» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

w;eNisni-chtm&eh r


die schreckensnachricht; inmitten der krise wird in der schweiz die leistung der arbeitslosenkasse gekürzt (weniger taggelder, (noch) weniger hilfe)......

um himmels willen da kann einem schlecht werden........ und alle argumentieren "wer einen job will findet einen"; von links bis rechts.......... wohl alles studierte, die NIE die realität kennenlernen mussten :-/

da wird's einem anders

E_rdnü%sCschxen


seinen Horizont nicht nur auf sein Dorf beschränken.

wie schön, dass du all die Millionen arbeitslosen nur in dörfern sitzen siehst.

NIEMAND muss sich DIR rechtfertigen. Niemand! Wir versuchen dir das alles in sachlichem Ton zu erklären, weil wir hier hoffen, dass du es verstehst.

Wir versuchen zB zu erklären, dass man mit 27 ruhig schon gefestigt und gebunden sein kann. man ist immerhin schon fast 30 ;-)

Wir versuchen, Dir zu erklären, wieviele Umstände zusdammenkommen können, damit man in der Arbeistlosigkeit landet.

wir versuchen dir zu erklären, warum nicht alles so einfach ist, wie du dir es vortstellst.

Leider beantwortest du keine unserer Fragen oder gehst mal wirklich auf unsere Posts ein.

Lieber wirst du unverschämt und sagst den Leuten "Mit Hauptschulabschluss kann aus dir nichts werden"

allein dein fehlendes Unrechtsbewusstsein stößt mir sehr sauer auf und ich muss mich beherrschen, dir nicht mal mit klaren worten meine Meinung über dein ignorantes und ICH-bezogenes Verhalten zu sagen.

Wenn man wenigstens im ansatz noch erkennen könnte, dass du vieleicht bsher nicht viel von der welt mitbekommen hast, so könnte man dir ja noch verzeihen.

Aber du möchtest eben auf deinem Level bleiben. du möchtest einfach nichht zuhören und dazu leernen. Du stellst und Arbeitslose gradewegs so hin, als wäre wir dumme und unfähige Ignoranten, die froh sein können, dass sie von Leuten wie dir noch angeshen werden.

Diese Form von überheblichkeit anderen Menschen gegenüber, hatten wir schonmal vor 60 jahren... Du erinnerst mich ganz stark an gewisse Menschengruppen, die damals braungewandet auch die Menschen in menschen erster und zweiter Klasse eingeteilt, und den letzteren beim Sterben zugeshen, bzw nachgeholfen haben.

Ich finde deine ganze art und weise mit dem Thema und uns Leuten hier so umzugehen SEHR arrogant, herablassend, beleidigend, erniedrigend, persönlich angreifend und herabsetzend.

llump:ie18xw


was hat das mit Studierten zu tun.. ich kenne viele arbeitslose Uniabsolventen :-/

wHeisnicJhtxmehr


@ ednüsschen

mit den worten von crush aus "findet nemo":

"easy, bleib cool dude"

selbst investmentbanker haben erkennen müssen, das sie arbeitslos werden können... sie wird's schon am eigenen leib erkennen zu spüren bekommen... niemand ist unersetzbar; sobald sie das gemerkt hat, wird sie die scheuklappen ablegen und die realität erkennen...

EKrdOnüsschxen


Ich bin doch ganz "Easy, Duuude!!!"

Ich reg mich nicht auf. ich hoffe, ich war sachlich genug und habe offen und klar dargeelegt, dass das MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ist, die ich , ohne die netiquette zu verletzten, dargelegt habe... Nicht wahr Doc ;-)

wQeisknich^tmehxr


@ lumpie18w

schonmal arbeitslose politiker gesehen? (also im amt?) oder gibts noch "normale berufsleute" in der politik?

da rennen doch alle rum vonwegen "wer nicht studiert hat, ist ein looser"... lobbying und networking wichtiger als die aufgabe usw... darum studierte; wäre ein "berufstätiger" in den komissionen tätig gewesen, glaube das wär nie durchgekommen...

leistungen kürzen - in einer zeit, in der monatlich 5000 leute den job verlieren; das, um die arbeitslosenkasse zu sarnieren... tja. die wird sarniert, aber alle anderen sozialwerke werden kollabieren........ :-/

warum studierte? die finden immer wieder was; nicht weil sie so viel können, sondern weil sie in networking & lobbying ausgebildet sind... jemand, der "nur" berufstätig war, hats da schon schwerer...

LZippjer4x4


Ihr verkennt doch Ursache und Wirkung. Was kann denn die Gesellschaft dafür, dass jemand seinen oder ihren Realschulabschluss nicht schafft. Diejenigen die die großen Probleme beschreiben sollen sich doch mal selbstkritisch fragen warum sie denn in der Situation sind in der sie sind. Nur schimpfen über die die es besser machen und können hilft doch nicht. Es ist natürlich viel einfacher auf "Fallobst" draufzuhauen als Selbstkritik zu üben.

SGwe=etH|eartx20


Ich habe NUR einen Hauptschulabschluss. Und?

Wo liegt das Problem? Klar wäre es besser zu studieren ect... aber es gibt Menschen die sind einfach nicht der Typ dazu.

Klar , ich könnte mich auch jetzt noch weiterbilden ect. aber wer zahlt es? Ich habe nicht das Geld dazu! Es ist *** teuer

Mich regt es auf wenn ich sowas höre. "Nur Hauptschule, oh Gott" >:(

Ja meine Güte ich hab jetzt auch wieder nen Job. Später interessiert es keinen mehr welchen Schulabschluss ich habe. Später sind die Arbeitszeugnisse wichtiger. Es ist so.

Und nur weil ich einen Hauptschulabschluss habe heißt es nicht, dass ich faul bin oder sonstiges.

Lxip^peyr4x4


Und nur weil ich einen Hauptschulabschluss habe heißt es nicht, dass ich faul bin oder sonstiges

Hat das einer gesagt? Nein, ist doch in Ordnung. Nur darfst du dich dann nicht beschweren, dass alle Jobs die z.B. die allgemeine Hochschulreife als Eintrittsvorausetzung haben dir verschlossen bleiben. Ganz einfach.

E6rdnmüss.cXhen


Ihr verkennt doch Ursache und Wirkung. Was kann denn die Gesellschaft dafür, dass jemand seinen oder ihren Realschulabschluss nicht schafft. Diejenigen die die großen Probleme beschreiben sollen sich doch mal selbstkritisch fragen warum sie denn in der Situation sind in der sie sind. Nur schimpfen über die die es besser machen und können hilft doch nicht. Es ist natürlich viel einfacher auf "Fallobst" draufzuhauen als Selbstkritik zu üben.

Gleich schreien wieder alle, ich rede mich raus ABER:

Schonmal was von Dyskalkulie gehört?

Sei froh, dass du es nicht hast.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Dyskalkulie]]

Ohne gute mathenoten bekommste nunmal nur Handwerkerlehrstelle. Und das auch schwer.

Ich hab sicherlich nicht allles optimal gemacht, aber woher sollte ich denn bitte wissen, dass es mal sowas wie ALG2 und 5000 neue arbeitslose jeden Tag gibt?

Wusstest du, als du mit 16 aus der schule kamst etwa über dein ganzes zukünftiges Leben bescheid und hast du IMMER für dich die richtigen entscheeidungen geetroffen?

Hattest du als Kind schon viele Freunde? waren deine ellis alkoholiker? Ich lkäönnte dir noch mehr fragen stellen nur weil ich dir verdeitlichen will:

1. Kann neimand in die Zukunft schauen und

2. Lebt jeder anders.

Niemand kann doch wissen, dass der betrieb in dem er lernt und der ihn, wenn er Glück hat übernimmt, dass deer mal pleite geht, oder dass der Mensch durch ne Maschine ersetzt wird.

ich hab auch gedacht: Ok, ich mach die Lehre zu ende und schule dann um zum Raumgestalter zB.

aber nix da! Das amt zahlt ne umschulung oder weiterbildung nur dann, wenn man KEINE Chance mehr hat, auf dem ersten arbeitsmarkt vermittelt zu werden.

So. Gut, wirst du jetzt sagen. warum hab ich meine Umschulung nicht alleine gezahlt?

Weil ich mir von 175,75e im dritten Lehrjahr nicht wirklich was hätte zurücklegen können. 100e kostete die fahrkarte jeden Monat, der rest war für schul und arbeistmateriealien. Bis ich mein ganzes werkzeug und die schulbücher abbezahlt hatte, wwaren 3 Jahre rum ;-D

Weißt du, was ich mir immer gewünscht habe?

Eltern die so reich sind, dass sie mir den Führereschein bezahlen können... Dann hätte ich gleich mehr chancen gehabt.

wyeisniwchtnmehxr


@ Lipper44

Es ist natürlich viel einfacher auf "Fallobst" draufzuhauen als Selbstkritik zu üben.

ich hab ne gymnasiale matura. nächsthöherer abschluss wäre ein studium.

was wir dem "fallobst" versuchen klar zu machen: nicht der abschluss ist ursache der billiglöhne, welche mit hartz4 aufgestockt werden müssen, sondern die tatsache das wir arbeitslos wurden...

und das jemand in so einer situation nicht die gleichen mittel zur verfügung hat, wie jemand, der nie arbeitslos war, die karriereleiter hoch geklettert ist/oder klettert...

E$rdnüssRchexn


ich hab ne gymnasiale matura. nächsthöherer abschluss wäre ein studium.

was wir dem "fallobst" versuchen klar zu machen: nicht der abschluss ist ursache der billiglöhne, welche mit hartz4 aufgestockt werden müssen, sondern die tatsache das wir arbeitslos wurden...

und das jemand in so einer situation nicht die gleichen mittel zur verfügung hat, wie jemand, der nie arbeitslos war, die karriereleiter hoch geklettert ist/oder klettert...

Jenau!:)^

w>eisni$chwtmehzr


@ Lipper44

die z.B. die allgemeine Hochschulreife als Eintrittsvorausetzung haben dir verschlossen bleiben. Ganz einfach.

hier ist übrigens ein anderes problem:

vor wenigen jahren noch, reichten für eine "bestell eintipp-positon" eine kaufmännische ausbildung. heute brauchste für die gleichen aufgaben (ohne änderung etc) ein studium... warum? die aufgaben blieben die gleichen?

hier in der CH grad in der diskussion: kindergärtnerInnen und lehrerInnen der primarschule (erste 6 jahre) müssen seit neuestem folgenden weg beschreiten:

- gymnasium

- pädagogik-studium

vor wenigen jahren:

anstatt gymnasium: lehrerseminar...

sie unterrichten das selbe...

in der oberstufe (nächsten 3 jahre):

früher:

- lehrerseminar/gymnasium

- pädagogik-studium

heute?:

- lehrerseminar/gymnasium

- pädagogik-studium

- zusatzstudium; in andern fachgebieten kratzen's den doktor damit...

warum? werden nun logarythmen schon in der ersten klasse gelehrt? warum diese "fixierung auf studium"?

klar - die zeiten ändern sich; aber wenn die aufgaben gleich bleiben?

LXippperx44


@ weisnichtmehr

Ich kenne die Verhältnisse in der Schweiz nicht. Darum kann ich keine Meinung zu deinem Problem haben. Generell ist es leider heute so, dass man sich nicht mehr darauf verlassen kann, einen einmal erlernten Beruf bis zur Rente ausüben zu können. Dafür kann aber keiner was. Damit muss ausnahmslos jeder rechnen. Deswegen ist eine vernünftige Bildung ungemein wichtig. Leider geben viele Eltern ihren Kindern das nicht rechtzeitig mit. Aber auch dafür kann die Gesellschaft nichts, eher die Eltern. Ich finde es eher ausgesprochen gut wie sich unsere Gesellschaft um die kümmert die alle möglichen Probleme haben. Immerhin gibt es die Grundsicherung für jeden. Da raus zu kommen liegt bei jedem selber.

Und jetzt muss ich leider weg, schade, ist gerade sehr interessant.

w_ei{snicqhtmehr


Deswegen ist eine vernünftige Bildung ungemein wichtig.

ja, sehr interessant! nochmal: ich hab eine gymnasiale matura, nächsthöhrerer abschluss studium... warum ist eine "vernünftige bildung" nur noch mit studium möglich?

wenn du wiederkommst, hätt ich gern ne antwort auf diese frage...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH