» »

Arbeitsunfähig.Darf man nach draußen, einkaufen , ins Cafe etc.?

ghroOttcxhe


Grundsätzlich darf man wirklich alles, was eine Genesung nicht behindert.

Also sollte man nach ner Knie OP nicht unbedingt Marathon laufen ;-D oder skateboard fahren oder oder oder...

(einiges ist ja oben auch schon genannt worden).

Aber ne Cola trinken oder Kaffee trinken kann man dir da nicht verbieten.

Ich hatte mal ne Kollegin die mit ner angeblich ganz massiven Magendarmgrippe im Cafe mit ihrer Mutter am frühstücken war (hübsch üppig mit gekochtem Eichen etc.).

DAS sollte man natürlich NICHT unbedingt tun :|N

Ich war nach meiner Herz OP auch Kaffee trinken oder auch mal essen. Bin einkaufen gegangen, durch die Stadt gebummelt.

Aber das hat meiner Genesung genausowenig geschadet wie Spaziergänge.

Ich hab auch meinen Arzt gefragt, was ich evtl. nicht machen darf und er konnte mir da prima weiterhelfen.

Bei mir war's zwar nicht so - aber man muß heut immer mal wieder damit rechnen, daß heut Kontrollen gemacht werden von Arbeitgebern muß man natürlich auch immer bißl überlegen was man darf / nicht darf.

Aber wie gesagt- die Ärzte , Kasse etc. sind einem da oft hilfreich ...

JnasmNin?da75


Ich bin da eher altmodisch veranlagt und verlasse das Haus nicht, um irgendwelche Freizeitaktivitäten zu machen. Das liegt aber daran, dass es mir viel zu peinlich wäre, wenn ich den Chef oder Kollegen treffen würde.

Sicherlich gehe ich zum Einkaufen oder zum Arzt, aber mache eben nur, was sein muss. Ich würde, wenn ich krank geschrieben bin, nie ins Kino oder in die Stadt zum Einkaufen gehen.

Esurpa


Darf man bei einer Arbeitsunfähigkeit ( bei mir im speziellen Knie OP) z.B mit freunden ins Cafe bzw. generell nach draußen gehen oder ist das verboten? Es ist so das ich schon seit mehreren Wochnen nach einer Knie OP Arbeitsunfähig bin, aber mittlerweile wieder ganz normal laufen kann. Darf nur nicht zu viel laufen oder stehen.

Wenn man so gesund ist, dass man alles tun kann, dann muss man eben wieder zur Arbeit. Es gebe nichts Peinlicheres, als wenn jemand wegen einer Operation wochenlang krank ist, und dann ein Kollege einen gesund und muter im Strassencafé sieht. Oder gar der Chef.

Eine Ausnahme wäre z.B. Ein Arbeiter (Bau etc.) hat einen gebrochenen Arm mit Gips. Der könnte meiner Meinung sorglos alles in der Öffentlichkeit tun, was er möchte, denn da wissen alle Leute zwei Dinge:

- Er kann so unter keinen Umständen arbeiten, aber

- Das "Rumlaufen" schadet dem Problem nicht, denn der gebrochene Arm heilt im Café sicherlch so gut wie zu Hause.

Das Behaupten, man sei krank (auch, wenn man das wirklich war, aber es eben wieder gut ist), nicht zur Arbeit gehen, aber Dinge zu tun, die offensichtlich nicht weniger anstrengend, gesundheitsbelastend etc. sind, als die Arbeit selbst, kann wohl zur fristlosen Kündigung führen.

Baast"i86


Ich kann ja eben nicht alles machen. Zu lange stehen bzw. gehen darf und kann ich noch nicht.

rmutscxhie


Grundsätzlich darf man wirklich alles, was eine Genesung nicht behindert.

:)z

Ob du damit leben kannst, dass dich jemand sieht (Kollegen oder Chef), der das (zu Unrecht!) anders sieht und du dich dann rechtfertigen müsstest, ist wieder was Anderes ;-)

S>ilberJmondaxuge


Ich bin nach meiner Bandscheiben-OP (als ich wieder zuhause war) durchaus ins Cafe gegangen. Und wenn ich einen Kollegen, der am Knie operiert wurde oder eine Hand in Gips hat, im Cafe sehen würde, hätte ich kein Problem damit. Womit ich ein Problem hätte, wäre, wenn dieser

Ob du damit leben kannst, dass dich jemand sieht (Kollegen oder Chef), der das (zu Unrecht!) anders sieht und du dich dann rechtfertigen müsstest, ist wieder was Anderes

Hat aber auch was mit Neid zu tun. "Der kann im Cafe sitzen und ich nicht".

LG Silbermondauge

PS:

Wenn man so gesund ist, dass man alles tun kann, dann muss man eben wieder zur Arbeit

Er hat ja geschrieben, er kann nicht alles tun

S.ilPbesrmoAndau4gxe


ups...

Womit ich ein Problem hätte, wenn dieser z.B. Gartenarbeit verrichten würde oder wild in der Disco tanzen würde.

Oder eine Frau lässt sich die Gebärmutter entfernen, dann kann sie sechs Wochen lang nix heben und darf aber trotzdem spazierengehen !

Es gibt auch psychische Krankheiten, da können die Leute nicht arbeiten aber sollen sich auch nicht unbedingt zuhause "einigeln".

Und rein theoretisch ist man nicht verpflichtet, dem Chef oder den Kollegen zu sagen, was man hat ! Meist tut man es doch.

LG Silbermondauge

EQrdnüs%schen


Es gibt auch psychische Krankheiten, da können die Leute nicht arbeiten aber sollen sich auch nicht unbedingt zuhause "einigeln".

genau den Fall hatte ich auch schon... Und dann natürlich von der Chefin im vorbeifahrenden Auto gesehen, wie ich meinen Hund gassi führte.

Ich durfte nach der Genesung natürlich erstmal im Büro antanzen und mir sonstwas anhören.

Ich habe mich aber mit den Worten verteidigt, dass Depressionen mich nicht ans Bett fesseln und wenn sie Spaß dran hat, sie auch gerne die 4 Hundehaufen und 710 Pisseflecken vom Hund in meiner wohnung selber wegmachen darf, wenn sie nicht einsieht, dass der Hund nunmal raus muss. Zudem:

* war ich da grademal 20 M von meiner Haustür weg

* meine Ma hatte Grippe

* Mein Vater schon 12 Stunden Schichten...

Manches ist SO ätzend...

Ich hab dann bloß noch zu ihr gesagt, dass nicht alles immer so ist, wie es scheint. Dann war auch ruhe ]:D

"Don't judge a book by it's cover!":)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH