» »

Wieviel Geld schenkt man bei einer Hochzeit?

AHmecly7x9


Die Flitterwochen haben ja schon knapp 5000 Euro bei uns gekostet.

das lag doch dann aber an euch...

und ich finde, es klingt so sehr danach, dass die Gäste das auch noch finanzieren müssen...

Hochzeit - das ist doch eigentlich eine Party, die das Brautpaar gibt...SIE feiern ihr Eheversprechen...ich versteh nicht,warum dann so auf´s Geld aus ist.

Früher war es ja noch so gedacht, dass man eben zur Hochzeit vieles für den Haushalt bekam...einfach die Aussteuer... dann - so denke ich- sagte man sich - "ach hier habt IHR Geld, kauft euch selbst,was ihr braucht..." - und inzwischen sind ja viele Brautpaare schon Jahre zusammen und haben einen gemeinsamen Haushalt ...

Wir haben einige Freunde und auch Verwandte, die "arm" sind- hartz4 bekommen oder Studenten sind. Da kann ich ganz sicher keine großen Beträge erwarten und ich fände das auch üüüüberhaupt nicht schlimm....alles andere find ich einfach "gierig":-/

S%chvneefoloewckc_hen719


ich persönlich würde zu dritt auch 150€ geben, dass ist für NACHBARN ok.

CDoczoli!no"Cocolxa


Also Bei uns kann man im Saal feiern. Das kostet mit Hochzeitsessen und Mitternachtsbuffet inkl. aller Getränke (Preis variiert danach welche Getränke halt freigegeben werden) Dann so 40 - 45 Euro (für Bier, Wein, Sektempfang, Korn, Weinbrand, Roten, Grünen Nichtalkoholische Getränke usw.) Natürlich kann man es auch teurer gestalten. Das macht bei 100 Gästen eine Zuzahlung von 500 - 1000 € meines Erachtens zumutbar wenn man groß Feiern will. Fürs Hochzeitskleid und die anderen Sachen... Mittagessen, Kaffeetafel usw. ist für mich die Familie Zuständig und die schenkt in der Regel ja auch mehr.

[}Marti,enchen]


doch!! die aussage ist hier schon mehrfach gefallen. das klingt hier zT so, als müsste man eintritt zahlen. :-/

FSenta


Wieviel Leute willst du denn Einladen damit es nicht zu teuer wird

Ich habe bereits geschrieben, dass wir 11 Gäste haben. Wir hassen unpersönliche Riesenfeiern. Und da wir zur Hochzeit einladen, erwarten wir auch nicht, dass die Gäste ihr Essen selber bezahlen. ;-D

Hier klingt es ja wirklich so nach "Das Brautpaar will ein rauschendes Fest feiern, aber ausgeben will es möglichst nichts dafür..." :=o

es spricht ja auch keiner davon das die Hochzeit von den Gästen finanziert werden soll

Es scheint schon so. Jeder Gast soll das geben, was er selber verfrisst und versäuft. Damit wäre die Tafel ja schon mal ganz allein von den Gästen bezahlt... :=o

JTeZnsWxi.


Es wird hier eigendlich diskutiert wieviel man zu einer Hochzeitsfeier schenkt. Ich denke da hat halt jeder seine eigene Meinung.

@ Amely79

Aus meiner sicht hätten die auch nicht´s schenken müssen.

@ CocolinoCocola

wiest du eigendlich was sonst noch so auf dich zukommt an Kosten ???

SBati@ne


Für Nachbarn find ich 50€ schon angemessen bis leicht zu viel... Mehr würde ich nicht geben...

Also das Geld für eine Hochzeitsfeier sollte das Brautpaar schon zusammen haben und nicht damit rechnen, dass es wieder reinkommt durch Geschenke..

Wenn ich mir die Feier nicht leisten kann, dann muss ich halt etwas runterfahren mit den Ansprüchen...

Freunde von mir haben vor ein paar Jahren mit 18 bzw 17 Jahren geheiratet (Kein Sex vor der Ehe usw... :=o Daher so früh.) und die haben das so gemacht, dass jeder etwas zum Buffet beigesteuert hat... Ich hab eben drei grooooße Auflaufformen mit Tiramisu gemacht damals... ;-D Von der Verwandtschaft werden die schon was geschenkt bekommen haben an Geld oder Sachgeschenken... Aber von Freunden hätten die das nicht erwartet... Sie haben auf einem Sportplatz gefeiert, Buffet war im Sportheim aufgebaut, Tische draussen gestanden... Als Band hat die Band des Bräutigams gespielt... ;-D War alles etwas unglamourös, aber dafür hat es voll zum Brautpaar gepasst und es war eine wunderschöne Feier! Sie haben nichtmal Geld für Brautschuhe gebraucht, denn die Braut ging barfuß. ;-)

WHolfxgang


Die Flitterwochen haben ja schon knapp 5000 Euro bei uns gekostet.

uiuiui. Ich meine, wenn ich 5 Mille gerade mal übrig habe oder gerade mal 50 Millionen als Abfindung bekommen habe, finde ich es ja OK. Ich habe meine Allerliebste damals ins Auto gepackt und wir haben Campingurlaub an der Costa del Sol gemacht. Lustig war's Nunja, das ist 37 Jahre her. Die Costa des Sol hat sich bestimmt seither viel verändert, meine Liebste nicht. |-o

Ich lese hier mit grossem Erstaunen, wie hier über Geld bei Hochzeiten diskutiert wird - eine für mich völlig abwegige Überlegung.

Ich habe aber lange Zeit in einem sehr armen Land Südostasiens gelebt. Dort war es Pflicht, zu Hochzeiten Geldgeschenke zu machen. 100 000.- waren wenig, 1 000 000 .- durften es schon sein. (Soviel ist das nicht, das sind 5.-€ bis 50.-€ !:)z ;-)) Für die Leute vor Ort jeweils ein Vermögen! Das Geld sollte in bestimmten roten Geldscheinen überreicht werden, denn die Farbe "rot" bringt Glück. Ene Feier mit 200 bis 400 Gästen ist durchschnittlich. Es gibt mittags ein Essen. Das Brautpaar geht währenddessen herum und unterhält sich mit jedem Gast 2 Minuten ganz persönlich. :-/ :- Sofort nach dem Essen stehen alle Gäste auf und gehen nach Hause oder an die Arbeit, denn ein gemütliches Beisammensein, Tanz und Musik sind dort sehr unüblich. Nachmittags um 2 Uhr ist der Spuk zu Ende und alle arbeiten wieder. Hochzeitsreise? Dafür gibt es nicht mal ein Wort!

paereJgxrina


Also ich weiß überhaupt nicht, was ich "koste", wenn ich auf eine Hochzeit eingeladen werden. Woher soll ich wissen, ob es kaltes Buffet gibt oder das Brautpaar Kaviar futtern und Champagner saufen will? Soll ich mehrere Kuverts vorbereiten, eins für "günstige Hochzeit", eins für "mittlere Hochzeit" und eines für "sauteure Hochzeit", nur damit ich dem Brautpaar auch ja nichts koste? Ich fühl mich nicht dafür verantwortlich die Art von Feier zu finanzieren, die SIE sich ausgesucht haben.

Das sehe ich ganz genauso!!!

Übrigens waren wir letzten Monat auf 2 Hochzeiten eingeladen, ich habe die Geldsumme daran festgemacht, wie "reich" oder "arm" die Beschenkten sind!!! Das Paar, das x mal pro Jahr in den Urlaub fährt, selbständig ist und ein dickes neues Auto fährt, hat weniger bekommen (nämlich 50 Euro), als die beiden jungen Leute, die ein kleines Baby haben, nur einen (nicht sehr großen) Verdienst und sich gerade eine neue Wohnung eingerichtet haben (150 Euro). Wir leben übrigens auch "auf dem Land". Und 50 Euro waren mal 100 Mark, das war mal eine Menge Geld...... ;-)

C_ocol%inoOCdocxola


wiest du eigendlich was sonst noch so auf dich zukommt an Kosten

Hab ich als eingeladener Gast auf einer Feier was mit anderen Kosten zu tun? Es geht für mich doch nur um die Feier. Die habe ich im obigen Beispiel fast komplett finanziert.

Alle anderen Kosten interessieren mich nicht. Wenn das Paar heiraten will soll es das tun. Mir aber nicht die Kosten für Brautkleid, Flitterwochen usw. aufdrücken. Na klar kostet einem Paar ne Hochzeit um die 5000 €. Da sollte man sich vorher drüber Gedanken machen

Wenn jemand Geburtstag feiert schenken wir in Etwa auch so das der feiernde mit leichtem Minus aus der Sache rausgeht.

F4enta


Wir haben auch super abenteuerliche, unluxuriöse Flitterwochen. Sie kosten 800 € inkl. allen und das für 2 Wochen. ;-D Wir fahren in eine süße, aber extrem zweckmäßige Unterkunft auf eine kroatische Insel... wohnen in einem winzigen Fischerdorf, haben unsere 2 Hunde mit und schnorcheln wie die Weltmeister. x:)

Und 50 Euro waren mal 100 Mark, das war mal eine Menge Geld......

Ich finde auch, dass 50 € immens viel Geld sind. Heutzutage wird ja so getan, als wär das nur ein Klacks, den jeder quasi so nebenbei über hat.

pMeregwrixna


In den Einladungen stand in etwa sinngemäß:

"Wir würden uns freuen, wenn Ihr diesen wunderschönen Tag mit uns zusammen begehen würdet"

und nicht etwa

"Wir erwarten, daß Ihr mit Eurer Teilnahme an unserer Feier und dem Geldgeschenk helft, unsere Kosten entsprechend niedrig zu halten"

Also hatte ich das Gefühl, eingeladen zu sein, weil man uns mag und gern mit uns feiert.... nicht wegen einer Aufrechnung von Essen/Trinken gegen Geschenk..... aber da ich WW mache, esse ich sowieso nur ganz wenig ;-D Bin also sicher ein beliebter Gast auf Hochzeiten :=o

s|chnecHkLe1985


Hab ich als eingeladener Gast auf einer Feier was mit anderen Kosten zu tun? Es geht für mich doch nur um die Feier. Die habe ich im obigen Beispiel fast komplett finanziert.

Darauf wollte ich doch hinaus. Also, dass man wenigstens sein Essen bezahlt. Das Brautpaar hat trotzdem immer noch Mehrausgaben. Es geht doch nicht darum, den Brautleuten den Rolls Royce oder die Flitterwochen auf Mauritius zu finanzieren.

Das Paar, das x mal pro Jahr in den Urlaub fährt, selbständig ist und ein dickes neues Auto fährt, hat weniger bekommen (nämlich 50 Euro), als die beiden jungen Leute, die ein kleines Baby haben, nur einen (nicht sehr großen) Verdienst und sich gerade eine neue Wohnung eingerichtet haben (150 Euro).

Seh ich genauso. Warum wird aber bei mir davon ausgegangen, dass Letztere überhaupt nicht heiraten sollten, wenn sie den Gästen nicht ein All-inclusive-Programm zum Nulltarif anbieten können? :-/

S1ati$nxe


@ Wolfgang

Ja, andere Länder, andere Sitten... ;-D

Kenne das auch anders von meiner Mutter her... Sie hat meinen Stiefvater übrigens dreimal geheiratet... ;-D Einmal standesamtlich im Winter... Danach chinesisch essen mit 10 Leuten...

Dann kirchlich mit Feier im Lokal (Kuchen, Abendessen und Mitternachtssnack), ca. 50 Gäste... (Vorher Polterabend mit etwa 100 Gästen... Gab Kartoffelsalat und Leberkäse)

Und dann nochmal in der Heimat meiner Mutter... das Fest dauerte mehrere Tage... Gab verschiedene Zeremonien... getrennte Reinigung der Brautleute, getrennte "Verlobungsfeiern" und dann die eigentliche Hochzeit. Waren ca. 300 bis 400 Gäste da... Es wurde schon stunden- und tagelang vorher in großen Töpfen gekocht... Eigentlich sollten die Eltern der Braut zahlen. Da die daber bereits verstorben waren, hat jeder aus der Verwandtschaft etwas beigesteuert. Z.B. Zwei Säcke Kartoffeln oder einen Kanister Pflanzenöl... Teller gabs keine, dafür Bananenblätter, das entspricht aber eh der Tradition... Gegessen wird mit den Fingern... ;-) Das teuerste war die Zeltmiete und die Bestuhlung. Gefeiert wurde bis spät in die Nacht...

LqilaNlovxe


Also ich finde 50 Euro p.P. auch zu viel.

Mein Mann und ich haben letztes Jahr geheiratet und haben zB. von seiner Schwester (2 Erwachsene, 3 Kinder, 1 Baby) 100 Euro bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH