» »

Umschulung zur Kinderpflegerin

T;ch0ixbo hat die Diskussion gestartet


Ich bin gerlernte Kauffrau im Einzelhandel,und überlege schon sehr lange nochmal umzuschulen,gefallen würde mir Kinderpflegerin.Nur wie ist das,was verdient man da in der Ausbildung,und kann man die bereits aufgrund meiner Ausbildung verkürzen?Wäre sehr froh über Informationen,da mich das beim Internetportal der Arbeitsagentur etwas verwirrt hat.Also hab da nicht so durchgeblickt,wie das verläuft.Hat denn schon mal jemand umgeschult,kann mir darüber jemand etwas sagen,wie sowas dann abläuft,wieviel Geld einem bleibt,was man verdient ect?Bin leider schon 27,kann man da denn noch umschulen,oder bin ich schon zu alt?Bin über jede noch so kleine Info sehr Dankbar.Danke im Vorraus!

LG Tchibo

Antworten
T&chHixbo


"schieb"mal den Faden etwas nach oben,vielleicht weiss ja doch jemand irgend etwas? :-)

SForay.aAmidaxla


Ob du verkürzen kannst weiß ich nicht. Ist ja keine kaufmännische Ausbildung. Musst dich am besten mal erkundigen. Ansonsten kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich weiß nur das es in der Branche schwer ist einen job zu finden zwei Freundinnen von mir haben das auch gelernt.

TWchi+bo


Danke trotzdem für die Antwort,am besten doch wohl mal beim Arbeitsamt informieren oder?Mir hat der Beruf schon immer gefallen,aber damals nach der Schule musste ich in dem Betrieb eines Bekannten anfangen,und hab bisher immer überlegt,was ich nun machen soll,und ich würds doch noch gern wagen..... :-/

p{ebibxy


Verdienen in der Ausbildung: nichts. wenn du Kinderpflegerin auf direktem Weg werden willst, gibt es Berufsfachschulen dafür, da bekommt man nichts. Bafög kann man beantragen, aber ich glaube, da bist du mit 27 zu alt für, oder? Du wärst also darauf angewiesen, evtl. etwas vom Amt zu bekommen, aber da kenne ich mich nicht aus.

Abkürzen: An der Berufsfachschule soweit ich weiß nicht. Es sei denn, du hast bereits eine Pflegeschule besucht oder hast im Kindergarten/Hort/etc. längere Zeit (Jahre) gearbeitet - damals ging es bei uns auch noch, wenn man selbst Kinder hatte.

Danach verdienst du übrigens sehr schlecht. Eine meiner Bekannten, die mit mir zusammen auf die Kinderpflegeschule ging, bekommt nun 800 Euro netto.

Ansonsten: Es gibt sehr wenige Stellen, die Aussichten sind echt schlecht. Ich würde keinem empfehlen, diese Ausbildung zu machen. Der Verdienst ist schlecht, Stellen nicht arg viele vorhanden und der Job ist anstrengend. Dann eher Erzieher werden, gleiche Aufgaben, mehr Geld, dafür aber etwas mehr Verantwortung.

T&chiqbo


peppy

Danke für die Info´s @:).Also ums Geld nach der Ausbildung gehts mir nicht,sondern um die Arbeit selber,ich arbeite gern mit Kindern zusammen,da ich Kinder mag,und auch gut mit ihnen umgehn kann.Es geht mir eben um diese Ausbildungszeit zwecks Geld,wovon soll man denn dann leben?Naja ich hab am Mittwoch einen Termin beim Arbeitsamt,dann berat ich mich mal diesbezüglich.Im Verkauf muss man auch schwer arbeiten,und wird nicht Leistungsbezogen bezahlt.Ich würde gern die Chance nutzen,wenn es denn noch eine gibt.Bin sehr unglücklich im Verkauf.

LG Tchibo

S#oraMyaAkmidalxa


Dann wünsche ich dir viel Glück. Habe vielleicht solltest du doch besser Erzieherin machen wie Peppy gesagt hat. Ich denke es ist schon wichtig was man hinerher verdient man muss ja schließlich davon leben.

pAebfby


Kann ich voll verstehen! Da wäre mir Kinderpflegerin auch weitaus lieber als Verkauf. Wegen des Geldes während der Ausbildung fragst du wirklich am besten das Arbeitsamt, aber ich würde mir nicht allzu große Hoffnungen machen... Das Arbeitsamt kann zwar Umschulungen fördern, aber tut das i.d.R. nur, wenn es auch wirklich etwas bringt. Aufgrund der Berufsperspektiven siehts da nicht soo gut aus. Aber da zur Zeit ja viel über mehr Kinderkrippenplätze etc. diskutiert wird, was auch dazu führen würde, dass Personal gebraucht wird, würde ich auf jeden Fall am Ball bleiben, wenn du so gerne möchtest.

Wir hatten in unserer Klasse sogar eine Frau über 30, wenn man will, kann es also funktionieren. Halt uns auf dem Laufenden und sag bitte Bescheid, was am Mittwoch rauskam, ich drück die Daumen :-)

D2ie7Ne*le


Also ums Geld nach der Ausbildung gehts mir nicht,sondern um die Arbeit selber

wow, vor dieser Einstellung ziehe ich den Hut :-)

Ich liebe meinen Beruf auch, aber würde z.B. nie über eine Zeitarbeitsfirma arbeiten wollen, um 1/3 weniger von meinem Gehalt zu bekommen...Da wäre es bei mir aus..

Unsere Kinderpfleger haben im Durchschnitt so knappe 1100 Euro netto verdient.

@:)

p[ebEb@y


Unsere Kinderpfleger haben im Durchschnitt so knappe 1100 Euro netto verdient.

Woo? ich komme sofort *g

im ernst: sicher, dass es Kinderpfleger und nicht Erzieher sind? Oder sprichst du evtl. von "Firmenkindergärten"? Sorry, dass ich so blöd frage, aber 1100 netto habe ich bei Kinderpflegerinnen echt noch nie gehört *g*

T^ch#ibxo


Danke an euch zwei @:),wie gesagt,ich bin ja schon solang am Überlegen,und möchte nun doch endlich mal was Bewegen,ich werde mich Mittwoch mal über alles gut informieren,vielleicht gibts ja die Möglichkeit,neben der Ausbildung noch einen Minijob zumachen,um sich zusätzlich was dazuzuverdienen?!Würd ich alles tun,um endlich meinen Traumberuf zuerlernen,nur ganz ohne finanzielle Hilfe,werd ichs nicht machen können,leider :°(.

Ich berichte auf alle Fälle,vielleicht bekomm ich ja doch noch eine Chance :-).

LG @:)

TFchWixbo


Sicher ist das Geld wichtig,nur im Verkauf verdient man im Schnitt ja auch nur um die 1000 Euro Netto,aber arbeitet zu unmöglichen Zeiten und Samstags,das hat man als Erzieherin in manchen Bereichen nicht, oder?Ausserdem wird der Verkauf immer schlimmer,da Kunden so unzufrieden sind,kein Geld haben,und alles an den Verkäufern ausgelassen wird :°(.Mehr denn je möcht ich nun endlich Umschulen,bevor es wirklich zu spät ist.

p_ebbxy


Nebenjob müsste auf jeden Fall drin sein. Ich kann natürlich nur von "damals" (2003) reden, wir hatten 1 mal die Woche schon um 13 Uhr Schluss, am "Praktikumstag" auch nur bis Mittag und sonst war um 4 Schluss, manchmal auch um 2. Also theoretisch genug Zeit zum jobben :-))

D9ie_Nexle


pebby:

In München. Allerdings gibts da halt auch sowas wie Ortszuschlag usw. Ich war dort Gruppenleitung (Erzieherin) und mein Kollege war Kinderpfleger (27 Jahre alt). Ich weiß noch, dass ich mich mal ärgerte, dass ich 5 Jahre gelernt hatte und er nur zwei Jahre ]:D

Aber kommt ja auch oft auf den Träger an, oder auf die Tarife.... Und ich schätze mal auch immer aufs Bundesland. :=o

Tchibo:

Wünsch dir auch viel Glück! Hast ne schöne Entscheidung getroffen :)z

Also was ich dir auf jedenfall sagen kann:

Eine Erzieherausbildung beginnt ja mit 2 Jahren Vorpraktikum, d.h. du verdienst etwas und kannst gleichzeitig nach diesen zwei Jahren eine "Prüfung" ablegen - dann hast Du den "Abschluß" als Kinderpflegerin.

Wenn du Lust hast, kannst du weitermachen, wenn nicht, dann kannst du gleich arbeiten.

TIchixbo


Leider spielt das liebe Geld da eine sehr grosse Rolle,wohne allein,muss Miete zahlen,hab ein Auto,was Geld kostet,hab leider noch etwas abzuzahlen,daher hab ich immer solang gezögert,aber ich wills nun wissen,wenn ich keinerlei Chance sehe,nochmal Umschulen zukönnen,dann muss ich mich wohl damit abfinden :°( Aber solang ich noch nichts genaues weiss,geb ich die Hoffnung mal noch nicht auf :)*.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH