» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

x e!ones


Bin zwar nicht arbeitslos, kenne aber das Gefühl, "nutzlos" zu sein, weil man nichts wirkliches zutun hat. Das passierte mir, als ich drei Monate Semesterferien hatte und mir vornahm, diese wirklich zu genießen. Aber wenn alle um einen herum irgendwie etwas zutun haben, kommt man sich selbst halt so "faul" vor.

Mein Tipp an dich: Such dir Hobbies! Mach etwas für dich und deinen Körper. Versuch das spielen eines Instrumentes zu erlernen oder bilde dich mit einer Fremdsprache weiter. In Deutschland muss zum Glück niemand verhungern, weil er Arbeitslos ist. Nutze die Zeit für dich, so das du später den Arbeitsmarkt mit viel mehr Engagement und Selbstvertrauen angehen kannst.

Viel Glück dabei!

:)

cxeb


SweetHeart20 , mir geht es genau wie dir, seit November 08. Meine Bewerbungen sind ok, ich formuliere gut und habe vor ein paar Jahren ein BW Training gemacht, alles noch aktuell :)z Daran liegt es nicht :|N Ich habe auch gute AG Zeugnissen, aber ich werde dieses Jahr 50 und denke ich bin den AGn zu teuer, die stellen lieber jemand jüngeren ein, der ist billiger.

Das Ganze macht traurig, frustriert und nagt am Selbstbewusstsein. das ist nicht mir "....nimm dir doch war vor und werde was lockerer...." getan.

Es ist immer einfach zu sagen mach doch eine Fortbildung, wir haben ja mittlerweile eine regelrechten Fortbildungs-Tourismus, das wird leicht inflationär. Ich habe nach einer Krankheit eine Umschulung gemacht, und nie Fuß gefasst in diesem neuen Beruf, weil die AG nämlich meist berufserfahrung vorraussetzen und nur wenige sich die Mühe machen auch mal einen Umschüler zum Gespräch zu laden. Jetzt suche ich in beiden Berufen, aber es tut sich nichts.

Was man halt sagen muss, Ende und Anfang eines Jahres ist es meist schlecht, ich denke im Februar oder März werden vielleicht wieder mehr Stellenausschreibungen zu finden sein, ich wünsche dir viel Erfolg :)*

LG

w-eisnicRhtmelhr


@ ceb

du zitierst meine beiträge... daher meine antwort an dich...

du hast sicher gelesen das auch ich von arbeitslosigkeit betroffen bin. und das nicht erst seit november... du kannst schon davon ausgehen, das auch ich weis wovon ich rede...

das mit dem UMSCHULUNGSwahnsinn in deutschland stimmt. da kommen leute, die einfach weiterbildungen benötigen würden, und werden umgeschult (bsp. kaufleute nach ausbildung, anstatt das diese buchhaltungskurse etc machen dürfen werden's umgeschult auf achwasweisichfürnenandernberuf)

es gäb ja auch die möglichkeit von einsatzplätzen, oder gemeinnützigen projekten (die auf dem AA ausliegen) um seine zeit sinnvoll zu verbringen... sweatheart scheint sehr jung zu sein - somit ist gerade weiterbildung angebracht, egal welchen beruf sie erlernt hat... weil: junge leute haben meist noch keine 20jährige joberfahrung im erlernten beruf; und haben durch die weiterbildung einen entscheidenden pluspunkt... daher auch mein vorschlag nach 3 monatiger konzentration auf das bewerbungsschreiben nun etwas gewicht auf das "nicht stehenbleiben" zu legen... immerhin - sweatheart20 erwähnte das es ihr an sinnvollen beschäftigung fehlt, sie sich für die arbeitslosigkeit schämt... und wenn du ihre beiträge liest - sie schreibt "verkrampft", verzweifelt.

es ist gut das sie so schnell wie möglich aus der arbeitslosigkeit raus will, aber auch sie muss irgendwann lernen mit dem thema umzugehen; akzeptieren das sie arbeitslos ist und sich nicht dafür zu schämen braucht! andernfalls wird sie schnell daran zerbrechen... und damit ist niemandem geholfen...

wie schon geschrieben - ich weis wovon ich rede; nur MUSSTE ich stehenbleiben (die ämter in der schweiz sind einiges restriktiver bezüglich weiterbildung, und in jungen jahren hat man kein grosses budget um ohne beihlife weiterbildungen zu löhnen) - denoch versuche ich das steuer rumzureissen - und es wird mit jedem weiteren monat in der arbeitslosigkeit schwerer... sweatheart20 sei erst 3 monate arbeitslos. das ist noch nicht soviel, die lücke ist noch verkaufbar - sie sollte drauf achten das die lücke nicht unnötig grösser wird...

ist natürlich nur meine meinung; entscheiden was sie macht muss sie...

T@chAibxo


Hallo Sweetheart @:)

ich kenne das nur allzu gut,bin seit dem 15.1.09 arbeitslos,aber hock schon seit 15.12.08 daheim,also jetzt gehts in die 7.te Woche wo ich daheim rum sitz und ich könnt die Krise kriegen........hab schon etliche Bewerbungen weggeschickt,bislang eine Absage bekommen und von all den anderen noch nix gehört....das zerrt an den Nerven......und das ausschlafen geht mir so auf die Nieren,ich will endlich wieder einen geregelten Tagesablauf haben.......bin gelernte Kauffrau im Einzelhandel,und man sollte meinen,da gäbe es genügend Stellen,ja von wegen......fast nur noch Teilzeit oder auf 400 Euro Basis,ja davon kann ich nicht überleben,ich will und muss Vollzeit arbeiten.Hab mich im Umkreis von 50 km beworben.......weiss langsam auch nimmer weiter.... :°( :°( :°(

Habe eine gute Ausbildung,bin Flexibel und Motiviert......bin aus meinem letzten Job rausgemobbt worden,wegen Neid und Missgunst...... :°(.......und ja,das tiefe Loch in das man fällt,wird immer grösser und schwärzer....kann dir daher leider keinen Rat geben,kann dir nur sagen,du bist nicht allein,fühle mit dir :°_

Lg Tchibo @:)

cae3b


weisnichtmehr , hä ???

Ich habe dich nicht zitiert, jedenfalls nicht bewusst, sondern meine Befindlichkkeit beschrieben, das werde ich dürfen oder ???

Ich kann SweetHeart20 gut verstehen und bin genauso verzweifelt, auch wenn ich vielleicht älter bin. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

C]h=ukk?elzz


hallöchen

bin auch mal wieder da

mittlerweile sind es bei mir auch schon 5 monate...

ich werd echt bald verrückt...

cqe7b


Das Schlimme ist, dass einem nichts mehr einfällt, Ich bewerbe mich auf Stellen, auf die hätte ich mich vor einem Jahr nicht beworben. Man muss sich einfach immer wieder klar machen, dass es nicht unsere Schuld ist, es ist diese besch.... wirtschaftliche Lage, die uns arbeitslos macht. Ich empfinde auch den Druck schlimm, den das Arbeitsamt macht, mit ständigen Terminen zur Klärung der beruflichen Situation. Können keine Stellen anbieten, aber Termine vergeben, mit dem Ergebnis, "....ich kann ihnen momentan wenig Hoffnung machen, was ist den mit dem Xten Weiterbildungskrus ???...." :)z :-(

Tjch)iPbxo


ceb

:)^ da geb ich dir recht,bislang hab ich alle Stellen zum Glück immer selber gefunden,und nicht übers Amt,letztendes helfen die einem doch eh kaum......sie sitzen da ja meistens auch nur ihre Stunden ab,und am Ende ist man eh vergessen....... :(v %-|

C hukrkelzz


soweit ist es bei mir noch net gekommen

bin zwar schon 5 monate zuhause aber davon 3 monate krankgeschrieben gewesen

ich denk das kommt auch bald, darauf hab ich überhaupt keine lust...

naja bin mal gespannt was jetzt alles auf mich zukommt

SaweetBlu-eEyes


Ich bin auch leider arbeitslos.Oft fühle ich mich so nutzlos.

T]chIibo


Sweetblueeys

:)_ :°_ mal drück.....man ist aber nicht nutzlos,wie bereits jemand schon genannt hat,ist die Arbeitsmarktlage momentan mehr als schwierig,man kann nicht mehr tun als sich zu bewerben,nur leider haben die Arbeitgeber eben die Auswahl....... :-/

Bestes Beispiel,mein Onkel hat Abitur,und ist Produkt-Manager,seine Firma,sogar eine bekannte,nenn hier nur keinen Namen,hat jetzt auch vor Weihnachten die Abteilung von ihm geschlossen,und alle sind arbeitslos,er hatte bislang etliche Vorstellungsgespräche und nur Absagen,dabei hat er´s wirklich drauf,hat Mathe und Sport sudiert,ist echt ein kluger Kopf und tja,nicht mal so einer findet eine Stelle.........

C*hukLkelzz


wenn ich dran denke mich morgen wieder den ganzen tag zu langweilen ...

Oft fühle ich mich so nutzlos.

mir gehts auch so :-(

c<exb


@ Chukkelzz,

das tut mir leid, hoffe du hattes nichts zu ernstes ???

@ ALL

Ich bin seit meiner Umschulung vor 10 Jahren immer wieder arbeitslos, weil ich immer befristete Stellen bekomme. Ist heute ja normal, früher haben mal ein halbes Jahr Probezeit genügt um jemanden einzuschätzen. Dann laufen die 2Jahre Befristung mit oft halbjährigen Teilstücken ab, was dauerhaften Stress und Angst um den Arbeitsplatz bedeutet. Außerdem muss man sich ja immer 3Monate vor Ablauf jeder (Teil)Befristung immer wieder beim Amt melden. Ich hatte eine 2.Embolie (1986 und 2007) und fühle mich seither psychisch auch weniger belastbar.

Ich finde es immer anstrengender, mich immer wieder auf neue Arbeitskollegen einzulassen. Man hat sich nach einigen Monaten eingearbeitet, weiß dann wem man mal was erzählen kann und wem nicht, hat so einigermaßen seinen Platz gefunden...... und dann läuft die letzte Befristung aus und der Nächste wird eingestellt.

:°( mir geht es auch so

C@huk_kelzz


ceb

ich hatte/hab eine angststörung, panikatacken und depression

hab die angst soweit im griff und bin auch in therapie

aber ich denk solange ich kein job habe wird das mit der depression net viel besser werden

dazu kommt noch das ich vor nem 3/4 jahr umgezogen bin und in der stadt in der ich wohne kenn ich niemanden... was noch zu meiner langeweile beiträgt

bin immer froh wenn wochende ist und wir bzw manchmal auch alleine zu meinem dad gehe. da kenn ich einige leute und mir ist nicht immer langweilig hab dann auch net viel zeit nachzudenken.

naja hoffe echt das ich bald was finde...

Tmchzixbo


ceb

:°_ :)_ :°_ lass dich auch drücken......ja leider ist das heutzutage so......ich finde,die Arbeitnehmer haben i-wo fast gar keine rechte mehr........einfach nur traurig.... :°( :°( :°(

die Arbeitgeber dürfen sich immer mehr absichern,und das muss man akzeptieren.......nicht okay so!!!!:|N :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH