» »

Anwaltswechsel bei Prozesskostenhilfe/ Anwalt legt Mandat nieder

M iss ZParxker hat die Diskussion gestartet


wenn der anwalt sein mandat niederlegt kann man dann einen neuen suchen? was passiert in dem fall mit der bereits bewilligten prozesskostenbeihilfe? zudem wurde die pkh in einer anderen stadt in einem andren landkreis bewilligt. wie verhält sich das wenn ich in einer andren stadt einen anwalt suche?

Antworten
Leila


kann man dann einen neuen suchen?

Sollte wohl möglich sein. Du musst halt einen finden, der die Prozesskostenhilfe akzeptiert (da bekommt der Anwalt nämlich weniger Geld als bei selbst zahlenden Mandanten). Den Bewilligungsschrieb hast du doch noch, oder?

M"iGss Pa>r!kexr


ja aber es is halt jet in einer andren stadt bin umgezogen.

sGil3ya1


also ist zumindest der umzug nun geregelt?

D)aniTUndCxo


Miss warum hat er niedergelegt? Sah er selbst kein vorankommen mehr? Dann würde ich überlegen ob es wirklich ratsam ist da weiter zu machen und vielleicht mal auch die Sache zu überdenken

FSaYllenZAnsgel4Gu


hui, entweder ist er ne lusche, so wie ich schon mal geschrieben hab, oder ihr dreht euch echt im kreis :)*

jedenfalls bekommst du bei einem anderen anwalt auch wieder prozesskostenhilfe, du wirst sie wohl nur nochmal beantragen müssen.

Mziss PGarkexr


ich habe ihm gesgat was ich von ihm erwarte aber er war eine lusche es passierte gar nix in einem zeitrahemn von 7 monaten. und sein letzter staz war er wäre nicht da um meinen wünschen nachzukommen... wozu ist er denn dann anwalt? wenn er meine interessen nicht vertritt?

er legte aber von sich aus das mandat nieder aufgrudn desen was ich von ihm wollte!

ich teilte mit was meine anliegen sind aber er sah kein grund da etwas zu tun!

ich sag mal so!

ich musste mich letzte woche auslachen lassen musste mich beleidigen und beschimpfen lassen vom jugendamt! und als ich an ihn den wunsch legte ich möchte das er eine dienstaufsichtsbescherde schreibt. kam von ihm nur das er es nicht für notwenidg hält obwohl er merhfach mitbekommen hat wie ich mich behandeln lassen muss nämlich wie dreck!

zum beispiel ide aussage "kommen sie doch mit dem krankenwagen zu uns dann sind sie wenigstens da"!

das ein krankenwagen einen verletzten nicht 100km in die falsche richtung fährt ist ja wohl klar oder?

ausserdem ist das eine frechheit!

DXahZlixa.


Vielleicht ist dein Anwalt nicht in der Lage deine Interessen zu vertreten, weil du unmögliches verlangst ?

Anliegen sind rechtlich nicht immer durchsetzbar.

Man kann sich nicht immer mit Dienstaufsichtsbeschwerden wehren, wenn das Problem ganz woanders liegt.

TEräuJmeVrin77


Ist Deine neue Anwältin Fachanwältin für Familienrecht? Dann bist Du bei ihr besser aufgehoben, als bei Deinem letzten Anwalt.

Ist der Umzug in ein anderes Bundesland erfolgt? Dann würde ich vorher bei Gericht abklären, ob der PKH-Bescheid auch dort Gültigkeit hat. Es wird dann wohl eine anteilige Abrechnung der PKH-Gebühren erfolgen.

Hast Du von Deinem ersten Anwalt eine Rechnung bekommen? Normalerweise bekommst Du halt nur einmal diese PKH-Gebühren, bei zwei Anwälten teilen sie sich die Gebühren oder der zweite Anwalt bekommt halt nur noch den Rest.

M~issW nParxker


ich bin nur in einen anderen landkreis gezogen. der alte anwalt war auch einer für familienrecht.

die neue anwältin ist ausschließlich auf famiienrecht spezialisiert!

die pkh läuft weiter das hat die neue anwältin mit dem alten geklärt da er ja von sich aus das mandat niedergelegt hat.

eine rechung wegen der bisherigen pkh habe ich bisher nicht bekommen.

TJr3äuTmerin77


Ich würde das aber auf jeden Fall noch klären. Weil im dem Bewilligungsbescheid für die PKH Dir der alte Anwalt beigeordnet wurde.

Wenn ein Anwalt im Wege der PKH beigeordnet wurde, wird das Gericht einem Anwaltswechsel nur zustimmen, wenn der Staatskasse dadurch keine Mehrkosten entstehen.

Dass heißt, entweder verzichtet einer der beiden Rechtsanwälte auf Gebühren, oder sie tragen die Mehrkosten selbst.

p8inpknic2o"75


Im übrigen muss der Anwalt beim Amtsgericht der Region, in der Du Deine Ansprüche einklagen willst, zugelassen sein.

Das heißt, wenn Du jetzt in einer anderen Region wohnst und Du dort einen neuen Anwalt einschalten willst, wird dieser gezwungen sein, sich einen Co-Anwalt, der an dem Gericht zugelassen ist, zu nehmen. Das wiederum heißt, der neue Anwalt muss über den Anwalt vor Ort (an dem der Prozeß evtl. stattfinden soll) korrespondieren.

Nur so am Rande.

pZinukni%co7x5


Im übrigen kannst Du davon ausgehen, dass sich die RAe untereinander austauschen und sich evtl. die Akten zu Deinem Fall zuschicken lassen. Der Grund, warum der letzte Anwalt das Mandat niederlegte wird also nicht geheim bleiben.

MUiKss PaOrkexr


der gurnd warum der anwalt das mandat niederlegte ist bereits bekannt da die neue anwätin dies schriftlich von mir vorliegen hat! der grund war sehr einfach. der anwalt den ich vorher hatte sagte als letztes "ich bin nicht dazu da ihren wünschen nach zu kommen"!!!

wozu denn dann ???

ein anwalt soll doch die inetressen vertreten des menschen den er vertritt!

sgilyBa1


aber auch ein anwalt kann nicht auf biegen und brechen alles durchsetzen, was man gerne hätte :-/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH