» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

RBapaxnte


Und wieder eine Bewerbung raus :-D wäre der gleiche Tätigkeitsbereich wie bei meiner alten Stelle.

Wann horcht ihr bei einer Bewerbung nach wie der aktuelle Stand der Dinge ist?

wKeisnic0htmxehr


ich gar nicht mehr... kommt nach zwei wochen keine rückmeldung ist das interesse eh am nullpunkt... :-/

(und wenn's ne stelle ist, die ich wirklich will: nach ca. 2 wochen der letzten meldung)

S~heexp


Wann horcht ihr bei einer Bewerbung nach wie der aktuelle Stand der Dinge ist?

Gar nicht. Ich finde das ehrlich gesagt schwachsinnig nachzufragen.

Es mag sicher Arbeitgeber geben, die telefonische Nachfragen begrüßen, weil es angeblich von Interesse zeugt aber je nach Anzahl der Bewerber kann dies auch mal schnell zur Last und einfach nur noch nervig werden, eben, weil es heutzutage schon gang und gäbe ist nachzufragen. Dann lieber nicht anrufen. Wenn der Arbeitgeber Interesse an einem Bewerber hat, wird er sich auch so schon melden.

SWpidexr59


@ sheep und weissnichtmehr

zu dem Thema kann ich euch weiter helfen. Vergleiche dazu auch unseren Faden auf Busfahrertreff.de von Figaro(Möchte Busfahrer werden)

Aber grundsätzlich ist es so: Man braucht nur einen Hauptschulabschluss um in den Beruf des Berufkraftfahrers: Fachrichtung Güterverkehr oder Fachrichtung Personenverkehr einzusteigen. 3 Jahre Lehrzeit. Es gibt auch noch die zweijährige abgespeckte Version Fachkraft im Fahrdienst. Hierfür sucht in Kassel die KVG gerade Auszubildende für 2010. Berufskraftfahrer (gute) fehlen überall. Speditionen speziell hier oben in Kassel, haben schon eine Fahrschulakademie gegründet um Klasse 3 Leute hoch zu rüsten auf LKW-Fahrer. Der Markt gibt einfach nicht mehr genug Leute her. Aber bevor Ihr euch zu dem Schritt entschließt, schaut euch bitte mal auf Vox.de die Beiträge über die Truckerladys und die 4 Beiträge auf Achse an und hört in euch rein;

Wenn ihr kein Problem damit habt, die ganze Woche unterwegs zu sein, früh auf stehn könnt, Dienst zu unregelmäßigen Arbeitszeiten erledigen könnt, gerne GROSSE AUTOS fahrt und tolle Beifahrerinnen haben wollt, viel GELD in der Tasche haben wollt(Busfahrer) dann kommt auf den Bock. Ist übrigens auch gut beim Studieren. Man kann immer nebenbei arbeiten. Arbeit gibt es in dem Job immer, vorausgesetzt man ist gut, zuverlässig und pünktlich. Ansonsten gilt: Wer gerne für sich alleine ist: LKW-Fahrer. Wer gerne mit Menschen zu tun hat: Busfahrer. Hoffe euch gedient zu haben.

S~pi<der5x9


@ Sheep und weisnichtmehr

Vox.de Automobil und in der A-Z leiste den Beitrag mit Datum suchen und im Video-Archiv ansehen. Viel Spass.

S6heexp


@ Spider59

Es ging in dem Fall nicht um weissnichtmehr und mich sondern um meinen Cousin der Busfahrer werden will ^^ Ich selbst würde nie auf die Idee kommen Bus- oder LKW-Fahrer zu werden. Hab ja schon vorm Autofahren schiss *lol*

IxCS


So bin nun effektiv seit 2 Wochen arbeitslos und muss sagen

mich langweilts schon.

Ferien sind vorbei, d.h. meine Kumpels ham auch keine Zeit mehr.

Ingesamt bin ich jetz schon die 5. Woche daheim, 2 Wochen davon war ich im Urlaub.

Dumm nur, dass die Branche in der ich tätig bin, am meisten unter der Krise gelitten hat. Gibt eigentlich nur noch Jobs über Zeitarbeitsfirmen, und naja... Mit 1000 Euro nach Hause gehen + einige Ausgaben

oder 830 Euro für nix bekommen?

Zeitarbeit hab ich schon hinter mir.. Ich hoff, ich find was anderes... verdammt, hab den Glauben an ehrliche Arbeit eh schon verloren..

R(ap*ant?e


Bin jetzt im 4. Monat ;-D ;-D *haha* echt lustig, im Ernst, im 4. Monat arbeitslos und die Situation sickt mich mehr als an, mir fällt die Decke auf den Kopf, sitze Stunden vor dem Rechner und durchforste Stellenbörsen in der Hoffnung, daß es einen potentiellen AG nicht abschreckt daß ich 60 km weit weg wohne.

Je länger man auch noch a-los ist umso schwerer wirds.

Wenn man sich die Stellenanzeigen durchliest möchte viele welche mit mind. 5-jähriger Berufserfahrung haben und vergessen dabei die motivierten Berufsanfänger....

Meine Laune ist echt auf einem Tiefpunkt.

w6eis'niKchtm!ehzr


ich hab nen kleinen lichtblick; gestern die ersten arbeiten als "ehrenamtlicher hilfsabwart auf abrufbasis" bei nem lokalen verein übernehmen dürfen; auch wenn die arbeiten "weit unter dem gelernten" liegen - die sinnvolle betätigung tut gut... (ok gut, die schnittwunden, quetschungen etc tun weh, aber die heilen auch wieder ab ;-)

stellenmässig (also das, was bezahlt wäre) - ich hab die hoffnung aufgegeben; diesen monat (ausser dem teil beim verein) keine bewerbung....... gibt kaum stellen... und wenn bei den unternehmen, von denen man weis, das sie arbeitslose nicht wollen.

ich bin kaufmann. wir lernten damals noch wie man unternehmens-buchhaltungen führt, verträge erstellt, abteilungen alleine führt, usw..... heute brauchste dafür nen buchhalter, anwälte, und betriebsökonomen.. und die arbeiten & vorschriften haben sich nicht wirklich verändert..... wann kommt die einsicht, das die "überstudiertheit" kein nutzen, sondern ein schaden ist? weil der 'nichtstudierte' noch fähig ist, über den tellerrand zu blicken; was bei den studierten abtrainiert wurde :-(

ich bin über 6 jahre (gemeldet) arbeitslos. was für chancen hab ich denn noch im leben? :-(

RbapaCnte


Hast du die Möglichkeit übers Ehrenamt was festes zu bekommen?

Gestern hab ich im Tevau gesehen, daß die Krise hier wohl vorüber ist, heute hör ich, daß eine Welle von Kündigungen zu erwarten ist..... *argh*

w:eisni[cchtBmehxr


ne... verein hat keine angestellten, alles freiwillig...

ach rapante... krise ist vorbei, die betriebe können wieder personal entlassen! :-/

Sxhexep


Am Wochenende sind Unternehmertage in meiner Region. Da wollen uns die Unternehmen und unserer Ministerpräsident Herr Tillich weiß machen, wie toll doch Ostsachsen als Standort ist und dass heute und vor allem in der Zukunft ach so viele Fachkräfte benötigt werden. Ja, klar ist Ostsachsen gut als Standort. Nirgendwo in Deutschland kann man doch die Löhne so schön drücken wie hier! Da dürften sich vor allem die Akademiker freuen! Ingenieure gehen dann mal so mit 1700-2000€ Brutto nach Hause oder wenn man als Doktor der Biologie im Naturkundemuseum mit 1400 Brutto arbeitet ist das doch auch was feines! Wo bekommt man das schon, wenn nicht hier?

Und da soll sich doch mal einer noch über den Fachkräftemangel beschweren :|N

R(apadnte


Hab die Tage eine nette Diskussion in einem anderen Forum bezgl. Akademiker Gehälter verfolgt. Dort hieß es, äußerst sinnig wie ich fand, wenn man das mit sich machen lässt (als Dr. rer.nat. für 1400€ Brutto arbeiten gehen) dann braucht man sich nicht zu wundern, daß man nur so wenig Geld verdient.

Leider ist es aber so, daß die Firmen nach wie vor versuchen die Löhne zu drücken wo es nur geht, so bitter wie es dann eben ist, daß sich arbeiten (und hier das dazugehörige Studium mit Promotion) nicht lohnt und man sich drei mal überlegt wegen der schlechten Erreichbarkeit des AG 2 Stunden pro Tour mit dem ÖPNV zurück zu legen oder sich zu verschulden um ein Auto anzuschaffen, damit der Weg nur eine Stunde pro Tour dauert.

Echt bitter, wo Deutschland, die Industrienation!, die Ex-Exportweltmeister! angekommen ist.

Alle sprechen von Mindestlohn, im Moment ganz besonders weil ja Wahlen anstehen (bin übrigens Wahlhelferin) aber ich gehe jetzt schon davon aus, daß diese Versprechen nicht gehalten werden, im Sinne von, hab ich mich eben versprochen... Ich freu mich auf die Zeit nach der Wahl, da muß ich mir mein Essen, wenn ich ins Krankenhaus kommen sollte, selber mitbringen.

Habe mir für heute vorgenommen mal nicht in meine zig Stellenbörsen zu gucken sondern Parteiprogramme zu lesen um mir dann den auszusuchen von dem ich mich verarschen lasse.

wgeisnWichtkmehr


vor allem in der Zukunft ach so viele Fachkräfte benötigt werden

sobald dieser mistpräsident diesen spruch rausposaunt hat, würde ich medienwirksam, so laut als irgend möglich (am besten durch megaphon) die frage stellen:

"werden die ansässigen unternehmen verpflichtet, diesem fachkräftemangel durch ausbildung der azubis und arbeitslosen selbst entgegenzuwirken? oder gibt es eine entsprechende anweisung für die arge & das amt?"

was glaubste wie schnell die presselawine dann sowohl unternehmen als auch den baldigen ex-ministerpräsident überrollt?

jetzt echt, auf arbeitslose wird scharf geschossen; warum sind wir die einzigen welche sich nicht wehren dürfen? :-/

und JA; ich bin angepisst... ratet mal wo ich heute hin darf *grml*

Sxheexp


"werden die ansässigen unternehmen verpflichtet, diesem fachkräftemangel durch ausbildung der azubis und arbeitslosen selbst entgegenzuwirken? oder gibt es eine entsprechende anweisung für die arge & das amt?"

Man kann jetzt nicht sagen, dass die Unternehmen nicht ausbilden. Aber ausbilden ist die eine Seite. Die andere ist ja, dass viele nach der Ausbildung nicht übernommen werden und ohne Berufserfahrung ins Berufsleben starten müssen. Und ohne Berufserfahrung wird man ja nur ungern eingestellt. Dann wird rum gejammert, dass es keine qualifizierten Arbeitnehmer gibt. Kein Wunder, wenn Arbeitgeber doch die eierlegende Wollmilchsau suchen die sie dann auch noch mit einem Hungerlohn abspeisen.

Gegen das Arbeitsamt kann ich eigentlich auch nix sagen. Die tun hier (ich weiß aber nicht, wie es in anderen Städten hier in der Region ist) gerade für Ausbildungssuchende sehr viel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH