» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

E/rdnü>sschxen


Was schade ist.

Ein Mensch ist doch nicht nur arbeitskraft.

warum sind denn so viele Leute aufgrund von Stress im Berufleben krank.

Ich sage nur MOBBING oder BURNOUT.

Udn wenn du, weil dein Chef (studiert oder ncihht ist dabei egal) die Firma in der du arbeitest nicht richtig leiten konnte un pleite geht, plötzlich auf der Straße sitzt... Dann kommt noch einer und sagt dir, du bist nichts wert, weil du nicht arbeitest.

Der Kapitalismus ist auch nicht ds Gelbe vom Ei. Es lebe die weltwirtschaftskrise, in die uns nunmal aber nicht der kleine mann von nebenan gestürzt hat, sondern Leute, die es eigentlich besser wissen müssten.

Warum lernt der mensch aus Geschichte eigentlich nichts?

eigentlich ist jeder mensch auf dieser Welt nurnoch zu bedauern.

Wann wachen endlich mal die Veranwortlichen auf und ändern was?

Wann kommt derr tag, an dem der manager seine Sekretärin nicht mehr mit den Worten:

"Kaffee! schwarz!" begrüßt sondern mit den Worten:

"Hallo Frau Müller, wie geht es ihnen?"

Denn da liegt doch das Problem: Die "Human ressources" werden ausgebeutet, bis nichts mehr geht.

So wie der mensch es seit Jahrhunderten mit der Natur macht... und keiner lernt mal was draus.

Von wegen "vernunftbegabte wesen".

LPippeur#44


Irgendwie gleitet das hier ab. Arbeitslos werden kann in D jeder, egal ob nun ein BWLer oder ein CC-Mitarbeiter. Allerdings ist von den 4 Mio Arbeitslosen der größere Teil nicht langzeitarbeitslos, also auch kein klassischer H4 Empfänger. Es müsste denjenigen die langzeitarbeitslos sind doch irgendwie zu denken geben, dass sie es sind. Andere finden in weniger als 12 Monaten eine neue Arbeit. Es ist doch wirklich naheliegend zunächst mal selbstkritisch zu schauen woran das liegen mag. Die Alleinerziehende, der Kranke, der Behinderte, der 59 Jährige dessen Firma pleite gegangen ist, ist davon ausdrücklich ausgenommen.

Warum ist ein gesunder 25 Jahre alter, lediger, kinderloser Mann (oder auch Frau) länger als 12 Monate arbeitslos? Meint jemand ernsthaft für den wäre es unmöglich was zu finden? Oder haben diese Leute sich eher bequem auf die Ausreden, Wirtschaftkrise usw. zurückgezogen?

Ich habe absichtlich ein wenig provokant gefragt. Ich denke aber das macht das Problem deutlich...

E^rd$nüszschexn


@ Lipper:

Weißt du, wer alles "Langzeitarbeitslos" ist?

Jeder, der länger als 6 Monate arbeitslos ist.

nur mal als information. ;-)

Lgippxer44


Jeder, der länger als 6 Monate arbeitslos ist

Danke, die offizielle Definition kannte ich nicht. :-)

EFrdnüTss@chexn


Warum ist ein gesunder 25 Jahre alter, lediger, kinderloser Mann (oder auch Frau) länger als 12 Monate arbeitslos? Meint jemand ernsthaft für den wäre es unmöglich was zu finden? Oder haben diese Leute sich eher bequem auf die Ausreden, Wirtschaftkrise usw. zurückgezogen?

Ich habe absichtlich ein wenig provokant gefragt. Ich denke aber das macht das Problem deutlich...

Tja, warum?

Gibt viele Gründe. wühl dich hier doch mal durch die Fäden.

Vergiß aber nicht, dass hinter jedem Post ein persönliches Schicksal steht.

Es kommt nämlich nicht nur auf die äußeren Umstände an.

Die Psyche spielt da auch mit rein.

Aber ich muss nichts mehr erklären, steht alles auf den vorigen 116 seiten.

E=rdnFüsCschxen


@ Lipper:

Ja, ich weiß. viele wissen das nicht.

;-)

w#eisnQicht~mehr


leider nein, denn du berücksichtigst in keiner weise was "vorher" war:

- was wenn der 25jährige eine ausbildung in einem beruf abgeschlossen hat, in dem plötzlich ein studium voraussetzung ist? (er aber kein abi, und die mittel nicht hat abi & studium "nachzuholen")

- was wenn der 25jährige ein reiner theoretiker (gym/studium) ist und wegen fehlender berufserfahrung nichts findet? (selbst praktikas findet man nicht mehr so leicht; oder aber man kommt aus dem praktikumstrip nicht mehr raus -> filmtip: "ewig praktikant" von arte)

- was wenn der 25jährige keine mittel hat, "mal eben" umzuziehen? (leider muss man ja bereits "am ort vom unternehmen" wohnen um was zu bekommen; ausnahmen davon (also das man zeit hat umzuziehen) sind sehr, sehr selten => mir wurde mal abgesagt, weil ich 1stunde arbeitsweg (auto) gehabt hätte!!?)

und was hartz4 betrifft: dir ist bekannt, das hartz4-bezüger nicht als arbeitslose in der statistik auftauchen? aber dennoch (langzeit)arbeitslos sind? oder all diejenigen, welche gerade in einer ABM, 1€-job oder WB sind, auch nicht zur statistik zählen?

weist du, jeder, der in so einer kurzen zeit eine stelle findet, ist zu beneiden... aber man muss sich auch immer, bevor man solche aussagen macht, die frage stellen "was sollen's denn noch machen?" - mehr als bewerbungen schreiben und sich um einen job zu bemühen kann man nicht... schon gar nicht, wenn das amt auch nicht gerade "hilfreich" zur seite steht (mit WB, vermittlungen, usw)...

man darf nicht vergessen: wenn man durch CC und ähnliche jobs gestraft ist, ist der lohn schon sehr gering; das arbeitslosengeld ist aber noch geringer... da bleibt kaum noch luft, wenn die rechnungen fällig werden... darum ist man als arbeitsloser auch auf die hilfe vom amt angewiesen! wenn die keine gutscheine verteilen, haste keine chance was WB-technisches zu machen...

Lmipp%er44


Aber ich muss nichts mehr erklären, steht alles auf den vorigen 116 seiten

Musst du auch nicht. Ist ja eher grundsätzlich die Frage. Ich bin halt einer von denen die jeden Morgen brav zur Arbeit gehen und das Geld für die verdienen die nicht arbeiten. Für die oben erwähnten Personengruppen z.B. (Alleinerziehende, Kranke, Behinderte usw.) tue ich das sehr gerne. Da lob ich mir unseren Sozialstaat, der diese Leute nicht fallen läßt. Aber für den beispielhaft genannten gesunden 25 Jährigen überhaupt nicht. Kann man mir das verübeln?

Eardn7üjsschxen


So hab ich auch immer gedacht...

aber irgendwann denkst du um.

Ich zieh mir den schuh jedenfalls nicht mehr an, dass ich ganz alleine Schuld an allem sei.

Nene. Seit ich erkannt habe, das ich zwar MITschuld, aber NichT alleinschuld an meiner Situation habe, gehts mir psychsich auch wiedre besser.

da mich eh keiner versteht, und die Umstände in denen ich und andere arbeitlose sich befinden, bin ich es echt müßig mich rechtzufertigen.

Lwippexr44


@ weisnichtmehr

es fehlt mir schlicht die Fantasie mir auszumalen warum das alles so sein kann wie von dir beschrieben. Studenten, kellnern, arbeiten in Unternehmen als Hilfskräfte um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Und wenn sie nicht sofort eine Stelle bekommen arbeiten sie übergangsweise als Taxifahrer. Warum geht das alles nicht? Ich habe mich in der Abendschule fortgebildet, 3 mal die Woche abends und Samstags. War auch nicht schön, hat sich aber gelohnt.

EArhdnü-sschxen


Tja, lipper, das geht nicht, weil man heute für die Fehler büßt die man vor Jahren gemacht hat. Und wenn es die in der schule waren...

wgeisnSichtxmehr


Kann man mir das verübeln?

ehrlich gesagt: ja.

meinst du, es ist leicht arbeitslos zu sein? jeden tag mit absagen überhäuft zu werden?

mit dieser einstellung tust du allen unrecht, die gerne arbeiten würden - aber keine chance bekommen; oder wenn dann nur in berufen, die sie krank machen, sodas sie bald wieder arbeitslos sind (unnötig zu sagen, das durch solche einsätze die chancen auf eine erneute anstellung ins bodenlose sinken)...

ist ja das schöne bei denen, die nach 2M arbeitslosigkeit wieder was finden: du weist NIE, was das für ein job ist, oder wie lange es dauert bis dieser WIEDER arbeitslos ist...

auch wenn ich dich irgendwie verstehen kann; aber du darfst nicht vergessen: die beiträge sind eine art versicherung. keine umverteilung. du zahlst ein, um im bedarfsfall beziehen zu können. und wenn du sonst keine möglichkeit hast zu überleben, musst/wirst du von diesem recht gebrauch machen...

oder wärst du (jetzt auch mal provokativ formuliert) für [...] aller arbeitslosen, welche jünger als 30 jahre und länger als 12 monate arbeitslos sind?

wie du mitlesen konntest, haben viele menschen die ansicht, das je länger ein mensch arbeitslos ist, desto weniger soll man ihm/ihr ne chance geben wieder in's berufsleben zurückzukommen... meinst du etwa das fängt erst nach diesen 12monaten auf? das geht schon früher los... und wenn du dann den betroffenen arbeitslosen aus dieser einstellung nochmal nen strick drehst, ist das mehr als nur unfair... denn man ist dreifach gestraft: 1. weil man solange arbeitslos ist 2. weil man deswegen keine stelle bekommt 3. weil man dann für die kombi 1&2 noch den arbeitslosen die schuld in die schuhe schiebt...

EcrBdrnüssmchexn


:°_

wMeisn<ic=h#tmehxr


Studenten, kellnern, arbeiten in Unternehmen als Hilfskräfte um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Und wenn sie nicht sofort eine Stelle bekommen arbeiten sie übergangsweise als Taxifahrer. Warum geht das alles nicht?

weil arbeitslose nicht eingestellt werden!! studenten studieren, sind nicht arbeitslos! kellner sind kellner, und arbeiten im 2. job um zu überleben! sie HABEN einen job! darum finden's einen job!

UM EINEN JOB ZU FINDEN, MUSST DU EINEN JOB HABEN!

was die abendschule betrifft: tja. super. auch die kostet (ausser die WB's, die man nicht braucht; bsp. "geometrie für anfänger" für techn. zeichner, oder schreibmaschinenschreiben für kaufleute, usw); und wenn du kein geld hast, hast du kein geld!

überspitztes beispiel: wenn du nen menschen die gurgel zudrückst, wirfst du dem ja auch nicht vor, das er nicht mehr atmet!

Luippehr464


Tja, lipper, das geht nicht, weil man heute für die Fehler büßt die man vor Jahren gemacht hat. Und wenn es die in der schule waren...

Es ist nie zu spät. Ein Beispiel: vor 15 Jahren hat ein Spätaussiedler aus Russland bei uns in der Firma als Hilfsarbeiter angefangen. Ca 30 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder. Hat dann etwa ein Jahr ganz normal seinen Job zuverlässig gemacht. Hat dann gefragt ob er eine "richtige" Ausbildung zum Facharbeiter machen kann. Azubi, mit 30! Das Arbeitsamt hats gefördert und 3 Jahre später war er Facharbeiter. Hat sich dann sehr gut im Job gemacht, ist 2 mal "befördert" worden und verdient heute soviel wie ein Hochschulabsolvent.

Du kannst dir aber vorstellen, dass das harte Jahre für den waren. Aber es geht. Sogar mit 30.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH