» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

iochbKinichx09


bei meinen beiden freunden hat arbeitsamt auch gesagt, büro keine chance

ich bin zum glück in der altenpflege tätig, nur leider suchen die meisten nur auf 400€ oder 15-20std woche

bin nun auf 20std woche,naja,besser als nix

M#iss[July


Mondmensch, ich treibe kein dummes gerede, - klaro?!! respektier doch einfach meine haltung. ich bin gegen die these: "ARBEIT über alles !" ich glaube, dass die leute sich zu sehr abhängig von dem credo in dieser industrienation machen. "haste was, dann biste was. job haben, geld, was kaufen..." das kann es doch nicht alleine sein! freizeit, freunde treffen, sich ein hobby suchen und anerkennung über andere dinge u. menschen beziehen, das wäre es. leider redet das amt den leuten ja ein, das sie nur über arbeit was wert sind! ich beneide freunde von mir, weil sie die zeit "genießen", am see sitzen, baden, gartenarbeit machen und viel reden können, spazierengehen." diese sichtweise muss sich in deutschland mal endlich wieder kultivieren, statt diese anpasser-mentalität der (leider vielen) arbeitslosen, die sich alles vom arbeitsamt anbieten lassen und "ja und amen" sagen. ich wäre froh, wenn ich "zeit" hätte. das kostbarste was es gibt!!! einstellungsänderung hiesse das zauberwort..und nicht sich beleidigen und sauer werden... :)^

Mmon^dmenxsch


Ja, und wir leben alle von Luft & Wasser oder wie?

Ich unterschreib Dir sofort, dass "Zeit" haben was feines ist und ich auch sofort aufhören würde zu arbeiten - wenn eben das Geld da wäre! Ich weiss ja nicht wie es bei Dir ist, aber es lässt sich nunmal nicht einfach so schön Leben, wenn man nicht weiss, wie man über den 15. des Monats hinaus mit der Kohle klar kommen soll.

Wer zahlt Miete? Wovon zahle ich mein Essen? Man möchte sich evtl. auch mal gern was neues kaufen, aber wovon?

Ich hatte zwar damals das Glück, dass meine Eltern mich finanziell unterstützen konnten. Aber das ist wohl eher die Ausnahme!

Ich bleibe dennoch bei meiner Meinung, dass was Du da schreibst, ziemlich "naiv" und blauäugig ist. Wenn du mal in der Situation bist, keinen Job mehr zu haben, genießt das das Ganze vielleicht ein paar Wochen. Aber wenn du merkst, wie schwer es ist, wieder in den Job zu kommen, sieht das ganze wieder anders aus!

Ich habe damals auch Gedacht "Wie schön, ausschlafen, Freunde treffen, Zeit haben!" - es war die Hölle!!!!

inchIbinaichE09


ich seh das auch so wie mondmensch...

wie könnte man stolz drauf sein arbeitslos zu sein?

hobbies schön und gut,aber sowas versteh ich nicht

mir reichts das die meisten ausländer alles bekommen was sie wollen

und wenn jetzt auch noch die deutsch so anfangen :|N

ich war letztes jahr 3monate arbeitslos,erst dachte ich auch, geil da haste zeit für freunde,fam etc

pustekuchen, es ist schrecklich "nichts" zu machen

wZeisnicShtmehr


rotheau

ich rede von personalern allgemein; das amt macht ja eben leider genau das gegenteil und sagen ich hätte chancen im büro (was defacto NICHT so ist, weil ich keine spezialisierung, erfahrung, etc mitbringe)... abkehren von diesem credo tun sie schon, jedesmal wenn ich mich auf eine position bei der arbeitslosenkasse oder der amts-verwaltung bewerbe; dann heissts auch wieder "no chance"...

ist es ja... :-(

rKothxeau


ja das stimmt, ich finde es schon angenehm soviel freizeit zu haben, mit freunden zu treffen (die haben nämlich alle ferien -studieren-) und die wohnung blitzt von allen seiten.....

aber ich habe KEIN geld!!!!! da geh ich lieber arbeiten und kann so leben wie ich will! nicht die billigsten produkte kaufen sondern auch mal JA zu einem markenprodukt sagen oder mal ausflüge machen und nicht bei jedem euro was man ausgibt zu denken ist das das richtige was ich kauf, brauch ich das überhaupt....

mein freund verdient gut, ja ABER ich will kein geld von ihm!! ich hasse nichts mehr als geld von ihm anzunehmen, seit 4 monaten bin ich a-los und hab noch keinen cent gebraucht obwohlt ich nur 400 euro a-geld krieg und die ganzen lebensmittel ich bezahl... aber jetzt gehts nicht mehr ich komm hinten und vorne nicht mehr klar mit dem geld!! deshalb bin ich dankbar ab 1 eine arbeit gefunden zu haben!!! hoffe ihr findet auch bald was!!! drück euch die daumen!!!!!!!!!

P,iiNDKiiCxE


Meine Mutter ist auch Arbeitslos gweorden aber vielleicht wird sie wieder eingestellt

PjiiNKi)iCE


*geworden meine ich.

w.eisKnijchtmgexhr


das schlimme mit dem zeit haben wurde schon genannt - man hat irgendwann (ev. gehts die ersten wochen/monate ja noch) kein geld mehr für seine hobbies; was noch dazu kommt (was bisher nicht erwähnt wurde):

man hat irgendwann keinen bock mehr auf sein hobby. weil man tag ein, tag aus nichts anderes zu tun hat (ausser bewerbungen schreiben)...

es ist wie rotheau schreibt; man möchte sich auch mal was gönnen können; mal ausgehen (restaurant, kino etc), mal nicht darüber nachdenken und einfach mal "was" kaufen können... oder mitansehen müssen, wie praktisch alle um einen rum zur arbeit gehen können; um dann abends darauf deren gemecker über "ach die arbeit ist so schlimm, wie schön wäre es wenn man einfach zuhause sein könnte" anhören zu müssen...

(und ja, mir ist bewusst das nicht jede arbeit rosig ist - ich war 1,5jahre im callcenter und mir gings ähnlich! nur das ich nicht zu denen gehörte die sagen "wie schön wäre es arbeitslos zu sein")

was mich angeht - ich hab genug. genug von der arbeitslosigkeit, genug vom amt welches mir nicht nur wegen der permanenten inkompetenz und verbaldiaroe der SB aufn senkel geht, genug vom bewerbungen schreiben... ich will arbeiten. meinem leben einen sinn geben... am ende des tages sagen können "ich hab was bewegt"... nicht mehr sinnlos rumsitzen müssen.....

MtissaJuxly


den einzigen stress machen sich die arbeitslosen selber untereinander (hier z.b.) und natürlich: das arbeitsamt! die machen den leuten die hölle heiß und falsche hoffnungen auf feste arbeit, das weiß ich. stellt euch vor, das amt würde es gar nicht geben und ohne lohnarbeit zu leben wäre normal, es würde die grundsicherung geben und alle menschen würden einander respektieren? ich bin nicht naiv, mondschein, ich kenne genug arbeitslose in meinem umfeld und komme gut mit denen aus!!! wisst ihr, was der arbeitsamt-apparat jedes jahr an geldern verschlingt? :-p

iPchb*inic4h09


ich hab letztes jahr 320€ arbeitslosen geld bekommen :(

wUei"sni`cFhtmaehr


@ MissJuly

dein letzter beitrag beinhaltet viel wahres... nur das sich die arbeitslosen selber stress machen; hast du schonmal eine "hauptberufliche stellensuche" miterlebt? das tägliche "in den arschkriechen bei unbekannten leuten", das tägliche verdauen von absagen, die abweisende, zum teil herablassende art von deinen mitmenschen? das "ausgeschlossen werden" bei gesprächen aus angst dir (als arbeitslose/n) zu nahe zu treten? und wie sehr man als arbeitsloser aus dieser sch* raus will?

in meinem faden "was treibt menschen zu solchen äusserungen" stehts irgendwo.. (auch schon hier, ein paar seiten früher) wenn die einstellung gegenüber uns arbeitslosen anders wäre als jetzt, wäre das leben für alle einfacher...

stress? ja. aber nur weil die gesellschaft keine "humane" akzeptanz für menschen ohne job hat...

waeisnic<ht@mehr


nur das sich die arbeitslosen selber stress machen;

muss heissen:

nur nicht das sich die arbeitslosen selber stress machen;

NTalar85


Ich lebe in einem Land mit Grudnsicherung, aber wo soll die herkommen wenn alle dies Einstellung haben? Wovon soll man leben?

Ich war letzten Sommer schon arbeitslos - "gewollt" Sprich ich wollt dort weg, hatte mir was erspart und wollte 2 Monate zu meinem Freund in D. Ich war davor viel krank, eine Immunsache nach der andern, Tinnitus usw. Ich hab die Zeit einfach gebraucht. Dann im September hab ich mich aktiv beworben und in 14 Tagen was neues gehabt. Da sah die Welt aber auch noch anders aus, als jetzt. Die Zeit war schön, ich hab sie gut genutzt, aber mit der Zeit möchte man wieder "gebraucht" werden und sich gefordert fühlen.

Ich hatte und habe keinen Stress mit der arbeitslosigkeit, seh mich nicht als minderwertig - hab immerhin selbst schon paar Jahre eingezahlt - und bin mir auch nicht zu schade.

Letztes Jahr bekam ich nichtmal genug Geld zum leben, ging alles aufs ersparte und ich hab mir selbst einen Zeitpunkt gesetzt an dem ich "irgendwas" annehmen würde - und wenns an der Supermarktkassa ist. (ich bin gelernte Grafikerin) 8 Jahre hätte ich glaub ich nicht überstanden ... ich hätte irgendwas angenommen.

Auch jetzt setz ich mir mal ein halbes Jahr - solange reicht mein Geld - und wenns dann nix ist, dann mach ich auch irgendwas anderes. Hauptsache Geld kommt rein, bewerben kann man sich ja immernoch woanders.

Mpondemensxch


@ Miss July

ich bin nicht naiv, mondschein, ich kenne genug arbeitslose in meinem umfeld und komme gut mit denen aus!!

Hat hier irgendjemand behauptet, dass man mit diesen "schäbigen" Arbeitlosen nicht gut auskommt? Davon ist doch garnicht die Rede. Hier merkt man, dass Du Null Ahnung von der Realität hast. Die Welt ist kunterbund oder wie?

wisst ihr, was der arbeitsamt-apparat jedes jahr an geldern verschlingt? :-p

Und wer zahlt es? Schonmal darüber nachgedacht! Die liebe arbeitende Bevölkerung?!

Natürlich machen sich die Arbeitslosen hier noch extra Stress. In meinem ersten Post habe ich geschrieben, dass viele Arbeitslose Leiden und man das nicht tun sollte.

Komm Du aber erstmal in diese Situation und wir reden weiter. Wie einige hier schreiben, die von 320€ im Monat gelebt haben, wie soll man das schaffen?!

Aber Du hast recht: Piep piep pie, wir ham uns alle lieb!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH