» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

c1exb


Hier bei uns werden oft Leute für Anwälte gesucht das ist regional so unterschiedlich.

Und Bäderbetrieb hört sich doch gut an. Ist es vielleicht ein öffentlicher Träger ???

Da hättest du immer noch ne rel. sichere Stelle, wenn du keine goldenen Löffel klaust :)z

Ich hab noch keine Zeitung geholt, mach ich aber nachher, ich bin übers Wochenende in Bremen bei Freunden und komm eh nicht vor Montag dazu neue BW zu schreiben. Ich freu mich jedenfalls mal raus zu kommen, dass man mal a was anderes denkt ;-)

Ich drück dir die Daumen für Mittwoch und versuch diplomatisch an die Sache ran zu gehen. Gib, wenn die dich fragen keine eMailadresse und keine Handynummer an hast keins, Ende. Alles andere kannst du kontrollieren. Und wenn dir Firmen was zuschicken die du nicht willst, dann reagierst du erst mal nicht drauf, fertig. Sieh mal nach, wenn du so eine Einladung bekommst, ob hinten auf dem Brief eine Bekehrung steht, ich glaube nämlich, dass die (beispielsweise.) Zeitarbeitsfirmen zwar die Deckblätter der Agentur benutzen, aber die Belehrung (.....wenn sie nicht....dann.....) fehlt. Ich bin mir aber nicht sicher, ich meine ich erinnere mich, dass ich mal sowas bekommen habe.

Wenn dir was in der Richtung angedroht wird wie Sheep es beschreibt, dann leg dagegen einen Widerspruch ein und erkundige dich bei einer Arbeitsloseninitiative was du tun kannst. Oder tritt in die Gewerkschaft ein, die helfen dir auch. Das ist für Arbeitslose vom Beitrag günstig, ich zahl bei der Verdi 5 EURO alle paar Monate (Quartal ???).

LG und Kopf hoch für Mi LG

c+exb


ich meine natürlich nicht BEKEHRUNG dondern BELEHRUNG .....obwohl :-/ :-D

Pnuni/ca85


Handynummer hab ich denen eh nicht gegeben. Mit Emails hab ich kein Problem...

Sie hatten halt meine Privatnummer und die wurde dann gleich den Firmen gegeben. Dachte ich spinne.

Aber wenn nich Nummer, dann ja Adresse und dann ein Blick ins Telefonbuch und schwupp - habens die Nummer meiner Eltern. Meine eigene is ne Geheimnummer.

Hmmm nee die Bäder-Firma is mir total unbekannt. Wohl eher wieder so was Kleines und bei so kleinen Unternehmen hab ich schlechte Erfahrungen gemacht. Mal überlegen noch. Mich interessiert die Branche halt NULL und dann quält man sich eh hin...

Das waren keine Einladungen. Die AA hat halt "passende" Stellen für mich gesucht und die wurden mir dann zugeschickt (immer 2-3 Seiten). Und gleichzeitig wurde dann den entsprechenden Firmen Bescheid gesagt, dass ich mich innerhalb 4 Tagen bei denen melde.... Sprich, die bekamen dann automatisch von der AA meine Daten... Und daraufhin haben mich dann mal 2 Firmen gleich angerufen, und eine war ne Zeitarbeitsfirma. Und die haben so gedrängt und richtig Panik geschoben. Dann meinte ich erst mal, dass ich erst mal nen Vertrag sehen und überdenken will, bevor ich zu sowas zustimme. Hab das der von der AA dann gesagt, sie fand das auch komisch. Oh Gott was muss man da denn alles aushalten, wenn man wirklich ALG bezieht :-o

c<eb


Übrigens: Als ich bi Dezember gemeldet war... War ich im November ja nochmal dort und hab ihr gesagt, dass ich ab 1.12. nen Teilzeit-Job anfange.

Dann meinte sie, dass sie mich als arbeitssuchen in dem Sinne rausnimmt aber dann trotzdem noch gemeldet lässt, damit ich in Richtung Büro was finde... ???

Aber denke, dass die mich dann komplett raus hat

Wenn du einen Job über 15 Stunden angefangen hast, dann nehmen die dich natürlich raus, aber dann hättest du ja normal Rentenbeiträge gezahlt.

Wenn der Job unter 15 Stunden war hättest du dich als arbeitssuchend weiter führen lassen können.

Man kann aber in jedem Job, auch bei 400Euro einen minimalen Satz zahlen und damit die Rentenzeiten erhöhen, Da musst du den Arbeitgeber drauf ansprechen, wenn der es nicht tut !!! Das bringt nicht viel für dir Höhe, aber du bist ja noch jung und wenn du mal besser verdienst, oder überhaupt was, erhöht der sich schon noch.

Schwierig ist es immer die Zeiten zu erreichen. Das sind 40 (oder 45 Jahre) ??? Erst dann kann man, wenn ich mich richtig erinnere ohne Abzüge in Rente gehen. Es ändert sich ja ständig was.

cEeb


....wie ich gesagt habe, geh nicht ans Telefon, wenn du nicht willst und jemand mit ner unbekannten Nummer anruft. Lass dich nicht unter Druck setzen. Die SA vom Arbeitsamt bekommen Druck und den geben sie an uns weiter, so läuft das, wie gesagt, solange du keine Leistung im Sinne von Geld bekommst, bist du rel. frei in deiner Handlung.

Das Zauberwort wie bei allem ist DIPLOMATIE und KOOPERATION. Zieh dir was passendes an, mach dich zurecht, als gingest du zu einem Vorstellungsgespräch, dann sieht die Sachbearbeiter/In das du willens bist.

Ich verstehe das eh nicht, als ich mich arbeitssuchend gemeldet habe, haben die alles aufgenommen und dann erst wieder reagiert, als ich meinen Antrag zum Arbeitslosengeld abgegeben hatte.

P(uni9cax85


Ich merk schon, dass man denen da auch nicht wirklich glauben kann.

Das war ein Teilzeit-Job mit 28 Stunden. Warum sagt die dann sowas....

Und ja für die kurze Zeit hab ich Rentenbeiträge gezahlt. War aber nur 1 Monat.

Dann müsst ich ja bis 69 arbeiten. Haha ob das alles schaffen.... Die meisten Menschen werden in dem Alter doch schon krank oder sind dann eingeschränkt.

Hab nebenbei aber die Riesterrente noch laufen.

Gott ist das alles kompliziert.

Hätt gern nen 400€-Job. Hätt auch was in Aussicht aber wenn ich das Wort FLEXIBEL schon höre, krieg ich Angst. Das war eben bei der Stelle im Dezember so. Die Chefin hat mir, warum auch immer, ständig freigegeben. Ich bin oft nicht auf die 28-Stunden gekommen. Die hat mich einfach nicht in den Plan eingetragen. Im Februar hätt ich dann 40 Minusstd gehabt, wegen der.

Und dann hätte sie verlangt, dass ich mir die freien Tage dann auch noch freihalte. Also da konnte es sein, dass an meinem freien Tag angerufen wurde und ich hätt hinsollen. Ich meinte dann, dass ich meine Termine auf meine freien Tage lege und dass sie mich dann halt öfter eintragen soll, ich richte mich ja schließlich nach dem Arbeitsplan.

Die hat das nicht auf die Reihe bekommen.

Hatte dann total Stress mit denen letzte Woche und dann hatte sie behauptet, ich hätte ständig frei haben wollen. Ich bin so sauer geworben. So hat sie das bestimmt dem Chef erzählt und dann wurde ich gekündigt (und dann wurde ne Freundin von ihr eingestellt). War als Verkäuferin in nem Klamottenladen. Hab denen dort Internet eingerichtet, englische Emails übersetzt weil sie als Chefin kein Englisch konnte %-| Stand nach ein paar Tagen schon allein im Laden und hab nachts dann Kassenabschluss gemacht. Hab das innerhalb ein paar Stunden gelernt obwohl ich sowas noch NIE gemacht hatte.

Dann hat sie noch 1000 Fehler in die Kündigung geschrieben. Lauter so Sachen waren da.

Aber war eh total unterfordert dort...

Seitdem grausts mir vor dem Begriff "FLEXIBEL". :-o

P'unicxa85


@ ceb:

Na aber nicht an Tel gehen ist auch doof, weil könnt ja auch ne Firma sein, bei der ich mich beworben hab und für die ich mich interessiere. Ich hab ja nicht 100 Nummern im Kopf und kann dann zuordnen, welche Firma da anruft.

cfeb


Ich meine auch nicht, garnicht ran gehen, aber wenn du merkst, dass sich die Anrufe unseriöser Anrufer häufen, so hatte ich dich verstanden, ist das ja auch möglich.

Sag deiner SA beim AAmt das doch so, dass da so komische Firmen anrufen und du dich bedrängt fühlst, musst du ntürlich auch begründen, warum komisch. Vielleicht geben die dann nur noch deine Adresse raus ???

creb


Dann müsst ich ja bis 69 arbeiten

Ich schreib ja es ist schwierig auf die Zeiten zu kommen, darum kümmer dich um deine ANWARTZEITEN, da hast du ja schon welche, daher werden es keine 69 Jahre sein ;-)

Ja und die Flexibilität, die wird von uns allen gefordert, auch von mir mit fast 50 oder von Müttern mit kleinen Kinder, du bist doch unabhängig, das verstehich nicht ganz.

P,unica2865


Na aber ich seh halt nich ein für die Arbeit zu leben. Flexibel ist für mich, dass die mich in nen Plan eintragen können, wann sie wollen. Ich richte mich dann danach.

Aber dass ich halt 1 Woche vorher schon Bescheid weiß.

Ich seh nich ein, dass ich mich an freien Tagen zu Hause ins Zimmer setze und warte, bis jemand anruft, weil ich ggf arbeiten soll.

Das ist doch kein Leben mehr. Damit komm ich nicht klar. Da kann man ja keine Arzttermine etc mehr auf die freien Tage legen. Freie Tage sind für mich frei, weil ich frei hab.

Ich hatte im Dezember zB nen wichtigen Augenarzttermin. Den hab ich auf nen Montag gelegt, weil im Plan stand, dass ich an dem Tag frei habe. 2 Stunden vor dem Termin werd ich angerufen, ich soll kommen. Ich meinte dann, dass ich nich kann, weil der Termin wichtig sei und dann war ich der Arsch.

Aber über die Adresse hat man RuckZuck die Telefonnummer.

P^unica'8x5


FLEXIBEL heißt für mich nicht AUF ABRUF. Ich bin kein Arzt, der Bereitschaft hat oder sonst was... >:(

Und dann noch dazu ne scheiss Bezahlung.

cmeb


Ich kenne das auch, aber für dich, du bist noch jung kann das doch ein Sprungbrett sein. Mach das und bewirb dich weiter und sammle Berufserfahrung.

Ich verstehe dich aber gut, ich habe meine 1.Ausbildung im Handel gemacht, da war das immer schon so und wird immer heftiger, durch die langen Öffnungszeiten. Da muss man selbst bei einer 40Stunden Stelle flexibel sein und das an 6 Tagen die Woche Mo.-Sa. Die offenen Sonntage nicht mitgezählt, da macht sich niemand Gedanken drüber, ich boykottiere diese langen Öffnungszeiten beispielsweise aus Solidarität mit den Verkäuferinnen.

Wie gesagt, ich weiß was du meinst, aber versuch dich nicht so gegen alles zu sperren, das merkt deine Sachbearbeiterin auch und dann reagieren die mit Druck, ist doch klar. Versuch dich offener darzustellen.

Wie gesagt, du bist jung und du kannst noch in alle Richtungen gehen, vor allem sprichst du mehrere Sprachen, besser kanns doch nicht sein.

So Liebes, ich bin jetzt weg, bin übers We unterwegs und melde mich dann spätestens Mo wieder :)z Ich hoffe, ich verpass nicht zu viel, freu mich aber mal raus zu kommen.

P7unicaa8x5


Hab halt trotzdem lieber geregelte Arbeitszeiten, so wie fast jeder andere auch. Mal Überstunden machen oder so, kein Problem. Aber wenn ich frei hab, hab ich frei. Und das hat nichts mit dem Alter zu tun, finde ich.

Gott sei Dank ist das im Büro fast nie so. Da hat man ne feste Stundenwoche und fertig.

Deshalb wär Verkauf etc absolut nix für mich. Bin auch mit samstags arbeiten nich klargekommen. Habs natürlich gemacht, weil ich wusste, dass es ein Job is, den ich ja nich lange machen werde.

Aber wenn ich mir vorstelle, ich müsste das hauptberuflich machen. Da krieg ich Angst.

Vor allem kann man Freunde etc dann auch abhaken.

Ich will nicht für Arbeit leben.

Da könnte man ja nicht mal mehr einkaufen fahren oder nen Tagesausflug machen, weil man Angst haben muss, dass die einen anrufen und man arbeiten muss. Geschweige denn Arzttermine wahrnehmen.

Die, die mit mir in der Schule waren, haben alle geregelte Arbeitszeiten.

Wünsch dir ein schönes WE *:)

c%eb


Ich glaube da kann ich dir hichts mehr zu sagen und raten. Wer möchte das alles nicht auch, geregelt und und und..... aber die Zeiten sind hart und auch das Büro wird und ist nicht mehr so geregelt von der Arbeitszeit her, die Zeiten brechen auf, wir sind in der Hauptsache eine Dienstleistungsgesellschaft geworden und das teils schon 24 Stunden. Such halt weiter aber verpass die zeit nicht, sonst bist du 30 und ohne berufserfahrung und das geht schnell.

Wie gesagt, ich verstehe dich sehr gut, all das würde ich auch gerne haben, wer nicht :)z :-D aber die Zeiten sehen eher danach aus, dass die Arbeitszeiten immer weiter aufgeweicht werden, auch im Büro. Und stünde sie Kirche nicht so gegen den offenen Sonntag, wäre der längst auch schon ein Arbeitstag.

So, nun hab ein schönes We und vergiss deine Ängste mal, Montag geht es weiter :)z :)_

SKhexep


@ ceb

Sheep , mir geht es hier nicht ums RECHT haben, das sind meine Erfahrungen und wenn man sich nicht absolut quer stellt und sich allzu unkooperativ zeigt, dann werden die Sachbearbeiter einen so weitreichenden Schritt nicht tun,

Sicher, wenn man sich kooperativ zeigt passiert so oder so nix, egal ob man jetzt nun Leistungen bezieht oder nicht. Aber darum ging es ja nicht. Sondern es ging um deine Behauptung, ich zitiere: "Wenn du keine Bezüge erhällst, musst du nichts machen und nichts annehmen. Du kannst alles einfach ignorieren oder absagen, was du da an Stellen bekommst."

Das ist aber so nicht richtig! Der Punkt ist - ich wiederhole mich gern noch mal - dass du genau die selben Rechte und Pflichten hast wie ein Arbeitsloser mit Leistungsbezug. Einfach mal im SGB III nachsehen. Da müsste es glaub ich drin stehen.

Wenn du deinen Pflichten nicht nach kommst kann das Amt dich zumindest nicht mehr als Arbeitslosen bzw. Arbeitssuchenden führen. Ob das Amt dir jetzt Rentenpunkte kürzen darf, da bin ich mir, wie gesagt, auch nicht ganz sicher ob dies rechtens ist. Aber mir wurde dies angedroht falls ich meinen Pflichten nicht nachkommen sollte. Das ist nun mal fakt. Aber das können natürlich genauso gut leere Drohungen gewesen sein. Aber ich hab mich damals nicht näher damit beschäftigt, da ich eh meinen Pflichten nachgekommen bin.

wobei ich nicht glaube, dass das so ist. Ich war, wie gesagt, auch schon in der Situation und die Kürzung meiner Anwartzeit auf die Rente wurde mir nicht angedroht.

Richtig lesen. Es ging nicht um die Kürzung der Anwartzeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH