» »

Berufsziel Sprachen - welche Berufe/ welches Studium?

Eti,nsafmeSteexle hat die Diskussion gestartet


Erstmal Hallo und sorry für den vielleicht seltsamen Titel. *:)

Ich würd ja wirklich gerne später mal was mit Sprachen machen und muss mir auch so langsam darüber mal Gedanken machen, schließlich ist das Abitur ziemlich nahe. :-/

Französisch & Englisch kann ich ja schon, Spanisch oder asiatische Sprachen wären vielleicht auch noch ein Gedanke...

Mir geht es jetzt aber vielmehr darum: Welche Berufe oder Studiengänge kann ich denn da anpeilen?

Dolmetschen oder Übersetzen ist ja klar. Wenn ich Übersetzer gelernt habe könnte ich ja auch zB in eine Firma oder bei einen Verlag. Meine Mutter hat auchnoch Fremdsprachenkorrespondentin gelernt...

Aber was gibts denn da noch alles für Berufe? Lehramt kommt übrigens nicht in Frage, dafür hab ich keine Geduld. ;-)

Vielen Dank im Voraus =)

Antworten
DZie Atnonyxme


:)D

M arieTche>n84


Du kannst auch ganz einfach eine Sprache studieren. Ich studiere z.B. Französisch mit BWL im Nebenfach. Die Kombination finde ich sehr sinnvoll, wenn man die Sprache nicht auf Lehramt studiert.

Berufe, in denen du Fremdsprachen brauchst, gibt es viele, da die meisten größeren Firmen international arbeiten. Ich arbeite z.B. nebenbei in einer Online-Firma und brauche jeden Tag meine Fremdsprachenkenntnisse.

M%ari%echexn84


Ach ja, vielleicht ist ja auch International Management etwas für dich, falls dich die wirtschaftliche Schiene interessiert. Den Studiengang gibt es in einigen Städten auch mit Sprachschwerpunkten (z.B. Spanisch)

E'inspameSexele


Hm naja BWL ist eigentlich nicht so meins... ;-D

Maa3riechen984


Hm, das ist schwierig. Denn das ist ein Bereich, in dem man Fremdsprachen sehr gut einsetzen kann. Mir gings ähnlich. Ich wollte immer entweder "was mit Medien oder Fremdsprachen" machen. Hab dann erst eine Ausbildung in einem Verlag gemacht und studiere jetzt Französisch. Und In meinem Nebenjob kann ich beides vereinen.

Allerdings wirst du um BWL nie ganz herumkommen, denn so ganz ohne wirtschaftliche Kenntnisse ist es heutzutage schwierig, einen Job zu bekommen.

A^nownymax1


Also willst Du denn einen Beruf ausüben, bei dem Sprachen sozusagen der "Hauptberuf" sind, oder möchtest Du u.a. Fremdsprachen verwenden? In letzterem Fall könntest Du ein Fach studieren, das Dich grundsätzlich interessiert, egal, ob Recht oder Wirtschaft oder Maschinenbau, und Dich schon während des Studiums "international" orientieren, etwa durch Auslandssemester, Auslandspraktika etc. und anschließend Dich bei Firmen bewerben, die international tätig sind. Eventuell könntest Du auch anschließend dann noch einen Master in Übersetzen / Fachübersetzung oder ähnliches machen, wenn Du merken solltest, dass es das ist, was Du willst (und als Übersetzer mit entsprechenden zusätzlichen Fachkenntnissen hast Du oft bessere Chancen, als jemand mit einem Philologie-Studium).

Wenn Du dagegen jetzt schon weißt, dass Sprachen Dein Hauptinteresse sind, blieben wohl vor allem Übersetzen, Dolmetschen oder Sprachlehrer. Natürlich könntest Du auch da einfach ein Philologie-Studium anfangen, und Dich während des Studiums (etwa durch entsprechende Nebenfächer) oder im Anschluss daran durch ein Aufbaustudium in den Bereich Wirtschaft oder ähnliches orientieren.

Was Übersetzer und Dolmetscher betrifft: Sicher arbeiten auch einige Übersetzer in einer Firma, Verlagen etc. Allerdings sind die Stellen da eher gering, und ein Großteil der Übersetzer sind freiberuflich tätig. Für Dolmetscher gilt das sogar in noch höherem Maße (abgesehen vielleicht von den wenigen angestellten Dolmetschern bei internationalen Organisationen). Wenn Du dieses Berufsziel anstrebst, solltest Du Dir also auch überlegen, ob eine selbstständige Tätigkeit für Dich grundsätzlich in Frage käme.

ECinsadmeSeele


Ok danke Anonyma =) Ja, ich dachte eher an Sprachen als mein Hauptinteresse.

ObbSeS?sIoxN


ich wollte auch unbedingt immer was mit sprachen machen. werd jetzt nächsten monat mein übersetzer-studium abschließen aber keiner aus meinem jahrgang hat bisher n job gefunden :-/ also easy ist das nicht, wenn man "nur" sprachen kann. werde jetzt englisch mit zweitfach BWL + 2. fremdsprache studieren, obwohl ich auch nienienie BWL machen wollte :-/ aber in stellenanzeigen wird fast nur BWL oder kaufmännische ausbildung verlangt, weil die reine übersetzer kaum brauchen. und da ich auf jeden fall was mit meinen sprachen machen möchte, werd ich das mal versuchen und hoffentlich auch bis zu ende durchziehen :-)

Mxa|r]ie2chenx84


So denke ich auch. Ohne BWL kommst du leider nicht weit. Ich wollte auch nie BWL machen, aber...man glaubt es kaum...es kann sogar Spaß machen ;-)

Edinsam?eSYeele


ObSeSsIoN wo studierst du denn, wenn ich fragen darf?

Ach Mariechen, das klingt ja schon fast schrecklich ;-D Ich wähl doch Politik und Wirtschaft nicht umsonst ab ;-D

A^n[on:ym|a61


aber in stellenanzeigen wird fast nur BWL oder kaufmännische ausbildung verlangt, weil die reine übersetzer kaum brauchen

Also wie schon geschrieben: Feste Stellen für Übersetzer sind wirklich sehr rar.

Allerdings würde ich nicht sagen, dass BWL die einzige oder "beste" Kombination mit Sprachen ist. Außer natürlich, wenn man in dem Bereich Fremdsprachenkorrespondent, Außenhandel oder so tätig werden will.

Ansonsten denke ich aber, dass es durchaus einen Bedarf an Fachübersetzern für andere Bereiche (sei es jetzt Recht, Technik, Medizin.....) gibt. Wenn Du Dich also - neben Sprachen - mehr für Recht oder Naturwissenschaften oder Technik interessierst, gibt es da auch andere Möglichkeiten. Eine gewisse Spezialisierung ist als Übersetzer aber auf jeden Fall sinnvoll, denn niemand kann hochspezialisierte Texte aus x Fachbereichen, von Recht bis zu Chemie, übersetzen.

Ich arbeite seit einigen Jahren in diesem Bereich, und würde nicht von mir behaupten, großartige BWL-Kenntnisse zu haben, die über die wichtigsten Grundkenntnisse und Grundbegriffe hinausgehen :=o

O%bSe!SsIoxN


also in meinem studium mussten wir uns eh schon spezialisieren. also fachrichtung wirtschaft, recht, technik oder geist. aber trotzdem hat man jetzt nicht wirklich ahnung von der materie, oberflächlich eben. wie die EZB aufgebaut ist oder die bank of england, oder früh-/spätindikatoren. aber ich denke, in einem BWL-studium macht man das schon genauer ;-)

A&nony0ma1


aber trotzdem hat man jetzt nicht wirklich ahnung von der materie, oberflächlich eben

Das stimmt. In vielen Übersetzerstudiengängen geht das wirklich nicht sehr weit. Gerade deswegen ist es durchaus auch eine Möglichkeit, ein anderes Fach, das einen interessiert, zu studieren, parallel dazu Sprachen zu lernen, Auslandssemester, Auslandspraktika etc. zu machen, und hinterher einen Master in Übersetzen oder Dolmetschen. Vor allem, wenn man sich zu Beginn des Studiums noch nicht sicher ist, ob man wirklich rein als Übersetzer und/oder Dolmetscher arbeiten möchte.

Allerdings muss ich auch sagen, dass meiner Erfahrung nach für Übersetzer (also für jemanden, der wirklich als Übersetzer arbeiten will, und nicht einfach in einem Unternehmen, wo er seine Sprachkenntnisse anwenden kann) gerade Wirtschaft nicht unbedingt der Bereich ist, wo man die besten Aussichten hat. Insofern würde ich nicht behaupten, dass man mit Sprachen nur in Kombination mit BWL was anfangen kann.

Olb(Se/Ss%IoN


klar, das wollte ich damit auch gar nicht sagen. kombinationen gibt es viele, wie schon gesagt, recht, technik, medizin etc. aber da ich in wirtschaft nun schon einige vorkenntnisse habe, schien für mich BWL der richtige weg, ne 2. fremdsprache bezieht das zweitfach auch noch ein UND rechtswirtschaftliche VL hab ich auch noch :)z ich hoffe, dass ich damit dann später irgendwas anfangen kann ;-) nur meine ich eben, dass man mit sich darüber im klaren sein muss, dass man mit reinem übersetzen nen schweren berufsstart haben KANN (wenn man nicht sofort danach freiberuflich einsteigen will, ich bin 21 und würde das nicht wollen). wie gesagt, aus meinem jahrgang hat bisher noch niemand n job gefunden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH