» »

Verschluckt und keine Luft mehr bekommen

l%i@nex09 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einigen Monaten ein kleines bzw. großes Problem! Dass man sich mal verschluckt, passiert ja jedem, aber eines Morgens hab ich mich an meiner eigenen Spucke verschluckt (wie auch immer ich das geschafft habe..) und erst lacht mein Vater noch drüber und meine Mutter macht mir, bis ich dann paar Mal versuche Luft zu holen und es einfach nur noch fürchterlich klingt und ich auch so gut wie keine Luft in meine Lungen bekomme. Da war nix mit Husten oder so, sondern einfach nur, dass ich nicht mehr richtig atmen konnte! Das blöde daran war ja, dass es nicht ein Bonbon oder so war, was man irgendwie hätte rausbekommen können. Ich dachte echt ich sterbe hier jetzt vor meinen Eltern, so heftig war das! Meine Eltern haben gerüttelt, geschüttelt und und und, bis es sich irgendwann beruhigt hat. Ich war nur noch am Zittern und hatte immer noch die Todesangst in den Knochen. Klingt vielleicht übertrieben, aber vielleicht kann es ja jemand nachvollziehen, dem es ähnlich ging?

So, wäre ja alles nicht schlimm, wenn's dabei geblieben wäre. Aber seitdem taucht das öfter auf.. einfach so, in alltäglichen Situationen. Vorm TV, beim lesen.. überall. Ich weiß nicht mehr weiter.. eben grade schon wieder. Sitz hier vorm Rechner, schlucke ganz normal und da war's wieder.. KEINE Luft mehr bekommen, Mama war nebenan, die hat mein "Schnappen" schon gehört und kam sofort angelaufen (auch wenn sie ja gar nichts machen kann..). Ich dachte mal wieder, jetzt ist's aus mit mir. Meine Frage wäre jetzt: kennt das jemand? Das ist doch nicht mehr normal, oder? Das passiert ja nich einmal im Jahr, sondern schon eher einmal im Monat bei mir >.< Da kann doch was nicht stimmen, so denke ich zumindest langsam. Früher hat ich das nie.. :/ Und wenn dann mal wegen nem Krümel oder so. Aber nicht einfach urplötzlich an der eigenen Spucke!

Meint ihr ich sollte vielleicht mal zum HNO-Arzt damit?

Antworten
]iOut['Choi


jo, also ich habs auch. ganz genauso wie du, schon seit etlichen jahren. ich meine mal etwas über eine fehlbildung am kehlkopf gelesen zu haben. ich hab aber ehrlich gesagt keine lust mehr, das noch untersuchen zu lassen - ich war schon bei zu vielen ärzten und bin zu oft einfach nicht ernst genommen worden... ich helf mir einfach damit, dass ich eben aufpasse, mich nicht zu verschlucken. aber auch wenn das mal passiert, ruhe bewahren. nicht wild rumhusten oder verzweifelt versuchen, luft zu kriegen. was dir helfen könnte ist folgendes vorgehen:

1. ruhe bewahren.

2. husten - ok, aber nicht panisch, sondern versuchen, 2 bis 3 mal zu husten und versuch dann zu schucken - ganz wichtig.

3. wenn es irgendwie geht, die arme heben. auf keinen fall auf den rücken hauen lassen, das ist komplett sinnlos. versuch ruhig zu bleiben und gib den leuten in deiner umgebung vllt ein signal, dass du jetzt nicht dran sterben wirst - denn das wirst du nicht. ich weiss, wie gesagt, wie fies es sich anfühlt und ich erinner mich nur zu gut an die panik. aber wenn du das ein paar mal mitgemacht hast, dann kriegst du es locker wieder in den griff und lernst auch, damit umzugehen. ich hab mich das letzte mal so verschluckt, als ich meine ausbildung angefangen hab - das war vor 6 jahren.

wenn du es für wichtig hältst, geh zum hno damit. vllt gerätst du ja an einen gescheiten kerl und er kann dir weiterhelfen.

viel glück :)*

l!i|nex09


Erstmal super vielen Dank für die Antwort!

Beruhigt mich irgendwie, dass es dir auch so ging, auch wenn's nicht schön ist. ^^" Hab auch das gefühl, dass mich Ärzte nicht ernst nehmen würden, nach dem Motto "Verschluckt, meine Güte kommt vor".

Das mit dem ruhig bleiben ist glaub ich wirklich hilfreich.. ich hab's gestern eig. schon gemerkt. Erst total die Panik - mist, schon wieder son Anfall, ich krieg keine Luft, ich sterbe xD - und als es nich besser wurde, hab ich gaaaanz ruhig ausgeatmet und dann kam auch etwas Luft wieder zurück in die Lungen. Ich hab schon gedacht, ob's vielleicht auch an der Panik liegt, dass das so schlimm wird dann? An Schlucken hab ich bisher gar nicht gedacht ;-D Werd ich beim nächsten Mal beherzigen.

Das mit dem Aufpassen beim Schlucken sagt sich so leicht - gerade mach ich's, hatte ja auch erst gestern son Anfall, aber lass mal paar Tage vergangen sein dann hab ich's wieder verdrängt oder vergessen. ^^" Aber hoffnungsvoll klingt, dass du's seit 6 Jahren im Griff hast! Ich hoffe auch, dass es bei mir besser wird, oder dass ich zumindest diese Anfälle besser überstehe und sie relativ schnell beenden kann!

R,u\t


...das gehört sich unbedingt abgeklärt. Zum HNO-Arzt würde ich gehen.

Ich bekomme solche Anfälle, wenn ich in einem Restaurant Salat esse. Ist peinlich, ging aber vorüber. Wahrscheinlich ist es der Essig, denn als mein guter Wein-Essig daheim mal alle war, habe ich einen einfachen genommen und bekam wieder so einen "Anfall", aber ganz schlimm. Ich konnte ausatmen, aber nicht einatmen. Nach dem 5. versucht bekam ich Panik. Ein Arzt hat mir ein Spray mitgegeben.

Salate in Restaurant meide ich.

Alles Gute

]bOut;[C/hi


wird schon werden, line. wenns dir besser damit besser geht, kannst du natürlich zum arzt gehen. ich hab halt negative erfahrungen gemacht. aber natürlich rät auch mein gesunder menschenverstand, dass soetwas abgeklärt gehört. ich möchte hier aber nochmal betonen, dass es sich um keine allergie, keine unterträglichkeit oder ähnlichem handelt. es kann immer und überall passieren. besonders fies find ich es übrigens, wenn man sich an cola/bier/sprudel verschluckt - die kohlensäure machts nur noch schlimmer.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Kehlkopfdeckel]]

das mein ich übrigens, der schließeffekt funktioniert irgendwie nicht richtig und dann kommt es einem vor, als wäre die komplette luftröhre verstopft. und wenn man verzweifelt versucht, luft einzuatmen, dann macht man ein ziemliches fieses, lautes geräusch. eben, als würde man ersticken ich bin deswegen übrigens auch sehr selten schwimmen - sich da zu verschlucken ist ne schlechte idee. ich find nur leider nichts genaues zu dem thema. ich weiss, ich hab davon mal in einem buch gelesen, das wurde auch nur nebenbei erwähnt :-/

lPine0x9


Japp, also bei mir hat's nix mit Allergie zu tun! Ich habe das bisher immer einfach so gehabt.. ich stand vorm Tisch im Esszimmer und schwups, verschluckt. Ich saß vorm PC (auch nichts gegessen und getrunken) - verschluckt. Schön ist es ja wie bei dir, Rut, wenn du weißt woher es kommt und du's meiden kannst. ;-) Da hast du mehr Glück als ich . ^^

Ja, genau ]Out]Chi! So ein ganz fieses Geräusch beim Einatmen.. laut und "verzweifelt" xD als ob man eben keine Luft mehr bekommt. Allerdings ist mir bis jetzt völlig unklar, ob das Geräusch mir nur weismacht, dass ich keine Luft bekomme oder ob ich tatsächlich keine bekomme? Aber wie soll das denn gehen..? Ich meine son bisschen Spucke kann ja nich die ganze Luftröhre so zusetzen, dass da nix mehr durchkommt ;-D

Also ich denke ich warte jetzt nochmal ab, aber wenn es auch nur noch einmal auftaucht, werd ich zum HNO-Arzt gehen!

A_nnipe28


Hey, falls Du das noch liest, ich würde es an Deiner Stelle schon mit dem Arzt abklären, einfach nur, damit Du selbst auch die Sicherheit hast, dass alles in Ordnung ist und dann nicht panisch vor dem nächsten Anfall wartest.

Ich habe zur Zeit ähnliche Probleme im Hals (bei mir ist es weniger das Verschlucken selbst sondern nur dieses Gefühl keine Luft zu bekommen, als ob man ein Krümel im Hals hat - bei mir sind aber auch der Rachen und die Schleimhäute gerötet) und war auf Vorschlag des HNO heute bei einem Logopäden zur Beratung. Im Rahmen dessen stellte sie mir auch einige Fragen und unter anderem auch die Frage, ob ich mich häufiger verschlucke.

Es könnte also durchaus sein, dass es irgendwas mit einer unterbewussten falschen Atmung zu tun hat bei Dir. Laut Arzt kann sowas auch mitten im Leben auftreten obwohl vorher keine Probleme bestanden.

Ich weiss noch nicht, ob mir der Logopäde helfen kann da ich heute zum ersten Mal da war, aber eventuell ist es bei Dir auch irgendwas in der Richtung?

l-i8ne0x9


Vielen Dank noch für deine Antwort! Ich bin ja über alles froh! :-)

Also ich tendiere ja an sich auch zum Arzt.. einfach weil ich sicher sein will, dass da nichts schlimmes ist. Ich habe jetzt beschlossen nochmal zu warten und sollte das wirklich auch nur noch einmal vorkommen, wird ein Termin ausgemacht.

Wär natürlich toll wenn das mit der falschen Atmung stimmt und mir entweder der HNO oder ein Logopäde helfen kann! Ich danke dir für den "Tipp" und wünsche dir auch gute Besserung, kannst ja mal schreiben, ob dir das geholfen hat (auch wenn's was anderes als bei mir ist, interessiert mich das ;-) ).

*:)

H+imbe/ere`83


Das blöde daran war ja, dass es nicht ein Bonbon oder so war, was man irgendwie hätte rausbekommen können.

Diese Anmerkung finde ich echt doof :°( :°(

Ich bin damals fast erstickt an einem Bonbon. Ich wollte einatmen, aber es ging auf einmal nicht mehr. Husten ging nicht mehr wirklich. Ich war kurz vorm umkippen und hatte mich damit schon abgefunden, dass ich nun sterben würde. Habe mein Leben im schnelldurchlauf gesehen und hatte Angst, weil meine Mama ohne mich sei wird. Gott sei Dank kam es doch noch raus.

Einige Jahre danach noch, konnte ich nicht, ohne mein Essen mit trinken im Mund zu verflüssigen, runterschlucken. Heutzutage kann ich das wieder normal. Nur selten habe ich noch Probleme.

Ich kann aber auch heute keine Tabletten schlucken. Ich habe eine Schlucksperre wenn es um Tabletten geht. Wenn ich sie runterschlucken will, dann zieht sich mein Hals zu und sie bleiben im Hals stecken.

Sei froh, dass du kein Bonbon verschluckt hast. Vielleicht hättest du es nicht herausbekommen.

Esist ein extrem schrecklichs Erlebnis, dass nun schon 12 oder 13 Jahre her ist. Es war schrecklich. Ich lutsche auch ganz selten Bonbons und wenn, dann vor den Zähenn und zerkaue sie meißtens.

]HOut~[Chxi


bezieh doch nicht alles auf dich. an unserer stelle wärst du froh gewesen, wenn du dich an etwas verschluckt hättest, was man wieder rausbekommt. aber an NICHTS zu ersticken (und so ist es nun mal) ist scho bissl arg fies.

HSimb]eerCe83


An meiner Stelle wärst du wohl froh gewesen dich nicht an einem Bonbon verschluckt zu haben.

Und laber mich nicht so blöd an. Habe ich auch nicht getan. Und fies war es auch zu behaupten, dass ein Bonbon ja immer wieder rauskommt. Was meinst du wieviele Leute daran sterben weil es nicht rauskommt?Ich hatte einfach nur riesen Glück. Wollte nur damit sagen, dass man an einem Bonbon sehr oft verreckt und ich nur riesen Glück hatte.

Ich beziehe es nicht auf mich, finde es nur blöd, dass man meint, dass ein Bonbon immer raus kommt. Dann frag mal nach wieviele Leute daran ersticken.

DU bist mir echt zu blöd.

H^imbeerxe83


Und sie hat sich nicht an nichts verschluckt, sondern an Spucke.

Naja und an Spucke zu ersticken ist fies, aber an einem Bonbon nicht? Aha ???

]yOut[(Chxi


blödblödblöd? ich würd das oft hier nicht zu oft benutzen, sonst haste schneller ne verwarnung, als du gucken kannst. sie hats net böse gemeint und ich (bisher) auch nicht. langsam platzt mir allerdings der kragen. halt dich also mit deinen unterstellungen und anmaßungen zurück, sonst gibts meldung an die moderation. dann kannste dich in einem anderen forum ausheulen über die böööösen, blöööden menschen, die sich NUR an spucke oder nichts verschlucken und DARAN fast verrecken.

HvimbSeerwe83


Sorry dein Post kam nicht gerade nett rüber. Geh doch petzen wie ein Kleinkind... :|N Wenn du unbedingt willst und es dich befriedigt dann tu was du nicht lassen kannst.

Und ich habe gerade gesagt, dass Spucke etwas ist an dem man sich verschluckt und nicht nichts ist. Spucke ist genauso wie ein Bonbon und nicht nichts. Ich habe es nicht verharmlost an Spucke zu ersticken, du aber dass man an einem Bonbon erstickt und das finde ich doof. Es ging mir nur darum, dass verhamlost wurde einen Bonbon zu verschlucken und das Spucke auch eine Sache ist und nicht nichts. Selbst ein Kehlkopf Krampf ist nicht nichts.

ALso was lernen wir daraus bzw. was wollte ich sagen. Beide Varianten sind gleich fies. Ersticken ist im allgemeinen eine fiese angelegenheit. Weder das eine soll/kann man verharmlosen noch das Andere.

l ine|09


Also ohne jetzt aufbrausend werden zu wollen, Himbeere, ich war grade auch ehrlich gesagt ziemlich "sauer" über deinen Post mit dem Bonbon.

Ich hab doch nie gesagt, dass ich das verharmlose oder nicht schlimm finde? Ich wollte damit deutlich machen, dass es eben ein verdammt blödes Gefühl war, sich an NICHTS zu verschlucken, weil man dann auch meint, dass da ja nichts wieder rauszubekommen ist. Bei einem Bonbon schon. Oder anders: an Bonbons oder so sich zu verschlucken, 'kennt' man ja, also ist "üblicher" als an "nichts". Verstehst du was ich meine?

Finde auch, dass du das direkt sehr auf dich bezogen hast.. muss da OutChi wirklich Recht geben, ohne es böse zu meinen. Ich hab's da doch nicht hingestellt, als ob jeder der sich am Bonbon verschluckt, sich nich so anstellen soll?? So kommt's nämlich bei mir an, was du geschrieben hast!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH