» »

Quecksilber freigesetzt durch zerbrochene Energiesparlampe

TVoso


Naja, die Menscheit braucht mal wieder eine neue Krankheit. Leuchtmittelvergiftung ! *:)

cRro]wxl


Insgesamt sind akute Quecksilbervergiftungen durch Einatmen von elementarem Quecksilber nahezu ausgeschlossen.

:|N

Hast du für so eine krasse Behauptung auch eine Quelle?

Sobald Quecksilber mit Sauerstoff in Verbindung kommt ist absolute Vorsicht angebracht, die Dämpfe sind alles andere als harmlos

Metallisches Quecksilber ist sehr giftig beim Einatmen der Dämpfe. Quecksilberdämpfe entstehen bereits bei Raumtemperatur in gefährlicher Konzentration und Menge. Wo immer es sie Arbeit zuläßt, sollen Gefäße mit Quecksilber verschlossen sein bzw. es sollte in einem geschlossenen System gearbeitet werden.

Die meisten anorganischen und organischen Quecksilberverbindungen sind sehr giftig beim Einatmen in Staubform, beim Berühren mit der ungeschützten Haut und beim Verschlucken. Es besteht die Gefahr kumulativer Wirkungen

Quelle: [[www.omikron-online.de/cyberchem/cheminfo/betran/si_daten/hg-sic.htm]]

Mqi.RoLi


@ Schnattergusche

Das

0,35 Mikrogramm pro Kubikmeter

ist eine Konzentrationsangabe.

Natürlich hängt dieser Wert von der Größe des Raumes ab die hier jedoch schon berücksichtigt ist.

s\chnatktergVusche


Insgesamt sind akute Quecksilbervergiftungen durch Einatmen von elementarem Quecksilber nahezu ausgeschlossen.

:|N

Hast du für so eine krasse Behauptung auch eine Quelle?

Dazu reicht die Überlegung, in welcher Form das Quecksilber in einer Energiesparlampe vorliegt. Kein metallisches Quecksilber, sondern anorganische Verbindungen. Die sind nur gefährlich bei Hautkontakt oder wenn man sie als Staub einatmet. Eine kumulative Wirkung geht von nur einer Lampe natürlich auch nicht aus. ;-)

M]iRoLxi


Hast du für so eine krasse Behauptung auch eine Quelle?

Wenn du bei pubmed die Begriffe mercury und intoxication eingibst bekommst du 610 hits. Nach erster Durchsicht habe ich keinen gefunden, der eine akute Vergiftung mit Quecksilberdampf beschreibt.

Natürlich gibt es akute Quecksilbervergifungen (meist mit organischen Quecksilberverbindungen) und (chronische) Vergiftungen mit Quecksilberdampf. Das war aber nicht die Frage.

Sobald Quecksilber mit Sauerstoff in Verbindung kommt ist absolute Vorsicht angebracht, die Dämpfe sind alles andere als harmlos

Das ist Unfug. Quecksilber ist ein Halbedelmetall und reagiert mit Sauerstoff äußerst träge.

Was du sicher meinst, ist der Dampfdruck des metallischen Quecksilbers. Der hängt aber in erster Linie von der Temperatur und nicht vom Sauerstoffgehalt der umgebenden Atmosphäre ab.

Noch einmal: Quecksiber ist kein Brotaufstrich sondern ein sehr toxisches Metall. Allerdings führt das Zerbrechen einer Energiesparlampe sehr wahrscheinlich nicht zu irgendwelchen Vergiftungen, wenn man die Bruchstücke nicht monatelang liegen lässt und auf Lüftung des Raumes verzichtet.

crroxwl


Nochmal:

Die meisten anorganischen und organischen Quecksilberverbindungen sind sehr giftig beim Einatmen in Staubform, beim Berühren mit der ungeschützten Haut und beim Verschlucken.

Das Problem ist ja auch, das wenn so eine Lampe zerbricht, der User ja mit dem Rüssel drüberhängt, spätestens beim Entsorgen.

s.chnatt>erwgusxche


MiRoLi

Das

0,35 Mikrogramm pro Kubikmeter

ist eine Konzentrationsangabe.

Natürlich hängt dieser Wert von der Größe des Raumes ab die hier jedoch schon berücksichtigt ist.

Das ist schon klar. Hier ist es berücksichtigt. Aber diese Konzentrationsangabe bezieht sich auf den Raum, in dem das mit einer zerbrochenen Lampe gemessen wurde. In einem größeren Raum müßten entsprechend mehr Lampen zerbrochen werden, um die gleiche Konzentration zu erreichen. Deshalb ist diese Angabe über die Wirkung einer Lampe ohne gleichzeitige Angabe der Größe dieses einen Raumes in diesem Zusammenhang wertlos und kann nicht direkt auf die Wirkung einer anderen Lampe in einem anderen Raum übertragen werden.

s"chnatt/ergusxche


crowl

Das Problem ist ja auch, das wenn so eine Lampe zerbricht, der User ja mit dem Rüssel drüberhängt, spätestens beim Entsorgen.

Staub ist etwas anderes als Gas. So lange der Staub am Boden liegt und vorsichtig beseitigt wird, ohne dass man ihn dabei sehr aufwirbelt, kann der Rüssel auch drüberbleiben.

M"iRoLxi


@ Schnattergusche

Da hast du natürlich recht. Allerdings wird man von einer mittleren Raumgröße ausgegangen sein, und ob dann die Grenzwertüberschreitung das 15- oder 25-fache beträgt ist wahscheinlich egal. ;-)

c-rownl


Metallisches (elementares) Quecksilber

Im häuslichen Bereich kommt metallisches Quecksilber in Fieberthermometern, Barometern und Blutdruckmessgeräten klassischer Bauart vor. Außerdem ist es in älteren Haushaltsgegenständen (Höhensonnen, Thermostate in älteren Kaffeemaschinen und Haarfönen, Sicherheitsschalter in Kühltruhen und Waschmaschinen) möglicherweise noch enthalten. Energiesparlampen enthalten etwa 5 Milligramm Quecksilber.

Quelle: [[www.allum.de/noxe/quecksilber.html]] Stand Juni 2010

MRiRoxLi


@ crowl

Ja, und?

cMrowxl


[[www.zeit.de/wissen/2010-12/energiesparlampen-gefahr-quecksilber]]

[[www.shortnews.de/id/867936/Gefaehrliches-Quecksilber-Energiesparlampen-koennten-verboten-werden]]

Also mein Fazit lautet da ausdrücklich nicht, dass alles superduper-garkein-Problem-bla-weil-alles-im-grünen-Bereich ist.

SFheexp


@ crowl

So wie ich das verstanden habe ist in Sparlampen kein flüssiges Quecksilber drin sondern Amalgam oder sowas ähnliches wie Amalgam. Also auch etwas, was viele eh schon in den Zähnen drin haben.

MSiRoWLNi


Irgendwo zwischen

alles superduper-garkein-Problem-bla-weil-alles-im-grünen-Bereich ist.

und "Oh mein Gott, wir werden uns alle vergiften" spielt sich das wahre Leben ab.

Nach allem was man heute weiß, ist die Umweltbilanz der Energiesparlampe eher positiv.

Das ist doch schön. Wovor hast du also Angst?

Wir haben dir hier Tipps gegeben, wie man auch mit quecksilberhaltigen Lampen gefahrlos umgehen kann. Das funktioniert auch schon seit vielen Jahrzehnten, bisher hat man ja noch nichts von massenhaften Vergiftungen durch herkömmliche Leuchtstoffröhren gehört.

Also wo genau ist das Problem?

s=cwhniQekxi


tolle umweltbilanz, wenn da gift drin ist, das man teuer entsorgen muss. von dem schlechten licht braucht man gar nicht erst anfangen.

mit glühlampen hatte man nicht solche probleme.

quecksilberhaltige thermometer verbietet man, wegen des quecksilbers, aber lampen, lässt man zu. :|N

von mir aus kann jeder energiesparlampen verwenden, wie er lustig ist, aber man sollte schon den menschen die wahl dazu lassen.

[[schnuffelkissen.blogspot.com/2010/11/heatball-sieht-aus-wie-eine-gluhbirne.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH