» »

Ist da noch eine riesen Hauswinkelspinne?

C$e6ntifXolixa


Schon weiter ober habe ich geschrieben, wenn Ängste - sei es nun eine echte Phobie oder nicht - so stark werden, dass sie den Alltag beeinträchtigen, sollte man sich nach einer Therapie umschauen. Gerade irreale Ängste vor einzelnen, ganz bestimmten Dingen sind sehr gut therapierbar. Und die Angst vor Spinnen ist irreal, da Spinnen keine Monster sind, die euch auffressen. Stellt euch doch mal vor, ihr wäret frei von dieser Angst! Ist das nicht verlockend?

Das verlangt zwar Arbeit an sich selbst, aber wenn man sich dazu nicht überwinden kann oder mag, bleibt man in seiner Angst stecken. Da nutzt es gar nichts, den Auslöser der Angst in einem fort zu vernichten und ihm obendrein noch die Schuld dafür zu geben.

Naja, man kann sich natürlich auch weiter selbst bemitleiden oder bemitleiden lassen, oder sich gegenseitig in seinen Ängsten bestärken; offenbar geht es einigen hier nur darum und nicht um eine grundsätzliche Lösung ihres Problems.

Diese irrealen Ängste sind wie ein Damoklesschwert, unter dem man dauernd lebt und dessen Schatten man sieht. Wer nur die Lampe umstellt, um für eine Weile den Schatten nicht mehr sehen zu müssen, ändert nichts an der eigentlichen Situation. Man muss schon das Schwert selbst anpacken, um die Gefahr zu beseitigen.

L unaDtricOe


Hier bemitleidet ja keiner jemanden.

Oder hast du jemanden schreiben gesehen: Ich leide unter meiner Angst?!

Mir tun die Viecher einfach nicht leid, von daher werde ich mich auch bestimmt nicht behandeln lassen.

Aber meine Lösung mit meiner Katze dürfte dir ja dann besser gefallen, oder?

Ist doch der Kreislauf der Natur!

mcarik2a stxern


ich wollt zu der bananen-einschlepp-geschichte noch erwähnen, dass meine mutter früher in einer bananenkiste (die hat essen ausgetragen) einen "interessanten" käfer gefunden hat. sie hat den dann eingefangen und mit nach hause gebracht: ungefähr fünf zentimeter lang, schmal und schön bunt.

nach durchblättern sämtlicher insektenerkennungsbücher haben wir dann herausgefunden, dass es sich um eine tropische kakerlakenart handelte - also definitiv lebend mit den bananen eingeführt.

klar, sind kakerlaken sehr wiederstandsfähig, daher kann es schon sein, dass spinnen den transport eher nicht überleben - die frage ist nur, ob mir ne spinne da nicht lieber wäre, als ein - womöglich noch trächtiges - schabenweibchen.

bei spinnen hält sich die fortpflanzungsrate zumindest in grenzen.

L;una\tricxe


Gibt welche die halten die auch als Haustiere ;-D

Ja, Schaben sind Überlebenskünstler. Glaub die leben noch wenn die Menscheit ausgerottet ist!

C;ent8ifolqiRa


Oder hast du jemanden schreiben gesehen: Ich leide unter meiner Angst?!

Wortwörtlich nicht, aber wenn von "beinahe Herzinfarkt", "Panikattacke", "Kammerflimmern", "Trauma", und dass man aus lauter Angst die Straßenseite wechselt oder gar wochenlang einen Raum nicht mehr betritt, die Rede ist, kann ich nur davon ausgehen, dass die Betroffenen unter ihrer Angst leiden und es ihnen lieber wäre, sie hätten sie von vorneherein nicht.

Wenn eine Phobie nicht anerzogen ist (bei Spinnen kommt das häufiger vor), kann manchmal ein schreckliches Erlebnis der Auslöser sein. Das eigentliche Erlebnis wird verdrängt und der Schrecken auf etwas übertragen, das ganz zufällig zu diesem Zeitpunkt anwesend war. Natürlich wehrt sich das Bewusstsein nachher die Phobie zu therapieren, denn da würde ja etwas ausgegraben, was noch viel schrecklicher ist!

Leu[n^atrxice


Wenn eine Phobie nicht anerzogen ist (bei Spinnen kommt das häufiger vor), kann manchmal ein schreckliches Erlebnis der Auslöser sein. Das eigentliche Erlebnis wird verdrängt und der Schrecken auf etwas übertragen, das ganz zufällig zu diesem Zeitpunkt anwesend war. Natürlich wehrt sich das Bewusstsein nachher die Phobie zu therapieren, denn da würde ja etwas ausgegraben, was noch viel schrecklicher ist!

Stimmt! Muss bei mir so gewesen sein, denn wie gesagt, ich habe ja früher mit ihnen gespielt. Und bin die Einzige in der Familie die Angst hat.

Aber ich leide nicht wirklich darunter. Natürlich bekomme ich wenn eine da ist fast einen Herzinfarkt, aber ich leide nicht wirklich. Denn dann müsste es bei mir schon ein Dauerzustand sein und so oft habe ich zum Glück keine Spinnen. Alle 3 Monate vlt. Liegt bestimmt an meinen Miezen ;-D

s^pee4dy8x3


Schon weiter ober habe ich geschrieben, wenn Ängste - sei es nun eine echte Phobie oder nicht - so stark werden, dass sie den Alltag beeinträchtigen, sollte man sich nach einer Therapie umschauen. Gerade irreale Ängste vor einzelnen, ganz bestimmten Dingen sind sehr gut therapierbar. Und die Angst vor Spinnen ist irreal, da Spinnen keine Monster sind, die euch auffressen. Stellt euch doch mal vor, ihr wäret frei von dieser Angst! Ist das nicht verlockend?

Sehr verlockend.

Würd ich sofort machen. Bei wem? Wie teuer?

Hab das mal allein versucht, mir groß vorgenommen die kleinen spinnen einfach anzupacken und raus zu tun mit der hand. Große Wort - kleine Spinne ... ich habs nicht geschafft :|N

j`oIsie7x7


@ SoporAeternus

Jetzt habe ich eine von draussen am Esszimmer fenster hängen,dass ist echt super interessant,weil ich ihr von ganz nah

zuschaun kann wie sie ihr Netz erneuert oder Beute macht usw!Das ist wirklich richtig toll,aber da bin ich ja auch auf der sicheren seite!

exakt! genau so isses bei mir auch zur zeit. da hat sich vor der einen hälfte des großen küchenfenster jemand ein zuhause gebaut. das netz is locker insgesamt n meter hoch.

[[http://img404.imageshack.us/my.php?image=01102008121001vm3.jpg]]

(größe der spinne im original etwa halb so groß wie auf dem foto, is n ganz schöner brocken)

ich konnte schon spannende sachen beobachten. wie sie das netz nach zerstörung durch sturm wieder aufgebaut hat, wie sie fliegen frühstückt (wie im fernsehen: erst vorn mit den ganz kurzen beinen einwickeln und rundherum drehen, dann....kopf abbeißen *würg* und dann den rest), wie sie aufräumt und blätter beseitigt is auch toll. da krabbelt sie zum blatt das im netz festhängt und bearbeitet das durch drehen und schieben so lang, bis sie es in einer position hat, aus der sie es dann unten durch fallen lassen kann. toll!

aaaaaber: ihr glück (und vor allem meins) daß das draußen stattfindet! hier drinnen gäbs tote. entweder mich durch herzinfarkt ;-) oder sie.

so kann ich im moment ganz gut damit leben - aber gelüftet wird in der küche zur zeit nicht ;-D jedenfalls nur kurz, wenn ich daneben steh und genau beobachten kann, ob sie nich zufällig doch lieber hereinkommen möchte...

ECin5sam&eSeexle


wuah josie die sieht gruselig aus....

LlunaJtruice


Die wär bei mir auch auf dem Balkon schon tot!

Ist ja widerlich!

jrosiex77


ja, beim ersten anblick hab ich mich auch erschrocken! keine ahnung, was das für eine is...

aber inzwischen hab ich mich an sie gewöhnt. irgendwie...

Die wär bei mir auch auf dem Balkon schon tot!

ja, aufm balkon wahrscheinlich auch.. aber außen am küchenfenster gehts grad noch. außerdem müßte ich mich zum töten ja nähern... ohne dicke scheibe dazwischen.. ich bin doch nich irre ;-D

LgupnatXrixce


Ja aber du kannst das Fenster doch jetzt nie mehr aufmachen!

Egi'nsamFeSeexle


wuah also vorm küchenfenster ok aber IN der wohung für ich mit SO einem vieh völlig austicken... zum glück war noch nie sowas in meinem zimmer :-(

j4osike77


doch, die andere hälfte. ganz kurz!

darf ich eben nix kochen, was riecht ;-D

j,osxie77


IN der wohung für ich mit SO einem vieh

nee! da müßte ich leider dann ausziehen ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH