» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

aBda{mev


Zur Tankstelle fällt mir auch noch einer ein.

Habe mal zu Silvester die Abendschicht gehabt (freie Tankstelle). Die ganzen Tage vorher hing ein Zettel aus, dass statt um 22h schon um 21h geschlossen wird. So ist es auch geschehen. Der Chef saß hinten im Zimmer um Jahresabrechnung zu machen und ich hatte vorne schon alle Lichter aus, außer zum Lager, weil ich noch ein wenig saubergemacht und aufgefüllt habe (hatte nächsten Morgen um 7h wieder Schicht). Da klopfte es plötzlich wie verrückt draußen an der Tür. Bin dann an die geschlossene Tür gegangen und habe gefragt, was denn los ist (hätte ja auch ein Unfall etc. sein können).

"Ich will noch 2 Packungen Zigaretten" :-o Habe die Dame dann darauf hingewiesen, dass geschlossen ist (wie offensichtlich - dunkel, geschlossene Tür) und ich auch nichts mehr abrechnen könnte, da die Jahresabrechnung läuft (halb gelogen, hätte es ja den nächsten Tag abziehen können). Sie keifte dann ein bißchen rum, habe dann auch noch geantwortet, dass sie sich ja am nächsten Tag gerne beim Chef beschweren könnte und liess sie an der Tür stehen und räumte weiter ein und sie hämmerte weiter wie verrückt und gab dann nach 10min auf. Habe später das meinem Chef erzählt und er sagte zu mir, dass ich mich richtig verhalten habe, weil sonst (gerade in einem nicht so großen Örtchen) das so einschleifen würde. Unter dem Motto "Für xy haben Sie aber nochmal aufgemacht!" Muss ehrlich sagen, ich bin froh, dass ich die Diskussion nur durch die geschlossene Tür geführt habe!

AslfaKxS


Hallo,

zu meiner "Baumarktzeit" gabs in Sachen Feierabend Anweisungen:

-geschlossen wird die Kasse,wenn der letzte Kd den Laden verlassen hat!

-"Holzzuschitt" hatte zw. 12-14:00 geschlossen,und eine halbe Stunde vor Geschäftsschluss.(Grund Wartung&Reinigung der Werkstatt),da gabs auch Ausnahmen...,ich habe mittags manche Arbeitsplatte für Spüle bearbeitet,manchen Zwanni in die Tasche gesteckt... ;-)!

Dann kam immer ein Ladenbauer(grössere Aufträge!).Der fragte"haste das bis übermorgen fertig?"Vernünftige Zeichnung dabei,dann hab ich das nach Feierabend(bezahlt) geschnitten,auf eine Palette gepackt und verschnürt,mitm Stapler in den Bulli geladen.

Da hats öfter nen Fuffi gegeben.

Ich denke,der Kd ist König,er darf nur NIE regieren!;-)

lg:

Andy

Gdraua9mseGl


@ alle Verkäuferinnen

beim Lesen all der Überzeitenberichte schoss mir der Gedanke "Gewerkschaft" durch den Kopf. Deshalb die Frage: seid Ihr gewerkschaftlich organisiert? Irgendwie müsste es doch durchzusetzen sein, dass Eure Überzeit BEZAHLT wird - oder wenigstens kompensiert werden kann durch mehr Freizeit.

Ihr verdient schon schlecht und durch die viele unbezahlte Überzeit verdient Ihr ja NOCH weniger.

Viele hier sitzen einem Irrtum von wegen bezahlter Überstunden bei Büroarbeit auf. Ich selber leiste auch oft Überstunden, ganz selbstverständlich, aber BEZAHLT kriege ich höchstens 2/3 davon. Und privat zu telefonieren liegt bei mir nicht drin; wir haben eine Taste am Telefon, die zu bedienen ist, wenn privat telefoniert wird. Die Abrechnung über die Kosten kommt dann Ende Monat. Privat telefoniere ich nur im äussersten Notfall; braucht ja niemand zuviel von meinem Privatleben mitzubekommen. Und wenn ich mal quatschen will, mach' ich das übers Handy während der im Lohn inbegriffenen Arbeitspause.

mJaus=eprixnz


@ miss sun

wieso ist jemand unverschämt, wenn er kurz vor 20 Uhr Wurstaufschnitt kaufen möchte? Wenn der Laden bis 20:00 offen hat, dann möchte ich auch bis dahin ohne Nörgelei und sachlich bedient werden.

Typische Angestelltenmentaltität, bloß nicht zuviel machen und pünktlich zum Feierabend alles hinschmeissen, nach mir die Sintflut. Wenn ich meine Auftraggeber so behandeln würde, wie manche Verkäufer ihre Kunden, könnte ich demnächst mein Quartier unter der Brücke aufschlagen.

E/mmaO28


Typische Angestelltenmentaltität, bloß nicht zuviel machen und pünktlich zum Feierabend alles hinschmeissen,

So kann man das überhaupt nicht verallgemeinern :|N

Es gibt wohl kaum einen Verkäufer, der nicht unbezahlte Überstunden macht und sich nicht den A.... für seinen Laden aufreißt, der nicht einspringt wenn Kollegen krank sind, obwohl er was anderes vor hatte und und und. Sicher ist das in gewisserweise selbstverständlich, aber es ist schade, dass das auch genauso gesehen wird.

Mein Freund ist selbstständig, da kommen auch mal Anrufe am Sonntag abend, das find ich auch unverschämt, ich verstehe also auch selbstständige, aber du kannst nicht sagen, dass alle Angestellten nur das nötigste machen. Und selbst wenn, würden sie ordentlich dafür bezahlt würde sich schon jemand finden, der länger bleibt. Du rechnst doch bei deinen Kunden die Zeit in der du für sie arbeitest wohl auch ab und schenkst sie ihnen nicht, oder ???

aInonyxmi00


Also so Antworten wie diese hier:

Typische Angestelltenmentaltität, bloß nicht zuviel machen und pünktlich zum Feierabend alles hinschmeissen,

sind absolut für den Ar***:(v. Manche Leute wissen gar nicht WAS verkäufer/innen alles machen müssen. Da ist es echt manchmal schon eine Kunst stets freundlich zu bleiben. Das ist ja nicht nur so das die nur an der Kasse sind...

EYmm1a28


Emma28

Aber ich glaube, auch jeder Büroangestellte würde sagen: Ich hab einen Vertrag in dem steht, Arbeitszeit von 9-17Uhr. Wieso soll ich jetzt (bezahlt) immer bis 18Uhr bleiben

Es gibt heutzutage keinen Job mehr, wo um Punkt der Bleistift fallen gelassen werden kann (Außer vielleicht auf einem öffentlichen Amt). Auch Büroangestellte verkaufen etwas

Es sagt ja keiner etwas anderes, sicher habt ihr im Büro auch nicht immer pünktlich Feierabend, aber das stört dich doch genauso wie mich, oder? Das ist doch das einzige was ich damit sagen will!

E"mmax28


wersagt,dass die türe nicht geschlossen werden kann?

abschlissen und die kunden,die noch drinn sind ,rauslassen wenn sie gezahlt haben.die merken dann auch,dass sie die zeit überzogen haben und schauen das nächste mal öfters auf die uhr.

Haben wir auch schon gemacht, was meinst du, was du dir dann von den Kunden anhören darfst, Freiheitsberaubung, Nötigung etc. ist da noch das sachlichste und freundlichste!!!

w4ei snic.htmehxr


als ehem. hotliner könnte ich auch storys von kunden erzählen (besonders toll sind ja die kunden, die sich nen wireless-router kaufen, alle kabel vom gerät abziehen (inkl. strom und dsl-kabel) und sich wundern warum nichts mehr geht), aber ich möchte auf das "arbeitszeit-argument" raus:

unser auftraggeber (callcenter sind ja meistens geoutsourced) war auch der meinung "angestellter, du stirbst für den kunden wenn er's will" (nicht mehr "der kunde ist könig", sondern "der kunde ist gott"); wir durften also nie etwas sagen...

so kam es sehr oft, das leute eine minute vor "call-schluss" (feierabend der hotline, bsp. "ende" um 00:00, anruf um 23:59) anriefen, uns (call agenten) erstmal kräftig zusammenschi*, beinahe ne stunde argumentierten ehe sie endlich auf das problem kamen und der kunde den satz bringt "seit x tage kein internt mehr"...... sowas ist schön, vor allem wenn man bereits 8 stunden lang solche kunden bedient ha, ne lockere stunde für den heimweg hat; aber man durfte nichts sagen sondern musste noch das sogenannte "ticket" aufnehmen (damit sich ein techniker um das leitungs-problem kümmert)...

denkt nur nicht von den kunden sei jeh ein "danke" oder sowas gekommen; im gegenteil! man musste sich noch rechtfertigen warum der call über ne stunde dauerte, warum man nach call-ende noch einen anruf hatte (wohlgemerkt: calls die vor ende reinkamen mussten angenommen werden), und wieso man nicht pünktlich nach hause ging...

man war im kreuzfeuer zwischen kunde, auftraggeber und einsatzbetrieb... ich bin froh bin ich da raus; nur leider gibts für kaufleute kaum noch andere stellen, wozu braucht man uns ja noch, oder...

ich bin ja auch kunde, und hab all zu oft nen sauren stein wenn mal wieder was nicht so läuft wie es sollte; denoch

a) kurz vor geschäftsschluss mach ich weder anruf noch latsche ich in das geschäft rein

b) bleibe ich gegenüber den kontaktpersonen (verkäufer, hotliner, sachbearbeiter) höflich; die wenigsten sind direkt verantwortlich für das problem

c) bleibe ich generel (im ersten anlauf) höflich, weil sonst eine problemlösung möglich ist.

erst wenn ich pampig behandelt werde oder die problemlösung fehl schlägt, werd auch ich pampig...

ein grosses problem wurde auch schon genannt: die leute an der front werden nicht mehr "sauber" entlöhnt; immer mehr arbeit, immer weniger lohn, vor allem: immer weniger rechte (überwachung, gegenüber kunden, etc)... wie soll da motivation und einsatz für's unternehmen zustande kommen... und dann wundern sich die herren und damen manager warum immer mehr leute krank werden, sich immer mehr kunden über qualität und auch service beschweren...

naja...

PIurri0ngCat


Nochmal zur Arbeitszeitdiskussion:

Ich habe einen "Bürojob", arbeite in einer Dienstleistungsbranche. In meinem Arbeitsvertrag steht die 40-Stunden-Woche und dass Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind. Leider ist es so, dass ich mit nur einer Mitarbeiterin eine Niederlassung führe und eine wöchentliche Arbeitszeit von 45 Stunden und mehr eher die Regel denn die Ausnahme ist. Und glaubt nur nicht, dass ich fürstlicht entlohnt werde - im Gegenteil! Ohne Nebenjob käme ich nicht über die Runden. Da finde ich eine Stunde zusätzlich in der Woche eher lächerlich.

Ich saß auch mal beim Friseur, da war ich noch im Hotel tätig. Die Kundin nebenan jammerte, dass es bald den langen Donnerstag geben soll (ja, die Geschichte ist etwas älter) und dass sie dann so viel arbeiten müsste, und sie dann Freizeit nehmen muss, wenn es ihr eigentlich nicht passt. Das Gejammer ging die ganze Zeit so weiter, irgendwann ist mit der Kragen geplatzt. Ich hab ihr dann von meinem Job erzählt: Schichtbeginn 6.30 Uhr, Frühstück für 100 Gäste alleine ausrichten, Mittagsservice machen, dann den Saal aufräumen, umdekorieren, weil nachmittags eine Hochzeit stattfindet, trotz Feierabend noch Kaffee und Kuchen ausrichten und weil alle so im Stress sind abends noch das Essen mit raustragen. Feierabend gegen 20.00 Uhr. Am nächsten Tag ein ähnliches Spiel. Und das an 5-6 Tagen in der Woche. An jedem Feiertag. An Wochenenden. Ohne Ausnahme. Ohne extra Bezahlung. Bei einem Hungerlohn. Und trotzdem habe ich es gerne gemacht, weil ich meine Gäste mochte und den Job liebte.

Man weiss doch vorher, was für einen Job man sich aussucht, und da weiss man auch, was auf einen zukommt.

Und wenn ich höre, dass jemand motzt, weil er 15 Minuten länger arbeitet dann habe ich kein Verständnis dafür.

Ich weiss, dass es im Verkauf ein harter Job ist, aber die Feierabendmentalität finde ich nicht gut.

Übrigens oute ich mich auch als 5-vor-Schluss-Käuferin - weil ich nämlich oft so lange im Büro sitze und sonst nichts zum Essen hätte. Ich würde auch gerne früher einkaufen gehen, kann es nur leider oft nicht.

Also, liebe Verkäufer, nicht nur ihr habt einen stressigen, unterbezahlten Job. Andere haben den auch!

Das soll kein Angriff sein, ich weiss, dass der Job nicht einfach ist.

w`eiusnoichtm}e,hr


PurringCat

Und wenn ich höre, dass jemand motzt, weil er 15 Minuten länger arbeitet dann habe ich kein Verständnis dafür.

du darfst allerdings nicht vergessen, das bei "büroarbeiten" geschäftsschluss = feierabend heisst... im verkauf ist noch lange nicht ende, da ist das geschäft zwar zu, aber das verkaufspersonal muss aufräumen, abrechnungen machen, mancherorts inventar/bestelllisten erstellen, bestellungen einräumen, etc... kommt schonmal vor, dass das geschäft um 20:00 zu ist (der letzte 5 vor schluss-kunde so gegen 20:15 draussen ist), aber das personal nicht vor halb zehn raus kommt...

nun addier noch dazu, das nicht jeder sich ein auto leisten kann, oder ne 5-minuten-verbindung von haustür zu haustür hat...

meine mutter arbeitet annem kiosk; arbeitsbeginn (also ab da ist offen & die arbeit bezahlt) 05:30... um 04:30 muss sie dort sein um einzuräumen... nach 8 stunden schicht gibts keine ÜS oder bezahlung mehr; kommt die nächste lieferung zu spät, gibts unbezahlte überstunden (immer nur eine verkäuferin schicht, lieferung darf aber nicht von der "aktiven" eingeräumt werden)... und die ganze zeit über: regale aufräumen weil kunden alles durcheinander bringen, darauf achten das keiner was klaut, kassieren, beraten, bestellungen machen, etc... oh und sie arbeitet teilzeit - 40%, aber 4 tage/woche mit 8 stunden schichten (ohne die überstunden)...

"feierabendmentalität" ist unangebracht, seh ich genau so - aber bitte purringcat, wir reden hier nicht von feierabendmentalität sondern ausnutzung. von den kunden (die kurz vor schluss noch reinkommen, und sich bsp. um 20:00 noch nichtmal beeilen sondern gemütlich weitershoppen - und das verkaufspersonal muss warten). und den arbeitgebern (schlechter lohn, man erwartet übermässig leistung, keine üs-ausgleich etc).

w*eisniichtmxehr


ich ersetz das 2. bestellungen mit "lieferungen"

_vLiCza_


Wie ich schon einmal sagte...

Die Arbeitszeiten und ihre Bezahlung sind eine Sache, die der Arbeitnehmer mit dem Chef regeln muss.

Unter Umständen mit Hilfe von Betriebsrat oder Gewerkschaft.

Das ist aber nicht das Problem des Kunden.

Der Kunde bekommt eine Leistung angeboten: Einkaufen bis 20.00 Uhr... und die darf er auch nutzen.

Wenn er nach 20.00 Uhr kommt, dann hat er eben Pech.

Man sollte die Problemlösung da suchen, wo sie verursacht wird.

L|illKyn-Lollxa


So jetzt habe ich mir den ganzen Faden mal durchgelesen, an manch einer Stelle konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Fakt ist: es gibt immer solche und solche.. egal auf welcher Seite..

Bsp Bahn.. Ich sitze im Zug mit 25 Min Verspätung.. Zeit zum Umsteigen in den Anschlusszug 15 Min.. hmm fehlen mal locker 10 Min... so eine halbe Std. vor Ankunft kommt der Zugbegleiter (den ich dato in 3 Std. fahrt nicht gesehen hatte).. ich frage während er meinen Fahrschein abknipst, ob ich denn wohl den Anschlusszug in xy bekomme.. blafft er mich an, warum ich den denn nicht bekommen sollte..schließlich würden sie ja pünktlich ankommen....

... entschuldigung, dass ich gefragt habe >:( >:( >:( weiß ich, dass der Zug in der letzten halben Std. über 10 Min der Zeit wieder reinholt?? Ja meine Kristallkugel lag zu hause.. sorry... und nein ich habe nichts zu dem netten Herrn gesagt...

Bsp. Lebensmittel. Kette des gleichen Labels.. so unterschiedlich kann es gehen: Ich schaue grds. immer aufs Verfallsdatum oder mir das Obst- und Gemüse genau an. Ich habe leider das Talent häufig mal was "schlechtes" oder "schimmliges" in die Hand zu nehmen. In dem einen Laden bekommt man auf sein : "Entschuldigung ich habe hier etwas das schlecht/schimmlig ist..möchten Sie das gleich mitnehmen, damit es keine anderer Kunde mehr nimmt" ein : "oh vielen Dank ich räum es gleich weg" und im anderen Laden werde ich böse angschaut und die Sachen grimmig mitgenommen... :|N :|N :|N (Ich wäre froh als Filialleiter, wenn mir ein Kunde was abgelaufenes in die Hand drückt... das liegt dann schon nicht mehr im Regal" . aber eins kann ich Euch sagen.. in besagter Filiale lege ich die Sachen jetzt wieder zurück so frei bin ich...

Bsp Kleidung: Unser Freund H&M.. ich eine Jacke anprobiert-- passt wunderbar.. und ja ich wollte sehen wie sie in einer anderen Farbe an mir ausschaut... Jacke passt nicht :-o :-o sie war einfach falsch ediketiert... ich nett wie ich nun mal bin an die Kasse und dem Verkäufer die Jacke gegeben und es ihm (höflich) gesagt.. tja .. was macht der gute.. hängt sie auf einen Kleiderbügel und so wie sie ist wieder auf die Stange... tja da weiß ich nimmer weiter...

Bsp. Ladenschluss: Ich kann verstehen, dass keiner unbezahlte Überstd. machen will. Und würden wir in einer gerechten Welt leben, würde es das auch nicht geben. Aber wie schon ein paar mal geschrieben. Wenn der Laden bis 20.00 auf hat, dann kann ich da auch bis 20.00 einkaufen. Und nein ich lege es nicht darauf an.. aber es kann passieren. Und wenn ich dann noch Aufschnitt brauche und die Maschine ist bereits sauber, dann tut mir das leid.. aber es ist kein Grund für mich diesen dann nicht zu kaufen.

Klar wäre eine Regelung bei der das Reinigen der Geräte (nach Ladenschluss) eine bezahlte Leistung ist schöner, aber so ist es halt nicht.. da wäre wie erwähnt der Weg über die Gewerkschaft schon mal sinnvoll.

Auf der anderen Seite, weiß man was einem in dem Beruf erwartet.. und wenn ich an 9 Tagen die Maschine sauber habe und keiner mehr kommt, und am 10 Tag halt nicht, dann ist das mein Pech... es hilft nichts, das Ding muss sauber gemacht werden (und wird es hoffentlich auch).

Und ja ich habe auch schon im Einzelhandel gearbeitet.. ich gehe, wenn meine Abteilung aufgeräumt und sauber ist.. fertig..

Zum Thema Ämter: Ja ich arbeite jetzt in einem Amt.. und nur weil die Kollegen mit Publikumsverkehr Öffnungszeiten haben, heißt das nicht, dass sie außerhalb der Öffnungszeiten nicht auch arbeiten. Das was bei der Antragsstellung 5 Minuten dauert, hat teilweise eine Nachbereitung von bis zu 30 Min. Und hier wird auch erwartet, dass jeder während der Öffnungszeiten bedient wird...

Und wenn mein Chef meint es muss noch was fertig gemacht werden, dann wird das fertig gemacht.. egal was ich PRIVAT vorhabe.. es interessiert ihn nicht...es muss fertig werden.

Mein Freund arbeitet im IT-Bereich.. 3 Std pro Woche unbezahlte Überstd. sind Pflicht!

Eine Freundin von mir arbeitet im Architekturbüro... 20 St./ Monat unbezahlte Überstd. sind ebenfalls Pflicht! es wird sogar erwartet, dass noch mehr gearbeitet wird..

Wahrscheinlich wäre es schon sinnvoll zu sagen. Einlass bis 19.50 ... dann hätten die Menschen noch kurz Zeit zum einkaufen, und auch die Verkäufer könnten pünktlich gehen. Aber warum sollte jemand, der wie weiter vorne im Faden erwähnt, dass doppelte oder noch mehr für Batterien bei der Tankstelle bezahlen, nur weil er 5 Min vor Schluss die gleichen Batterien günstiger im Laden bekommt ??? ???

LGillyC-LoRlla


@ sophia34-39jahre alt

Ich glaube Du bist sehr sehr gut in Deinem Job, und Dein Chef sollte sich glücklich schätzen, Dich als Mitarbeiterin zu haben.. mach weiter so @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH