wahre Ursache zu kennen! Vielen Dank!

Klai4x4

26.10.05  10:23

Hallo,

wodurch genau wurde der Erhöhte Wert festgestellt? Hausstaubuntersuchung? Raumluftuntersuchung? Wer het die Messungen durchgeführt?

Danke und Gruß

ThoniMagcxaroni

26.10.05  20:48

...durch eine Raumluftuntersuchung

In deiner Nähe befindet sich bestimmt die Verbraucherzentrale oder ein Umweltamt. Halte dort Nachfrage und bestelle dir einen Baubiologen ins Haus. Der wird dann die erforderlichen Messungen durchführen!

C}aPnsel

28.10.05  13:01

Wenn das Pinienmöbel sind könnten es auch Terpene sein, die Du eingeatmet hast. Ist auch nicht besser :-|... ... "Manchmal wird der Begriff ”lösemittelarm” allerdings in irreführender Weise benutzt. Dies ist dann der Fall, wenn im fertigen Produkt weiterhin organische Stoffe mit Lösemittelcharakter enthalten sind, die aber definitionsgemäß aufgrund ihres hohen Siedepunktes nicht mehr in die Kategorie ”Lösemittel” fallen. Da diese hoch siedenden Stoffe schwer flüchtig sind, belasten sie die Raumluft auch noch lange Zeit nach ihrem Einsatz. Massivholzmöbel aus Kiefern- bzw. Fichtenholz können bei hoher Raumbeladung (viele Möbel auf engem Raum) zu einer messbaren Terpenbelastung der Innenraumluft führen, deren gesundheitliche Auswirkungen als offen anzusehen sind (Kaiser 1996). Dies gilt auch im Hinblick auf ein Sensibilisierungsrisiko bei dauerhafter inhalativer Exposition... "

[[http://www.allum.de/index.php?mod=noxe&lang=true&n_id=9]]

M3iri{sfaxd

29.10.05  15:02

Hallo Kai 44

Kompetente Hilfe und Menschen denen es ähnlich geht findest du unter [[http://www.csn-deutschland.de]].

Wie Mirisfad schon sagte können das auch die Terpene sein.

Neue Möbel immer eine Zeit lang ausgasen lassen, bevor man sie endgültig benutzt. Doch dieser Rat kommt hier wohl zu spät. Außerdem gasen Pinienholzmöble noch länger aus als Fichte und Kiefer. Womit wurden sie denn behandelt, sind sie lackiert, geölt, womit wurden sie verleimt (Formaldehyd) ect.

Viele Grüsse von

EGllgoraxn

31.10.05  00:38

Welche VOCs wurden in welchen Konzentrationen bestimmt?

SGternMblume

31.10.05  08:44

VOC

Die Gesamtheit der Mischungen von VOC beträgt 430. Darunter sind Terpene, Xylole, aber auch Benzole. Ich warte jetzt gespannt auf eine dritte Messung, da die ersten beiden Messungen bei niedrigen Temperaturen stattgefunden haben und es durchaus bekannt ist, dass VOC - Stoffe gerade bei höheren Temperaturen ausdünsten. Der Herrsteller garantiert die Naturbelassenheit seiner Möbel. Allerdings steht jetzt schon fest, dass die Möbel nicht nur gekalkt, sondern auch lackiert und gewachst worden sind. Der Gutachter bestätigt zugleich, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Konzentrationen zum Zeitpunkt des Neukaufs höher gewesen sein müssen. Drei Personen sind leicht bis schwer erkrankt. Fakt bleibt, dass ich mir das nicht gefallen lassen werde und rechtliche Schritte einleiten werde, auch wenn es keine Grenzwerte für VOC in Deutschland gibt.

KEai;4x4

31.10.05  10:36

Wieviel kosten Dich die Messungen? Wer führt sie durch? Mir sagte man, dass man da schnell auf 1000€ kommt.

T!oniMa}caroxni

18.11.05  13:40

Xylol, Terpene ........ VOC

Wer kann mir eine Auskunft geben? Alle Kassen bezahlen nicht die Behandlung bei einem Umweltmediziner! D.h. alle Betroffenen müssen aus eigener Tasche bezahlen. Nun meine Frage: Kann man o.g. Stoffe im Blut nachweisen ??? Wie lange halten sie sich im Körper ??? Da ich zur Zeit Klage eingereicht habe, brauche ich den Beweis, dass o.g. Stoffe sich in meinem Körper befinden oder befunden hatten! Die Blutuntersuchung würde dann ja auch jeder Hausarzt machen können. Danke!

K\ai4x4

18.11.05  13:46

Nachtrag....

In dem einen Schrank wurde eine deutliche Summe an Lösungsmitteln VOC festgestellt. Über 1000! Obwohl der Schrank schon über 2 Jahre alt ist, dampft er immer noch erheblich und macht uns krank. Was sagt ihr zu diesen Meßwerten? Besonders Terpene und Xylole etc. waren in deutlichen Mengen vertreten! Muß ein Verbraucher sich das gefallen lassen?

K.ai844

19.11.05  09:36

Hallo Kai *:)

Leider ist es so das die meisten Stoffe schon nach kurzer Zeit nicht mehr im Blut nachzuweisen sind. Sie sind sozusagen fettlöslich und werden im Fettgewebe des Körpers gespeichert. Die Krankenkassen müssen auch Umweltmediziner bezahlen. Nur viele Untersuchungen werden leider nicht übernommen. Ich gebe dir mal die Adresse von einem Umweltmediziner in Trier der sich bestens mit deinen Fragen auskennt. Er antwortet dir sicher.

Dr. Binz, Liebfrauenstraße 4a, Tel.: 0651/97581-0.

Schildere deinen Fall und er kann dir weiterhelfen. Das Gesundheitsamt in Trier hat ebenfalls einen Umweltmediziner, der auch telefonisch Auskunft gibt. Dr. Binz ist ein vielbescheftigter Mann in der heutigen Zeit. Wenn du ihn nicht erreichts würde ich es auf dem Gesundheitsamt probieren. Die Telefonnummer habe ich zur Zeit nicht zur Hand. Werde sie aber nachreichen.

Gefallen lassen sollten wir uns solche Sachen natürlich nicht.

Viele Grüsse

Emllor#axn

20.11.05  10:40

Ich würde an den Lieferanten dieses Schrankes einen deutlichen Einschreibe-Brief schreiben, in dem ich die gesundheitlichen Probleme schildere und eine Kopie der Meßergebnisse beilege. Ich würde ankündigen, daß ich den Schrank nicht mehr haben möchte und die Firma ihn deshalb wieder abholen kann (man kann's ja mal versuchen). Setze der Firma eine Frist, in der sie abholen kann und kündige an, daß Du danach das ganze einem Anwalt übergibst.

Am besten gleich unten auf den Brief draufschreiben, daß eine Kopie an die Stiftung Warentest und eine an die Verbraucherberatung geht. Das wirkt oft sehr gut ;-).

M~i{risXfad

21.11.05  12:04

Anwalt....

ist schon eingeschaltet! Nun warten wir auf die Antwort der Gegenseite!

C(angsel

21.11.05  12:26

Moment: Der Schrank ist Doch ein Beweisstück. Eventuell müssen hier noch von unabhängiger Seite Proben entnommen werden. Ist der Schrank erst beim Hersteller ist der Zugriff nicht mehr möglich!

ZrauObermaxnn

21.11.05  14:38

Danke...

Das ist uns bekannt! Die Schränke sind Beweismittel für ein mögliches Gerichtsverfahren gegen den Hersteller! Erst wenn dieser sich in allen Punkten haftungsrechtlich verantwortlich erklärt, werden die Möbelstücke ausgehändigt! Hier geht es nicht nur um schadensersatzrechtliche Ansprüche, sondern auch um eine evtl. Arbeitsunfähigkeit auf Lebenszeit.

Uns würde trotzdem interessieren, ob es noch andere, vergleichbare Fälle in Deutschland gibt! Gesucht werden Menschen, die ebenfalls solche Pinienmöbel erworben haben und dadurch erkrankt sind!

KkaQi|4z4

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH