» »

Wieviel Geld schenkt man bei einer Hochzeit?

jOui@cy


dann stimm ich dir so zu :-D

ASmelyx79


Dann frage ich mich, wieso ausgerechnet in einer Situation, in der die beschenkten Personen ein großzügiges Geschenk mehr denn je gut gebrauchen können, plötzlich jeder Cent so verdammt wichtig ist?

jetzt muss ich aber nochmal nachfragen:

warum ist eine Hochzeit - eine Situation, in der das Paar das Geld mehr denn je braucht??

Die meisten Paare sind Jahrelang zusammen und haben meistens auch schon eine gemeinsame Wohnung/Haus.

Warum brauchen sie dann Geld mehr denn je?? Das versteh ich nicht.

Eine Hochzeit ist doch "nur" eine Party, die klar - meistens etwas prunkvoller ausfällt, wie ein Geburtstag - aber auch meinen Geburtstag kann ich doch nur so feiern, wie ich ihn mir leisten kann.

ntadja1x234


warum ist eine Hochzeit - eine Situation, in der das Paar das Geld mehr denn je braucht??

also bei meinen freunden war das schon so der fall, daß sie sehr auf geldgeschenke angewiesen waren. haben echt ne schöne hochzeit gefeiert und haben ihren gästen auch ein riesiges hochzeitsmenü aufgetischt in einer sehr schönen location (nicht zu vergessen das hochzeitskleid ;-D - welches die braut allerdings nach der feier in der mülltonne entsorgt hat ;-D ;-D ;-D), hat alles so viel gekostet, das hätte sie sich ohne unterstützung gar nicht leisten können (meine freundin hat mir dann nach der hochzeit anvertraut, von den ganzen geldgeschenken ist nicht viel übrig geblieben - sie konnten grad die hochzeit bezahlen und dann war noch geld für nen kleinen flitter-urlaub da). jetzt kann man fragen: warum teuer heiraten? das war eigentlich eh ne nicht prunkvolle hochzeit, nur waren ziemlich viel gäste eingalden (200, sind aber natürlich nicht alle gekommen) - sie wollten halt alle freunde und verwandten bei diesem tag dabei haben!

also ich kann das schon verstehen, daß das hochzeitspaar danach (oder auch schon davor ;-)) recht hilfsbedürftig ist ;-).

A(me{ly79


ich kann das nicht verstehen, denn ich kann einfach nicht über meine Verhältnisse leben. Ich kann doch nur das ausgeben - was ich habe und nicht, was ich gern hätte.

cUlaHireut


Das war gut ;-D In dir steckt eine Wirtschaftswissenschaftlerin oder? ;-D

Nur in Ansätzen. (Nebenfach ;-D)

@ Soraya1979:

Hier geht es doch nicht um Geiz und Unwilligkeit zu schenken. Nur ist "schenken" eben was anderes als "eingeladen werden und dann dafür bezahlen".

Mich stört einfach die Denke, dass Gäste die Höhe des Geldgeschenks nach den Kosten der Feier richten sollen auf deren Gestaltung sie überhaupt keinen Einfluss haben. Das ist nicht das, was ich unter einer Einladung verstehe. Für finanziell weniger Gutgestellte kann eine Einladung tatsächlich zur Bürde werden, wenn sie in ein schickes Restaurant "eingeladen" werden, das sie sich sonst nie leisten können und dann mit einem "Geschenk" ihre Kosten decken sollen.

Das Aufrechnen ist vermutlich auch ein Ergebnis der veränderten Realitäten. Früher haben die Eltern die Hochzeit bezahlt und Geschenke waren für das Brautpaar echter Reingewinn. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass das Verschenken von Geld vor nicht allzulanger Zeit als geschmack- und einfallslos galt.

Jedenfalls finde ich es schön, wenn man als Gast sagen kann: Ich habe dem Brautpaar eine Küchenmaschine geschenkt. Oder: Wir alle haben einen Traumurlaub geschenkt. Aber nicht: Ich hab meinen Anteil am 5-Gänge-Menü bezahlt.

Prrirngzekss8x4


Also, ich finde auch, dass es eben davon abhängig ist, wie nah man dem Brautpaar steht und wie groß die Hochzeit gefeiert wird.

Waren gerade auf einer "Gartenparty-Hochzeit" mit selbstgemachten Salaten und Grillgut ohne Schickimicki. Es waren ca 80 Leute dort. Wir haben aus dem Kollegenkreis 30 Euro pro Person gegeben, schlussendlich haben "wir" damit die Party finanziert und mich freut es, dass das Brautpaar mit einem Plus aus der Feier heraus gehen kann. 30 Euro für eine "einfache" Hochzeit, finde ich vollkommen ausreichend.

Bei Hochzeiten, die richtig groß gefeiert werden, wo dementsprechend auch das ganze Drumherum teurer ist, gebe ich auch gerne mehr. Weniger als 50 Euro (pro Person) braucht man dann nicht ins Kuvert stecken. (Meine Meinung!)

Ich bin selbst Studentin, und Hochzeiten werden im Allgemeinen Monate im Vorraus bekannt gegeben. Dann spare ich eben und gebe es gerne.

Ich verstehe aber auch Leute, die sich das nicht leisten können und das geben, was sie können!

Auch finde ich es mehr oder weniger selbstverständlich, dass ich mit meinem Geldgeschenk einen kleinen Teil der Hochzeit decken kann.

Bei meinem Bruder habe ich 75 Euro gegeben (war auch Trauzeugin), war nur eine kleine Feier im engsten Kreis, war da noch Schülerin und habe es mir vom Kindergeld gespart. Ich habe es gerne gegeben.

@ Punika:

50 Euro pro Person, wenn ihr es euch leisten könnt, ist vollkommen ok! Dann soll deine Mutter mehr schenken, wenn ihr das zu wenig ist.

MYinnDie42


50 € plus ein persönliches Geschenk. Wenn's nicht geht, dann eben weniger. Bedenkt mal eines. Kein normaler Mensch lädt jemanden ein, der ihm nicht wichtig ist. Oder?

M;i]nnime452


Nö. Nada1234, ich kann es nicht vestehen, dass Leute eine Hochzeit feiern, die sie sich nicht leisten können. Es kann ja nicht sein, dass die Gäste die Hochzeit finanzieren.

n'adja5123x4


wieso, haben sie sich doch leisten können! :-D ;-)

Mpinnier42


Ja, nadja1234, weil eben ein paar Blöde das Ganze mitmachen. Ein stilvoller Mensch plant das Geld der Gäste niemals mit ein.

nMadja?15234


Ja, nadja1234, weil eben ein paar Blöde das Ganze mitmachen. Ein stilvoller Mensch plant das Geld der Gäste niemals mit ein.

ähm, wen meinst du damit jetzt bitte? :-/ (hab nicht alle beiträge gelesen ;-))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH