» »

Berufsziel Sprachen - welche Berufe/ welches Studium?

Arnonxyma1


Also wenn Du Dir allgemein eine Stelle in der "Wirtschaft" vorstellen kannst, bei der Du Deine Sprachkenntnisse einsetzen kannst, ist die Kombinationen Wirtschaft plus Sprachen sicher nicht schlecht, und auf jeden Fall besser als "nur" Sprachen (wo Dir außer Übersetzen nichts bleibt, und da gibt es wirklich kaum feste Stellen). Wünsche Dir viel Erfolg im Studium :)*

Nur für mich kam das nie in Frage, da mein Berufsziel Übersetzer bzw. Dolmetscher war (zu dem ich zugegeben aber auch über "Umwege" gekommen bin, da es nicht mein erstes Studium war :=o ). Und da ist mein Eindruck, dass Wirtschaft nicht unbedingt das am meisten "gefragteste" Fachgebiet ist, weder für angestellte Übersetzer, noch für Freiberufler.

Osb5Se2SxsIoN


ja, das haben wir auch schon mitgekriegt. das gefragteste ist, soweit ich das mitbekommen habe, technik gewesen. bei medizin etc kenn ich mich nicht aus, das gibts ja an meiner uni nicht als fachgebiet. aber technik kam für mich niiie in frage :-/ danke @:)

EQinsa%meSe1ele


Hm klingt ja so alles inallem nicht grad positiv.... da werd ich mir wohl doch was Anderes suchen müssen :°(

APno(nZymax1


da werd ich mir wohl doch was Anderes suchen müssen :°(

Also wenn Du Dir wirklich sicher bist, dass Du hauptberuflich mit Sprachen arbeiten möchtest, dann würde ich so schnell nicht aufgeben ;-)

Du solltest halt etwas flexibel sein, etwa was Spezialisierung, Sprachkombination, Nebenfächer etc. betrifft, versuchen, Dir noch zusätzliche Qualifikationen anzueignen, Dich schon während des Studiums informieren, wo berufliche Möglichkeiten sind, vielleicht auch zu gewissen Kompromissen bereit sein.....

Hast Du denn schon eine Vorstellung, was Du gerne machen würdest?

EtinZsameaSxeele


Ne eben nicht, deshalb ja der Faden.

Ist nunmal nur so, dass ich Sprachen halt mag und eigentlich auch gut drin bin und halt gerne irgendwie was damit machen will, vornehmlich hatte ich ja Übersetzen und Dolmetschen im Auge, aber allein schon die Entfernung zum Ort der Uni schreckt mich doch etwas ab... Und was ich dann mit meinen Sprachen anstelle weiß ich nunmal auch nicht. Außerdem soll ja Dolmetschen verdammt hart & stressig sein (sagt meine ehemalige Englischlehrerin) und gut bezahlt ists wohl auch nicht, wenn ich nicht grade für die EU oder so dolmetsche ;-D

Achje :-(

Aononxyma1


Außerdem soll ja Dolmetschen verdammt hart & stressig sein (sagt meine ehemalige Englischlehrerin)

Na ja, also Stress ist subjektiv. :)D Natürlich stimmt es, dass man beim Dolmetschen einen gewissen Stress hat und es nicht immer einfach ist, aber ich persönlich fände es stressiger, vor einem Chaotenhaufen Schülern zu stehen und versuchen, denen Englisch beizubringen (was sie überhaupt nicht interessiert.....) oder in einem Büro zu arbeiten, wo der Chef Dich ständig unter Druck setzt und die Kollegen Dich mobben, als in einer Konferenz zu dolmetschen. Ich denke, wenn Dir Dein Beruf Spaß macht und Du die entsprechende Qualifikation hast (also nicht chronisch überfordert bist), dann empfindest Du den Stress nicht als Hindernis, egal, welcher Beruf.

und gut bezahlt ists wohl auch nicht, wenn ich nicht grade für die EU oder so dolmetsche

Das stimmt so nicht. Gerade Konferenzdolmetschen ist auch auf dem freien Markt sehr gut bezahlt. Ich kenne jetzt zwar nicht die genauen Beträge, da ich nie in Deutschland gearbeitet habe, aber ich denke das sind sicher 500 Euro pro Tag und mehr. Das Problem ist eher, genug Aufträge zu finden, nicht die schlechte Bezahlung.

Schlechte Bezahlung ist eher bei Übersetzungen das Problem, vor allem, wenn Du vorwiegend für Übersetzungsbüro arbeitest (die ja auch noch verdienen wollen.....). Aber selbst davon kann man leben (und verdient wahrscheinlich noch mehr, als in manch anderen Berufen).

Ansonsten fiele mir mit Sprachen sonst auch nur Sprachlehrer ein. Oder eben Berufe, wo Sprachen als "Zusatzqualifikation" gefragt sind, wie Außenhandel, Fremdsprachenkorrespondenz (was aber in vielen Fällen nicht mehr als eine bessere Sekretärin ist.....) bis hin zu Ingenieur in einem Unternehmen, das viel im Ausland tätig ist.

Hast Du denn außer Sprachen irgendeinen Bereich, der Dich besonders interessiert, wie Jura, Technik....?

E0i[nsam7eSeexle


Nö eigentlich nicht, daran hängts ja.

Und mit den Noten brauch ich auch garnet weiter drüber nachdenken, muss ich mich ja für schämen, bin in Franz und Mathe sogar besser als in Deutsch, na toll. die 12. Klasse is doof :(v (scheiß mündlich >:()

O<bSe:Ss*IoN


das hat doch mit den noten gar nix zu tun.. hatte in deutsch auch nur 7 punkte, weil da eben aufsatz schreiben wichtiger war, als grammatik und sprachbeherrschung ;-) und aufsätze schreiben kann ich nicht ;-D

hab heute meine schriftliche prüfung bestanden, nächste woche kommt noch die mündliche und dann bin ich hoffentlich fertig :-D

Esin%sa4meSeelxe


Ja wenn wir ja wenigstens Aufsätze schreiben würden! Bei uns wiegt das mündliche so viel zur Zeit, und das ist um ehrlich zu sein schlichtweg nicht mein Ding (ja spricht gegen Dolmetschen ich weiß ;-D )... Schriftlich wärs ok, aber am Ende stehn dann doch nur 7 Punkte im Zeugnis deshalb...

E>ins|ameSbeelxe


Achso, und herzlichen Glückwunsch! :)_ @:) :)*

A`nondyma1


Also ich habe Englisch in der Schule gehasst (lag teils an den Lehrern, teils an der Methode.... ) ;-D, eine andere moderne Fremdsprache hatte ich nicht. Weswegen ich nach dem Abi nicht im Traum daran gedacht hätte, mal Übersetzerin und Dolmetscherin zu werden..... :)D

und das ist um ehrlich zu sein schlichtweg nicht mein Ding (ja spricht gegen Dolmetschen ich weiß ;-D )...

Nicht unbedingt. Es gibt auch (zahlreiche) Dolmetscher, die ausschließlich aus ihren Fremdsprachen in ihre Muttersprache dolmetschen, nicht aber umgekehrt. In der EU ist das z.B. die Regel. Wenn man mich Englisch reden hört, würde man auch nicht auf die Idee kommen, dass ich Dolmetscherin für Englisch bin :=o

Oder es könnte auch sein, dass Dir das Sprechen in einer anderen Sprache mehr liegt, als in Englisch.

Insofern würde ich da dem Schulunterricht nicht allzu viel Bedeutung beimessen. Ich würde her sagen, dass sich Übersetzen und Dolmetschen sowohl im Studium, als auch in der Praxis ziemlich vom Schulunterricht unterscheidet.....

ObSeSsIoN

Glückwunsch auch von mir @:)

E,insampeTSeeNlxe


Hm naja, bis letztes Jahr lag mir Englisch noch, genauso wie Französisch und Deutsch. Dieses Jahr habe ich ne völlige Englisch-Blockade, bin in Franz besser als je zuvor und ärgere mich durch den Deutschunterricht. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH