» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

S0hjeexp


Ich würde bei solchen Dingen auch immer einen Zeugen mit nehmen. Einen Familienangehörigen oder so. Da steht man dann auch nicht immer alleine da und hat ein wenig Beistand.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück, weisnichtmehr :)*

wneisni~chtKmehr


zeugen hab ich keine - die aus meinem umfeld sehen's zuweilen ähnlich wie's amt (opfer der "arbeitslose sind faule säcke"-presse), oder arbeiten...

aber ich hab mein dikiergerät bei, welches das gespräch - wie immer - aufzeichnen wird... :-/

so, muss nu gehen...

danke sheep :)_ man liest sich - und geniest den schönen frühlingsmittag n wenig für mich mit, ja

c}eeb


@ weisnichtmehr

ich denk an dich und drück die Daumen :)^ :)^

Ich bin krank, Fieber und so war gerade beim Arzt, der hat mich die Woche krank geschriebe. Wieder ein Termin beim A.amt, den ich nicht einhalten kann, die kriegen bestimmt die Kriese.

LG

wFeis#nMicht}mehxr


back.

katastrophales ergebnis.... wechsel ist fraglich.....

aber so einen chef hätt ich gern; der setzt sich echt für seine leute ein - schade nur das er auch illegale aktionen deckt......

ach mist alles :( hab kein bock mehr...

w~eisniUchtmJehxr


gute besserung ceb!!

@:) :)* @:) :)*

Sdheexp


@ ceb

Gute Besserung! :-)

@ weisnichtmehr

Ach herrje... war wohl ein Schuss in den Ofen das Gespräch :-(

aber so einen chef hätt ich gern; der setzt sich echt für seine leute ein - schade nur das er auch illegale aktionen deckt......

In Ämtern ist es in der Regel so, ich habe ja auch mal auf einem gearbeitet, dass man versucht den Schein nach Außen zu wahren. Man weiß aber als Bürger nie, ob nicht intern Köpfe rollen. Nur selten geben Ämter Fehler gegenüber dem Bürger zu. Aber wer sagt denn auch schon gerne, dass er einen Fehler gemacht hat? Gerade wenn es darum geht, die eigene Haut zu retten? Ob dadurch dann jemand anderes leiden muss, ist für die Ämter dann in der Regel secundär.

r`othexau


hallo

wollt euch nur mal erzählen das es KEINE mindestgrenze gibt und ich mir 400 euro auskommen muss :-o

roothweaxu


mit |-o

wBeisnzichytmehxr


ja, das gespräch hätt ich mir sparen können. so voller vorurteile und vorgefassten meinungen wie der oberboss war... und konsequenzen gibts keine (für die berater zumindest)! stattdessen zogen die sich an einer bemerkung von mir auf, die ich aus einem wutausbruch raus sagte (inhalt war mehrfach möglichkeitsform, aber kann tatsache als drohung aufgefasst werden, wenn man die bisherigen STRAFTATEN VOM AMT!!, sowie die provikation im gespräch und meine verzweiflung ausser acht lässt).

kurz: sollte ich nochmal nen ausraster haben (also nen wutausbruch oder etwas lauter reden) krieg ich ne anzeige... und ich hab nach wie vor keine rechtliche handhabung wegen der erpressung, der nötigung, der verletzung der privatsphäre etc... und auch vom oberboss wurde noch JEDER meiner sätze abgewürgt; und da soll man "ruhig" bleiben wenn einem die leute ständig ins wort fallen?? ich stand sogar dem vorwurf gegenüber ich würd die antwort verweigern, aber jedesmal wenn ich die antwort geben wollte und anfing zu reden fiel mir der andere ins wort :-(

"als gegenleistung" dürfen die berater jetzt jederzeit die gespräche abbrechen, wenn sie glauben ich sei nicht kooperativ. natürlich mit entsprechenden einstelltagen für mich. ich muss in JEDEM fall drin sitzen bleiben - auch wenn ich merken sollte das was falsch läuft und mir durch die ergriffene massnahme absichtlich schaden zugefügt wird.....

hey was ist passiert? ende der 90er lebten wir in der schweiz noch in nem rechtsstaat. dann kam die automatische übernahme von EU recht und seitdem gehts bergab... wie in deutschland...

ich will nicht mehr; entweder ich darf hier als mensch leben (mit allen rechten und pflichten) oder man eutanasiert mich wie ein krankes tier :-( aber so wie jetzt will ich nich mehr; kanns nicht sein, darfs nicht sein :-( :°( :°( :°( :°(

SLheoep


kurz: sollte ich nochmal nen ausraster haben (also nen wutausbruch oder etwas lauter reden) krieg ich ne anzeige...

Wegen einem Wutausbruch oder weil man vielleicht mal etwas lauter redet bekommt man nicht gleich eine Anzeige. Das Amt würde das sowieso nicht durchbekommen. Anders wäre es, wenn z. B. Beleidigungen oder Drohungen fallen. Bei sowas musst du dann echt aufpassen. Rede am Besten immer ruhig und bestimmt. Das ist sicher schwer, aber das Amt scheint nur darauf zu warten, dass du ausrastet und dass du Fehler macht. Eben beleidigst oder drohst. Das ist für die nur gefundenes Fressen. Nehme denen den Wind aus den Segeln. Sage zu allem ja und Amen. Du musst bedenken, dass die Leute am längeren Hebel sitzen und das nutzen manche eben schamlos aus.

Und wie gesagt: Nehme einen ZEUGEN (Anwalt, Verwandten, Freund etc.) zu deinen ganzen Gesprächen mit! Ich bin mir sicher, die vom Amt würden dann ganz anders mit dir reden wenn noch jemand dabei ist. Die überlegen dann drei mal was sie zu dir sagen. Gibts bei euch auch so vom Amt unabhängige Beratungsstellen in der Schweiz, wo man sich als Arbeitsloser hinwenden kann? Wenn ja, dann würde ich mir da mal Rat suchen. Außerdem würde ich dir auch raten mal einen Psychologen aufzusuchen. Der kann dir zum einem eventuell helfen und beraten wie du mit deiner derzeitigen Lage am besten klar kommst und wie du dich am Besten auf den Ämtern durchschlagen kannst.

Letzte Möglichkeit wäre noch in eine andere Stadt zu ziehen wo eventuell auch ein anderes Amt für dich zuständig wäre.

w eisnic;htmehxr


Ich bin mir sicher, die vom Amt würden dann ganz anders mit dir reden wenn noch jemand dabei ist. Die überlegen dann drei mal was sie zu dir sagen.

genau diese aussage hab ich gestern zum diktiergerät aufm tisch bekommen... und mir wurde auch mitgeteilt, das - im falle eines wechsels (so es denn einen geben sollte) - ich weder das dictaphone mitnehmen darf, noch nen zeugen. (da guckste, ne :-/ ich jedenfalls hab nicht schlecht geguckt)

und ja - nen anwalt mitnehmen; wie denn, rechtsschutz hab ich keinen mehr :-/ und freunde arbeiten entweder oder sind auch arbeitslos (und von denen abhängig)

Gibts bei euch auch so vom Amt unabhängige Beratungsstellen in der Schweiz, wo man sich als Arbeitsloser hinwenden kann?

sowas gibt es nicht. "wir leben ja in einem rechtsstaat, in dem die gesetze für alle gleich sind"..... :-(

Außerdem würde ich dir auch raten mal einen Psychologen aufzusuchen.

dort war ich schon - wegem amt. (weil ich den druck nicht mehr aushielt)

die therapie musste ich abbrechen - wegem amt. (vertrauensverlust nachdem ein wenig hin und her telefoniert wurde)

siehste das problem? :-(

oh und das bez. "ja" und "amen" - also das machen, was mich noch tiefer in die sch* steckt? naja was bleibt mir anderes übrig :(v

c}eb


:°_ @ weisnichtmehr

Ich glaube sie meint mir Beratungsgtelle eine Stelle, an die man sich wenden kann, wenn man Ärger mit dem Amt hat. Ich glaube das gibt es im Amt (Arbeitslosenvertretung) und bei uns hier gibt es mehrere unabhängige freie Anlaufstellen, gerade für ALG2 Ich glaube die sind ganz schön kämpferisch.

O

Mir gehts was besser, aber wenn ich zuviel auf bin und mich bewege, wirds schlimmer. Hab son schlimmen Druck auf den Ohren.

wAeisznichtnmexhr


ceb - das meinte ich mit "nein, gibt es bei uns nicht weil für uns "alle" ja die gleichen gesetze gelten...

es gibt keine arbeitslosenberatungsstelle.

keine stelle an die man sich als arbeitsloser wenden kann.

keine stelle, an die man sich wenden kann wenn man zoff mit dem amt hat.

eben. in deutschland wird über das system geflucht. ihr wisst gar nicht, wie gut ihr es habt :-(

SLhexep


genau diese aussage hab ich gestern zum diktiergerät aufm tisch bekommen... und mir wurde auch mitgeteilt, das - im falle eines wechsels (so es denn einen geben sollte) - ich weder das dictaphone mitnehmen darf, noch nen zeugen. (da guckste, ne :-/ ich jedenfalls hab nicht schlecht geguckt)

Können sie dir das auch mit GESETZEN begründen? Darauf würde ich IMMER bestehen, dass wenn mir etwas untersagt wird auch dies rechtlich zu begründen ist.

In Deutschland im Sozialgesetzbuch steht drin, dass man einen Zeugen mit hinzuziehen darf. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist.

und ja - nen anwalt mitnehmen; wie denn, rechtsschutz hab ich keinen mehr :-/ und freunde arbeiten entweder oder sind auch arbeitslos (und von denen abhängig)

Wieso hast du keine Rechtsschutz mehr? Das ist natürlich blöd... und wenn man niemanden hat, der einen unterstützen könnte, natürlich auch...

dort war ich schon - wegem amt. (weil ich den druck nicht mehr aushielt)

die therapie musste ich abbrechen - wegem amt. (vertrauensverlust nachdem ein wenig hin und her telefoniert wurde)

siehste das problem? :-(

Woher wusste das Amt, dass du in psychologischer Behandlung bist?

oh und das bez. "ja" und "amen" - also das machen, was mich noch tiefer in die sch* steckt? naja was bleibt mir anderes übrig :(v

Ja, dir bleibt leider nichts anderes Übrig, außer vielleicht in eine andere Stadt zu ziehen. Schon mal darüber nachgedacht?

Sahexep


eben. in deutschland wird über das system geflucht. ihr wisst gar nicht, wie gut ihr es habt :-(

Die Beratungsstellen gibt es aber auch nur, weil eben so viel über das System geflucht wird und weil eben so viele Ärger mit den Ämtern haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH