» »

Arbeitslos, wer ist es noch?

w"eisn-ichktmehr


ach herjeh... buch/"fachliteratur"/etc mitnehmen etc wohl weniger erlaubt... :-/

hast auf alle fälle mein beileid...

w!eisn9icDhtmxehr


gibts von irgend wem etwas neues?

(von mir: ich kann mir nun bewerbungen auf inserate "idealalter 20 - 30" sparen, weil ich nich mehr in diesem altersbereich bin :-(

Rcanpa|nt4e


Nö, nur Absagen.

Mir fällt die Decke auf den Kopf.

Ach ja, bin neu hier ;-D

w1eisnHichtmxehr


das mit der decke kenn ich sehr gut :-/

welcome rapante... (möge der maulwurf mit dir sein ;-)

RMaOpan\te


Wäre besser wenn Stellenanzeigen mit mir wären ;-D

Gibt ja kaum noch Anzeigen von Firmen, ich les immer nur Zeitarbeit. Hat jemand Erfahrung mit ner Arbeitsvermittlung (die manches mal auf mich so wirken wie eine Zeitarbeit) ?

T0imbatxuku


Eine gute Bekannte arbeitet bei so einer Vermittlung. Mit Zeitarbeit hat das überhaupt nichts zu tun. Private Arbeitsvermittlungen sind eine gute Sache. Im Grunde machen die das Gleiche was die Vermittler der Arbeitsagentur machen, oder besser: was die machen SOLLTEN. Aber während der staatlich bezahlte Arbeitsvermittler am Monatsende sein Geld so oder so auf dem Konto hat, ganz gleich wie viele Leute er in Arbeit gebracht hat oder nicht, bekommt der private Vermittler nur im Erfolgsfall Geld. Da ist es doch nachvollziehbar und logisch, dass die Privaten viel fleißiger und zielstrebiger agieren. Das Erfolgshonorar der privaten Vermittler übernimmt die Agentur für Arbeit, allerdings nur solange, wie man Arbeitslosengeld bezieht. Es gibt auch Arbeitslose ohne Bezüge, die bekommen diesen Gutschein nicht.

S9heep


Eine gute Bekannte arbeitet bei so einer Vermittlung. Mit Zeitarbeit hat das überhaupt nichts zu tun.

*lol*

Arbeitsvermittler vermitteln zu 90% auch nur in die Zeitarbeit. Normale Jobs können die auch nicht beschaffen. Dann habe ich auch mal gelesen wie auch gehört, dass, wenn man vermittelt wurde, in der Regel nach 6 Monaten wieder aus der Firma geschmissen wird damit die Vermittlung das Geld vom Amt kassieren kann, welches sie ja erst nach 6 Monaten bekommen. Abgesehen davon haben die Verträge, die man mit der Vermittlungsfirma abschließt, auch so einige böse Klauseln. Möchte man z.B. seinen Vertrag frühzeitig kündigen weil man z.b. woanders Arbeit gefunden hat, kann man mit unter dafür noch ganz schön blechen.

Aber gut, dass muss nicht überall so sein. Es gibt sowohl gute als auch schlechte Arbeitsvermittler. Das ist wie mit den Zeitarbeitsfirmen.

R,apaYntxe


Wenn es denn mal eine Black List geben würde...

Hab mir Erfahrungsberichte durchgelesen im Netz über diverse Zeitarbeitsfirmen, die zeigen aber auch nur eine Seite der Medaille.

Man weiß nicht, wie die Leute, die die ZA derbe zerreißen, dort aufgetreten sind und es dann entsprechend zurück geschallt hat.

Die wenigsten Berichte waren positiv geschrieben.

S%heep


Ich höre aber auch viel aus meinem Bekanntenkreis und das deckt sich in etwa mit dem was im Internet steht. Mein Onkel ist der einzige den ich kenne, der gut Erfahrung gesammelt hat (mit einer Zeitarbeit).

R(apan5txe


Bei welcher ZA war er denn?

Bin schon fast soweit, daß ich mich auch dort bewerbe, hauptsache raus hier und eine Aufgabe.

S/heexp


Bei welcher ZA war er denn?

Keine Ahnung. Interessiert mich erhrlich gesagt auch nicht weil der Herr bei mir eh unten durch ist. Wenn ich was über ihn höre, dann nur über meine Mutter.

soaxxo


Ich hatte es eine zeitlang fast aufgegeben, Bewerbungen zu schreiben. Seit einem halben Jahr tu ichs wieder verstärkt, da ja viele Betriebe Online-Bewerbungen akzeptieren. Geändert hat sich eigentlich nichts. Nur kann ich jetzt leichter beweisen, daß es wirklich keine Arbeit für mich gibt... :-( Und ich bewerbe mich wirklich auf einem breiten Feld - alles, wovon ich glaube Ahnung zu haben bzw. was ich mal gelernt habe und heute noch machen kann (auch körperlich). Aber die Stellenanzeigen sind auch erbärmlich wenig geworden. Seit Sommer findet man im Mittelfeld zwischen Callcenter-/Vertreterjobs und hochdotierten Jobs mit Hochschulabschlußvoraussetzung gar nichts mehr.

Wer stellt eigentlich seinem ALG2-Kostenträger Bewerbungskosten in Rechnung, und was zählt Ihr alles dazu? Information wie z. B. eine Tageszeitung ja eher nicht, oder? Und welche Reaktion kam dann?

R1apanxte


Ich habe Bewerbungskostenzuschuss beantragt und bekomme dann die Kosten pro Bewerbung hoffentlich erstattet, sprich ich weiß noch gar nicht ob ich meine alle bezahlt bekomme.

Das Mittelfeld scheint nur aus ZA und AV zu bestehen, das ist mir auch schon aufgefallen. Ich schau echt jeden Tag in diverse Stellenbörsen rein, aber wo AG direkt suchen, die sind arg in der Minderheit. Gesten hab ich im Videotext gelesen, daß der Trend mehr zu ZA geht *achwas*.

Warum nehmen Firmen lieber Zeitarbeiter, wo die Firmen doch mehr für ZA ausgeben als für einen regulären Arbeitnehmer, nur wegen dem Kündigungsschutz?

Da wäre mir hire&fire fast schon lieber. Da geht der ursprüngliche Zweck der ZA total verloren, abgesehen davon, wer ist schon so motiviert wie jemand der weit mehr verdient für die gleiche Arbeit.

Svheexp


Aber die Stellenanzeigen sind auch erbärmlich wenig geworden. Seit Sommer findet man im Mittelfeld zwischen Callcenter-/Vertreterjobs und hochdotierten Jobs mit

Sommerloch. Im Sommer gab es schon immer wenig Anzeigen. Aber jetzt kommt noch die Krise dazu. Ich habe jetzt schon seit 2! Monaten keine einzige Bewerbung mehr geschrieben. Ja, beschimpft mich nur :-( Aber in meiner Gegend, die eh schon über 20% Arbeitslosenquote hat, gibts einfach nix. Und wenn sogar meine Vermittlerin Verständnis dafür hat, muss es ja wirklich schlimm sein.

Die einzigen Stellen die es gibt sind Callcenter (Outbound), Vertreterjobs und gaaanz viele Erotikjobs >.>

Wer stellt eigentlich seinem ALG2-Kostenträger Bewerbungskosten in Rechnung, und was zählt Ihr alles dazu?

Ich stelle keine Bewerbungskosten in Rechnung. Ist mir einfach zu viel Aufwand und Papierkram. Da kann ich meine Zeit besser investieren. Und Onlinebewerbungen verursachen bei mir eh keine Kosten. Selbst bei schriftlichen Bewerbungen lohnt der Aufwand nicht.

R:apanxte


Wenn es keine Stellen gibt, dann kannst auch keine Bewerbung verschicken, ganz einfach.

Ich find die CallCenter Jobs wo man Lose verkaufen muß auch nicht überragend, vor allem, verkaufste nix, haste auch kein Geld und kannst wieder zum Amt rennen *nerv*.

Hach ja, ich träume von einem Bürojob mit halbwegs netten Kollegen mit viel zu tun, gern auch mit Verantwortung, ohne Führungsaufgaben (zumindest vorerst) mit einem Anfahrtsweg von ner halben Stunde und mit einem Gehalt wovon man leben kann. Dann mache ich nebenher die Fernuni weiter und kann mich innerhalb von meiner Firma weiterentwickeln.

Ich zieh um nach Utopia ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH