» »

Umschulungen - wer hat Erfahrungen? Arbeitsamt oder Alternative?

Cgurrl hat die Diskussion gestartet


hallöle,

ich würde gerne eine Umschulung machen, da es in dem Bereich, in dem ich Ausbildung gemacht habe furchtbar aussieht, was die Jobchancen betrifft. Würde gerne Richtung Pädagogik gehen. Einen Termin mit dem Arbeitsamt muss ich noch machen, mich würde aber vorab schon einmal interessieren, ob jemand damit Erfahrung gemacht hat? Inwiefern gibts da Möglichkeiten, wie sieht das finanziell aus usw... würde mich über zahlreiche Antworten sehr freuen!

Viele Grüße

Antworten
Btutxch


Hi!

Mach dich mal bei der Handelskammer schlau. Ich weiß, dass es mittlerweile wohl durch den Mangel an Ausbildungs- und Umschulungsplätzen in Deutschland so ist, das auch studierte Leute ohne Ausbilderschein ausbilden dürfen. Zudem gibt es mittlerweile die Möglichkeit, dass ein Betrieb ausbildet und die ARGE die Ausbildungsvergütung übernimmt. Ob sich das auch auf die Privatwirtschaft bezieht, wage ich zu bezweifeln. Ich könnte mir aber vorstellen, wenn du bspw. bei einer Behörde oder ähnlichen öffentlichen Einrichtung ausgebildet wirst, dieses Modell ziehen könnte.

DU musst dich allerdings evtl. zusammen mit der HK um einen Umschulungsplatz kümmern und der Betrieb bereit sein, sich auf das Modell einzulassen.

Ich drücke dir die Daumen.

CBhSan^cXe00x7


Hallo Currl!

Ich selbst habe bereits vor ein paar Jahren eine Umschulung in einen ganz artfremden Beruf gemacht. Dafür mußte ich lange lange mit dem Arbeitsamt kämpfen! Denn, die Genehmigung der Umschulung ist leider immer noch eine Kann-Bestimmung, also obliegt es der zuständigen Sachbearbeiterin, diese abzulehnen oder zu genehmigen. Natürlich kann man sich bei Ablehnung auch an höhere Instanzen dort wenden, aber es bringt normalerweise nichts! Also gleich richtig ins Zeug legen und ganz plausibel machen, daß genau dieser "neue" Beruf so unwahrscheinlich gefragt ist!

Wenn die Genehmigung erfolgt, werden heut, soweit ich weiß, alle zugehörigen Kosten übernommen. Bei mir war es damals so, daß der Ausbilder (den man sich natürlich auch selbst suchen muß) einen kleinen monatlichen Anteil Ausbildungsvergütung (im Prinzip ein Teil des Lehrlingsgehaltes) selbst an mich zahlen mußte, sonst hätte das AA abgelehnt. Ich weiß nicht, ob das auch der Entscheidung des Sachbearbeiters unterliegt.

Stell Dir noch einen Link rein, da dort über eventuelle andere Leistungsträger etwas steht:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Umschulung]]

Für mich war damals das Hauptproblem, einen Ausbilder FEST zu machen, ohne vorherige endgültige Genehmigung vom AA. Gleichzeitig wollte natürlich das AA erst genehmigen, wenn ich einen Ausbilder vorweisen konnte. Und der Ausbildungsbeginn (mit Beginn der Lehrzeit im September) rückte immer näher. Frag nicht, wie das letztendlich geklappt hat, war kurz vor knapp. ;-)

Ich wünsch Dir, daß es mit der Umschulung so klappt, wie Du es Dir vorstellst!

LG @:)

Ccurrxl


@ chance007

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Vielleicht möchtest Du mir ja per PN schreiben, von was zu was Du Dich umschulen hast lassen und wie "alt" Du da warst?! Bin jetzt 27 1/2, ein Teil sagt, ich bin zu alt, der andere, ich bin noch jung.... ???

wie lange ging die umschulung? ganze 3 jahre? oder verkürzt?

C=h%ancye0207


Hallo Currl!

Ist zwar etwas ungewöhnlich, aber ich hatte damals die Nase echt voll vom Büroleben und wollte das Hobby zum Beruf machen. Habe von Sekretärin auf Pferdewirtin umgeschult. ;-D War doppelt schwer zu bekommen, da es eigentlich eher umgekehrt der Fall ist! :=o Umso anstrengender war die Überzeugungsarbeit, die ich bei meiner Sachbearbeiterin beim AA leisten mußte. ;-) Ich hab mich von mehrmaligen "Nein's" nicht abwimmeln lassen und wurde irgendwann auf dem Flur vom AA schon von allen mit Namen begrüßt. ;-D :=o Ich glaube, ich hab dann die Umschulung bekommen, weil die mich nicht mehr sehen konnten. ;-)

Ausbildungsdauer war verkürzt 2 Jahre. Das war 1997 - 1999. Da war ich 25/26 Jahre alt. Ich mußte direkt im zweiten LJ einsteigen. Wie ich das 1. aufholte, war absolut mein Problem, bekam auch in der Berufsschule keine Vergünstigung.

War nett, direkt am 2. Tag schrieben wir gleich ne Arbeit zum kompletten Skelett des Pferdes ;-D Aber, reine Fleißarbeit, es geht! :)^ :)z

Mußte dort sogar ins Internat mit den ganzen viel jüngeren Lehrlingen, da die Berufsschule nicht gleich um die Ecke war! Aber, hat wirklich Spaß gemacht und war ne Erfahrung. Muß ja dann bei Dir nicht so sein.

Übrigens, mit 27 1/2 ist man doch noch nicht alt. Wenn Du es wirklich willst, dann kannst Du es auch! Wichtig ist, fang rechtzeitig an, Dir einen praktischen Ausbildungsplatz zu suchen, denn bei mir war es wie gesagt ganz schön spät, das LJ fing bald an, und da es ja ne ganz normale Lehrstelle ist, die wie man weiß nicht grad breit gestreut sind, war es total eng, was zu bekommen.

LG @:)

C]ur=rl


oh, wow....was mit Tieren würd ich auch gern machen. aber bei mir is es eigentlich ähnlich wie bei Dir... hatte jetz immer einen Bürojob, obwohl ich überhaupt keine Büromaus bin... %-| und würde gerne richtung Pädagogik gehen...schlechter bezahlt vermutlich, aber wenigstens sitzte nicht den ganzen tag dumpf vor´m PC! ich denke und hoffe auch, dass man da mehr plätze findet :-/ aber erstmal muss ich ja durch´s arbeitsamt...mal sehen, wann ich das schaffe

C?hRance#007


schlechter bezahlt vermutlich, aber wenigstens sitzte nicht den ganzen tag dumpf vor´m PC

Genauso habe ich es auch gesehen. Und - der andere Job geht einem ja dadurch nicht verloren! ;-)

Allerdings sitze ich hier jetzt auch gerade dupf vor dem PC ;-D ;-D ;-D Aber das liegt daran, daß ich ne kleine Tochter hab und dadurch zu Hause.

Würde mich auf jeden Fall freuen, wenn Du mir schreibst, was dabei herausgekommen ist! Vielleicht fällt mir ja dann noch das eine oder andere ein, was Du versuchen könntest! Ergibt sich meist aus der dann bestehenden Situation!

Ich drück Dir schonmal ganz doll die Daumen, daß es funktioniert! :)^

LG @:)

C<hanc"e00x7


oh man, Deutsch ist ja so schwer %-|

nochmal:

Allerdings sitze ich hier jetzt auch gerade dumpf vor dem PC ;-D ;-D ;-D Aber das liegt daran, daß ich ne kleine Tochter hab und dadurch zu Hause bin.

CWurgrl


Vielen lieben Dank!!!!

arbeitest du dann gar nicht in Deinem Beruf, wenn du zuhause bist wegen der Kleinen?

Chhanc1e00x7


Zur Zeit nicht, nein. Aber ich helfe oft auf dem Reiterhof von Schwiegereltern ;-) oder kümmer mich dort um mein Hotti! Bin also nicht allzusehr auf "Entzug"! *:)

CLurrxl


boah antwortest du schnell ;-D

is ja super, dass die nen Reiterhof haben.....Pferde find ich toll....nur, länger als 10 Minuten kann ich da nicht drauf sitzen, ohne dass mir der Hintern weh tut ;-D mal abgesehen davon, dass ich nicht mal reiten kann... Hotti is DEIN Pferd? was is es für einer!? und wer bitteschön gab ihm diesen namen!? ;-D

s!axo


Bei mir hat das Arbeitsamt gar nicht mit sich reden lassen. Branchenfremd gibts nicht, Handwerker bleibt Handwerker! Irgendwann haben sie es aber doch eingesehen, daß ich mit der Zeit schon aus gesundheitlichen Gründen für 8 h Handwerkertätigkeit nicht mehr in Frage kam. So bin ich dann bei der Rentenkasse (Landesversicherungsamt) gelandet. Die haben mir eine Ausbildung beim Berufsförderungswerk vermittelt, wo das Alter kaum noch eine Rolle spielt.

Für einen Lehrberuf im Bereich der Pädagogik sehe ich allerdings schwarz. Hab noch nie gehört, daß sowas angeboten würde. Ich wollte ja mal in die Richtung Sozialarbeiter, aber das ist seitens des Arbeitsamtes sofort abgelehnt worden.

Hast Du Hoffnung, im Bereich Pädagogik später mal Arbeit zu finden?

C$hanc:e007


;-D Der heißt nicht Hotti (aber ich will seine Anonymität wahren ;-) ). Ist doch nur ein Oberbegriff! He, also wenn ich als altgediente "Bürotante" nicht schnell antworten würde, wär wohl irgendwas nicht richtig. ;-)

Nur, weil ich umgeschult habe, heißt das ja nicht, daß ich den alten Job schlecht gemacht habe. Im Gegenteil, eigentlich hab ich ihn auch gern gemacht, aber kurz nach der Wende waren ein Haufen dubioser Firmen und somit auch echt korrupte Chefs unterwegs (heut sicher auch noch, aber nicht in dieser Masse)! Da hat es keinen Spaß mehr gemacht in dem Job.

COuxrrl


@ Saxo

meinste? hm...naja, probieren kann man´s mal... es geht gar nicht nur darum, später als Pädagogin angestellt zu sein, sondern erstmal was vorweisen zu können, damit ich später was damit anfangen kann (z.b. selbständigkeit etc...)

C}urxrl


@ Hotti... äh Chance ;-D

Du willst seine Anonymität wahren!? ;-D oookay, das kann ich akzeptieren ;-D nicht, dass der arme Kerl dann noch von den Fotographen bestürmt wird ;-D

meine chefs waren meist super...war aber die letzte zeit über die zeitarbeit angestellt. das war recht deprimierend und - wenn ich das ohne arroganz sagen darf - unter meinem arbeits-niveau....jedenfalls hab ich dann nen job bekommen in der branche, in der ich auch ausbildung gemacht habe...dachte mir "ok, letzte chance", weils echt schwierig is, was zu finden....und was stellt sich raus? Der chef ist ein .... aber sowas von....geht gar nicht....und jetz is die frage, wie´s weitergeht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH