» »

Krank durch Schimmel, superfeuchte Wände

M(ega-zixckleixn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bräuchte mal einen Rat von Euch! Folgende Problematik:

07.2004

In die neue Wohnung gezogen, im September/Oktober viel uns bereits auf, das die Wohnung sehr kalt ist und ich sah im Oktober dann schwarze Flecken im Schlafzimmer und im Bad.

Sagte der Vermieterin bescheid und erfuhr dann auch das sie bereits bei den Vormieterin Probleme mit Schimmel gehabt Hat.

10.2004

Dicke Bronchitis die über Wochen ging, da ich auch noch eine Allergie gegen das Antibiotika hatte, das am besten geholfen hätte.

12.2004

Nebenhöhlenentzündung.

01.2005

hat sie von Malern den Schimmel in der Wohnung beseitigen lassen und neu streichen lassen. Die Maler sagten aber die Ursache für die Feuchtigkeit sei nicht behoben, da die Fassade des Hauses Risse hätte und da käme die Feuchtigkeit eben rein und die müsse man zu machen lassen.

08.2005

Maler bauten Gerüst auf und haben dem Haus nur einen Antrich verpasst. Die Risse in der Fassade wurden zugespachtelt mehr aber nicht. Laut dem anderen Maler hätte komplett neuer Putz auf das Haus gehört, am besten noch eine Wärmeisolierung, da sie vor Jahren neue Fenster ins Haus eingebaut hat und diese wohl nun zu Dicht seien und das Haus null isolierung hat.

Die Arbeiten waren fertig mitte September 2005. Wir kamen da gerade aus dem Urlaub wieder. Bis dahin ging es mir auch gut.

Ende September ging es dann los..............Übelkeit und Dauerschnupfen. Hinzu kam noch Schwindel und dann das erste mal Sinusitis. Dann hatte ich ein wenig Ruhe, der Schwindel kam ab und zu noch, war auch immer am Nase putzen. Dann mitte Dezember der Schwindel wurde wieder schlimmer, ich zum Arzt.............Sinusitis. Anfang Januar noch mal, hatte beim letzten Mal ein anderes Antibiotika genommen, das war wohl nicht so geeignet. Wieder ein anderes Antibiotika bekommen. Zwischenzeitlich erklärten mich die Ärzte schon für bescheuert. Psychosomatische Störungen stand in einem Befund. Soll mir mal einer sagen wo die auf einmal herkommen sollten. Ich hatte einen tollen Urlaub und danach war nichts das mich irgendwie aus der Bahn hätte werfen können.

So, haben dann endlich eine anderen Wohnung gefunden gehabt und in diese sind wir auch gezogen am 01.03.06. Die alte Vermieterin hatte uns im Januar einen Bautrockner in die Wohnung gestellt, für welchen wir noch den Strom zahlen sollten und den haben wir nur im Schlafzimmer laufen lassen und siehe da............täglich 10 Liter Wasser am Anfang, mit der Zeit wurde es weniger, aber sie holte den Trockner dann wieder aus der Wohnung, weil wir eh fristlos gekündigt hatten.

Im Schafzimmer bin ich nachts immer wach geworden, dachte mir drückt einer ein Kissen aufs Gesicht, Atemnot und habe dann seit Januar im Wohnzimmer geschlafen, da war zumindenst das mit der Atemnot weg.

Nun habe ich noch mal eine Nebenhöhlenentzündung gehabt, mitte März. Wie wahrscheinlich ist es, das ich einfach die Gifte noch in der Nase hatte (nenne es mal so, weil war seit Januar trotzem immer am Nase putzen) die sich nun noch mal entzündet haben. Habe auch immer Probleme mit den Bronchien gehabt. Manchmal pfeifen beim Atmen, oder Schmerzen im Brustkorb, mal rechts mal links. Wurde alles durch Antibiotika besser, dauerte aber nicht lange bis es wieder kam. Früher hatte ich nie Probleme mit den Atemwegen, außer mal einen Schnupfen, der dann aber spätestens nach einer Woche weg war und nicht dauernd am Nase putzen etc.pp.

Was meint ihr, gibts für mich noch Hoffnung? ;-D Und was könnte ich im nachhinein noch gegen die olle Kuh von Vermieterin unternehmen, kann mir das doch so einfach nicht gefallen lassen. Beim Auszug haben wir noch mehr gefunden gehabt. Richtig braune Feuchtigkeitsflecken und unter der Fußleiste 2cm dicker Schimmel. Igitt.

Mein Schlafzimmer habe ich komplett entsorgen müssen. Eine Matratze hatte von unten Schimmel, die haben wir damals in der Wohnung neu gekauft. Meine Nachttischschränkchen waren von hinten mit weißem Pilz besetzt und da meint die Vermieterin doch, dies sei nicht gesundheitsschädlich.

Liebe Grüße

Claudia

Antworten
E6llor]aBn


Schimmel

Ich denke dein Immunsystem ist durch die Schimmelpilzgifte und die Sporen in Mitleidenschaft gezogen worden.

Helfen können da: Schüsslersalze, gesunde vollwertige Ernährung, Homöopathie, Antioxidancien und die Meidung von anderen Toxinen: Wollteppiche, Parfüms, Weichspüler, Insektizide, Lösungsmittel ect..

Nasenspülungen mit Salzwasser sind ebenfalls sehr hilfreich. Übrigens die Pilzgifte verteilen sich im ganzen Körper. Die Bronchien und die Nasennebenhöhlen werden von den Pilzsporen gereizt bzw. mit diesen Allergenen ständig konfrontiert.

Kannst ja mal auf dieser Seite stöbern, da gibts ne Menge Antworten. [[http://www.csn-deutschland.de]]

Viele Grüsse :-)

bHerni`e-a7x4


Der zweite Maler:

"Laut dem anderen Maler hätte komplett neuer Putz auf das Haus gehört, am besten noch eine Wärmeisolierung, da sie vor Jahren neue Fenster ins Haus eingebaut hat und diese wohl nun zu Dicht seien und das Haus null isolierung hat."

hat absolut Recht, kann ich dir als "Fachmann" nur bestätigen. Dadurch, dass das Haus nicht isoliert ist, sind auch innen die Wände soooo kalt das die Feuchtigkeit der Raumluft kondensieren kann. Die Wände werden feucht, Schimmel bildet sich.

Deine Vermiterin, wird sich wohl nicht zu einer Generalsanierung aufraffen. Über kurz oder lang ist es am besten auszuziehen. Ab Herbst. Jetzt kommt ja der Sommer, da wird das Problem nicht so schlimm sein.

Im Winter viel lüften idealerweise 1x pro Stunde ca. 3 Min alle Fenster auf, vorallem nach dem Kochen und nach dem Baden.

M8egiazickxlein


Hallo,

die Vermieterin war zu gar nichts bereit und hat mich noch blöde angemacht, wegen meinem Kondenstrockner. Diesen stellten wir dann in den Keller und es schimmelte schön weiter.

Sie konnte nicht verstehen, das es oben bei uns geschimmelt hat im 1. Stock und bei ihr unten angeblich nichts sei. Der Maler meinte aber, das er bei ihr auch was finden würde, wenn er suchen würde.

Bin schon ausgezogen!!! Hoffe das mit meinen Nebenhöhlen wird besser auch ohne eine Operation. Das kanns ja nicht sein, das ich mich wegen der Wohnung operieren lassen muss.

Wie kann ich feststellen, ob meine Lungen etc. mit Schimmelgiften befallen sind?

Liebe Grüße

Claudia

Ellloxran


Hallo Megazicklein!

Hast du dir meine Zeilen durchgelesen. Die Lungen alleine können nicht mit Pilzgiften belastet sein, das ist der ganze Körper!

Die Pilzgifte werden über die Leber entgiftet. Die solltest du unterstützen, genauso wie die Nieren.

Nebenhöhlen und Lungen sind durch die Pilzsporen, Allergene, vielleicht sensibilisiert worden. Da kann ein Lungenarzt, Allergologe oder noch besser ein Umweltmediziner weiterhelfen.

Viele Grüsse

MEegaBzxi{ckleixn


Hallo,

also ich war gestern bei meiner HNO und die sah auf dem Ultraschall, das ich immer noch was in den Neben und Stirnhöhlen habe. Nun soll ich zum CT um zu schauen ob die Sache nun chronisch ist. Ein Blutbild macht sie nun auch, habe nur irgendwas von Blutsenkung gehört.

Habe gestern mit einer Umweltmedizinerin telefoniert, die rechnet allerdings nur privat ab. Diese meinte, das ich mir das Geld dann für teure Untersuchungen sparen sollte und eine Entgiftung machen sollte. Womit hat sie natürlich nicht gesagt, sondern wollte das ich bei ihr vorbei komme.

Was mich immer ein wenig stutzig macht, ist das wenn ich einen akuten Infekt habe, ist meine Zunge auf der rechten Seite fast Schwarz belegt. Bisher hat aber noch kein Arzt was dazu gesagt.

Ach so, meine HNO hat noch einen Abstrich aus meiner Nase gemacht, weil die immer noch verschleimt ist. Im Moment nehme ich nur Sinupret forte, kann kein Antibiotika mehr vertragen. Hat hier einer einen Tipp wie ich mich entgiften kann?

Liebe Grüße

Claudia

PS. Der nächste Umweltmediziner ist nämlich 50km von mir weg und ansonsten habe ich hier noch einen HNO mit Umwelt, aber als ich die Sprechstundenhilfe darauf angesprochen habe, meinte sie nur ich solle mal kommen. Ich glaube die wusste nicht so recht was ich meinte, als ich fragte ob sie noch Umweltmedizin machen. Und beim HNO bin ich ja in Behandlung, bei der Ärztin fühle ich mich auch sehr gut aufgehoben. Sie bringt übrigens die Nebenhöhlen auch mit dem Darm in Verbindung und fand es gut, das ich nun erst mal eine Stuhluntersuchung auf Candida Pilze machen lasse.

M!egazic%klexin


Ach so, ein Allergietest wurde gemacht. Allerdings ohne Ergebnis.

Exllo;ra(n


Hallo Megazicklein

Da hast du ja schon mal einiges in die Wege geleitet. Ein Arzt mit Anhang Naturheilverfahren weiß sicher wie man sich entgiftet.

Was da recht gut ist habe ich dir oben schon geschrieben. Wichtig für das Immunsystem sind auch folgende Parameter ohne die das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Ein Bluttest gibt darüber auskunft. Vitamin B12, Selen, Folsäure, Zink, Kupfer, Ferretin, Eisen, Folsäure.

Wenn da ein Mangel herrscht hat das Folgen.

Stuhluntersuchung ist eine gute Idee. Du solltest allerdings drei Tage vorher, dreimal am Tag ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig trinken. Das löst die Pilze von der Darmwand und verhindert so ein falsches Negativergebnis. Außerdem würde ich an deiner Stelle noch einen Zungenabstrich machen. Am besten morgens mit ungeputzten Zähnen. Kräftig mit einem Löffel den Belag abkratzen und auf das Stäbchen streichen.

Zur Entgiftung ect. gibts auch ein Buch von Henning Müller Burzler: Die Methusalemernährung. Kannst ja mal dazu im Internet googeln.

Alles Gute

MsirQisyfaxd


Hast Du an der Seite, wo die Zunge immer schwarz wird, Füllungen in den Zähnen? Wenn ja: welche?

Wichtig ist neben den Maßnahmen, die Elloran geschrieben hat, daß Du so gut es nur irgendwie geht, Schimmel in Häusern und sonst auch vermeidest. Ein feuchter Waldboden ist auch voller Schimmel(sporen) und kann für empfindliche Leute Folgen haben. Evtl. würde ich auch mal darauf achten, ob Du auf Schimmelkäse reagierst und den notfalls weglassen.

Ein Allergietest sagt nur, daß Du nicht auf der Haut reagierst. Das sagt aber nicht, daß Du nicht trotzdem auf Schimmelpilze sensibilisiert bist.

K1adbh1idvyxa


Schimmelentfernung?

Ich habe gehört, da müsse ein Desinfektor kommen und sich drum kümmern...

In meiner Wohnung ist das auch, die Vormieterin meinte, sie hätte das beseitigt und ich bin gutgläubig eingezogen, aber jetzt kommt es wieder durch, von der Außenwand...

Kann man das komplett beseitigen? Ich bin allergisch da daruf, wenn nicht muss ich ausziehen. Ich bin in den letzten 2 Jahren 6 mal umgezogen mag nicht mehr :-/

S/chadSsto(ffWermittlexr


Priorität: Ursachen herausfinden!

Hallo Kadhidya!

An aller erster Stelle steht die Frage: Warum konnte es überhaupt zu dem Schimmelbefall kommen?

Denn werden die Ursachen nicht abgestellt, kann man sanieren bis zum Ende aller Tage; der Pilz wird immer wieder durchkommen. Erst wenn dieser Punkt hinreichend geklärt ist, macht eine Sanierung Sinn. Ein Desinfektor oder Entweser muss nicht hinzugezogen werden. Ein seriöser Schadensermittler/Sachverständiger wird im Rahmen seiner Tätigkeit auch die notwendige Vorgehensweise bei der Sanierung erläutern, und auf Wunsch die Sanierung begleiten/überwachen.

Ganz wichtig: Achten Sie bei der Auswahl des Sachverständigen auf dessen

Unabhängigkeit

!!!

Viele Bau- und Dämmfirmen haben inzwischen auch sogenannte "Sachverständige", welche einem nach 5 minuten Ermittlungstätigkeit ein "unglaublich günstiges Angebot" zur Komplettrenovierung der Außenfassade unterbreiten. Solchen Leuten bitte sofort die Tür weisen!

Wenn diese Punkte beachtet werden, dann lautet dien Antwort auf die Frage schlicht : JA! Man kann (und muss) das komplett beseitigen!

Gruß, R.Bold.

U:doG19629


Na aber hallo Risse: Wo kommen denn die her ??? Ist die Statik des Hauses noch in Ordnung? Alles spachteln nützt nichts wenn die Ursache der Risse nicht beseitigt ist, die Risse bilden sich dann immer wieder und die Maler verdienen prächtig dabei. Und die Nässe kommt immer wieder. Zudem: Wenn das Haus derartig nass ist wie die Threaderstellerin es beschreibt muss grundsätzlich das gesamte Mauerwerk trocken gelegt werden. Da kann man ein schönes Sümmchen und vor allem viel Zeit investieren.

Alles in allem kann hier ein Architekt mit Spezialisierung auf Altbausanierung die richtige Antwort geben, bevor man Spezialisten wie Schimmelfachleute hinzu zieht.

Aber das ist wohl jetzt das Problem der "ollen" Vermieterin, die Threaderstellerin hat andere Probleme.

Megazicklein, wie gehts dir denn zur Zeit?

M9irixsfad


Bei der schwarzen Zunge denke ich an Amalgam. - Hast Du zufällig solche Füllungen im Mund? Es könnte ja sein, daß sich der pH-Wert im Speichel verändert, wenn Du erkältest bist und dadurch mehr aus der Amalgamfüllung herausgelöst wird? - Wär' nur so eine Idee.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH