» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

MXikpymqaus


@ Miss Sun:

Du musst dich ja nicht gleich umschulen lassen, es gibt ja auch Jobs wo man ungelernte Kräfte aufnimmt, da ist meist nur ein positiver Schulabschluss wichtig.

Da du ja einen Job hast, hast du´s ja nicht eilig. Ich würde mich an deiner Stelle nebenbei einfach mal für Jobs bewerben, die dich interessieren.

Nimm dir einfach mal eine Jobzeitung oder ähnliches und schau was dich interessieren würde und für was du keine Ausbildung brauchst.

M i7ss *SuQn


Das macht auch kein Geschäft mit Vorsatz!!!Nur manche wie dnn meinen halt zu glauben im Recht zusein %-|,ohne sich wirklich auszukennen,hauptsach mal was gesagt=gemeckert,solche Kunden wie dich hab ich schon lang gefressen ]:D.

LaPerla

wie schon des öfteren hier genannt,sicher gibts immer wieder Ausnahmen,wo die Verkäufer wirklich unverschämt und unfreundlich sind,kein Thema,aber wie bereits bei einigen Beispielen hier genannt,wie soll man bitteschön noch freundlich bleiben,wenn einem so Sachen wie die hier wiederfährt:

Wühlen da in den Regalen rum und lassen dann alles so stehen und liegen, ob andere Kunden da auch noch ran wollen ist denen egal, können ja die Angestellten aufräumen. Oder schmeißen Zeug runter, sagen nicht mal bescheid und treten es am besten auch noch breit. Oder entscheiden Produkte aus der Kühlung oder Tiefkühlung doch nicht zu nehmen und schmeißen die einfach irgendwo hin. Tja wir könnens dann nur noch wegwerfen, nicht mal an wohltätige Organisationen weiter geben. Oder futtern schon im Laden und werfen die Verpackung dann irgendwohin. Bedienen sich am Obst und Gemüse, spucken Kerne überall hin und wenn man da mal was sagt wird man noch dumm angemacht. Obst im laden essen ohne vorher zu bezahlen ist auch DIEBSTAHL!

Behandelt werden wollen alle wie Könige, aber benehmen sich wie die letzten assozialen A***löcher

und solche Sachen sind ja noch nicht mal die schlimmsten,es gibt noch eine Steigerung!!!:|N :(v

M@issB xSun


Mikymaus

ich schau schon immer,aber meistens wollen die Qualifikationen die ich leider nicht vorweisen kann,also bewerb ich mich dann meistens schon gar nicht drauf. :-/

Wer hat sowas schon mal gemacht und bei wem hats geklappt?

E@mmxa28


:)^ :)z,so ists,der Verkäufer muss auch kaputte Ware eigentlich nicht mehr zurück nehmen,ist alles Kulanz,was aber viele eben nicht wissen.

Naja, zumindest keine, die der Kunde selbst kaputt gemacht hat. Berechtigte "Reklamationen" (nicht Umtäusche) muss der Verkäufer natürlich schon bearbeiten, wenn was defekt ist und der Kunde kann nichts dafür. Aber die getragene Unterhose oder wie bei uns auch mal, ein T-Shirt mit Brandlöchern (erst: das hab ich so gekauft; klar, machen wir immer, bißchen anfackeln und dann sagen wir, das ist der neueste Trend; später dann: meine Kinder haben es an den Weihnachtsbaum gehalten, kann doch keiner wissen, dass das so leicht brennt), das ist selbstverschuldet und kann NICHT umgetauscht werden und die Reklamation ist unberechtigt, wenn man es selbst kaputt/dreckig gemacht hat.

MEiss xSun


Schneemann64

Das hatten wir gestern auch. Meine Frau wollte noch kurz shoppen gehen und da ich grad bei war, ging ich mit. Ich fand auch ein paar Badeschlappen, die auf sage und schreiben 1,- Euro runtergesetzt waren (2. Wahl, warum auch immer). Zuvor waren sie schon mal auf 2,99 Euro herabgesetzt worden. Komisch war, daß in dem Regal auch andere Schlappen lagen (von der Art gleich), die immer noch 2,99 kosteten. An der Kasse schlugen dann auch 2,99 zu buche. Ich war etwas tranig und bekam das nicht gleich mit. Meine Frau zahlte und das leider mit Karte, bis mir ihr Gesicht auffiel und ich sie fragte, ob die Schlappen nun doch mehr kosteten. Als sie dies achselzuckend bejahte, fragte ich bei der Kassiererin nach und verwies auf den knallroten 1,- Euro-Aufkleber.

Folge war, daß alles storniert werden mußte und alles noch einmal neu eingegeben wurde. Sowas. :=o

Aber das passiert schon mal. Wir sind alles nur Menschen. Mit einem netten Lächeln (auf beiden Seiten!) kommt man besser und auch entspannter durchs Leben.

schon mal dran gedacht,das das evtl. Kinder sich einen Spass draus gemacht haben oder andere Kunden das mit Absicht umettiketiert haben,wenn alle anderen Schuhe mit 2,99 ausgezeichnet waren? :=o %-|

Und sich wegen 2 Euro so aufzugeilen ist ja lächerlich,am besten noch geschenkt und nachwerfen ]:D ]:D ]:D

M>iss mSun


So und nun muss ich auf Arbeit........ {:( {:( {:(

Bin ja mal gespannt was bis heut abend hier wieder alles so abgegangen ist *:) ;-D

s<chnKattergXuschxe


... aber meistens wollen die Qualifikationen die ich leider nicht vorweisen kann,also bewerb ich mich dann meistens schon gar nicht drauf.

Davon solltest Du Dich nicht unbedingt abschrecken lassen. Oft sind die ausgeschriebenen Anforderungen weit über den tatsächlich benötigten. Ich habe in verschiedenen Projekten Arbeitsplätze aufgebaut und in der Anfangsphase besetzt. Als ich dann die Anforderungen in den Stellenanzeigen gesehen habe, schien das weit außerhalb meiner Kenntnisse zu liegen.

Am besten kommt man wohl immer, wenn beim persönlichen Gespräch jemand aus der Praxis dabei ist, und nicht nur Personalverwalter.

M,ittawgsst\ern


Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück!!! Oder: ihr erntet was ihr sät!!

Was dabei von vielen vergessen wird, ist das GEDANKLICHE mobben was unbewusst, über den Tag verteilt in die Welt gesendet wird. Was man an gedanklichen Verunglimpfungen, Beleidigungen und wütenden Angriffen an die Mitwelt verteilt, erntet man wieder -- mit unfreundlichen Kunden, nörgelnden Partnern, ungezogenen Kindern usw.

Es ist lohnenswert einen Versuch zu wagen, selber nicht mehr negativ auszusenden, sondern sich zu bemühen mit Verständnis zu reagieren und siehe da --- es wird besser -- Menschen lächeln einen an!!!

w+eisnixchtmeahr


@ schnattergusche

das mit den qualis - wenn du auf stufe projektleiter (oder höher) bewirbst, kommt man mit deinem vorschlag gut hin (bewerben auch wenn alle anforderungen nicht erfüllt sind)...

aber für den einfachen bürogummi heissts: anforderungen erfüllen - sonst gibts kein' job...

glaub mir - ich weis das; bin ausgebildeter kaufmann, suche im büro... das einzige was ich finden könnte wäre im callcenter - wieder zwischen die fronten (siehe mein beitrag hier von vor ein paar tagen); nene, nicht mit mir - ich tauge nicht für's kreuzfeuer (ich will den kunden helfen können; aber als call-drohne haste keine kompetenzen das zu tun)...

wiei^snic/htmehxr


@ mittagsstern

Was dabei von vielen vergessen wird, ist das GEDANKLICHE mobben was unbewusst, über den Tag verteilt in die Welt gesendet wird. Was man an gedanklichen Verunglimpfungen, Beleidigungen und wütenden Angriffen an die Mitwelt verteilt, erntet man wieder -- mit unfreundlichen Kunden, nörgelnden Partnern, ungezogenen Kindern usw.

interessanter gedanke; im direkten kontakt ist sicher auch was dran (wenn man bsp. n vergilbtes unterhemd im trainingsanzug sieht und schon das gesicht verzieht, wird auch die kundenreaktion ähnlich sein)... ABER:

wie erklärst du das "hotline-phänomen"? man grüsst höflich, fragt wie man behilflich sein kann... schon gehts los man sei für dieses und jenes verantwortlich (!), man solle sofort vor ort sein um ein problem zu lösen (!), oder besonders: die, die kurz vor hotline-schluss anrufen und dann gleich noch zu entsprechenden (nicht cc-abteilungen, also andere arbeitszeiten) weiterverbunden werden wollen, weil man ihnen mitteilen musste das die lösung bis morgen warten muss, da entsprechende abteilung vor x stunden feierabend hatte...

sicher - wie's in den wald rein ruft, so klingts (leider nicht immer) zurück (-> verkäufer/"vertreter vom unternehmen" dürfen nicht den gleichen ton wie der kunde anschlagen)... aber man muss auch immer berücksichtigen: umgekehrt ist es genau so!

"der kunde ist könig"; guter vorsatz, der leider in "der kunde ist gott" pervertiert wurde...

ein paar beiträge früher stehts passend: "der kunde ist partner"; das geschäft (verkäufer/...) bekommt das geld, der kunde die leistung... auf diese art und weise wird die gegenseitige abhängigkeit betont - und man geht automatisch respektvoller miteinander um...

ist doch das hauptproblem; die meisten kunden (die nie selber kundenkontakt haben!) vergessen/verlieren sämtlichen anstand gegenüber den verkäufern; warum? "die bekommen ja geld für's dienen, also sollen's dienen..."

aber das ist ein globales problem... die gesellschaft verliert zusehends an anstandsgefühl, gewinnt dafür an respektlosigkeit...

s0chnatftergus]che


@ weisnichtmehr

das mit den qualis - wenn du auf stufe projektleiter (oder höher) bewirbst, kommt man mit deinem vorschlag gut hin (bewerben auch wenn alle anforderungen nicht erfüllt sind)...

aber für den einfachen bürogummi heissts: anforderungen erfüllen - sonst gibts kein' job...

Das hat nichts mit Projektleitung zu tun. Ich habe ganz andere Arbeitsplätze aufgebaut. Eben die Kategorie "Bürogummi". Allerdings nicht in der Verwaltung, sondern in der EDV.

Ich habe nicht einmal eine Informatik-Ausbildung, und habe die Arbeiten erledigt, für die dann Leute mit besonderer Qualifikation gesucht wurden. Da waren plötzlich Zertifikate gefragt, bei denen ich mich erst einmal erkundigen mußte, was sie bedeuten. Der hausinterne Projektleiter hat mir trotzdem so eine Stelle angeboten. Denn er kannte nicht nur meine Arbeit, sondern vor allem die tatsächlichen Anforderungen. Die Personalabteilung hatte sich bei den Anzeigen nur nach irgendwelchen Katalogvorgaben gerichtet.

Das habe ich in mehreren Unternehmen erlebt. Seitdem habe ich bei jeder Bewerbung den Kontakt zu den Praktikern gesucht. Sonst hätte ich mich als Ungelernter nicht halten können.

y>ingxyum


Miss Sun

Oder du musst dir eine Strategie zulegen, in der du dich selbst nicht mehr so aergern musst. Vielleicht muessen wir uns alle mal wieder aufraffen und die Menschen nicht mehr nur als zahlende Kunden, oder die Arbeiter als nur die Schuftenden ansehen-sondern als Menschen.

Kann man das nicht als Marketing einfuehren, sowas in der Art ''Wir machen Deutschen Service wieder :-D '' aber geht nur wenn ALLE mitmachen.

Jeder.

Kann ja nicht sein das man durch seine Arbeit krank gemacht wird :-/

Rentner koennen tagsueber einkaufen gehen, die Arbeitende Gesellschaft danach, koennte alles so einfach sein.

Oder legt euch ein paar ''Tricks'' zu, stellt den Wisch-Mopp und Eimer in den Weg, vor die Tuer, kurz vor Ladenschluss. Oder diese Schilder, Vorsicht Rutschgefahr...

8-)

N3ad<ja%lein


@ tasker

Ja ich arbeite. Und ich lege nicht jede Minute auf die Goldwaage. Genau so, wie ich manchmal während der Arbeitszeit privat im Internet surfe, genau so fahre ich mit meinem Privatauto in der Freizeit für die Firma und genau so arbeite ich oft Mittags durch (unbezahlt). Oder ich bin noch Abends für die Firma erreichbar. Ich habe jeden Monat zirka 15 - 20 unbezahlte Überstunden.

Warum? Weil ich meine Arbeit gern mache, weil das Gesamtpaket stimmt, und weil auch kein Mensch was sagt, wenn ich mal 10 Minuten einen Kaffee trinke. Und weil ich weiß dass wir von Kunden leben und deshalb denen nicht böse bin, wenn sie mal nach Feierabend etwas wollen.

DEanz{ig


Kunden sind immer doof. Egal wo sie auftauchen, sie drohen mit Aufträgen. Dabei weiß jerder, daß Aufträge Arbeit bedeuten und Arbeit der natürliche Feind der Freizeit ist. Es sollte irgendwie ein Gesetz gegen Kunden geben.

NFadj?alein


Danzig: :)^

Das Problem ist zudem, dass Leute Arbeit als Strafe ansehen. Macht eure Arbeit gern, dann ist es egal, wenns mal 5 nach Ladenschluss ist!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH