» »

Leitfaden: Mobbing und (sexuelle) Belästigung am Arbeitsplatz

D^oRttorFeDoxm


Ich denke auch, dass Mobbing jeden treffen kann und auch jeden fertig macht (egal ob starke oder schwache Persönlichkeit), so eine dicke haut kann niemand haben dass solche Dinge ganz an einem abprallen. Menschen, die soetwas tun, haben ein wahres Problem, sie fühlen sich nur besser wenn sie andere unterdrücken können. Wenn ein Gespräch nichts nutzt und es sich um Vorgesetzte handelt, dann hilft wohl nur sich einen anderen Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz zu suchen. So hat es zumindest eine Freundin von mir gemacht und in ihrer neuen Firma geht es ihr gut!

sUopZrahixn


sofor an den 'chef' wenden ist oft ein schwacher trost, denn meist' steckt ja die ganz mannschaft unter einer decke - manchmal kann man sogar kaum dem betriebs- personalrat ver-trauen!

WIE WAHR!!!!! WIE WAHR!!!!

Selbst Betriebsrat und Personalchefs machen da gerne mit....

GLlinxda


WIE WAHR!!!!! WIE WAHR!!!!

Selbst Betriebsrat und Personalchefs machen da gerne mit....

Dem kann ich nur zustimmen! Die stecken oft alle unter einer Decke!

Lhe-na9R2v92


WIE WAHR!!!!! WIE WAHR!!!!

Selbst Betriebsrat und Personalchefs machen da gerne mit....

Besser. Kleine Andeutung Wunsch vom obersten Chef.

Und schon startet die Maschinerie und jeder hofft, auch mal gelobt zu werden für ne besonders pfiffige Idee (ohne daran zu denken, womöglich selbst mal auf der Abschussliste zu stehen!). Was tut man nicht alles für ein Lächeln vom großen Chef ... der sich selbst auf solche weise niemals selbst die Finger schmutzig machen muss. Und auch nicht will.

p\hil.ipx10


Hallo zusammen,

mich hat man vor Jahren auch mal versucht zu mobben, eine neidische Kollegin. Sie hat das nicht lange gemacht. Ich habe sie erst alleine damit konfrontiert und ihr angeboten, die Probleme, die sie mit mir hat offen zu besprechen. Ich habe ihr ganz unmißverständlich klar gemacht, daß ich alles dokumentiere und wenn das nicht sofort aufhört bin ich beim Chef! Desweiteren habe ich sie gewarnt, daß Mobbing ein Kündigungsgrund ist und ich Mittel und Wege finden werde, diese durchzusetzen. Ab da war Ruhe. Dazu muß ich sagen, daß wir tolle Vorgesetzte haben, mit denen man reden kann. Mobber muß man sofort ansprechen, erst mal alleine und wenn s nicht anders geht vor versammelter Mannschaft oder im Beisein des Chef s. Lasst euch nix gefallen!! Diese Leute gehören an den Pranger! Oft hilft schon die Androhung dessen. Natürlich muß man sich dabei seiner Arbeitsleistung sicher sein und darf keine groben Fehler gemacht haben, sonst hat man ein kleines Problem. :-/ Wenn der Chef selbst mobbt, hat er in dieser Position nichts verloren und man muß sich Rechtsbeistand holen! Wenn das Arbeitsklima sich nicht mehr retten läßt, hilft nur noch der Arbeitsplatzwechsel. Und der dürfte dann auch nicht mehr schwer fallen, bevor man sich völlig fertig machen läßt.

t8raumtänXzerfinxabc


Wenn ich das hier alles so lese, habe ich direkt Angst vor meiner ersten richtigen Arbeitsstelle :-o

roatZsch


Traumtänzerin: Schau mal auf die Daten der Beiträge. The Dreamer's großartiger Leitfaden ist von 2008. Die hier erwähnten Fälle verteilen sich also über einen Zeitraum von 7 Jahren. Während Mobbing wirklich nicht schön ist für den, den es trifft, ist es keinesfalls so häufig, dass man schon Angst haben sollte, bevor man überhaupt ins Berufsleben einsteigt.

Wenn du etwas aus diesem Faden mitnehmen willst, dann bitte dieses: Wehret den Anfängen. Wenn du ungerecht behandelt wirst, sag dies sofort. Und achte darauf, dass der Kontakt zum Vorgesetzten deines Vorgesetzten gesund ist und nicht unterlaufen wird. Denn das unterminieren dieser Verbindung ist oft eine der ersten Aktionen des Mobbers, um sicherzustellen, dass sein Verhalten nicht geahndet wird.

lEuckhy_|less


...

I-rinmaw BoMnxny


Hallo Zusammen, seit 2 wochen arbeite ich nach 7 jahren Pause wieder in meinem Beruf. Chef hat meine Kollegienen gebetten mir alles beizubringen, den die Pause war zu lang. Man hat mir die Kassensystem gezeigt, hat mich im Gebäude rumgeführt, hat mir alles gezeigt. Ich kappiere alles schnell, habe gutes Gedächnis und liebe meinen Beruf. Nun nach einer Einführwoche fing ich selbstständig zu arbeiten sprich ohne Hilfe den Anderen. Jetzt behaupten meine Kolleginen ich würde wenig fragen und ZU SCHNELL arbeiten. Lästern miteinander über mich, behaupten Dinge die ich nie machen würde, unterstellen mir, dass wenn sie mir etwas sagen reagiere ich gleichgültig. Ich kann mich nicht errinern wann ich nicht zugehört habe. Man behauptet ich berate zu schnell, nicht ausführlich. Wobei nehme ich sehr viel Zeit für jeden Kunden. Ich bin sehr netter und hilfsbereiter Mensch, offen und freundlich, und zu Allen stets korrekt. Ich wollte so gern nach der Elternzeit in meiner Branche wieder arbeieten , ich liebe mein Beruf, und mache es mit volle Hingabe. Es tut mir so weh, wenn solche Menschen mir den Spass am arbeiten verderben. Streiten kann und will ich nicht. Was soll ich nur tun??

l6ucky_l~esqs


Hallo,

also ich würde mit dem Chef reden und ihn darüber rechtzeitig informieren. Weil das ist Mobbing was die (lieben) KollegInnen betreiben. Das muss vom Chef sofort abgestellt werden !

Die müssen einen einschulen und dann arbeiten lassen und NICHT beobachten was oder wie wer die Arbeit macht und dann darüber reden. [...]

Du bist ok. Selbst Fehler sind normal, wo gearbeiter wird passieren Fehler und das weiß eh jeder, noch dazu am Anfang. Und jeder hat seinen Arbeitsstil. Wichtig ist das man das Ergebnis erreicht und nicht das wie. Nur [...] schauen wie wer anderer die Arbeit vollbringt und nur das ist nicht ok ! >:( >:(

I:rinGa )Bonnxy


Hallo lucky_less . Danke für deine Antwort. Am letzten Freitag bin ich weinend rausgelaufen, nach dem sie mir vorgeworfen haben ich würde zu schnell arbeiten und alle andere Dinge.... Heute war mein erster Arbeitstag in dieser Woche und sie sind sehr nett mit mir gewessen. Sie dachten wahrscheinlich, dass ich zum Chef gehe. Zum Chef zu gehen finde ich jetzt keine gute Idee, weil er kennt mich auch noch nicht so gut, und wird eher ihnen glauben. Ich warte jetzt ab, werde einfach weiter machen. Mama rät mir sie alle nicht ernst zu nehmen, vielleicht legt sich das, sie werden an meine Arbeitsweise gewöhnen. :-)

H_elg\a23x12


Auch ich kämpfte sehr lange mit Kollegen- und Mobbing-Problemen. In diesem Fall gibt es nur eine Lösung: den Jobwechsel

Ich empfehle allen, sich zunächst einmal auf Portalen wie [[http://www.feelgood-at-work.de/]] umzuschauen. Dort zählen auch Faktoren, die aus Sicht des Abeitnehmers wichtig sind.

Es war für mich der Schritt in ein neues Leben... :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH