» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

hHeiRdix69


mir ging es als kundin auch mit nem anderen kunden schon so. ich steh an einem regal u suche was, aufeinmal rammelt mir ein mann mit voller wucht den einkaufswagen in den rücken u schnautzte mich voll weil ich im weg stand.antworten konnte ich nicht, weil ich vor schmerzen keine luft bekam. er hätte ja mal was sagen können, habe ihn ja nicht gesehen.

an der kasse hörte ich ihn lat rumkrakelen u auf mich zeigte er. die kassiererin schüttelte den kopf u meinte wer so fett is wie die soll zu hause bleiben.

eine andere kassierein kam nahm meinen wagen ging mit mir zur nächsten kasse u half mir die sachen aufs band zu legen, sie kassierte mich ab, entschuldigte sich bei mir für das verhalten der kollegin.

am abend mußte noch der notarzt kommen weil es mir gar nicht gut ging.

Sakyl#encxe


Ich arbeite selber im Einzelhandel und muss sagen, dass wir täglich mit Psychoterror belastet werden.

Es ist manchmal nicht nachzuvollziehen, was manche Kunden sich erlauben.

Das kann man oft nicht in Worte fassen, was wir uns manchmal anhören/antun müssen.

Ich gehe auch gerne shoppen und achte immer gern drauf, wie andere Verkäufer so sind. Es ist einfach unglaublich, dass man in manchen Kaufhäusern nicht einen Verkäufer auf der Fläche sieht oder man gelangweilt mit dem Satz: "Kann ich helfen, oder gucken sie nur" angesprochen wird. "Nein, mir kann man nicht mehr helfen" ;o) Ich habe gelernt und werde geschult, wie man mit Kunden umgeht oder sie ansprechen sollte.

Ich bin immer freundlich und zuvorkommend...bekomme öfters ein Lob oder kleine Geschenke von Kunden. Aber es ist häufig nicht möglich, alles hinzunehmen. Da werde ich auch schonmal etwas sauer...versuche es den Kunden aber nicht zu zeigen. SO LANGE ich nicht beleidigt werde. Denn das muss ich mir auch nicht gefallen lassen!

Letztens hat ein Jugendlicher mitten in den Gang auf den Teppich gekotzt. Unser Security-Personal hat das natürlich beim verlassen des Hauses angesprochen und bat darum, die Kotze wegzuwischen. Seine Mutter meinte darauf nur: Tut mir leid, ich habe keine Zeit...Tschüß!

Eine absolute Frechheit in meinen Augen!!!

Wir haben ( auch nichtzahlende!) Stammkunden, bei denen wir innerlich schon die Augen verdrehen und uns am liebsten verstecken würden...Leider merken diese Kunden nicht, dass wir auch andere Kunden bedienen müssen und uns nicht stundenlang mit ihnen beschäftigen können!

Denn das sind Kunden, die nichts kaufen und uns stundenlang von wichtigeren Aufgaben- und zahlenden Kunden abhalten. Und sie wissen genau, dass sie nicht die einzigen sind in dem Moment!!!!!!!!!!

Ich persönlich versuche eigentlich immer dem Kunden alles recht zu machen und mir Zeit für seine Anliegen zu nehmen. Oft bekomme ich dann auf den Sack, weil ich mich zu lange daran aufhalten würde.

Wie mans macht, es ist falsch!!!

Aber denkt immer dran: So wie du behandelt werden willst, behandel auch die anderen!!!

Wenn jeder so denken würde, gebe es nicht so viele Auseinandersetzungen! Außerdem hätten wartende Kunden mehr Verständnis dafür, dass vor ihm noch ein Kunde an der Reihe ist.

Azubis werden z.B. fertig gemacht, wenn sie den Wunsch des Kunden nicht so schnell erfüllen können oder das Warenwirtschaftssystem noch nicht perfekt beherrschen.

Leute, habt ihr denn gar kein Verständnis mehr ??? ?? (an die Allgemeinheit)

Dazu kommen stinkende Kunden, die vielleicht einmal die Woche duschen und ihren Duft im ganzen Laden verteilen. Sowas ist unangenehm und sorgt für Gesprächsstoff bei anderen Kunden!!

Wir haben einen Lufterfrischer in der Abteilung und können bei Bedarf damit sprühen, um überhaupt wieder Luft zu bekommen! Es ist eine Frechheit, was sich manche Menschen erlauben!!!!

Wenn ich durch den Lebensmittelmarkt gehe und sehe, dass Tiefkühlware bei den Zeitschriften liegt, könnte ich ausrasten! Wie würden Büröstuhlakrobaten bitteschön reagieren, wenn ein Mensch kommt und seine geordneten Akten durcheinander bringt...einfach woanders hinstellt, und er sie nicht wieder findet!?!?!?

Das möchte wohl niemand, dass jemand kommt und alles durcheinander bringt.

Denn die Zeit, die dabei verloren geht, könnte man vielen anderen Kunden widmen!!!!

wWeisnichBtxmehr


@ vogue66

fragte mich barsch= wie komme ich am schnellsten nach genf=meine antwort" mit dem auto bis flughafen kloten, anschliessend flieger bis genf" und bediente weiter. er hat sich bei meinem chef ein ige tage später über meine blöde auskunft beschwert.

ja logisch hat sich der beschwert - bahn ist schneller (versuch mal von cointrin nach genf zu kommen, exkl. ein/auschecken usw) ;-)

G7raUuams!exl


@ vogue und weisnichtmehr

ein Riesengrins aus der Nordwestecke!

Ich stelle immer wieder fest, dass Leute, die unsere kleine Schweiz NIE verlassen, immer GANZ SCHNELL irgendwo sein müssen.

Alle, die ihre Augen über den Tellerrand erheben, merken, dass "unsere Distanzen" nicht das Mass aller Dinge sind... *:)

Aber jetzt schnell wieder zurück zu den Verkaufsfrüsten und -Freuden. GOTTSEIDANK arbeite ICH nicht im Verkauf, hätte die Nerven und die körperliche Fitness nicht.

sQchnattPerguxsche


@ Miss Sun

Menschen sind wie Spiegel. Wenn ich zu ihnen freundlich sind, sind sie auch zu mir freundlich. Und das tut mir gut.

Stimmt dennoch nicht immer.Hatte auch schon Kunden,denen ich freundlich gesonnt engegen getreten bin,weil ich einen super Tag hatte,und der egal wie nett und zuvorkommend ich war,mir einfach nur pampig und unfreundlich begegnet ist.

Welcher Typ Mensch gerade vor Dir steht wirst Du immer erst erkennen, nachdem Du freundlich zu ihm warst. Wenn er Dir pampig kommt, und Du weiterhin freundlich bleibst, wird er immer noch pampig sein. Nur etwas weniger. Wenn Du dann aufgibst, und ihm pampig antwortest - wer hat da wohl gewonnen?

Ich hatte schon geschrieben, daß ich meine Erfahrungen in zwei Jahren an Hotlines gesammelt habe. Dieser Kontakt hat Vor- und Nachteile. Man ist durch die Entfernung geschützt, aber man kann auch den Menschen nicht sehen, und muß sich ganz auf die Ohren und sein Gefühl verlassen. In diesen 2 Jahren habe ich nur zweimal das Gespräch beenden müssen, weil der Typ am anderen Ende der Leitung komplett abgeschaltet hatte und völlig durch den Wind war. Reine Choleriker sind aber zum Glück selten. Und kein Kunde kann etwas dafür, daß mich der Kunde davor dumm anmachen wollte. Jeder muß der erste sein dürfen.

Ich bin auch ein Mensch, der Höhen und Tiefen durchmacht, und dem es nicht immer gut geht. So manchen Tag bin ich mit hängendem Kopf zur Arbeit gegangen. Dann habe ich mir vorgenommen, nach dem fünften Telefonat wieder gut drauf zu sein. Es hat fast immer schon schneller geklappt. Bei mir waren alle Menschen Spiegel. 80 bis 100 an jedem Tag.

S5ari\na&gMSucXkelchexn


;-D ;-D ich wollt hier nur mal vermelden dass sie bei uns (wir haben aber auch nur 1 netto) sehr nett sind ;-D

die Kassiererin letzte woche war neu und tierisch nervös, musste 2 mal aufstehen preise suchen während hinter uns ne kleine schlange wuchs, ich hab ihr dann gesagt sie soll ruhig bleiben und in ruhe kassieren und sich nicht stressen lassen, weil es schon böse blicke gab von leuten die natürlich einen ganz wichtigen artikel kaufen mussten und SCHNELL raus mussten.

Ich kann mir momentan wirklich nie ( und das obwohl ich ja wirklich keine verkäuferin bin!!!) nicht verkneifen, dANN einen dummen kommentar abzugeben, aber nicht zu verkäuferin SONDERN zu den dränglern die hinten herummotzen. %-| :(v

miss sun und rest ich wünsch euch nen schönen arbeitstag vergesst das lächeln nicht :)z

NMadjarleixn


bis sich einige der Herrschaften daher bequemen um noch kurz vor knapp was zukaufen

Miss Sun, vermutlich sind es die wenigsten, die den ganzen Tag nichts zu tun haben, und dann knapp etwas kaufen wollen/müssen.

In der Gegend wo ich wohne, haben die Lebensmittelläden bis 19.00h offen. Jetzt arbeite ich bis 17.00h, meistens wirds unbezahlt länger, und ich verlasse so gegen 17.45h den Arbeitsplatz. Andere Läden (Apotheke, Kleidung, Schuhe, Post usw) haben bis 18.00h geöffnet und dann wirds oft knapp. Jene Verkäuferinnen, denen es dann zu viel ist, mich noch zu bedienen, finde ich fehl am Platz.

Miss Sun, tu dir einen Gefallen und suche dir einen Job, der dir Spaß macht und ändere deine Einstellung zu Menschen. Du musst Menschen mögen lernen. Dann ist es kein Problem, wenn einer auch dann noch so was außergewöhnliches, wie einen frischer Schinken um 5 vor 8 will. Oder geh mit deinem Problem (unbezahlte Überstunden) dorthin, wo das Problem hingehört (zum Chef, Betriebsrat, Gewerkschaft...).

Dazu eine kleine Geschichte:

Ein Mann wollte Waren transportieren und hat seinen Esel damit beladen. Der Esel stand brav da und ließ ihn gewähren. Zum Schluss fiel dem Mann auf, dass er noch eine Feder mitnehmen wollte. Er legte die Feder auf den Esel und der Esel brach wegen dieser Feder zusammen. Manchmal haben Leute, die Abends kommen eine große Last zu tragen, und wenn sie dann noch nicht 100% freundlich bedient werden, könnte das die Feder sein, die zum Zusammenbruch führt. Diese Menschen lassen ihr Wut womöglich am (unschuldigen) Verkäufer aus.

G~ourmxeta


Das geht nicht nur Euch so!

Überall, wo man mit Menschen arbeitet, kommt es zu solchen Konflikten. Ich war Krankenschwester. Was meint Ihr, was wir uns alles anhören mussten, von Patienten und Angehörigen. Lehrer müssen sich allerhand Gezeter von den Eltern anhören, weil sie ja immer gerade ihr Kind ungerecht behandelt haben. Polizisten machen auch immer alles falsch. Halten sie einen an und schreiben Knöllchen sind sie die A-Löcher der Nation, fahren andere zu schnell und werden nicht erwischt, ist die Polzei ja "nie da".

Meine Devise: Sei freundlich zu unfreundlichen Menschen, denn sie brauchen es am nötigsten.

S8ouricxeau


Lehrer müssen sich allerhand Gezeter von den Eltern anhören, weil sie ja immer gerade ihr Kind ungerecht behandelt haben

Du sprichst mir aus dem Herzen, Gourmeta!*:)

TYoltgrax


Schlimm ist nur die Einstellung, die persönliche Last bzw. den angefressenen Frust eines langen Arbeitstages (oder eines deprimierenden Tages der Arbeitssuche) einfach so an anderen Leuten auszulassen, die weder für die persönliche Stimmung noch für das aktuelle Problem vor Ort verantwortlich sind.

Und im Grunde gilt das für alle Seiten.

NCadjalQeixn


Gourmeta, stimmt genau! Überall muss mit Menschen gearbeitet werden, und es ist nunmal menschlich, dass nicht immer alles so läuft wie im Fernsehen.

Dass sich Leute im Handel kopfschüttelnd ärgern, wenn - wie in einem Beispiel aus diesem Faden - ein Kunde sich übergeben muss, dann ist das klar. Aber normale Dinge, wie jene, dass Leute noch kurz vor Schluss kommen, gehören dazu und sind kein Grund, unfreundlich zu werden.

4/60kKaXmbxly


Wenn ich die Aussagen der Verkäufer hier so lese, dann weiß ich, warum ich bevorzugt online kaufe: da werde ich als Kunde nicht angepflaumt.

Es gibt sicher Kunden, die es darauf anlegen, sich zu zoffen, den Verkäufer zu demütigen oder sich sonstwie "stark" zu fühlen. Nur: ich bin nicht so einer. Ich gehe nicht in ein Geschäft, um mich zu pöbeln oder den Verkäufer niederzumachen, sondern um Dinge zu kaufen. Nur: wenn auf mein "Auf Wiedersehen" von der Kasse ein "Hoffentlich nicht..." kommt, obwohl ich der Kassiererin nichts getan habe, oder mir eine andere Verkäuferin das typisch-deutsche "Hamwanich!" auf eine Frage hin antwortet, und ich finde das Produkt durch Zufall doch, dann werde ich etwas enttäuscht. Und kaufe da nicht mehr.

Oder, wenn ich (unbezahlte!, liebe Miss Sun, das gibt es auch in anderen Branchen) Überstunden machen "durfte", um jemand etwas "langsam denkenden" etwas Rechtliches so nahezubringen, daß er es uch versteht, mir also (meine) Zeit nehme, um demjenigen zu helfen, und mir um fünf vor acht dann kein Aufschnitt mehr verkauft wird (bzw. nur inklusive dummem Spruch), dann ist das in meinen Augen ebenfalls nicht OK.

Ich WILL diesem Menschen meine Arbeit gerne erklären, und ich stelle gewisse Ansprüche an mich selber. Nur, warum ist es zuviel verlangt, diese Ansprüche auch an einen Verkäufer zu stellen? Während der Öffnungszeiten? Warum ist das auf einmal zuviel verlangt, während derselbe Verkäufer, der mir mal um 10 vor acht die Tür vor der Nase zugeschlossen hat, am übernächsten Tag mit einem Arbeitsrechtsproblem mir gegenübersaß und selbstverständlich erwartet hat, daß ich mir seine komplette Litanei ewig anhören würde? Und der mit Sachen im Büro herumgeschmissen hat, als ich erwähnte, daß derartig langwierige Gespräche der Grund sind, weswegen ich bisweilen kurz vor Ladenschluß einkaufen gehen muß.

Am schlimmsten und unmotiviertesten finde ich zwei Gruppen: KarstadtverkäuferInnen und VerkäuferInnen in Buchläden; erstere auch vor der Pleite. Sowas mürrisches und unfreundliches wie das Benehmen der Verkäufer bei Karstadt hab ich selten erlebt. "Guten Tag, ich hätte gern..." "ICHBINHIANICHZUSTÄNDIG!!!!!" "Äh, ja, und wen kann..." "BINICHDIEINFORMATIOOOOOON?!!?!!?" Schallendes Gelächter von den Kollegen, und sowas ist mir nicht nur einmal und nicht nur in einer Stadt bei Karstadt passiert.

Buchladen: "Guten Tag, pardon, haben Sie das neue Buch von Günter Grass?" "Moment, muß ich gucken..." (klappert am Computer herum) "nein, kann ich auch nicht bestellen!" "??? ??" Es stellte sich heraus, daß die Gutste "Grass" nur mit einem "s" geschrieben hatte - klar, kann passieren. "Ich glaube, Sie haben sich beim Namen vertippt..." "ICHHABABIUNDSIEGARANTIERTNICHTUND GRAS(S)SCHREIBTMANSO!!!!!!!" "Ich glaube, der schreibt sich mit 'ss'." "Mann sind Sie blöd - das Buch geht um die SS, aber der Name schreibt sich mir einem S, das weiß man doch, ich hab erst vor zwei Jahren Abi gemacht und mein Wissen ist noch ganz frisch..." Solche Schoten sind besonders bei den Namen von schweizer Schriftstellern liebend gern genommen - zum Glück gibt es Amazon.

Was ich sagen will: die hier manchmal durchblitzende Selbstgerechtigkeit auf Verkäuferseite entbehrt jeder Grundlage. Jungs, Mädels, Ihr werdet dafür bezahlt, mir, solange der Laden offen hat, die gewünschen Waren zu verkaufen. Im Gegenzug habt Ihr Anspruch auf freundliche Behandlung, die Ihr von mir auch bekommt. Und dennoch wird immer wieder gemotzt, genörgelt, rumgepampt - wozu? Ihr wollt doch auch als Verkäufer nicht so behandelt werden-dann laßt es bitte im Gegenzug auch bei den Kunden. Uns macht so ein rumgepupe, wie übel Ihr dran seid, auch keinen Spaß, und schon gar nicht wollen wir drunter leiden.

hYeidix69


wir waren vorhin im schlecker, keiner im laden nur wir u zwei verkäuferinnen. abkassieren kam keine von ihnen , die haben uns gar nicht beachtet und haben gequatscht, mein mann fragte dann freundlich ob mal jemand kommt. sie schauten zu uns rüber und quatschten weiter. wir standen 15 min an der kasse. sind dann gegangen haben alles auf dem band liegen gelassen ujnd ich habe n zettel daneben gelegt mit : danke für die ignoranz

GWraMuamsxel


@ Kambly

eine ähnliche Buchhändlergeschichte kann ich auch erzählen und ich tu's auch, damit Du weisst, dass das nicht nur in D vorkommt, sondern auch in CH: Ich wollte die deutsche Ausgabe von einem im Original schwedischen Buch, welches "Herrarna i Skogen" heisst. Ich wusste sogar die ISBN-Nummer... -Schwedische Bücher führen wir NICHT, bekam ich kurzundbarsch zu hören. -Wenn Sie mir zuhören könnten, vielleicht 2 Minuten, merkten Sie, dass ich die DEUTSCHE Ausgabe will und sogar die ISBN-Nummer.... -Schwedisch können Sie bei Amazon oder so bestellen, warf sie mir schnippisch an den Kopf und wandte diesen zum nächsten Kunden. (Der war ja vielleicht auch nur ein "Kunde", weil sie ihn möglicherweise so behandelte wie mich. Die Grauamsel flog jedoch zum Geschäftsführer und klagte ihm ihr Leid, fand Gehör und bekam gesagt, dass Frau XYZ zu einem "Mitarbeitergespräch mit Schulung" (sic!) bestellt werde...)

Das Buch kam von Bokia (=schwedischer Versandhandel, von wo ich auch die schwedische Version hatte) innerhalb weniger Tage direkt ins Haus, ohne Angepflaume, ohne Versandkosten... HERRLICH war das: es klingelte, der Postbote kam: -Frau Grauamsel, ein Päckchen. Und einen schönen Tag noch. -Danke gleichfalls!

DUU: DAS gibts bei mir auch, denn ich arbeite in Sachen Steuern + Treuhand. Verkaufspersonal haben wir viel in unserer Kundschaft und oft muss ich denen Briefe schreiben, weil nicht alle Belege vorhanden sind usw. Da habe ich mich auch schon gefragt, ob die zu den Motzverkäufer/innen gehören oder zu den freundlichen... (In meiner Gegend zu Glück über 80% nette, hilfsbereite, charmante)

LQar;axke


@ 460 Kambly,

ich kann dich ja irgendwo verstehen, aber irgendwann sind auch die Nerven eines Verkäufers am Ende.

Ich merke es selbst an mir, man ist freundlich, wie es sich gehört und wenn man dann 2-3 Kunden hat, die sich mal wieder dermaßen daneben verhalten, dann sinkt die Laune ständig mit. Viele probieren, sich noch am Riemen zu reißen, aber irgendwann verschwindet die Freundlichkeit eben. Das kann ich sehr gut verstehen, aber eben auch nur in einem gewissen Rahmen, jeder hat mal einen schlechten Tag.

Es gibt aber auch VerkäuferInnen, die wirklich JEDEN Tag übel gelaunt sind und die sind meiner Meinung nach eben Fehl am Platz.

Ich musste nach der Arbeit noch eben eine Bluse kaufen und war 15 Minuten vor Ladenschluss im Geschäft, entschuldigte mich schon und sagte aber,d ass ich genau wüsste,w as ich wollte, ich musste es nur holen. Da schliesst sie doch tatsächlich 15 Minuten vor Ladenschluss die Tür ab, patzt mich in einer Tour an und fing nach dem Kassieren an zu telefonierne und ich kam nicht aus diesem Laden heraus, weil sie zu grimmig war, um mir wieder aufzuschließen!

Die selbe Verkäuferin wollte übrigens schon vier Mal die Tasche von mir und meiner Freundin kontrollieren, weil sie sich sicher war, dass wir klauen würden (ich muss dazu sagen,d ass ich mindestens einmal im Monat etwas dort kaufe und fast jede Verkäuferin dort kenne und gewiss nicht klauen würde!). Trotzdem war ich noch freundlich zu ihr, zwar entsetzt, aber freundlich. Bis ich dann einmal mit einem Bh-Set in die Kabiene wollte und sie mich von der Kasse(am anderen Ende des Ladens) zurückrief und meinte, ich sollte zeigen,w as ich dort in der Hand habe. Da hats mir dann gelangt, ich muss nun nicht ihr und der gesamten Kundschaft meine Unterwäsche präsentieren und dann musste ich mich über sie beschweren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH