» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

JDastmindxa75


Ja, dass stimmt.

Ich habe allerdings auch viel Kundenkontakt, auch wenn es überwiegend am Telefon ist, aber auch dort muss man höflich und freundlich sein. Falls nicht, gibt es gleich eine Beschwerde an die Zentrale. Muss auch nicht sein. :|N

Aber mein Vorteil ist, ich kann den Hörer auflegen und ganz laut Arschloch rufen, wenn der Kunde furchtbar war. Wäre im Einzelhandel nicht vorteilhaft. ]:D

w6eisnZichtmexhr


versuch das mal im callcenter, jasminda... ooooooooooooooohhhhhh das käm nich gut ;-)

(darum vermisse ich nen ganz normalen bürojob, mit "gelegentlichem" kundenkontakt (wie bsp. inside sales); hörer auflegen, nen befreienden urschrei, "und nächster fall bitte")

P/e$ddi


Hier mal der Link:

läuft gleich auf pro /7

[[http://www.prosieben.de/wissen/galileo/themen/artikel/65932/]]

Supermarkt, regal gerammt usw.

4[60Ka[mblxy


Lieber weisnichtmehr,

17:30 ist ideal. 19:00 ist normal. Denn es ist nicht mit einer Besprechung getan, es muß nachbereitet werden (Aktenvermerke, Gesprächsnotizen etc.) und oft für den nächsten Tag vorbereitet werden, denn selbstverständlich erwartet - kann er auch! - der Mandant, der um 8:00 kommt (womit sich imho auch die 17:30 bis 19:00 relativiert haben dürften), daß sein Gesprächspartner gut vorbereitet ist. Das macht mir wenig aus, mir macht meine Arbeit ehrlich Spaß. Ich tu das gerne, und nehme auch gerne den "extra inch" auf mich, denn das beschert uns zum einen neue Mandate, zum anderen glaube ich daran, daß, wenn ich den Menschen offen und freundlich gegenübersitze, diese auch mir gegenüber so sind. Meistens klappt es.

Ist meine Arbeit leichter? Für mich schon, da ich die entsprechende Ausbildung und Berufserfahrung habe. Sie kann auch stressig werden, wenn neben den Besprechungen im Hause drei Rückrufe lauern, und jeder Mandant ist der wichtigste von allen. Hier gehe ich dann offensiv vor, wenn jemand sauer ist, daß der Rückruf lange gedauert hat, so á la "Herr Meier, ich verstehe, daß Sie ungehalten sind, aber jetzt kann ich mir für Ihr Problem genausoviel Zeit nehmen, wie für die anderen Mandanten, wegen denen Sie warten mußten". Und Fehler in meinen Aussagen sollte ich mir nicht leisten, das fällt auf mich zurück und kommt gar nicht gut an. Wenn Miss Sun darauf Lust hat, mehrere Sachen auf einmal zu machen, dabei fehlerfrei arbeiten zu müssen, sich notfalls am Wochenende Gesetzestexte und Urteile reinzuziehen und stets freundlich-sachlich auftreten zu müssen, dann sei sie herzlich willkommen.

Und wo ich da grade bin: das an der Kasse war vorhin, außer "Guten Tag" und "Ich möchte bitte mit EC-Karte zahlen" habe ich ihr nichts gesagt, und beides kam freundlich. Leider, auch Verkäufer sind nicht perfekt und pampen Kunden gerne mal grundlos an. Da kannst Du auf mich schimpfen, soviel Du magst, es ist leider so. Leider, weil sowohl der Kunde als auch die Verkäuferin hinterher sauer ist. Und das, finde ich, muß nicht sein.

"Komm mal runter" habe ich deswegen geschrieben, weil Du Dich seit Tagen permanent auskotzt, wie Du es schreibst. Aber, auch, wenn sicher wieder ein Spruch kommen wird, bist Du sicher, daß in den Tagen, seitdem Du diesen Thread gestartet hast, nur unfreundliche Menschen bei Dir an der Theke waren? Das glaube ich eher nicht, da waren bestimmt auch ein paar nette, gutmütige Menschen dabei. Aber über die schreibst Du nicht, warum auch immer. Für Dich ist offenbar der Kunde an sich schlecht. Willst Du das wirklich bis zur Rente so weitermachen? Versuch doch mal, von der Wursttheke wegzukommen, vielleicht in einen anderen Laden, eine andere Branche (Elektro statt Lebensmittel z.B.). Vielleicht - ich entschuldige mich vorab für den Fall, daß ich falsch liege - kennen die Kunden Dich auch inzwischen und mögen Deine Art nicht. Zu der besagten Kassiererin vorhin werde ich künftig sachlich statt freundlich sein, und den nächsten Spruch darf sie mir in Gegenwart ihres Chefs erläutern, so schade das auch wäre, aber bei aller Gutmütigkeit lasse auch ich mir nicht alles bieten. Kann es demnach sein, daß Du auch schon einige (Stamm-)Kunden gegen Dich aufgebracht hast, und Ihr Euch jetzt in einer Art Teufelskreis befindet, wo jeder es dem anderen "zeigen möchte"?

pve2bby


Und ich hab das schon vor einigen Seiten geschrieben,das ich leider damals keine andere Wahl hatte,ich musste das machen,von meinen Eltern aus,hauptsache Geld verdienen :-(.Wollte ursprunglich was ganz anderes machen,wo ich noch weiter auf Schule hätte gehn müssen,tja aber da verdient man ja kein Geld dabei :(v.

Bitte fühl dich jetzt nicht angegriffen, ich mein es dir nicht bös, ok?

Ich kenne das Problem, dass man eine Ausbildung machen MUSS, weil die Eltern wollen, dass das Kind endlich Geld verdient. Aber ab einem bestimmten Alter kann man sowas selbst entscheiden und auch eine zweite Ausbildung machen, wenn man in seinem Beruf nicht glücklich ist.

Ich habe auch erst eine Ausbildung gemacht, sie hat mir nicht "getaugt", also bin ich danach wieder zur Schule, habe Abitur gemacht und studiere nun. Ich wäre in diesem Beruf niemals glücklich geworden. Meine Eltern mussten mich finanziell nicht mehr unterstützen. Was ich damit sagen will: wenn man will, geht es. Ist nicht unbedingt einfach, wenn man neben der "neuen" Ausbildung dann noch arbeiten muss, um leben zu können, aber es ist nicht unmöglich. @:)

SCourMiceaxu


Viele meiner Schüler haben sich bewusst für eine Ausbildung im Einzelhandel entschieden! Sogar meine Abiturienten...Viele große Unternehmensketten bilden ein duales Studium an. Das ist dann zwar deutlich höher eingestuft, man hat aber trotzdem jeden Tag Kundenkontakt. So weit wie ich das mitbekommen habe, sind die meisten damit sehr zufrieden und betonen wie schön sie es fänden, nicht immer am Schreibtisch zu arbeiten...

@ weißnichtmehr

Sieh doch nicht immer alles so eng! @:) Nicht jeder wird zu so einem Job gezwungen!

wWeisn)ichtmAehr


Da kannst Du auf mich schimpfen, soviel Du magst, es ist leider so.

schimpfen sieht bei mir anders aus, glaub mir...

was das mit dem länger bleiben betrifft: ok, du machst nen teil "länger" aus der liste... denoch: die arbeit kann nicht verglichen werden; deine mandanten sind froh um deine (vor)arbeit; werden dies dir auch zeigen (nicht nur durchs bezahlen der rechnungen), und vor allem: durch deine vorarbeit fällt die interaktion mit dem mandanten besser, du bist vorbereitet, und bekommst so ev. den termin schneller durch als wenn du unvorbereitet wärst...

als ich noch im büro arbeiten durfte, hab ich auch - aus spass - immer ein/zwei stunden mehr gearbeitet (nichma die hälfte kompensiert); weil ich so am nächsten morgen nen leeren tisch hatte (ist ne psychologische "schranke" die einem morgenmuffel zu arbeitsbeginn nen boost gibt)...

als ich damals in den semesterferien im getränkemarkt aushalf, kam aber nie ein kunde "boah ist der laden sauber", "super - das regal ist aufgefüllt", oder "danke das hier alles aufgeräumt ist; die kamen rein, um 18:30 (damals war noch nicht länger offen) hatte man immernoch ne schlange an der kasse, konnte somit die türe nicht abschliessen, und kunden latschten frech weiter in den laden rein und shoppten gemütlich vor sich hin... auf besagte hinweise "ladenschluss" etc kam "dann arbeiteste hald 5 min länger" - weil eben KEINER sieht was man noch für arbeit hat... miss sun arbeitet (so wie ich es verstanden habe) an der fleischtheke; auch da gehts zur sache. aber ich bin immerwieder erstaunt, was kunden als selbstverständlich ansehen... (so reinigen sich bsp. "flaschen-unfälle" (flaschen zerdeppert) von alleine über nacht; "klebts" am gleichen tag oder am morgen, haste wieder nen zufriedenen kunden)

ich bleib dabei - büroarbeit ist nicht "leicht", aber lange leichter zu erledigen als die "nacharbeiten" im verkauf...

den rest deines beitrags kommentiere ich nicht - denn ich glaube du meinst damit jmd anders

w:eis5nich<tmehxr


@ Souriceau

Nicht jeder wird zu so einem Job gezwungen!

right - zum glück; aber diejenigen die es werden (auch "kunden" vom AA), haben es sehr schwer; weil von denen, die nicht zu nem job gezwungen werden, eine einstellung in der art "hast dich doch freiwillig für entschieden" kommt...

(und musst du auch die ART der ausbildung berücksichtigen: duales studium != ausbildung zur x-warenfachverkäuferin, da haste dann nach dem studium nen anderen job als an die theke stehen ;-)

MPiss} S4uSn


Ich bin niemanden böse @:),ich verstehe wie gesagt beide Seiten,hab ich ja auch schon oft geschrieben :)z.

Ja das mit der zweiten Ausbildung wäre ein Option gewesen,nur leider haben es manche Familien nicht so einfach,aber ums deutlicher zumachen.Meine Eltern liessen sich scheiden,als ich kurz vorm Schulabgang war,Noten demnach im Keller,wieder aufgerappelt und einen guten Gesellenabschluss gemacht.Danach nicht übernommen worden,arbeitslos,weniger Geld,dann wieder neue Arbeit,langer Fahrtweg,also musste ein Auto her,Geld aufgenommen,für ein kleines gebrauchtes Auto,dann ein Unfall,Auto weg,Schulden noch da,keine reichen Eltern,die einen Unterstützen hätten können,und durch die Scheidung selber genug zu kämpfen.So also hat sich das mit einer Umschulung oder bessergesagt zweitenAusbildung erledigt,und seither arbeite ich um zu Überleben,da wie schon gesagt,das Gehalt im Verkauf alles andere als rosig ist.Noch Fragen? ;-)

4g60Kajmbly


Stimmt, damit meinte ich Miss Sun.

Ich will niemanden als "doof" hinstellen, aber auch, wenn der Verkauf übel ist (Überraschung: im Studium habe ich ein paar Monate bei Hertie in der Porzellanabteilung gejobbt, bevor ich dann Taxi gefahren bin!), Büro ist imho nicht "besser", sondern "anders". Man braucht andere Fähigkeiten, und Fehler haben andere Konsequenzen. Wenn ich jemandem versehentlich Blödsinn erzähle, dann hat das für mich üblere Folgen, als wenn ein Verkäufer einen falschen Preis auszeichnet. Es werden andere Anforderungen gestellt. Ein Verkäufer wird nicht im Urlaub wegen irgendeines Vorganges angerufen, den er ohne Akten aus dem Kopf in einer Eisdiele am Zürichsee rekapitulieren muß... :-/

Wenn ich jemanden "anzickte", dann würde ich mir damit meinen Ruf nachhaltig versauen und als unprofessionell gelten. Beim Verkäufer kommt der Kunde vielleicht nicht wieder oder beschwert sich, das war es denn auch schon. Und wenn ich den ganzen Tag telefoniert habe, um sechs Uhr aber noch eine Fristsache bearbeitet werden muß, dann ist das auch nicht allzu lustig.

Meine Mandanten sind froh, wenn durch meine Arbeit mehr Geld für sie rumkommt, als sie investieren müssen. Oder sie besser aus einer Sache rauskommen. Meine Arbeit wird lange nicht nur positiv gesehen, glaub es mir. Da rastet manch einer ab, wenn ich ihm sagen muß, daß die Gegenseite leider Recht hat, und man besser zahlen sollte, um einigermaßen aus der Sache rauszukommen. Und Du hast schon Recht: ich bin vorbereitet - der Mandant oftmals aber nicht! Und dann darf man bei Adam und Eva anfangen; falls wer was "im Internet" oder "im Fernsehen" zu der Angelegenheit gesehen hat, wird es noch übler: "das Internet" hat immer Recht (sonst würde es da ja nicht stehen), was durchaus auch sein kann, nur: was genau wo stand, das weiß der Mandant meist nicht mehr. Aber es stimmte in jedem Fall, und warum weiß ich das denn nicht, ich hab doch auch Internet. Das sind dann die Gespräche, die länger dauern; ebenso die, die wir auch aus Med1 kennen: der Mandant will etwas bestimmtes hören, und bohrt so lange, bis er es bekommt (meint er). Nur, er bekommt das, was er hören will, nicht zu hören, weil es Unfug ist, aber so direkt kann man ihm das nicht batz! vorn Kopf sagen. Kurz: Frustpotential gibt es im Büro auch genug. ]:D

Ewmma2x8


Auf Pro 7 : Galiläo kommt gleich ein Bericht, der für Verkäufer und Käufer interesant sein könnte.

Also, einschalten könnte sich lohnen

Ja, super Bericht, zeigt der Kunde doch tatsächlich auf § 307BGB bei dem Thema Taschenkontrolle. Klar lautet die Überschrift "Inhaltskontrolle", aber da gehts um den Inhalt von AGB's und nicht von Taschen....

Die Berichte helfen zwar ein bißchen, aber zu 100% korrekt ist da keiner, wie mein immer wieder gern genommenes Bespiel: Umtausch nicht gleich Reklamation/Nacherfüllung. Hat neulich sogar ein Anwalt falsch erklärt in so nem Beitrag. Besser wie nix, klar, aber leider oft genug fehlerhaft recherchiert und das ist das gefährliche Halbwissen, was ich meinte!!!

EOmmxa28


@ 460Kambly

na du machst mir Mut, endlich von den Kunden weg und jetzt höre ich, dass es später auch nicht besser wird :(v

w)eiNsnicrhtmxehr


Frustpotential gibt es im Büro auch genug. ]:D

das unterschreibe ich; eben - der stress ist auch im büro da; nur anders... im büro - so würde ich mal frei rausbehaupten - ist der stress oftmals "eustress" (? der positive); druck der einen aufbaut; weil viel von dem, was du an kraft rein steckst, positiv auf dich zurück kommt; im verkauf hast du hauptsächlich distress; der zerstört jeden; auch wenn einige sagen "ich arbeite gerne da"; innerlich baut sich auch beim härtesten verkäufer irgendwann eine unsäliche erschöpfung (genannt: burnout) auf...

nur noch bez. den beschwerden: ev. warst du in der komfortablen lage keine beschwerden kassiert zu haben... das pikante an der verkaufsfront: du bist im kreuzfeuer; kunden schiessen auf dich, deine vorgesetzten auch (kennst du den film "wege zum ruhm"? ist eine gute analogie zum heutigen zustand...); glaube ich muss dich nicht auf "lapalien-entlassungen" (oder wie man das nennt) hinweisen; bsp. die prominenten zwei (wegen 1euro-pet-retouren-gutscheine, oder dem handy-aufladen)... beide vorwürfe (vertrauen weg/diebstahl) sind irgendwo durch korrekt; aber selbst dem juristischen laien fällt auf: der "wahre" kündigungsgrund war ein anderer...

476a0KFambly


Emma,

entscheidend ist, wie Du mit dem Stress umgehst. Mir macht der Job unheimlich Spaß, deswegen ist der Frust nicht so schlimm. Das wird Dir dann sicher auch so gehen. @:)

ZGuckeMrscfhnutde2a1


Ich arbeite bei einer Eventfirma ist zwar kein verkauf dennoch begegne ich vielen leuten

kurze erläuterung: ich muss bei konzerten vor der bühne stehen, oder am einlass und leute kontrollieren

ansich macht mir meine arbeit spaß, allerdings sind da manchmal kunden dabei da muss ich mich schwer zusammenreißen denen nicht ordentlich die meinung zu geigen

gerade jetzt wo es so warm ist ist es oft seeehr unangenehm die leute zu durchsuchen und wenn dann eine/r vor einem steht und macht einem dumm an ob es spaß macht leute zu betatschen und man wolle das nicht.

Hallo!?! ich finde es bestimmt nicht toll durchschwitzte teils übelriechende leute zu durchsuchen aber es ist mein job ich muss es tun und wenn man es nicht will dann darf man eben nicht zu einem solchen event gehen.

wenn veranstalter auf ihrer homepage oder in der presse sagen PET flaschen bis 0,5liter sind erlaubt , aber am tag des events entscheidet sich der veranstalter um und sagt nöö es kommen gar keine getränke mit rein was meint ihr was da los ist

man darf tausenden von leuten alle paar sekunden erklären das sie ihre flaschen und knautschbeutel wegwerfen oder wegbringen müssen, wir können dafür nichts wir haben unsere anweisung an die wir uns halten müssen und dennoch bekommen wir immer die ganze ladung ab

erst vor ein paar tagen durfte ich mich als asoziales pack beschimpfen lassen weil ein VIP Kartenbesitzer nicht durch den VIP Eingang sondern durch den normalen gegangen ist und eben wie alle anderen durchsucht werden musste

gott sei dank gibt es auch jede menge nette kunden mit denen man kurz plaudert und auch mal lacht und genau wegen diesen kunden macht mir der job spaß :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH