» »

Leben unter Starkstromkabel gesundheitsgefährdend?

s1chnattwerguxsche


Das ist gerade die Crux. Man kann zwar etwas messen, aber ob es gesundheitlich relevant ist, kann nur die betreffende Person feststellen. Gesundheit ist keine technische Größe. Wenn es zu Beeinträchtigungen kommen sollte, müssen die Ursachen festgestellt werden. Das kann der nahe Sendemast sein, oder auch nur die Angst davor.

D.ieHZälfteIstG-eschxafft


Ich wohne jetzt seit über 4 Jahren ziemlich nah an so einer Starkstromleitung. Wenn ich aus dem Fenster gucke, ist sie etwa 20 Meter von mir weg, höchstens.

Ich habe mir erst vor Kurzem darüber Gedanken gemacht, aber mir ist aufgefallen, dass das nicht gut sein kann.

Meine Gesundheit hat sich ziemlich verschlechtert, vor allem mein Schlaf.

Unsere Tiere waren vorher kerngesund und haben seitdem auch ständig irgendwas.

Wenn man bei den Pferden das Stromgerät ausmacht und an den Zaun fasst, bekommt man trotzdem einen Stromschlag, das kommt hundert pro von den Leitungen.

Und unsere Elektrogeräte funktionieren auch nicht mehr richtig. Ständig gehen Glühbirnen kaputt, das Internet spinnt, Handies haben keinen Empfang, der Fernseher bekommt oft kein Signal.

Ich glaube nicht, dass das alles Zufall ist. Ich finde so was unzumutbar und bin dafür, dass solche Leitungen nichts in der Nähe von Häusern zu tun haben.

Onxidbruo.eck)chexn


DasbistDu hat das Verwechselt. In der Fachsprache ist Starkstrom Strom der in der Dreiecks-Schaltung, also 400 Volt, genutzt wird. Also strom der im ganz normalem Leitungsnetz ist und in den Wänden liegt.

Bei Höchstspannungsleitungen ist meine ich ein Abstand von 150 Metern zur nächsten Bebauung vorgeschrieben.

ist bei uns auf gar keinen Fall der Fall. Bei uns stehen Häuser direkt unter den Leitungen.

Die Leitung die du meinst ist eine Mittelspannungsleitung (10 bis 30 Kilovolt).

Höchstspannungsleitungen erkennst du schon an ihrer Gigantischen Größe. Sie sind rund 60 Meter hoch.

[[http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/d/db/Freileitung400.jpg/180px-Freileitung400.jpg Mittelspannungsmas]]

[[http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/5/57/Freileitung_Vergleich.jpg/180px-Freileitung_Vergleich.jpg Hochspannungsmast]]

[[http://www.vattenfall.de/www/trm_net/trm_net/181926netza/182276ucker/__RIGHT/P01.jpg Höchsspannungsmast]]

Nkidghtder


Nimm eine Neonröhre stell Dich unter die Leitung und halte sie in der selben Richtung wie die Leitung. Wenn die Lampe glimmt/leuchtet, würd ich da auch ned unbedingt wohnen wollen.

Warum nicht? Dieser versuch sagt nur etwas über die Intensiät aus. Solch ein Versuch erinert mich etwas daran, wie mir als Kind mein Vater beweisen wollte, das Cola sehr schädlich ist, weil es angeblich eine so starke Säure ist, dass es Fleisch zersetzten kann (und das MUSS ja dann schädlich sein). Er schüttete Cola in ein Glas und warf ein Stück Fleisch dazu. Oh wunder, das Flaisch gebann tatsächlich sich aufzulösen! :-o

.

Die Tatsache, das auch der Magen Säure enthält die dem pH-Wert von Cola soagr sehr ähnlich ist um genau deratig Lebensmittel wie Fleisch aufzulösen (zu verdauen) kam da nicht in den Sinn. Heute empfielt man deshalb sogar Cola bei Magenproblemen .. ähnlich wie elektromagnische Strahlung bestimmter Frequenzen (Infrarotstrahlung .. Wärme) bei Muskelverspannungen!

In der richtigne Dosis eine Wohltat, bei höheren Intensitäten wird man gegrillt! ;-) ]:D

s)uliV88


Nighter

Er schüttete Cola in ein Glas und warf ein Stück Fleisch dazu. Oh wunder, das Flaisch gebann tatsächlich sich aufzulösen!

damit hat dein vater dich damals aber ganz schön verarscht,

das fleich wird nämlich auch in einem glas mineralwasser zersetzt

N.igh<texr


damit hat dein vater dich damals aber ganz schön verarscht,

das fleich wird nämlich auch in einem glas mineralwasser zersetzt

Da war ich 5!

Mein Vater wollte einfach nicht dass ich damals Cola trinke! ;-)

]*OutF[Ch-i


das haben deine eltern AUCH gemacht oO wie toll, ich bin nicht allein ;-D

d3umms9chmOarrxer74


Außerdem ist das Magnetfeld niederfrequent. Narmal dürfte das Magnetfeld nicht weiter als 5 Meter bei 380 KV reichen.

Die Strahlung kann ein Bausachverständiger oder das Gesundheitsamt messen. Es gib Metallgagematten die man unter die Tapete kleben kann um sich einen Pharadäischer Käfig zu schaffen.

Diese Metalltapeten dürften nur hochfrequente Strahlung abschirmen. Niederfrequente Strahlung ist nur recht aufwändig abschirmbar. Das dürfte auch ein Grund sein für so "innovative" Produkte wie Orgonakkumulatoren, Tachyonenstrahler u.ä....


Wenn man bei den Pferden das Stromgerät ausmacht und an den Zaun fasst, bekommt man trotzdem einen Stromschlag, das kommt hundert pro von den Leitungen.

...oder Kondensatoren im Netzgerät...

D5ieHälfXteIstGes:chafft


Nein, weil es bei anderen Wiesen mit dem gleichen Gerät nicht vorkommt...

w*Ave2}GI


Nur am Rande: Baubiologe ist keine geschütze Berufsbezeichung. Soll heißen: ein Wünschelrutengänger mit einer verbogenen Radioantenne in der Hand darf sich Baubiologe nennen, genauso wie ein Biochemiker mit einem Dr. vor dem Namen. Also bitte aufpassen, sonst könnt ihr übel abgezockt werden. Das ist der Mutter von einem guten Freund passiert und das kostete eine Menge Geld.

Ansonsten halte ich persönlich nicht viel von der Hysterie die um den ganzen Strom gemacht wird. Soweit ich das in Erinnerung habe, ist bisher die einzige nachgewiesene Wirkung von "Elektrosmog" eine minimale thermische Wirkung. Und auf eben die sind die Abstandsregelungen von Stromleitungen etc bezogen.

DeieHä<lfteTIstGeOschafxft


Man glaubts so lange nicht, bis man mal selbst betroffen ist... Ich habe auch nicht vorher gesagt, iihh hier will ich nicht wohnen, da werd ich ja krank... Und unsere Tiere können sich das wohl schlecht einbilden...

w`Avex2GI


Tiere die viel Kontakt zu Menschen haben, können allerdings durchaus von menschlicher Nervosität und ähnlichem "angesteckt" werden. Unsere Hunde sind auch total hibbelig wenn ich schlechte Laune habe.

Und Menschen können sich durchaus "einreden" das sie irgendwelche Probleme durch Strom z.b. haben.

DVieH2älfteIstGTes$chnafft


So was brauchst du mir nicht erzählen, ich weiß sehr wohl, was man sich alles einbilden kann. Und ich weiß auch, dass sich Nervosität auf Tiere übertragen kann.

Wie ich aber schon sagte, habe ich bis vor Kurzem überhaupt nicht daran gedacht, dass es die Stromleitungen sind. Und unsere Tiere sind mit Sicherheit nicht nervös. Sie haben richtige, körperliche Beschwerden.

AMndy>Couxntry


Wenn der Elektrozaun parallel zu den Überlandleitungen liegt, kann ein Strom induziert werden, der stark genug sein kann, dass der Elektrozaun durchbrennt, deshalb verlegt man einen Elektrozaun in aller Regel nicht parallel zu Überlandleitungen.

D;ieHälfteInstGesVchZaffxt


Ich finde das sagt doch schon alles, dass da so viel Strom übertragen werden kann. Jedenfalls hab ich schon ein paar mal ziemlich eine gewischt bekommen.

Und bei uns am Stall geht es nun mal leider nicht anders...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH