» »

Wieviel Geld schenkt man bei einer Hochzeit?

JUens:Wxi.


ganz erlich, wahren wir nicht. Wir sind nicht supperreich und auch nicht bettelarm. Wir haben ca. 12500Euro für die ganze feier ausgegeben mit viel drum zu (Gastgeschenke etc.) Wir haben einige Zeit gespart, weil wir uns gesagt haben, wenn wir Heiraten dann auch richtig. Die Geld Geschenke die wir bekommen haben, haben wir jetzt so nach und nach uns etwas von geönnt. Man muss sagen das die Zeit davor (unter Normalen umstenden) sich das Brautpaar auf einiges verzichtet, um das Geld anzusparen.

SLorayax1979


ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die kalkulation "....damit ist das essen gedeckt" frech finde.

So wird aber vermutlich jeder kalkulieren, der nicht superreich ist. Ansonsten würde es vermutlich keine Hochzeitsfeiern mehr geben - oder nur noch die besagten, bei denen im Hinterhof gegrillt wird und jeder sein eigenes Fleisch mitbringt. Wer schüttelt schon mal locker 10 000 Euro aus dem Ärmel? Eben.

JuenYsWix.


@ Sapient

Mit der Kalkulation hast du es glaube ich etwas Fasch verstanden.

Das war aus sicht des Brautpaares, Es weis bei so einem Fixpreis genau auf welche Kosten es sich beläuft und nicht jedes Bier extra bezahlt werden muss

[\MarEtiencEhenx]


@ soraya

wo ist denn bitte der zusammenhang zwischen unseren beiträgen?

es kann doch nicht angehen, dass man eine feier als leistung - gegenleistung definiert? je nachdem, was "man mir bietet", zahle ich dafür? ich find das UNmöglich.

Und ich finde es unmöglich, wie ungern hier großzügig geschenkt wird. Wer nichts hat, der hat nichts, ganz klar - aber allen anderen sollte kein Zacken aus der Krone brechen, wenn man mal ein bisschen mehr rüberwachsen lässt... Wer nicht schenken will, obwohl er könnte, ist bestimmt auch ein toller Freund.

ich liebe teure geschenke :-p und mache von herzen gern welche, aber diese erwartungshaltung und berechnung, die hier in manchen beiträgen anklingt, finde ich ekelhaft.

SVorayaB1979


ganz erlich, wahren wir nicht. Wir sind nicht supperreich und auch nicht bettelarm. Wir haben ca. 12500Euro für die ganze feier ausgegeben mit viel drum zu (Gastgeschenke etc.) Wir haben einige Zeit gespart, weil wir uns gesagt haben, wenn wir Heiraten dann auch richtig. Die Geld Geschenke die wir bekommen haben, haben wir jetzt so nach und nach uns etwas von geönnt. Man muss sagen das die Zeit davor (unter Normalen umstenden) sich das Brautpaar auf einiges verzichtet, um das Geld anzusparen.

Das finde ich natürlich klasse, wenn man vorher die Möglichkeit hat, so einen Batzen Geld anzusparen. (Haben aber wahrscheinlich nicht so viele...). Wie gesagt, ich denke jedem Brautpaar, dass wie ihr "richtig" feiern will, ist klar, dass es ein gutes Stück draufzahlt im direkten Vergleich Geldgeschenke - Ausgaben. Insofern ist eine große Hochzeit mit allem drum und dran ohne finanzielle Resourcen gar nicht möglich. Trotzdem kenne ich in meinem Bekanntenkreis niemanden, der nicht die geschätzten Einnahmen durch Geschenke schon irgendwie mit eingeplant hat - auch wenn man, sollten die Geldgeschenke bedeutend niedriger ausfallen, trotzdem keinen Offenbarungseid leisten müsste...

HOanEselixne


Soraya, wo es keine Waldhütten gibt, gibt es mit Sicherheit Gemeindesäle, Turnhallen, Dorfgemeinschaftshäuser, Stadtteilzentren... Man KANN billig feiern.

Natürlich kann man ruhig auch teuer feiern - aber dann sollte man nicht erwarten, daß die Gäste das finanzieren. Wenn jemand viel schenken will und kann, wunderbar. Ich weiß nicht mal, ob uns überhaupt jeder was geschenkt hat. Der eine oder andere hat uns wahrscheinlich nur mit seiner Anwesenheit beehrt. Ich habe kein Problem damit. Sehr schade fände ich es, wenn jemand sich gesagt hätte: Also da muß man doch mindestens 50 Euro schenken, das kann ich mir nicht leisten, da bleib ich lieber zu Hause! (Dann würde ich mich auch fragen, für wen uns derjenige eigentlich hält :-/)

f7roggy$-maxmi


So wird aber vermutlich jeder kalkulieren, der nicht superreich ist

Ach quatsch, wenn ich feiern möchte, dann rechne ich durch, ob ich mir das leisten kann oder nicht. Kann ich es, dann ist es gut, kann ich es nicht muss ich entweder an der Feier abspecken, verschieben oder mir irgendwas anderes überlegen. Aber darauf zu spekulieren, das ich das Geld wieder reinbekomme ist doch unsinnig....

Wir haben z.B. mal bei einer Hochzeit die Hochzeitsreise organisiert und mit allen Bekannten, Freunden, Nachbarn und Verwandten zusammengeworfen und Flug, Unterkunft und auch noch Taschengeld für eine Reise nach Teneriffa. Flug wurde gebucht, Unterkunf vor Ort von der Schwester der Braut organisiert....

Toll, die hätten reichlich dumm aus der Wäsche geguckt, wenn sie Geldgeschenke erwartet hätten, um die Fete zu bezahlen...

SooreayaI197x9


wo ist denn bitte der zusammenhang zwischen unseren beiträgen?

Wir haben uns gegenseitig mitgeteilt, was wir unmöglich finden. Das war der Zusammenhang.

ich liebe teure geschenke :-p und mache von herzen gern welche, aber diese erwartungshaltung und berechnung, die hier in manchen beiträgen anklingt, finde ich ekelhaft.

Ansichtssache. Wenn du gerne Geschenke machst, dann brauchst du dich von meinen Worten ja auch nicht angegriffen fühlen. Zum Thema Erwartungshaltung: Es ist immer besonders nobel zu behapten, man erwartet nichts. Stimmt nur leider selten, ein bisschen was erwartet jeder. (Das ist genauso wie der Mythos bei der Partnerwahl: Mir kommt es ausschließlich auf die inneren Werte an. Und der stimmt wahrscheinlich sogar noch häufiger.)

FSlädsdixe


Also, bei uns ist es so, dass wir 25€, 30€ pro Person als Geschenk bei Hochzeiten, Silberhochzeiten usw. geben....

Es geht ja nicht darum, dem Brautpaar die Hochzeit zu finanzieren .....

Wenn man heiratet und groß feiert kann man mal so mit ca. 10.000 € rechnen und man kann ja nicht davon ausgehen, den Betrag durch Geldgeschenke wieder reinzuholen!

Wenn man seinen Geburtstag feiert weiß man ja auch dass das was kostet.

Außerdem ist es ja auch eine EINLADUNG ;-)

S(oraypa14979


Soraya, wo es keine Waldhütten gibt, gibt es mit Sicherheit Gemeindesäle, Turnhallen, Dorfgemeinschaftshäuser, Stadtteilzentren... Man KANN billig feiern.

Klar, kann man. Ich würde dann aber lieber gar nicht... Der Romantikfaktor einer Turnhalle hat sich mir bis jetzt nämlich noch nicht erschlossen... ;-)

Natürlich kann man ruhig auch teuer feiern - aber dann sollte man nicht erwarten, daß die Gäste das finanzieren. Wenn jemand viel schenken will und kann, wunderbar. Ich weiß nicht mal, ob uns überhaupt jeder was geschenkt hat. Der eine oder andere hat uns wahrscheinlich nur mit seiner Anwesenheit beehrt. Ich habe kein Problem damit. Sehr schade fände ich es, wenn jemand sich gesagt hätte: Also da muß man doch mindestens 50 Euro schenken, das kann ich mir nicht leisten, da bleib ich lieber zu Hause! (Dann würde ich mich auch fragen, für wen uns derjenige eigentlich hält :-/)

Nochmal: Kein Brautpaar erwartet, dass die Gäste die Hochzeit finanzieren. Je nach Art der Hochzeit ist es aber durchaus angebracht, als Gast einen Beitrag zu leisten. Die Höhe des Beitrags hängt für mich davon ab, wie die Hochzeit gestaltet wird. Du hast geschrieben, dass deine Hochzeit insgesamt 600 Euro gekostet hat - das ist eine ganz andere Kategorie als die Hochzeiten, von denen wir hier sprechen. In deinem Fall hätte ich keinem Nachbarn geraten, 100 Euro zu schenken... ;-)

f&roggy-mxami


Die Höhe des Beitrags hängt für mich davon ab, wie die Hochzeit gestaltet wird.

Bei mir hängt die Höhe des Betrages von der Nähe zum Brautpaar ab ;-)

S-oraoya19x79


Wenn man heiratet und groß feiert kann man mal so mit ca. 10.000 € rechnen und man kann ja nicht davon ausgehen, den Betrag durch Geldgeschenke wieder reinzuholen!

Natürlich kann man das nicht. Wird auch niemand machen. Aber man kann sagen, dass man Geld geschenkt haben möchte. Man kann mit einem Minimalgeschenkbetrag pro Person kalkulieren. Sagen wir, die Kalkulation ergibt, dass ich ca. 4000 Euro geschenkt bekomme, bleiben noch 6000 Euro, die das Brautpaar selbst aufbringen muss. Wenn dann tatsächlich noch weniger geschenkt wird, wird sich das Brautpaar vermutlich nicht gleich erhängen. Wird aber mehr geschenkt, dann wird es sich freuen. Finde ich persönlich gut, wenn sich das Brautpaar freut. (Und wenn ich nicht möchte, dass sich das Brautpaar freut, dann kann ich das Brautpaar in den meisten Fällen nicht leiden und gehe nicht auf die Hochzeit.)

F/Cddxie


Sind 30€ denn echt zu wenig ??? Ich finde 50€ echt viel Geld als Geschenk für die Nachbarn wenn die heiraten!!! Also bei uns auf´m Dorf ist das zumindest so!

f_rjog9gy-mxami


Sind 30€ denn echt zu wenig

nö, denke ich nicht, bei uns liegts auch so in der Größenordnung.

jQuicxy


also ich gehe in zwei wochen auf ne hochzeit einer sehr sehr guten freundin meines freundes. die feiern dort eher ländlich, sowohl freunde als auch verwandte werden eingespannt. dafür wird es wohl eine recht große feier werden (mind 100 personen, erinnere ich mich gehört zu haben). das brautpaar wünscht sich ausschließlich geld, wenn überhaupt etwas.

wir beide sind schüler, also nicht gerade sehr gut betucht, und ich hab erhöhte anfahrtskosten. sind da 70 als paar trotzdem ok?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH