» »

Wieviel Geld schenkt man bei einer Hochzeit?

M$oni-Filo%ri-T9imo


Ach.... und wir mussten für die Hochzeit (standesamtlich/kirchlich) nicht draufzahlen. ;-)

JPensW!ix.


Man könnte auch sagen gebt das was ihr bei eurer Hochzeit "erwarten" würdet. So haben wir das auch bei der Verwandschaft bei meiner Frau gemacht die hatten knapp ein Jahr voruns gefeiert. Da ist das gleiche wieder zurückgekommen.

Ich denke es kommt drauf an wie man feiert. Klar wenn ich alles abgespeckt hätte dann währe ich auch auf 0 gekommen, aber ich bin der Meinung das man nur einmal Heiratet und dann aber richtig. Dann bleibt in den meisten fällen aber nur ein Minus über

FleGntxa


Also ich weiß überhaupt nicht, was ich "koste", wenn ich auf eine Hochzeit eingeladen werden. Woher soll ich wissen, ob es kaltes Buffet gibt oder das Brautpaar Kaviar futtern und Champagner saufen will? Soll ich mehrere Kuverts vorbereiten, eins für "günstige Hochzeit", eins für "mittlere Hochzeit" und eines für "sauteure Hochzeit", nur damit ich dem Brautpaar auch ja nichts koste? Ich fühl mich nicht dafür verantwortlich die Art von Feier zu finanzieren, die SIE sich ausgesucht haben.

Ich heirate auch in 6 Wochen, aber ehrlich gesagt, nicht um nachher mehr Geld als vorher zu haben - das würde eh nie klappen. Unsere Hochzeit kostet inkl. Flitterwochen und allem, was nur irgendwie angeschafft werden musste ca. 4.000 Euro und wir haben nur 11 Gäste geladen. Dafür gibt's auch exquisites Essen. Auf die Geldgeschenke sind wir nicht angewiesen.

Ich werde, sobald ich Geld verdiene 50 € mal so pauschal als Hochzeitsgeschenk geben, außer es heiratet jemand, der mir sehr nahe steht. Aber solange ich nix verdiene, muss das Bautpaar mit 20 € auskommen. Mehr hab ich nun mal nicht. ;-D

nVadj_aI1=23x4


hm, also ich hab 30 euro geschenkt - bin bettelarme studentin, sonst hätte ich gesagt 50-70 euro.

(hab aber zusätzlich für das kuchenbuffet ca. 5-7 verschiedene sachen gebacken ;-))

JxensRWi.


Ich denke nicht das man die Hochzeit, als Gast, finanzieren sollt. Aber man sollte ein angemessenes Geschenk geben. Klar wir hatten bei uns welche die haben 100 Euro pro person gegeben und welche die sind mit 10 Euro pro Person gekommen. Das ist halt so der eine gibt mehr der andere weniger. Ich habe da auch für verständnis wenn einer nicht "so viel" Geld hat oder es nicht "ausgeben" möchte. Ich wahr auch nicht auf das Geld der Gäste angewiesen. Wenn man eine Hochzeit in einem Saal oder ähnliches Feiert (nocht irgendwelche "Polter" Hochzeiten im Garten oder ähnliches) finde ich einfach 50 Euro zu wenig. Naja wir wahren ca80 Person bei uns da sind die kosten halt etwas höher. Habt ihr aber gut gespart. Die Flitterwochen haben ja schon knapp 5000 Euro bei uns gekostet.

scch`neckeJ1]9x85


also wenn man ohnehin nur eingeladen wird, weil sich die heiratenden schlussendlich ein plus erwarten - gerade bei einer hochzeit lädt man doch die leute ein, die man gerne um sich hat, oder nicht?

Da habt ihr mich falsch verstanden, von Plus haben ist gar keine Rede. Aber als Gast sollte man (meiner Meinung nach) wenigstens so viel geben, dass die Ausgaben für das eigene Essen gedeckt sind.

Komisch, hier wo ich wohne wird von den Gästen ganz selbstverständlich so kalkuliert. :-/

Das Brautpaar hat ja noch andere Ausgaben, nicht nur das Essen (Band, Saal für die Trauung, Hochzeitstorte, Einladungen....).

Wem 50 Euro pro Person zu viel sind, dem würd ich eher zu einem Sachgeschenk raten. Auch wenn die TE das nicht so mag :-/

JyensWxi.


@ Schnecke1985

genau meine Meinung. Sehe ich genau so. *:) :)z

Also bei unserer Vorbesprechung in dem Resturante hat der Chef zu uns gesagt das man mit 50 Euro im durchschnitt rechnen sollte. (was ich für zu wenig halte)

F2enta


Das Brautpaar hat ja noch andere Ausgaben, nicht nur das Essen

Aber das ist ja wohl kaum das Problem der Gäste, oder? Wem das Geld zu schade ist, der muss halt günstiger feiern. Ich würde zB keine 10.000 € und mehr für eine Hochzeit ausgeben, deswegen mach ich's auch nicht. ;-D

Aber als Gast sollte man (meiner Meinung nach) wenigstens so viel geben, dass die Ausgaben für das eigene Essen gedeckt sind.

Nochmal: Woher soll denn das der Gast vorher wissen? Ich war schon auf sehr unterschiedlichen Hochzeiten und habe somit auch bestimmt sehr unterschiedlich "gekostet".

Also wir laden unsere Lieben zur Hochzeit ein... das heißt, ich erwarte nicht, dass irgendwelche Essenskosten von meinen Gästen gedeckt werden. Ansonsten kann ich gleich jeden Gast sein Essen selber zahlen lassen.

JdensWxi.


@ Fenta

Wieviel Leute willst du denn Einladen damit es nicht zu teuer wird ???

sYchne[cLke19x85


@ Fenta

Nochmal: Woher soll denn das der Gast vorher wissen?

Gaaanz genau kann man das natürlich nicht wissen. Daher die von mir vorgeschlagenen 50 Euro.

Außerdem stand bei allen Hochzeitseinladungen (die ich bisher gesehen habe) das ungefähre Procedere drin. Also z.B. "Nach der Trauung Büffet in XY. Tagesanschrift: Restaurant / Hotel XY".

Wenn man hin und wieder mal in einem Durchschnittsrestaurant essen geht, dann weiß man, dass die Preise für ein Menü zwischen 20 und 40 Euro liegen. Daran würd ich mich halt orientieren

C:ocol;inoCoxcola


Also bei uns ist es so das man wenn man von Freunden Nachbarn usw. eingeladen wird 35 € Pro Person gibt. Wie gesagt man will dem Paar ja nicht die Hochzeit finanzieren. Wenn ein naher Familienangehöriger oder ein seeeehr guter Freund heiratet schenke ich persönlich auch mehr. Je nach Ermessen wie gerne ich die Person hab. Ich denke das liegt aber auch immer an dem jeweiligen Bundesland. Wir hier oben im Norden müssen schätzungsweise nicht soviel für einen Saal bezahlen wie die Leute im Süden. Dafür haben die Leute im Süden auch höhere Einkommen (Im Schnitt) Also kann man es nicht verallgemeinern wieviel Geld man zur Hochzeit nun wirklich schenkt. Alles unter 30 € finde ich persönlich unangemessen. Alles über 50€ finde ich persönlich zu viel. (Alle Wertangaben pro Person)

s8chneckge198x5


Aber man sollte ein angemessenes Geschenk geben. Klar wir hatten bei uns welche die haben 100 Euro pro person gegeben und welche die sind mit 10 Euro pro Person gekommen.

Natürlich schwanken die Geldgeschenke immer. Ich würd auch niemanden rausschmeißen, der vielleicht nichts gibt, weil er kein Geld hat (z.B. Studienfreunde oder Schüler). ICH persönlich würd auf keine Hochzeit gehen, wenn ich es mir nicht leisten könnte. Oder ich würd ein Sachgeschenk kaufen, da kann man nicht nachprüfen ob der Toaster 15 Euro von Quelle kostet oder 300 Euro von einem Edelgeschäft :-/

J:e9nsWi.


Ich komme auch aus dem Norden und so günstig ist es in der Gastronmie auch nicht. :)z

m;arvifbaby


Bei uns "aufm Land" wo die Hochzeiten in einer Gaststätte im Saal gefeiert werden mit Essen, Trinken, Musik und Tank gibt man durchschnittlich 35€ pro Person, also 70€ pro Paar! Bei Familie oder super guten Freunden vielleicht ein paar Euro mehr.

Ich finde wenn ich meine Hochzeit feiern will kann ich nicht erwarten, dass die Gäste die Hochzeitsfeier finanzieren... :|N

50 € sind meiner Meinung für Nachbarn total übertrieben! Denkt deine Mama vielleicht noch in DM?? Also dann würde ich einfach nicht zur Hochzeit gehen...

JxensWxi.


es spricht ja auch keiner davon das die Hochzeit von den Gästen finanziert werden soll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH