» »

Ärger mit Chefin: Wieso ist das so schwer?

sxofia{34-3N9i j#aUhrec alxt


mit punkt 2) meine ich, ihr gesamt, also alle 15 mitarbeiten tun sich zusammen und beschweren sich, in welcher branche oder tätigkeit arbeitet ihr?

E@rdnüs[schten


Könnte glatt meine Ex Chefin sein, von der du da schreibst! ICh sag ja immer: Ne Firma haben und ne Firma leiten sind 2 Paar Schuhe. Leider haben solche Leute noch nie was von Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation gehört. Wenn es nach denen ginge, würde es für Chefs die Möglichkeit geben, die unliebsamen Mitarbeiter mit der Peitsche zur Räson zu bringen.

Leider kann ich dir nur einen Tipp geben: Wenn es nicht geht, geh. Leider hilft da nichts anderes. Solchen Leuten kannst du es NEIMALS Recht machen!

S.omeoCne05


@ Erdnüsschen

Ja ich denke auch, mir bleibt nix anderes übrig als zu gehen.....aber es ist fieß und ich vermisse die Kinder jetzt schon :°(

@ Sofia

Bin Erzieherin und arbeite im Kindergarten.

Zu Punkt 2....alle Kuschen weil sie Angst vor meiner Chefin haben, da ich mir nicht alles gefallen lasse und dann ganz sachlich und ruhig mein Meinung sage bzw mich Verteisige wenn sie mir Dinge vorwirft die ganz weit her geholt sind.

Das kann sie nicht leiden und deswg bin ich ihr ein Dorn im Auge. Sie ist scheinbar nur glücklich wenn alle Kuschen.....

Punkt 2 wurde vor meiner Zeit versucht.....das Problem bei sowas ist, dass immer einige abspringen.....es kriechen dann plötzlich doch einige Kollegen der Chefin in den Hintern weil sie Angst um Ihren Job haben.....es müssen wohl vor 5 Jahren 5 Kollegen gewesen sein, die dann doch gekniffen haben.

Es wurde dann für diese 5 Kollegen ganz toll in den nä Monaten und für die restlichen 10 die Hölle auf Erden und seid dem muss das immer schlimmer geworden sein, aber diese 5 Hintern Kriecher sind nicht immer verschont worden....

Und die von den 10 übrigen noch da sind, sind nicht mehr bereit sich zusammen zu setzen, weil sie einmal gesehen haben, wie dann kurz vor knapp doch einige kneifen...

Kann ich verstehen......aber ich würde den Job sehr gern behalten, da aber die Kollegen nicht bereit sind sich zusammen zu schließen muss ich wohl gehen wenn ich so nicht arbeiten kann :(v

Danke euch @:)

R3osen}creutxz


Guten Morgen!

Wenn ich das richtig herausgelesen habe, handelt es sich bei Euch um eine kommunale Einrichtung? Falls das zutrifft, hat Deine Chefin zunächst mal selbst direkte Vorgesetzte (sollte hier das Hauptamt sein), es ist also keineswegs so, dass sie Narrenfreiheit genösse. Das sollte Deine erste Anlaufstelle sein, wobei es natürlich von Vorteil wäre, wenn Du zumindest eine weitere Kollegin ins Boot holen könntest, damit hier nicht der Verdacht aufkommt, Du wollest lediglich "persönliche Abneigungen" über eine übergeordnete Instanz austragen.

Sollte das nichts fruchten, bleibt Dir der "große Chef", sprich Bürgermeister/in. Grundsätzlich sollte Deine/Eure Argumentation in die Richtung gehen, dass Du aufgrund des Verhaltens Deiner Chefin den Betriebsfrieden gefährdet siehst; an solchen Schwierigkeiten haben die wenigsten "richtigen" Chefs ein Interesse, so dass dann zumeist zügig eingeschritten wird. Da es offenbar bereits auch Beschwerden seitens einzelner Eltern gegeben hat, ist mir ohnehin etwas schleierhaft, warum bislang nichts in der Richtung passierte...

Nebenbei bemerkt, da Eure Einrichtung mit 15 Beschäftigten bereits vergleichsweise groß ist, sollte es in Eurer Stadt/Gemeinde eine Personalvertretung geben. Deren vorrangige Aufgabe ist es ja nun, die Rechte der Angestellten zu wahren, wozu auch die uneingeschränkte Ausübung der Tätigkeit zählt.

Sofern Du ein wirkliches Interesse daran hast, das Arbeitsklima in Eurer Einrichtung dauerhaft zu verbessern, wird, so fürchte ich, kein Weg daran vorbeiführen, dass Du eine (oder mehrere) Anlaufstellen aufsuchst, auch wenn das u. U. unangenehm für Dich sein sollte. Ändern wird sich von allein ganz sicher nichts, also versuch es positiv zu sehen, falls Du mit Dir ringst: Es besteht zumindest die Hoffnung auf Besserung, wenn Du selbst aktiv wirst.

In jedem Fall wünsche ich Dir ganz viel Kraft und gutes Gelingen!

SYomeoxne05


Dieser Weg ist ja schon mehrere male eingeschlagen worden....

OHNE Erfolg....ich verstehe auch nicht wieso da nix unternommen wird...

ja du hast recht, es ist eine städtische Einrichtung, mit 15 Kollegen und 5 Gruppen A 25 Kinder.....

Als mich meine Chefin am letzten Donnerstag ziemlich persönlich angegriffen hat, saß meine Kollegin daneben und hat sich nicht getraut nur einen Ton zu sagen. Es ging dabei auch um SIE aber ich habe es abbekommen weil ich nicht bei allem die Füße still halte und mich Grundlos dumm anmachen lasse.

Normal waren meine Kollegin uns ich uns einig und wir wollten ihr mal sagen, dass wir so nicht arbeiten können.

Aber irgendwie sind alle eingeschüchtert und trauen sich nicht.....

Das Problem ist, dass ich erst seid Juni dort arbeite und ich denke nicht, dass die Stadt sich drum schärt wenn ich was sage, zumal es keinen gibt der hinter mir steht. Die neuen Kollegen haben alle Angst und die Alten wissen aus Erfahrung das sowas nix bringt....

Also was bleibt mir da anderes übrig als mir was neues zu suchen.......ich finds ganz sicher nicht toll....ganz im Gegenteil :°(

czeKliciat222


Kann man nicht Sammelklage beim AG wegen Mobbing machen, z.b alle Kollegen die versetzt werden, die haben nix mehr zu berfürchten und du?

RCoseIncreutxz


Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wenn Du willst, dass sich etwas verändert, dann musst Du aktiv werden. Das Verhalten Deiner Kollegen in dieser Hinsicht (bzw. deren Erfahrungsberichte), werden Dir da keine Hilfe sein, sollten Dich aber auch nicht davon abhalten, selbst etwas zu unternehmen (Und damit meine ich nicht das persönliche Gespräch mit Deiner Chefin, da dies ja offenbar ohne Ergebnis blieb.). Apropos: Was ich nicht verstehe, ist das Argument, sie (also die Kollegen) würden der Chefin in den Arsch kriechen, weil sie Angst um den Job hätten. Mit welcher Begründung denn? Zu derlei Maßnahmen wie einer Kündigung hat die Einrichtungsleiterin überhaupt keine Befugnis. Und selbst wenn's hart auf hart kommt, bleibt immer noch der Personalrat. Schon mal mit dem gesprochen?

W^olffgang


Was sagen denn die Eltern aus dem Kindergarten zu ihrem kindischen Verhalten? Kannst du die Eltern mobilisieren und auf deine Seite ziehen? Im Kindergarten ist ein gutes Arbeitsklima auch für die Kinder wichtig!

Du arbeitest in einem städtischen o.ä. Kindergarten? Da wird es doch sicher noch eine Instanz über der Chefin geben? Wenn ihr solidarisch seid, könntet ihr da bestimmt etwas erreichen. Die können nicht 10 Kindergärtnerinnen gleichzeitig kündigen.

Ot sind solche Tyrannen schwache Menschen. Sie suchen sich sehr genau Gegner aus, die noch schwächer sind. Was passiert denn, wenn du ihr Gegendruck bietest? Lehne unberechtigte Forderungen ab! Wehre dich laut und deutlich gegen Herabsetzung und unpassenden Tonfall. Du bist Angestellte und nicht Sklave! Fertige Gedächtnisprotokolle. Das erleichtert dich und das ist irgendwann, bei Beschwerden in höherer Instanz oder bei Auseinandersetzung um Mobbing nützlich! Versuche Verbündete zu bekommen!

Ich hasse solche beschissenen Machtspiele!

SUomeonex05


Das habe ich alles versucht, du kommst bei ihr nicht weiter.....egal was du machst. ich habe ihr schon ziemlich deutlich gesagt, dass ich das so nicht weiter mitmachen werde. Von kündigung habe ich ihr natürlich nix gesagt.....sie ist dann der meinung, dass man eben gehen muss wenn man mit ihr nicht klar käme, dass sie ja schon ziemlich viele zum gehen bewegt hat..........

Natürlich muss ICH was machen wenn ICH will, dass sich was ändert.....das ist mir sowas von klar :|N

ABER ich weiß nicht ob ich die kraft dazu habe.......ich weiß es eben nicht....

Ihr glaubt garnicht wie gern ich ihr den Hals umdrehen würde.....bzw ihr mal zeigen würde, dass sie weniger Macht hat als sie denkt....

ABER die Stadt, ihre Vorgesetze unternehmen schon seid 20 Jahren nix....es haben sich schon Kollegen zusammen getan, Eltern haben sich beschwert....wenn man bei der Stadt einmal so eine Stellung als Leitung hat, dann bleibt man da auch.....egal was kommt.

Es wurde gesagt, dass ein gutes Arbeitsklima auch für die Kinder wichtig ist....aber hallo, du kannst dir nicht vortsellen wie verwirrt unsere kleinen sind, zumal wir Kinder von 0-6 Jahren betreuen.....das ist so grausam und tut mir in der seele weh....

Ich weiß nicht ob ich gegen sie ankomme, es ist schon so viel versucht worden und ich habe keine rechtschutzversicherung..............

W3olVfpg<ang


ich habe keine rechtschutzversicherung..............

Das lässt sich ja ändern. Nach 3 Monaten Wartezeit hast du Unterstützung.

Bist du denn Gewerkschaftsmitglied o.ä. ? Auch da kannst du rechtliche Unterstützung erhalten!

BMöse"s_Sch?neewxittchen


also, ich denke, dass es vielleicht eine überlegung ist, in diesem fall mal an die lokale presse zu gehen. ein kindergarten ist ja eine öffentliche einrichtung, eltern haben ein interesse daran, dass ihre kinder in einem harmonischen umfeld ihre vormittage verbringen dürfen. wenn du ständig nur down bist wegen deiner chefin, bist du sicher auch nicht so fröhlich und kompetent bei den kindern, als wärest du gesund und guter laune.

versuch doch mal, dich (anonym) an eine lokale zeitung zu wenden oder schreib einen brief an der bürgermeister etc. öffentlicher druck könnte bei deiner chefin einiges loswerden und selbst wenn du am ende dennoch gehen müsstest, weil sich die situation nicht entscheidend verbessert, hättest du dennoch irgendwas getan.

S@omeo4ne05


Ja ihr habt ja alle recht, aber kann es nicht auch negativ für mich ausgehen, wenn eben nix unternommen wird....

Wenn ich wenigstens eine Kollegin hinter mir hätte.....aber die scheinen ja alle zu Feige zu sein.....klar die machen das ja auch alle schön länger mit als ich und sind schon alle durch diese Phase gegangen.....aber an die Öffentlichkeit ist noch keiner gegangen....

Ich habe mir jetzt überlegt, ein persönliches Gespräch beim Personalamt zu erfragen....denn wenn ich irgendwann plötzlich mit kündigung komme wg unzufriedeheit, dann fragen die zu recht, wieso ich vorher nicht mal was gesagt habe.....

Aber ich mache das persönlich, damit mir nachher keiner sagen kann ich bin feige oder so.....und wenn es sein muss bin ich auch nach diesem ersten Gespräch bereit mich zu dritt an einen Tisch zu setzehn.....wobei da natürlich auch die Gefahr besteht, dass meine Chefin mich unglaubwürdig darstellt und der vom Personalamt ihr glaubt, aber ihr habt ja recht mehr als die Stelle verlieren kann ich nicht......

Ach wieso muss das immer alles so schwierig sein....zudem habe ich im Mom auch noch stress mit meinem Freund.....aber sowas kommt ja sowieso immer alles aufeinmal....

AGzcucexna1


Melli, ;-)

bei dir ist ja ganz schön was los :-o :-o :-o

da muss ich erst einmal lesen :-D

@:) :)* @:) :)_ Wünsche dir einen schönen Tag :)_ @:) :)* @:)

hoffe dir geht es gut?

bin gerade erst online gegagen und möchte mal sehen was heute schon alles geschrieben

wurde @:) *:) @:) *:)

A>zucen a1


Zweiter Versuch ;-)

@:) *:) @:)

ivsisv-56


Hallo

ich habe mich hier gerade neu angemeldet, nachdem ich dieses Diskussion gelesen hatte. Ich stecke in der gleichen Sache. Meine Chefin könnte eine Schwester von Deiner sein! Ich war jetzt 3 Wo. krank (burnout) und gehe Montag wieder hin. Allmählich wirken die Tabletten und ich komme wenigstens wieder auf meinen Level. Was arbeitsmässig wird, wiess ich noch nicht. Aber wenn ich an dieses Flintenweib denke... ]:D

Es ist gar nicht so einfach. :-p

lg isis

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH