» »

Neugieriger Nachbar, Hausfriedensbruch?

POeddbi hat die Diskussion gestartet


Ich bin noch ziemlich in Rage, ich komm grad von meiner Mutter.

Die lebt in ihrer Wohnung nun schon 30 Jahre und ein sehr neugieriger Nachbar in der Wohnung nebenan auf selber Etage.

Heute bekam meine Mama eine neue Badewanne, die Haustür war darum nicht immer verschlosssen.

Ich stand mit dem Handwerker wegen der Endabnahme im Badezimmer, und plötzlich steht der Nachbar meiner Mutter neben mir, und redet mitten in das Gespräch mit dem Handwerker rein, wann er denn eine neue Wanne kriegt.?

Ich dachte, ich seh und hör nicht richtig, und frage den Nachbarn, wie er in die Wohnung gekommen ist. Wer ihn reingebeten hätte. Da sagt der, "wieso, die Türe stand offen, da bin ich halt reingekommen, schließlich wohnen wir ja schon 30 Jahre Tür an Tür." Da sagte ich ihm, dass ich dies nicht in Ordnung fände. Also, er wollte das immer noch nicht einsehen, findet es selbstverständlich, in die Wohnung meiner Mama zu gehn, wenn die Tür offen ist. Und war auf mich sauer, weil ich ihn darauf angesprochen hatte. Sagte zu mir, ich hätte man lieber das Treppenhaus putzen sollen, als meine Mutter 4 Monate im Krankenhaus und Pflege war. Ich bin tierisch sauer.

Bisher hatten wir selber mit dem noch keine Probleme, ich weiß aber, der hat bei anderen schon an der Wohnungstür gehorcht, in Feinripp und Unterhose, andere hatten schon mächtig Stress mit dem.

Er und seine Frau sind Rentner, seine Frau ist ganz ok, und meine Mutter hält immer mal n Plausch mit Ihr. Aber eben im Treppenhaus, nicht in ihrer oder deren Wohnung.

Ich hoffe, meine Mutter hat nun nicht unter dem zu leiden. Wenn die Balkontüre zum Lüften offen ist, horcht er ja auch immer , der weiß sogar, wann meine Mama ins Bett geht, sagte, dass sie ja wohl immer früh morgens um 4 das Licht ausmacht :-/

Und wenn, dann hoffe ich, dass sie mir das sagt, nicht das der nun auch noch bei meiner Mutter stress macht.

Boa, ich hab nen Hals.

Antworten
aidamexv


uiuiui, das ist natürlich heftig.

Vermute mal deine Mutter wird da nicht ausziehen wollen (davon mal ab, solche gibt es überall) und der gute Herr wird nicht mehr belehrbar sein.

Es gibt so gesehen nur noch zwei Möglichkeiten. Ihn mit den eigenen Mitteln schlagen oder ignorieren.

Das mit dem Eindringen in die Wohnung ist schon heftig! Muss dazu mal eben kurz was recherchieren!

asdamxev


Würde ihm mal das Grundgesetz vor die Tür legen (kann man sich kostenlos zuschicken lassen) und dann dick und fett Artikel 13 Abs. 1 markieren

[[http://www.bundestag.de/parlament/funktion/gesetze/grundgesetz/gg_01.html]]

m!ilkalsinc3hen


Nicht das Grundgesetz. Das schützt vor staatlichen Eingriffen. Der Nachbar ist aber Privatmensch. Wenn schon Gesetz, dann § 123 StGB....Hausfriedensbruch....

BOalenciGagxa


Würde ihm mal das Grundgesetz vor die Tür legen (kann man sich kostenlos zuschicken lassen) und dann dick und fett Artikel 13 Abs. 1 markieren

Art. 13 GG bietet Schutz im Prinzip nur vor Eingriffen durch den Staat und seiner Organe wie Hausdurchsuchungen, Abhöraktionen etc.

In diesem Zusammenhang ist deshalb in erster Linie 123 StGB relevant, weil nicht das Verhältnis Bürger - Staat sondern das Verhalten Bürger gegenüber Bürger betroffen ist, das der Staat in der Lage ist zu sanktionieren, so es denn strafrechlich relevant ist.

Gvlamou/rLFady


Boah das geht ja mal garnicht!

Vorallem, wenn es "nur" Nachbarn sind.

Jeder hat seine Privatsphäre und die sollte nun auch akzeptiert werden.

P;ed'di


Danke erst mal für die Antworten.

Nein, Ausziehen, das geht gar nicht, meine Mama ist gehbehindert und blind. Sie kommt aber in der Wohnung mit Pflegedienst zurecht, also ich geh auch fast täglich rüber.

Was mich eben wurmt, wirklich wurmt, ich fand das respektlos, einfach an meiner Mutter vorbeizumarschieren, das schon mal der erste Punkt, dann sich in die Unterhaltung drängen, als ob ich gar nicht da sei und dann so selbstverständlich reden von wegen, das sei doch nicht schlimm, dass er reingekommen sei, schließlich seien wir ja nachbarn.

Ich bin echt froh, dass wir uns niemals dutzten, denn somit ist ja wenigstens ein wenig Abstand. Wie gesagt, wir waren niemals mit denen befreundet. Meine Mutter klönt eben ab und zu mit seiner Frau. Die tat mir schon ein wenig leid, denn als der Nachbar so laut schimpfend in seine Wohnung rüber ist, (das hat bestimmt das ganze Haus gehört) da fragte ich sie, wie sie das denn fände, wenn ich bei ihr plötzlich in der Wohnung stünde.

Irgendwie tat sie mir hinterher leid, denn sie ist ja wirklich nett, leidet selber unter ihrem Mann. Deshalb ist sie ja auch ständig krank.

Aber als der da im Treppenhaus so über mich schimpfte, was ich mich erdreiste, ihn aus der Wohnung zu schmeißen .... und ich Madame hätte ja mal das Treppenhaus putzen können, als meine Mama 3 Monate im KH war. Neneeee, da bin auch ich laut geworden, wirklich.

Bin immer noch stinkig.

S/hojxo


Wie steht denn Deine Mutter zu seinem Verhalten?

Pce~ddxi


Meine Mutter hat zunächst gar nicht bemerkt, dass er rein ist. Sie hat zwar mitbekommen, dass jemand an ihr vorbeimarschiert ist, dachte aber, das sei einer der Handwerker (sie ist ja so gut wie blind). Ungläubiges Erstaunen war es bei mir ja auch, als der plötzlich neben mir stand und sich mit den Handwerkern unterhalten wollte, als sei ich gar nicht da.

Sie hat sich nicht so aufgeregt wie ich, nun ja, sie wurde immer klein gehalten, das steckt halt in ihr drin. Sie ist froh, wenn sie mit niemandem Streß hat. Und schließlich lebt sie ja auch alleine da. Wenn wir uns in ihrer Wohnung unterhalten, dann ermahnt sie mich immer, sehr leise zu reden, weil der Nachbar immer mit dem Ohr an unserer Balkonseite klebt. Und bei dem Wetter ist die Balkontüre eben häufig auf.

Ich finde aber das Verhalten des Nachbarn auch meiner Mutter gegenüber total respektlos.

Ich werde aber nicht irgendwelche Gesetze bei ihm hinlegen, ich denke, das hat einfach keinen Sinn und würde nur einen weiteren Streit auf kosten meiner Mutter verursachen.

Aber ich habe mir schon überlegt, das nächste mal leise auf den Balkon zu gehen, und dann plötzlich rüber zu schauen und Buh zu machen. ]:D So ähnlich hat das der Nachbar über ihr mal gemacht, als der neugierige Typ nachts in Unterhose vor deren Tür lauschte, hat ihr Mann die Türe aufgerissen ... es hat echt nicht viel gefehlt, und er hätte den verprügelt. :)z

o&gus


vielleicht hilft ja auch eine Musik-CD den ganzen Tag laufen zu haben in der Nähe vom Balkon, oder das Radio dann hört er auch nicht was in der Wohnung gesprochen wird.

Falls er die Nase weiter über den Balkon streckt würde ich ab u an wenn er dort vermutl. steht mal einen Staubwedel/lappen in seine Richtung entstauben u. wenn er sich beschwert würde ich ihn auf die Privatsväre hinweisen....

Axlpixa


Sie hat sich nicht so aufgeregt wie ich

Und nur darauf sollte es ankommen. Deine Mutter lebt in dieser Wohnung und nicht du! :-/ Ich persönlich finde das überhaupt nicht schlimm. So sind alte Leute nun mal und ich denke mal, deine Mutter stört es nicht, dass jemand "ein Auge auf sie wirft", schließlich ist sie selber nicht in der besten gesundheitlichen Lage.

WfolZfgang


Soo streng sehe ich die Angelegenheit mit dem Nachbarn nicht. Ist er denn vorher schon mal ausdrücklich der Wohnung verwiesen worden? Nein? Dann ist das auch kein Hausfriedensbruch!! Über Höflichkeit oder diskretes Verhalten mag man hier diskutieren, nicht aber über juristische Folgen. Das geht zu weit. Wenn ich merken würde, dass bei Nachbars Handwerker zu Gange sind, deren Dienstleistung mich auch interessiert, würde ich auch mal schnell voerbei gucken und mit denen sprechen.

Ob der Nachbar nun auf seinem Balkon ist und lauscht, das kann ich hier nicht beurteilen. Jedenfalls darf er auf seinem Balkon sein wann er will! Natürlich hört man dann auch alle Geräusche. Man ist doch aber nicht verpflichtet auf dem Balkon Ohropax zu tragen, damit man aus der Nachbarschaft nix hört!! Dann rüberzuschauen und "Buh" zu machen, das ist mindestens so viel Hausfriedensbruch wie mit Handwerkern sprechen. Denn dann störst du ihn in seinem Hausfrieden auf seinem ureigenen Balkon!

Im übrigen finde ich es durchaus gut, wenn Nachbarn auf Nachbarn gucken. Immer wieder hört oder liest man von alten Menschen, die tagelang hilflos in der Wohnung sind (oder schlimmeres) und niemand bemerkt es. Hätte da mal jemand besser aufgepasst.

Was seine Bemerkng mit der Treppenreinigung betrifft, so finde ich ihn auch im Recht. Krankenhaus oder Pflege entbindet niemand von den vertraglichen Verpflichtungen der Hausgemeinschaft gegenüber. Klar, dass die Hausgemeinschaft freundicherweise ein Auge zudrücken kann, wenn jemand gebrechlich ist. Klar aber auch, dass man dann eben jemand anderes mit den Putz- oder anderen Arbeiten beauftragen muss.

Ablpixa


Was seine Bemerkng mit der Treppenreinigung betrifft, so finde ich ihn auch im Recht. Krankenhaus oder Pflege entbindet niemand von den vertraglichen Verpflichtungen der Hausgemeinschaft gegenüber.

:)^

Shhojxo


Wenn es Deine Mutter nicht groß stört, würde ich versuchen, es entspannt zu sehen.

So sind alte Leute nun mal

Ganz so ist es ja nicht, die meisten können sich zum Glück benehmen - aber manche sind eben auch so, und ich glaube nicht, dass er "belehrbar" ist. Da muss man sich dann halt fragen, was man erreichen will, , wie es zu erreichen wäre, und ob es einem das wert ist. Wenn nicht, muss man sich eben damit arrangieren, wie es ist.

Das Argument, dass so immerhin sofort jemand bemerkt, wenn etwas nicht stimmt, ist nicht von der Hand zu weisen und kann Dir vielleicht beim Arrangieren helfen?

Was seine Bemerkng mit der Treppenreinigung betrifft, so finde ich ihn auch im Recht.

Sehr strenggenommen schon. Trotzdem war sie in dem Moment unangebracht und natürlich sehr provokativ, weil es ausgesprochen ärgerlich ist, wenn jemand mit so einer Bemerkung abblockt, wenn er sich gerade daneben benommen hat.

Peddi, ich beneide Dich nicht darum, Dich mit dem Typen arrangieren zu müssen, ich wäre, je nachdem, auf welchem Fuß er mich erwischt hätte, entweder resigniert-amüsiert oder aber genau so auf hundertachtzig wie Du, und es klingt, als wäre er ein recht ekliger Knilch, Feinripp und Unterwäsche, pfui Teufel. Aber was soll's? Nimm ihn halt als notwendiges Übel hin und kümmere Dich so wenig um ihn wie möglich, auch gedanklich. Aufregung, die zu nichts führt, ist er nicht wert.

BIroo]ks& Dxunn


Ist doch einfach nur ein Fall eines überneugierigen, alternden Nachbarn. Er hat doch den ganzen lieben langen Tag nichts anderes zu tun. Er als Mann läuft herum und sucht Aufmerksamkeit durch willkürlich ausgesuchte Gesprächspartner, das ist alles. Über sein ungehobeltes Erscheinen in puncto Verhalten sowohl als auch in Feinrippunterhosen ist er schon lange hinweg. Seine Frau hingegen schnackt nur mal im Hausflur. Aber glaub mal bloß, wenn du deine Mutter besuchst und seine Frau deine Autotür unten hört, dann guck mal hoch zum Fenster und beobachte ob sich die Gardinen bewegen....... ;-D

Laß die alten Leutchen einfach tun, deine Mutter beschwert sich ja offensichtlich gar nicht. Und darüber was du gesagt hast mach dir auch keinen Kopf. Das Schlimmste was passieren kann ist, das diese Nachbarn nun bei deiner Mutter über deine "unhöfliche" Art herziehen und von nun an mit dir kein Wort mehr reden. Aber das muß dich ja wohl kaum stören, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH