» »

Anteil Mietkosten an Gesamteinkommen?

N)aKaWxi


Mein Anteil an der Miete (kalt) : Einkommen = 10%, würde ich die gesamte Miete zahlen, dann 26%. Und nein, ich wohne in keiner Bruchbude :)z

sbonsxtwie


Nicht unbedingt dämlich, eher ökonomisch leicht unterbelichtet. wovon willst du außerhalb deiner Wohnung dann leben? Ich meine nicht existieren - LEBEN!

Hast ja recht, bitween. Hatte ich auch vorher schon geschrieben.

max. 500 euro warm...verdiene auch 1500 euro und ich könnt ja dann keine schuhe mehr kaufen :)z

Nett geschrieben. Das Problem hätte ich dann auch. :)z

s8ofi_a34-3=9 jahre xalt


wenn ich 1500 netto hätte würde ich nie in einer mietwohnung leben

ich würde lieber auf raten oder ähnliches eine eigentumswohnung abzahlen, selbst wenn es 15 jahre dauert.

und dafür würde ich dann auch 800 euro im monat von den 1.500 euro investieren.

s+ofiba34-639 jahreR alxt


p.s.

natürlich neubau, maximal 20 jahre alt und mit balkon und badewanne.

sJonstxwie


Mein Anteil an der Miete (kalt) : Einkommen = 10%, würde ich die gesamte Miete zahlen, dann 26%. Und nein, ich wohne in keiner Bruchbude :)z

Klingt gut. Ist aber ein Beitrag, der für mich nicht so viel Information enthält. Entweder verdienst du einige Größenordnungen mehr als ich und hast relativ geringe Ansprüche ans Wohnen, oder du zahlst eine Gefälligkeitsmiete oder du wohnst irgendwo, wo sonst keiner hinwill. Ich wollte hier keinen Wettlauf starten, wer am wenigsten Miete zahlt, am tollsten wohnt oder am meisten verdient. Ist aber interessant mal zu hören, was es da alles so gibt. Ich habe natürlich auch Kollegen und Bekannte, die irgendwo bei Verwandten für eine pro-forma-Pseudo-Miete wohnen. Ich meinte aber den freien Wohnungsmarkt, und übrigens wohne ich in der Stadt, wo es so ganz billige Wohnungen leider sowieso nicht gibt, das hätte ich vielleicht noch dazusagen sollen.

Deshalb hatte ich auch mein ungefähres Einkommen angegeben. Und aus den meisten Antworten ergibt sich für mich, dass bei diesem Einkommen bei ca. 45% Mietkosten höchstens Schluss sein sollte. Meine Traumwohnung habe ich natürlich schon abgesagt. :-(

Bin dafür schön essen gegangen mit einem Freund. Und heute werde ich das wieder machen. :-q

Vielleicht lese ich vorher noch ein paar Wohnungsanzeigen.

Schönes Wochenende!

s"o\nstxwie


sofia: Wenn ich eine Neubauwohnung mit Balkon und Badewanne kaufen wollte, die höchstens 20 Jahre alt ist, und bereit wäre, dafür monatlich 800 € anzulegen, müsste ich mich räumlich ziemlich umorientieren. In eine ländliche Ecke, wo es solche Wohnungen gibt, die man unter den genannten Konditionen in 15 Jahren abbezahlen kann. Und damit wäre dann auch der Job (mit den 1500 € netto) weg. Die Alternative (oder die zweite Variante der räumlichen Umorientierung) wäre, auf 25 m2 zu ziehen. :-o

Also, ich bleibe beim Mieten. Und sollte ich irgendwann, was Schönes finden, werde ich hier noch mal posten.

*:)

murk8x2


Ne Eigentumswohnung ist etwas sehr Bindendes. Da muss man sich schon sehr sicher sein, da bleiben zu wollen.

i}ch Hx 2


mrk82

das wär für mich das kleinste Problem. Zur Not wird sie halt vermietet, wenn man dann doch in eine andere Stadt zieht/ziehen will.


Ich sehe das eher problematischer, dass es mit dem Abzahlen der Wohnung nicht getan ist.
Hier eine neue Heizungsanlage, da ein neues Dach, eine neue Haustür, ein Rohrbruch, sonstige Reparaturen und Fixkosten für/an einem Haus/einer Eigentumswohnung.. nur mit dem Abbezahlen und abwohnen ist es nicht getan.

Und 1500€ netto sind auch nicht soviel Geld, dass man davon gleich in eine Eigentumswohnung investieren kann/soll. Für 1 Person allein mag das gerade noch reichen, wenn keine großen Ansprüche da sind und man nicht im Stadtkern von München/Berlin/Hamburg wohnt.. aber 1600€ netto (wie bei uns) ist für eine 4köpfige Familie kaum etwas. Da kann man nicht groß in Eigentum investieren.. man kann nicht nur einfach vom Gehalt ausgehen. Das drum herum ist ja auch noch wichtig.

Trotzdem geb ich zu, dass ich auch gern mal Eigentum hätte. Ein kleines Häuschen mit etwas Land.. x:)

msrjk8x2


Diesen Aufwand würd ich scheuen, aber das wär mein "Problem" ;-)

i*ch xx 2


Ich für meinen Teil will auch kein Vermieter bzw. keine Vermieterin sein. In dem Fall würd ich wohl verkaufen oder vorerst leer stehen lassen, bis ich weiß, was ich genau damit machen will. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH