» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

MQissP Sun


weisnichtmehr

gut formuliert :)^ :)z @:)

wteisn_ihchtmexhr


wobei - noch ganz wichtig:

bei dir ist die deadline "nach dem letzten mandantentermin"; sprich: büro macht um 17:30 zu, termin um 17:00 fertig - dann beginnt euer aufräumen... oder aber termin um 17:45 abgewürgt, dann eben dann... ihr habt die chance pünktlich raus zu kommen...

im handel gelten öffnungszeiten... bis 20:00, etc... wo wir dann wieder bei der ursprungsdiskussion "lieblingskunden, die um 19:59 kommen und gemütlich einkaufen wollen" wären... verkaufspersonal kommt also IMMER zu spät raus... (ab einer gewissen "last" sinkt die bereitschaft für unbezahlte ÜS)

SLouricxeau


@ weißnichtmehr

Ich glaube auch, dass viele zu erledigenden Arbeiten an der "Verkäuferfront" nicht so angenehm sind. Ich habe das auch mal mitmachen müssen.

Trotzdem entscheiden sich immer noch viele für eine Ausbildung in diesem Beruf, obwohl viele Sachen dagegen sprechen... Entscheidet man sich also bewusst für diesen Job, dann sollte man wissen, was auf einen zukommt und nicht jammern...

Außerdem kann man als Außenstehender schlecht beurteilen, wie schlimm gewisse Dinge für den einzelnen Menschen sind. Bevor ich stundenlang monoton Akten sortieren müsste, würde ich mich lieber mit den Kunden beschäftigen, auch wenn die manchmal nervig sind... :)z

wkeis6nicht8mehxr


@ Souriceau

Trotzdem entscheiden sich immer noch viele für eine Ausbildung in diesem Beruf, obwohl viele Sachen dagegen sprechen...

genau so entscheiden sich leute in callcenter-berufe (inbound/outbound) zu gehen. freiwillig? sicher... die frage ist nur: macht man's um zu überleben, oder weil man dorthin will...

in deinem beispiel lautet die frage "ausbildung zur verkäuferin oder gar keine ausbildung" (oder wie heissts neu? einzelhandelskaufmann/kauffrau, obwohl es mit kaufmann (dem büro-allrounder) wenig zu tun hat)

du lebst im hartz4-land; was glaubst du ist die vorteilhaftere lösung?

tip: ich war nicht freiwillig im callcenter; und ich geh da nur wieder hin, wenn ich am ende meiner alg1-zeit nichts anderes finden konnte...

wIeisnich,tmehxr


(oh: was das "beurteilen & aussenstehender" betrifft: ich hab den luxus alle drei fronten, von denen ich schreibe, kennen gelernt zu haben... ich weis leider nur allzu gut wovon ich schreibe)

M2issK Sun


Trotzdem entscheiden sich immer noch viele für eine Ausbildung in diesem Beruf, obwohl viele Sachen dagegen sprechen... Entscheidet man sich also bewusst für diesen Job, dann sollte man wissen, was auf einen zukommt und nicht jammern...

Viele machen die Ausbildung,weil die Anforderungen nicht ganz so hoch sind an den Schulabgänger,warum auch immer?

Und ich hab das schon vor einigen Seiten geschrieben,das ich leider damals keine andere Wahl hatte,ich musste das machen,von meinen Eltern aus,hauptsache Geld verdienen :-(.Wollte ursprunglich was ganz anderes machen,wo ich noch weiter auf Schule hätte gehn müssen,tja aber da verdient man ja kein Geld dabei :(v.

Außerdem kann man als Außenstehender schlecht beurteilen, wie schlimm gewisse Dinge für den einzelnen Menschen sind.

Ja das ist leider wirklich so,ohne jetzt jemanden angreifen zuwollen. @:)

MNiss zSun


Viele machen die Ausbildung,weil die Anforderungen nicht ganz so hoch sind an den Schulabgänger,warum auch immer?

und weil es da viel mehr Auswahl an Lehrstellen gibt,auch nur die allerwenigsten behalten einen nach der Ausbildung.

SoüKntje


glaube in deinen beiträgen liegt der grund für diesen faden: man selber hat eine andere arbeit ("leichte", nicht anstrengende), und münzt diese erfahrung auf alle anderen berufe um, auch wenn diese nicht leicht (anstrengend)

du denkst nicht im Ernst, dass die Arbeit eines Verkäufers schwerer ist, oder?

MYiss Sun


Süntje

ähm warum ist eine Büroarbeit anstrengender als die eines Verkäufers?

Ich geh jetzt mal von den Verkäufern in Märkten aus,wir müssen schwer heben,viel laufen,schwer tragen,schleppen,haben immer viel Menschen um uns rum,einen ständigen Lärm/Geräuschpegel in den Ohren,Kindergeschrei ect......,müssen uns an der Kasse konzentrieren wegen dem Geld und ungefährlich ist unsere Arbeit auch nicht,siehe im Wurst-Käse-Fischbereich mit extrem scharfen Messern.

Haben das welche die im Büro sitzen denn auch alles? :-/

w0eisInichltmehxr


doch, denke ich.

als büroangestellter brauchste keine wühltische aufräumen, regale nach "bald ablaufenden waren" durchsuchen, boden reinigen, kasse abrechnen (und für fehlbeträge selber haften), etc...

ausserdem schleppt man im büro selten waren mit einem gewicht von über 15kilo rum... (stell dir mal nen mediamarkt-mitarbeiter vor, der täglich reklamationen bearbeitet; fernseher, drucker, was die an gewicht haben)

du hast natürlich insofern recht: der büroangestellte hat psychische last, der verkäufer körperliche... aber du vergisst: die kunden, die nichtmal die körperliche last sehen; die verursachen zusätzlich psychischen druck; zusammen mit dem fakt, das der lohn sehr mies ist, angst um den arbeitsplatz allgegenwärtig, und somit - vor allem bei familien - existenzängste sehr real sind, und der verkäufer obendrein noch - gem. mehreren posts hier - "alle waren in- und auswendig kennen müssen, um den kunden beraten zu können" (bsp. die fleischwarenfachverkäuferin muss sich mit käse auskennen, etc)...

doch, ich würd schon sagen: verkäufer haben's um einiges schwerer als jemand im büro...

Snüntxje


ok, körperlich schwerer.

JxasmFinda7x5


verkäufer haben's um einiges schwerer als jemand im büro...

Ich habe bis vor 3 Jahren im Einzelhandel gearbeitet und bin ja jetzt im Büro, deswegen möchte ich da mal was zu sagen.

Vom Körperlichen her, gar keine Frage, ist der Einzelhandel schwer. Wie oben schon beschrieben wurde.

Aber im Büro kann ich auch nicht sitzen und Däumchen drehen. Schon gar nicht in unserem, wo auch wir regelmäßigen Kundenkontakt haben. Zur Zeit bin ich allein, wg. Urlaubszeit, und es gibt echt viel zu tun. Der Leistungsdruck und vor allem die Erwartungshaltung der Kunden, jetzt wo nur ich im Büro bin, ist schon sehr hoch.

Sagen wir es mal so, der Stress im Büro ist ein anderer.

Nicht desto Trotz möchte ich den Einzelhandel niiieee wieder gegen meinen jetzigen Job eintauschen.

w.eisnSic8htme'hr


vergiss blos den psychischen teil nicht... den hat man im büro lange nicht so schlimm wie im verkauf... (im büro ist's egal wenn du mal nen tag nicht lächelst; im verkauf jedoch gibts dann gleich wieder kunden die dich anschnauzen weil du nicht lächelst)

Pvedxdi


** Auf Pro 7 : Galiläo kommt gleich ein Bericht, der für Verkäufer und Käufer interesant sein könnte.

Also, einschalten könnte sich lohnen

GlG

Peddi

w1eisnAichntmehr


jasminda75 - da hast du recht; aber auch hier gilt: je näher an der front, desto schlimmer der "gefechtslärm"...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH