» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

TDol/trax


Das ist natürlich ideal. Das Gefühl gerecht bezahlt zu werden und/oder respektiert zu werden am Arbeitsplatz (u. a. von Vorgesetzten und Mitarbeitern) lassen einen viel gelassener umgehen mit Kunden, deren Sozialverhalten verbesserungswürdig ist.

Aber wenn der Kunde sich wegen Preisen/Pfusch/schlechter Laune am Verkäufer auslässt, der als Vertreter der Firma eben greifbar - aber persönlich absolut unschuldig- ist, dann vom Chef angemacht wird, weil dieser mal eben nicht den Kunden hat beruhigen können. Wenn man kommuniziert bekommt (von Kunden/Bekannten/Medien), dass die Fähigkeiten eines Menschen an seinem Gehalt abzulesen sind (manche Personen messen daran sogar den "Wert") und Personen aus dem unteren Gehaltsbereich schon allein deshalb unrecht und sich zu fügen haben. Tja, dann wird der Job eben zum notwendigen Gelderwerb.

Ich behaupte einfach mal (ohne selbst im Einzelhandel tätig zu sein):

Wenn jeder Verkäufer in Deutschland der Arbeit nachgehen könnte, mit der er glücklich werden kann, dann gäbe es viele leere Kaufhäuser.

Warum dieser Faden soviel Zuspruch hat? Ganz einfach: Verkäufer sind häufig das schwächste Glied. Vor allem im Einzelhandel. Für den Kunden sind sie die einzigen, an denen sie den Frust über die Firma direkt loswerden können. Entscheidungskompetenz hat der Verkäufer in homöopathischen Dosen verliehen bekommen vom Arbeitgeber. Es herrscht extremer Arbeitsdruck (auch wenn wir die medial bekannt gewordenen Auswüchse wie bei Lidl vor einiger Zeit mal außen vor lassen), es gibt häufig wenig Lohn bei physisch (soweit auch Einräumarbeiten bzw. große Laufwege zu absolvieren sind) und vor allem eben psychisch anspruchsvoller Arbeit (Kundenkontakt) in Verbindung mit unbequemen und starren Arbeitszeiten.

Ich glaube dennoch, dass es viele Verkäufer gibt, die liebend gern diesen Beruf ausüben. Aber ich behaupte, dass auch bei denen etliche mit den Arbeitsbedingungen nicht einverstanden sind.

Einiges ist zu ändern, anderes eher nicht. Der Wettbewerbsdruck ist hart. Nicht nur zwischen den Einzelhändlern, sondern auch auf dem Arbeitsmarkt für Verkäufer ohne großen Beratungsanforderungen (und das sind ja wohl die meisten).

Rkajanxi


Ich würde meine Arbeit wirklich gerne machen, wenn man allerdings netmal zwischendurch nen Schluck trinken darf, wenn die Theke leer ist aufgrund von fehlendem Personal (Urlaub und Krankheit machte bei uns in den letzten Monaten permanent 8 Leute weniger von 18 für die Theke) und man deswegen noch lang gemacht wird...

Ach ich weiß auch nicht, Verkauf war bei mir auch nie der Beruf erster Wahl, es war der Beruf der am ehesten Erfolg und Geld versprach damals, der Beruf den meine Sachbearbeiterin fürmich toll fand damals.

Ich würde lieber ins Handwerk gehen, oder in den sozialen oder psychologischen Bereich, dafür ist aber in der Vergangenheit zuviel schief gelaufen.

P@hil}lip30


Bei uns, Kaufhaus mit Abteilungskassen, also keine Thekenbedienung oder -verkauf, wir haben eigentlich alle unsere Wasserflaschen und Nervernnahrung (Süßkram :=o) an der Kasse. Ist ja aber klar, daß wir da nicht grade dran gehen, wenn die Kasse grad hochfrequentiert ist.

R"akjani


Ja das ist schon klar, nur wir dürfen im Verkaufsraum keine Getränke abstellen, im Vorraum macht net viel Sinn, weil da kein Platz ist, und der Pausenraum, da muss man durchs Lager und die Treppe hoch, dann ist man für nen Schluck Wasser mal nen Weilchen unterwegs. Das will der Chef natürlich auch nicht, weil wir sonst ja kaum noch unsere eigentliche Arbeit verrichten können, weil wir ewig zum trinken unterwegs sind...

P(hil-lipx30


Im Verkaufsraum täten wir normalerweise auch nicht dürfen :=o, wenn 's nach der GF geht, aber ich brauch mein Wasser (und meine Schoki ), und alle 20 Minuten zum Trinken ins Lager zu rennen hab ich auch keine Lust.

P>auli!ne1x1


aber für den einfachen bürogummi heissts: anforderungen erfüllen - sonst gibts kein' job...

Für normale Bürojobs heißt das: Sehr gut tippen können, PC-Kenntnisse, und vor allem perfekte Rechtschreibung - kein Chef will alle deine Mails und Schreiben kontrollieren, weil Fehler oder "eigenwillige" Gestaltung eben keinen sehr seriösen Eindruck von einer Firma vermitteln. Relativ leicht kommt man über Sekretärinnenjobs in eine Firma, um dort dann weiterzukommen, muss man überzeugen und Kontakte aufbauen.

Um auf Verkauf zurückzukommen:

Ich hab kürzlich amüsiert festgestellt, dass ein etwas chicerer Klamottenladen hier schloss. Ich war da zuletzt vor 2 Jahren drin. Damals brauchte ich eine schwarze Hose, fand und probierte auch eine an. Auf dem Weg zur Kasse sah ich noch einen netten Pulli und wollte damit nochmal zurück zur Umkleidekabine. Eine Verkäuferin hielt mich auf und meinte mit Blick auf eine ältere Kundin, die gerade am Suchen war: "Ich glaube, DIE Dame wollte hier gleich rein, gehen Sie mal nach hinten zur anderen Kabine". Was glaubt ihr, wie ich geköchelt habe, so als Kundin 2. Klasse abgetan zu werden. Die Dame wollte übrigens gar nicht rein, sondern angeblich erst mit ihrem Mann wiederkommen.

Das Ganze zeigte übrigens auch die dürftige Menschenkenntnis der Verkäuferin: Die andere Kundin wollte nur ungestört gucken; ich kaufe auch teure Teile, wenn sie mir 100 % gefallen.

Offenbar ist es Inhaberin und Verkäuferin dort nicht gelungen, sich die passenden Kundinnen zu backen...

DParkSqueenx1


Ich würde meine Arbeit wirklich gerne machen, wenn man allerdings netmal zwischendurch nen Schluck trinken darf,

Der Chef ist aber dazu verpflichtet das er euch die Möglichkeit gibt genügent zu trinken.Entweder im Verkaufraum(ich denke nicht das es irgendeinen Kunden stört,wenn Ihr da mal schnell n Schluck nehmt.Da das Trinken zu einem der Grundbedürfnisse des Menschen gehört)oder der muss in Kauf nehmen das ihr alle 20min unterwegs seit.

Bei uns ist es so,das wir vorne am Counter eine Ecke für den Drive in haben,wo nur die Gäste die an den Drive fahren drauf gucken können.Normalerweise ist dort striktes Trinkverbot.Es gibt im hinteren Teil der Küche einen Bereich wo wir trinken dürfen.

Aber wenn an manchen Tagen sehr viel zu tuen ist kommst du kaum von der Kasse weg.In diesem Fall dürfen wir und in die Drive ecke einen Becher trinken hinstellen.So können wir jederzeit einen Schluck zu uns nehmen z.B.wenn wir die Cola in den Becher für den gast laufen lassen,können wir schnell die 2 Schritte in die besagte Ecke machen und n Schluck trinken.

Das ist dem Chef lieber,als wenn wir ausgetrocknet zusammen brechen- grade wenn es so warm draussen ist.

Ddar~kquexen1


genügent

genügend

JmasMmiyndax75


Der Chef ist aber dazu verpflichtet das er euch die Möglichkeit gibt genügent zu trinken

Chefs haben viele Pflichten, nur leider interessiert es sie herzlich wenig.

Vor 4 oder 5 Jahren, weiß nicht mehr genau, da hatten wir einen extrem heißen Sommer. Ich arbeitete zu der Zeit auch noch im Supermarkt und uns war es auch nicht erlaubt, unser Getränk an bzw. unter der Kasse stehen zu haben.

Aber letztendlich hat es uns Kassiererinnen wenig gestört, denn es konnte niemand von uns verlangen, 5 oder 6 Stunden am Stück zu kassieren, ohne einen Schluck zu trinken bei 40 Grad.

Was hätte die Geschäftsleitung auch machen sollen? Kündigen? Dann hätten sie uns alle kündigen müssen.

Im Übrigen hatten wir eine Marktleiterin, das was aber zum Glück vor meiner Zeit, die hat meinen Kollegen auch nur erlaubt zum Klo zu gehen, wenn Pause war. Soviel zum Thema Grundbedürfnisse der Menschen. :|N

M3iss "Sxun


Toltrax

wie recht du doch hast :=o........aber selbst dein Beitrag werden einige wieder zerlegen...... :-/

Nadjalein

ja wenn jeder seinen Job mit Freude machen würde,ABER viele machen ihren Job eben nur noch,weil sie das Geld brauchen,so wie ich eben auch,der Verkauf hat mir schon erhebliche seelische Schaden eingebracht,aber eine Umschulung bekomm ich deshalb nicht finanziert,also schuffte ich mich weiterhin zu diesen Bedingungen ab,und geh halt dann irgendwann mit 40 wenn ich psychisch und physisch(hab jetzt schon Verschleisserscheinungen an der Wirbelsäule ,so das ich oft nach der Arbeit starke Schmerzmittel einnehmen muss) am Ende meiner Kräfte bin,in Rente {:( :=o.

So und das wars dann von meinem jungen Leben,das ich mich jahrelang aufgearbeitet habe und ein Wrack bin,ganz grosses Kino!!!:)* :)^

M9is~s Suxn


Wenn jeder Verkäufer in Deutschland der Arbeit nachgehen könnte, mit der er glücklich werden kann, dann gäbe es viele leere Kaufhäuser.

Wohl wahr :)z :)^

Rajani

bei mir wars ähnlich,ich musste diesen Beruf damals erlernen,weil das was ich machen wollte,hat für meine Familie keine Bedeutung gehabt,und da hätte ich noch auf Schule gehn müssen und kein Geld verdient :-(.Ich wär gern Erzieherin geworden,oder Computer-Lithographin :)*.Tja aber jetzt ist der Zug abgefahren,und nur die allerwenigsten haben doch das Glück dem Verkauf zu entfliehen....... :-( {:(

JDasmirnda47x5


der Verkauf hat mir schon erhebliche seelische Schaden eingebracht,

Oft hilft es auch schon, sich in der gleichen Branche einen neuen Arbeitgeber zu suchen.

Wenn das Betriebsklima besser ist, läßt es sich einfacher und besser arbeiten.

yain'gyouxm


Habt ihr nicht noch mehr ''lustige'' stories?

Bitte ;-)

MMi5ss ~Sun


Jasminda

ja stimmt,daher such ich ja bereits,aber wie gesagt,ist schwer in der heutigen Zeit.

yingyum

mehr lustige Stories?

Also dann hier eine von gestern.

Ich gerade mit dem Rücken zur Theke,das Brotregal abkehren.

Kunde:Eine Leberkässemmel!

Ich:Grüss Gott erstmal.

Kunde sieht mich an,als wär ich ein Alien und wiederholt:Eine Leberkässemmel(energischer)

Ich zum 2.ten mal :Grüss Gott!!!Sie möchten gerne eine eine Leberkässemmel?(ich ironisch und extra pippsig) ]:D

Kunde:Mmmh

Ich:Mit Senf oder Ketchup?

Kunde sieht mich wieder an als wär ich ein Alien:Nein mit Leberkäs und Semmel

Ich:Okay

habs ihm dann gegeben und sagte noch:Wünsch ihnen einen guten Appetit und noch einen ganz schönen Tag!!!

Kunde geht ohne was zu sagen.

Tja so sieht der ganz normale Wahnsinn aus,die kommen ohne ein Hallo oder Grüss Gott,sagen nur kurz und knapp was sie wollen und verschwinden dann wieder so schnell und heimlich wie sie kamen %-| %-| ]:D ]:D :=o :=o :=o

Sowas nennt man dann Anstand ??? ?!!!!!

JCasminEda715


ja stimmt,daher such ich ja bereits,aber wie gesagt,ist schwer in der heutigen Zeit.

Ich drück dir die Daumen, dass du bald etwas neues findest. :)^ :)^ :)^


noch mehr ''lustige'' stories?

Wir hatten einen Kunden, der hat uns Kassiererinnen immer betatscht. :-o Unabsichtlich, NATÜRLICH. :|N

Ich stehe vorm Zeitungsregal und mache die Retouren, da kommt er von hinten und schubst mich extra an, so dass ich nach vorne kippe.

Oder ich bin in der Hocke und sortiere Ware, dann kommt er und reibt sein Unterleib, natürlich versehentlich - ja nee, is klar-, an mir.

Als er mir dann eines Tages ins Gesicht fasste, habe ich ihn rausgeschmissen und erklärte ihm, dass ich nicht weiter von ihm sexuell belästigt werden möchte. (Ich hatte mir aber vorher das OK vom Marktleiter geholt :)z. Sicher ist sicher.)

Wenn das nicht "lustig" ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH