» »

Kunden machen mich fertig, wen noch?

w<eisniGchtmehxr2


Mir tun ehrlichgesagt die Leute leid, die tagtäglich mit solcher Art

man ändert automatisch sein verhalten den "verkäufern" gegenüber nach so nem "erlebnis", wa ;-)

(ich hatte heute n erlebnis mit ner verkäuferin; irgendwie ist's so, das jedesmal wenn ich dort bin sie mich bedient... (ich stell mich ane kasse, und sie steht dahinter; is von beiden keine absicht) heute haben wir kurzen prozess gemacht und sind jetzt perdu... ich find das cool – kundenbindung der speziellen art ;-)

pbflaPu!menmuxs


:)D

s[how9meyou!rteet2h


Ich hol das Thema mal wieder hoch. ;-D

Derzeit mache ich meine Ausbildung zum Verkäufer an einer Tankstelle und ich kann echt ein Buch drüber schreiben, von welchen bornierten Arschlöchern ich Tag für Tag dort angemacht werde.

Gut, nicht jeder fängt gleich an rumzumaulen, aber ich find es einfach sowas von zum Kotzen wenn die Leute nicht mal ein einfaches "Guten Tag" über die Lippen bringen können und wir sollen denen dann noch möglichst Zucker in den Arsch blasen. Tut mir Leid..

Ich glaube, manche nehmen dieses "Kunde ist König" viel zu ernst und denken sie können sich darauf stützen.

Und platzt einem doch mal der Kragen kommt dann sowas wie: "Ich würde gern den Chef sprechen."

Klasse, da fühlen sich die lieben Leute ja erst richtig bestätigt. :)=

Ich persönlich bin immer freundlich zu den Kunden, gibt auch ebenfalls sehr nette Leute die ich dort bedienen darf, teilweise auch Stammkunden.

Das Traurige daran ist, das nur eine einzige Person dir die ganze Stimmung für den Rest des (Arbeits)tages vermiesen kann.

Heut war wieder so ein Vorfall da wär ich am liebsten durchgedreht.

Eine Kundin kam zu mir, bezahlte ihre Tanksäule und wollte außerdem noch 3 warme Würstchen dazu, in Alufolie eingepackt.

Ich habe die Würstchen also fertig gemacht, jedoch hat wohl jemand die Alufolie verlegt, worauf ich erst etwas suchen musste.

Auf einmal meinte die Dame: "Wenn sie hier jetzt noch 10 Minuten rumlaufen und so rumsuchen sind die Würsten wieder kalt! Ich muss noch ein ganzes Stück weit fahren!"

Das ganze bekam ich dann noch mit nem tollen Augenrollen an den Kopf geknallt.

Ich wär beinahe über den Thresen geklettert und hätte sie durchgeschüttelt.

Hatte mich in dem Moment auch nicht mehr unter Kontrolle und antwortete schnippisch: "Ja meinen Sie das wüsste ich nicht!?" – Hab mich dann aber doch noch gefangen und erklärte ihr ruhig, das jemand die Folie verlegt hat und ich von hinten erst neue holen musste.

Habe dann auch die 3 Würstchen zurück gepackt und wieder 3 warme eingepackt.

Somit war sie dann zufrieden und ich total geladen.

Ein weiterer netter älterer Mann wollte ebenfalls sein "Getanktes" zahlen.

Ich tippte also alles ein und nannte den Endpreis.

Er fauchte mich plötzlich an: "Was ??? Mach mal den Mund auf Junge ich hör nicht so gut!"

Noch so ein Spezialist heute, DER hat echt alles getoppt.

Hat ebenfalls getankt...Hab ihn also abkassiert, jedoch hatte er noch einen anderen Wunsch den ich nicht erfüllen konnte, da mir das noch nicht beigebracht wurde.

Also holte ich einen anderen Kollegen der das für ihn erledigte und ich schaute schonmal zu, damit ich es dann auch bald selbst machen kann.

Dann meinte der Kunde in einem sowas von übermütigem Kasernen-Hof-Ton: "Und du machst mir jetzt schonmal mein Würstchen fertig!"

Ich stand echt mit offenem Mund da! Aber man ist ja der dumme Azubi..

Hab ihm also seine Wurst eingepackt und vor mich hingeredet: "Eigentlich müsste ich bei so ner Aussage gar nichts fertig machen.."

Hat ein bisschen Wut abgebaut. ;-D

Nunja...Man erlebt da jeden Tag echt Leute...der blanke Wahnsinn.

Natürlich gibt es auch die guten Seelen, über die man sich dann noch mehr freut. :-)

Ich persönlich bin seit meiner Ausbildung viel freundlicher zu anderen Verkäufern, da man ja selbst weiß wie sich das anfühlt, und man merkt ihnen auch an das es ihnen gut tut wenn man ihnen nett und höflich gegenübertritt. *:)

EChemal~iger ,Nutzer h(#461m32x9)


Boah man manche Verkäufer regen mich aber auch auf, wenn die ihr Maul nicht aufkriegen und nichtmal Hallo sagen können.

Kein Hallo, dann wird die Ware über den Scanner gezogen und dann kommt "19,95 EUR" ... kein Bitte ... kein Danke .......

Also es gibt definitiv auch die andere Seite!

Im allgemeinen habe ich kein Problem mit Verkäufern, die meisten sind ja sehr nett, bin ich aber genauso. Ich bemerke aber auch das sich manche Leute einfach für was besseres halten. Die Leute werden halt immer dummer. Ich muss doch nen Grundrespekt vor jedem Menschen haben, egal ob der jetzt Bänker ist oder Müllfahrer. Ganz ehrlich, ich hab vor Bänkern weniger Respekt und ich grüße auch Putzfrauen und Müllfahrer die freuen sich auch mal über ein "Guten Morgen" ....... tz

EehemaKli^ger NEutzer R(#461329)


Meint ihr diese "ich bin was besseres als dieser Verkäufer/ Putzfrau ect" den Kindern so gelernt wurde? Also ich hab immer gelernt das man zu jedem Menschen gleich höflich ist, egal welchen Job er hat oder wie er angezogen ist ......

L1ady] S)iexbi


Hallo, hier wurde zwar schon einige Zeit nichts mehr gepostet, allerdings würde ich gern meinen Senf dazu geben!

Also, ich arbeite seit meiner Lehre in der Gastronomie, habe Restaurantfachfrau gelernt, und hatte schon mit etlichen Kunden/Gästen zu tun. Jetzt bin ich Betriebsleiter in einer Coffeeshopfiliale, und das seit sechs Jahren. Ganz ehrlich? Ich habe sowas von die Schnauze voll, und würde am liebsten sofort kündigen! Natürlich geht das nicht, und so gehe ich weiterhin jeden Tag auf Arbeit, und bin genervt von den Kunden.

Als betriebsleiter muss man aktiv am Kunden mitarbeiten. Um Personalkosten zu sparen. Ein Betriebsleiter der nur im Büro sitzt, kostet ja unwahrscheinlich viel Geld. :-( Und von wegen, seine Arbeiten nach Dienstschluß zu erledigen: Zeit ist Geld, und Geld haben wir nicht.

Zu unseren Kunden: ich habe ja wie gesagt schon einige "Häuser" in vielen verschieden Städten durchlaufen, und nirgendo fand ich es so schlimm wie hier. Die Kunden sind unverschämt, unfreundlich, pampig, dreist etc. Mal sehen ob ich paar Beispiele zusammen bekomme. In 6 Jahren hab ich unglaublich viel erlebt, das es hier jeden Rahmen sprengen würde:

Ich: "Schönen Guten Tag"

Kunde: "Cappuchino!" (Haben die nicht gelernt zu grüßen und in ganzen Sätzen zu sprechen?)

Ich: "Gerne. Welche Größe hätten Sie denn gern (Anm. klein, mittel, groß gibts, steht auch an unserer Anzeigentafel)?"

Kunde: "Normal"

Ich: "Gut, also mittel"

Kunde bekommt sein Kaffe.

Kunde "Ist das klein?"

Ich: "nein, mittlere Größe"

Kunde:"ich wollte aber klein"

Ich: "Sie haben normal bestellt, das ist bei uns die mittlere, gängigste Größe"

Kunde "nein, klein ist normal"

Ich: "gut, dann bestellen Sie bitte zukünftig Ihren Kaffee in klein"

Wo ist mein Gummihammer?

Da ich diese Situation schon öfter erlebt habe, sage ich seitdem: "Welche größe meinen Sie mit normal?" So geht man jedem Ärger ausm Weg :-)

Oder man wird angemauzt, weil der Kaffee so teuer ist. Der kleine normale Kaffee kostet 1,55 €. Ein mittlerer Latte Macchiatto 2,95 €. Ich finde das nicht sonderlich überteuert, sondern normle Preise im Zentrum einer Großstadt. Oder?

Unsere Toiletten sind vor einiger Zeit mit Automaten versehen worden, in denen 0,50 eingeworfen werden muss. Diese Regelung sorgt immer wieder für Ärger. Erstens akzeptiert dieser Automat nur 0,50 Stücke. Die Kunden kommen permanent zu uns, um Geld zu wechseln, oftmals haben wir dann keine 0,50 Stücke mehr. Ich muss das Geld immer bei der Bank holen, die ist etwa 1 km entfernt. Dann regen sich die Kunden tierischst auf, das kann ich ja noch verstehen. Allerdings können wir nichts für den Umstand. Unsere Einrichtung ist in einem Kaufhaus, und diese sind für die Toiletten zuständig. So, wenn die Kunden die 0,50 eingeworfen haben, bekommen Sie einen 0,50 Gutschein, den Sie sowohl bei uns als auch im Kaufhaus einlösen können. Steht auch auf dem Bon. Nur lesen tut das keiner. Und jetzt kommts. Die Gäste wollen mich regelmäßig darüber aufklären, das das ja eine Frechheit ist, und das wir ja eine gastronomische Einrichtung sind und kostenlose Toiletten zur Verfügung stellen müssen (Aha. Ist mir neu. Gibts noch irgendwo kostenfreie Toiletten in der Innenstadt?). Da ich ja auch ein Mensch bin, der seinen Standpunkt erläutern muss (sonst platz ich), muss ich mich jedesmal stark zusammen reißen, wenn mal wieder ein Kunde darüber diskutieren will. Sie wollen dann die 0,50 zurück haben, und geben mir den Wertbon. Dann sage ich immer:" Tut mir leid, Sie können das nur beim Einkauf abrechnen, quasi so wie bei Sanitär an der Tankstelle. Auszahlen kann ich das nicht" Dann geht das Gemecker wieder los:"Aber Sie müssen doch ein WC zur Verfügung stellen" Ich: "Wir haben doch ein WC". Diese endlos Disskussion bin ich sowas von leid, vorallem wenn die Kunden meinen, mir die Rechtslage erklären zu müssen. Da wir keinen Alkohol ausscheken, und uns in einer Galerie befinden, brauchen wir rechtlich nicht mal ein eigenes Cafe. Die meisten Leute wisen das nicht mal.

An der Seite haben wir einen Servicetisch, auf dem Zucker, Milch, 2 Kannen Leitungswasser, Servietten usw. steht, von dem die Leute sich dann selbst bedienen können. Immer wieder sehe ich Leute, die nicht Kunde bei mir sind, die einfach an diesen Servicetisch gehen, sich drei, vier Becher Leitungswasser einschenken, trinken und dann wieder gehen. Regelmäßig spreche ich die Leute dann an:"Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?" Dann guggt der Kunde mich immer irritiert an, und sagt: "Nein, ich habe schon" Dann kläre ich ihn auf:" Das hier ist nur für unsere Kunden vom Café." Dann lachen die meisten und sagen:"Aber sie müssen Leitungswasser zur Verfügung stellen" Über diese Aussage muss ich immer wieder lachen. "Na klar, sage ich dann, für meine Kunden steht das Leitungswasser auch zur Verfügung. Alle anderen können ja danach fragen." Das die das Leitungswasser trinken, ist nicht das Problem, davon gibts ja genug, aber das die das sich einfach nehmen, ohne zu fragen, das ist die Dreistigkeit schlechthin! Und dann kommen die Kunden einem noch blöd.

Ich glaub ich könnt noch stundenlang weitererzählen. Auch ich würde gern einen Job machen, der nichts mit Kunden zu tun hat. Mein Job wäre super, wenn es die Gäste nicht gäbe!! Aber was soll ich sonst tun?

Gibts denn hier jemand der ähnliches erfahren hat? Wenn ich mit anderen spreche, höre ich immer: ach lass das doch nicht so an dich ran kommen. Aber die haben leicht reden. An guten Tagen störts mich auch nicht so, aber an schlechten Tagen könnt ich manchmal heulen vor Wut. Gehts Euch auch so? MAchen die Kunden einen krank?

Ich wollte auch mal ein Buch schreiben über unseren "Kunden als König". Vielleicht tu ich das auch mal.

Eure Lady :)^

CgatWLill]ows


Bedienen sich am Obst und Gemüse, spucken Kerne überall hin und wenn man da mal was sagt wird man noch dumm angemacht. Obst im laden essen ohne vorher zu bezahlen ist auch DIEBSTAHL!

Tja, bei uns im kaufp*** habe ich schon mehrmals gesehen, dass die Kassiererinnen/Angestellte Obst probieren, und das aus dem abgewogenen 250g-Schälchen, in denen dann hinterher nur noch 200 g drin sind und die Kunden den vollen Preis bezahlen. Hab mir beim dritten Mal die Namen aufgeschrieben und bei der Filialleitung angerufen.

K7adh?idyxa


Sarina&Muckelchen: ich muss ja gestehen das ich die langen ladenzeiten für absolut bekloppt halte, da sitzen dann 2 kassieren im leeren laden die familie zuhause haben für eine pöbeliger 18 jährige göre die kurz vor der party noch ein red bull braucht. sorry wenn das hart ausgedrückt ist, aber die leute die ich hier um 21:30 einkaufen sehen hab ( ok ich war nur 3-4 mal um diese zeit einkaufen weil ich es einfach überflüssig finde, wollte ABER mal sehen WER da einkauft) waren nur teenies und omas....also niemand der diese zeiten wirklich nötig hatte.

Es ist zwar schon etwas älter, aber ich wollte trotzdem was dazu sagen, da dieser Vorwurf von vielen Leuten kam: ich sehe um diese Uhrzeit viele Menschen einkaufen.

Ich arbeite beispielsweise bis 21 Uhr und gehe dann noch einkaufen (Laden geöffnet bis 22 Uhr). Mit meiner Lieblingsverkäuferin habe ich mal Witze gemacht, weil ich öfters Jungfood (Pizza, Chips, Schoki) kaufe um mich für doofe Arbeitstage zu belohnen ;-D

Und den anderen (recht vielen) Leuten, die um diese Uhrzeit Brot, abgepackten Aufschnitt etc kaufen, unterstelle ich auch einfach mal, dass die von der Arbeit kommen... Denn nicht nur Verkäufer haben Schichtdienste ;-)

CLatWiGlloxws


ALso ich gehe auch schon mal um kurz vor 24 Uhr noch zum Kaufland, weil ich z.B. Unbedingt nen SS-Test kaufen will ;-D

C]atWqilloxws


ALso ich gehe auch schon mal um kurz vor 24 Uhr noch zum Kaufland, weil ich z.B. Unbedingt nen SS-Test kaufen will ;-D

BLodBhraxn


Mich nicht. Ich bin Dienstleister, auf eigenen Beinen stehend, in einer recht spannenden und lukrativen Branche. Sicher gibt es mal "Ausreisser", aber mittlerweile habe ich ein gut funktionierendes Gespür für solche Leute entwickelt, und nehme von denen erst gar keine Aufträge an. Ich mag meinen Job, auch wenn mir die Kommunikation etwas lästig ist.

hWatsochi!pu


Aber im Schichtdienst hat man doch VOR der Arbeit Zeit einzukaufen...?!

SNcaro


Ohja, von unfreundlichen Kunden kann ich ein Lied singen...

Ich arbeite auch in einer bekannten Supermarktkette, grüße und verabschiede jeden Kunden, manchmal plausche ich auch mit ihnen freundlich, wenn es sich ergibt. Es gibt aber auch Leute, die sind einfach unverschämt...

1. Fall

Es ist bei uns so, dass der Flaschenbon erst gaaanz zum Schluss, nach allen anderen Waren abgezogen wird. Wenn ich also noch Zigaretten aus dem Schrank neben mir holen soll, sollte der Kunde mir das mitteilen, bevor ich den Flaschenbon abziehe.

Deshalb frage ich bei Kunden mit Flaschenbon immer erst "Ist das alles bei Ihnen?", bevor ich die Summe zunächst entgültig mache und den Bon abziehe. So auch bei ihm. Die meisten verstehen dann erstmal nicht, warum ich frage, ob das alles sei... Und sagen dann noch "Na, den Flaschenbon noch!" Da komme ich mir manchmal schon dumm angemacht vor, weil die mich behandeln, als sei ich blöd. Zumindest wissen unsere Stammkunden das schon und das "Alles" ist eine höfliche Floskel, die bekannt ist und meist mit "Ja, danke" beantwortet wird – wenns höflich ist. Nun aber zum eigentlichen Unhöflichkeitsfall.

Wir haben immer sehr viele Alkoholtrinker über den ganzen Tag im Laden. Abends kommen sie noch öfter, weil sie Angst haben, nach Ladenschluss keinen Schnaps und kein Bier mehr zu bekommen. Ein Mann, den ich vom Sehen her schon kenne (der kommt 3-4 Mal täglich und kauft etwa 5 Bier), stand gerade bei mir und wollte bezahlen. Er hatte einen Flaschenbon dabei.

Ich rechne den Bon ab und sage ihm den Preis und er stammelt die ganze Zeit "Den Bon noch, den Bon noch!" und ich "Den habe ich doch schon abgezogen". (Kassenbon war noch nicht mal ausgedruckt)

Es stellte sich heraus, dass es ein Missverständnis war und er nicht den Flaschenbon meinte, sondern den Kassenbon haben wollte. Den wollte er noch nie, allgemein wollen die Biertrinker bei uns selten den Kassenzettel... Daher war ich natürlich verwirrt. Als ich verstand, was er wollte, händigte ich ihm den Zettel aus und er war schon ganz grantig und hat gesagt "Ich hab keine Zeit, wenn ihr hier so lahmarschig seid!" Rückgeld, das ich ihm raussuchen wollte, hat er auch nicht mitgenommen und hat 2 Bier liegen gelassen. Ne Stunde später kam er total wütend zurück und meinte ich sei Schuld daran, dass er sein Billigbier da stehengelassen hat. Ganz ehrlich? Für solche Kunden habe ich nur noch einen kühlen Blick übrig...

2. Fall

Jugendlicher mit Kopfhörern auf. Ich habe prinzipiell nichts dagegen, wenn entweder

a) die Musik nicht hörbar ist

b) die Musik aus ist

Aber dieser Typ hatte die Musik an, und WIE laut! Das war nicht nur dieses leise Wispern, was man durch die Hörer wahrnimmt, sondern richtig störend. Seine Freunde haben ihm auch gesagt, er soll ausmachen, aber er hat seine Freunde und mich nur doof angegrinst. Und natürlich nichts gesagt und kein Wort meiner Fragen verstanden. (Kassenzettel mitnehmen, ist das alles, das Übliche, was sich gehört...)

Gehts noch?

3. Fall

Auch Jugendlicher, nur noch schlimmer. Keine Kopfhörer mit durchhämmernder, störender Musik, sondern Handy, aus dem DIREKT Musik klimpert. An einer Kasse mit mindestens 3 anderen, erwachsenen Personen. Mir wäre das ja peinlich, mal davon abgesehen, dass ich es als unhöflich empfinde.

4. Fall

Eine Frau wollte ein Möbelstück kaufen (wir führen hauptsächlich Lebensmittel, haben aber auch Aktionswaren, darunter fallen dann Kleidung, Krimskrams, Spielzeug, Deko, Möbel, spezielle Lebensmittel...).

Das war glaube ich eine Küchenbar. Die Frau war um die 40, würde ich schätzen. Wollte den Warenkarton auspacken, denn der Tisch war nicht ausgestellt. Wollte nämlich wissen, aus welchem Material das gute Stück ist und das stand nicht drauf. Sie meinte, bevor sie es bezahlt und abtransportiert, wüsste sie doch gern, was sie da kauft. Soweit nachvollziehbar. Sie hat dann einen Kollegen von mir gefragt, ob er den Karton öffnen könne, der hat allerdings verneint. Er meinte, sobald der Karton geöffnet ist, gilt die Ware als berührt und muss gesenkt werden, was sich natürlich für den Markt nicht rentiert (letzteres sagte er ihr natürlich nicht). Es geht nur darum, dass wir tatsächlich bei wählerischen Kunden Ärger bekommen, wenn wir das immer machen würden... Tja, dann war die Dame stark gereizt, hat durch den ganzen Laden geschrien, wie kundenunfreundlich wir wären und kam dann als nächstes zu mir (Kasse! Nicht im Laden zuständig!) und beschwerte sich bei mir. Glücklicherweise habe ich in dem Moment gerade kundenfrei gehabt und konnte mit ihr reden, auch wenn es unangenehm war. Ich erklärte ihr, dass ich als Aushilfskraft nicht in der Lage bin, ihr zu sagen, ob das geht oder nicht. Daher habe ich nach der Chefin geklingelt. Da diese aber wohl schon wieder (wie so oft) beschäftigt war, schickte sie nur ihren Azubi-Laufburschen, der die Frau schon zuvor abgewiesen hatte und das nochmal wiederholt hat.

Das ganze endete in einem Riesentumult, der mir auch an die Substanz ging, eben WEIL ich nichts tun konnte... Und dann kam doch irgendwann die Chefin und hat das Paket aufgemacht, damit die Kundin Ruhe gibt. Ich konnte nachvollziehen, was sie meint, wenn sie etwas nicht kaufen will, ohne es vorher anzusehen... Aber wenn 2 Leute ihr bescheinigen, dass sie nicht in der Position sind, darüber zu entscheiden... Dann kann man ja wohl ein bisschen Geduld oder Verständnis anbringen. Na ja, war nicht ganz einfach, die Sache.

5. Fall

Ich HASSE es, wenn die Arbeit schnell vorangeht, das Fließband rollt und trotzdem irgendwelche Kunden es nicht gebacken kriegen, das Band ordentlich zu bepacken. NEIN! Es ist natürlich sehr klug, das Küchenpapier nach unten zu packen und darauf Türmchen zu stapeln. Ich habe meine Augen auch nicht überall und vertraue auf die Logik und Intelligenz meiner Kunden. Da versteht es sich von selbst, die Eierpackung nach oben zu packen... Und obwohl ich immer sage "Glasflaschen HINLEGEN (sonst fallen sie fast immer um, egal, wie platzsparend es ist) und keine Stapel bauen, bitte", sie machen es TROTZDEM. Resultat ist, dass die Eier ganz unmöglich oben drauf liegen, ich mit den zwei vorigen Kunden beschäftigt bin und die Eier beim Ruckeln des Fließbandes in meine Kassiererzelle fallen. Ich erschrecke mich, bin erstmal total wütend... Und die Kundin bloß (der ich vorher sagte, sie soll nicht so hoch stapeln) ganz unbeeindruckt: "Oh. Ich hol mir dann neue Eier, ne?"

Klasse. Und was heißt das für mich und die Belegschaft meines Ladens? Vergeudete Zeit. Ich muss die Eierpampe vom Boden wischen, die Schalensplitter entfernen... Das heißt, nach hinten rennen, Papiertücher, Mop und Wassereimer holen, alles trocken und sauber wischen, in der Zwischenzeit muss jemand meinen Job machen, weil meine Kasse geschlossen ist. Der eigentlich im Laden arbeiten sollte, damit wir die Spätschicht gut schaffen. Bis ich mit allem fertig bin, können gut und gerne 10-15 Minuten vergehen. Weil ich erstmal auch Mitarbeiter ranklingeln muss, die nur um die Ecke gucken und sich denken "Ist die blöd, es muss keine 2. Kasse geöffnet werden, sind doch bloß 3 Kunden..." Und ich muss denen dann erstmal begreiflich machen, dass ich ne Riesensauerei in meiner Zelle habe. Das DAUERT. Und NERVT. Liebe Ladenbesucher, bitte überladet das Band nicht. Ihr tut niemandem damit einen Gefallen, wenn was runterfällt. Ich meine, bin ich dann daran Schuld?

6. Fall

Mit der Dreisteste: Wenn ich in die Pause gehen soll, kommt meist ein Mitarbeiter an die Kasse, sagt mir Bescheid und löst mich ab. An besagtem Tag war besonders viel los um die Zeit. Ich hatte gerade mein Geschlossen-Schild aufgestellt und wollte die Zelle verlassen, als ich sehe, dass da noch gut 2, 3 Leute mit vollen Einkaufskörben ankommen. Der erste Mann guckt mich schon komisch an... Und ich denke mir in dem Moment "Wenn ich jetzt gehe und meinen Kollegen damit alleine lasse, dann klingelt der mich in den nächsten 3 Minuten wieder ran, weils so voll wird. Dann übernehme ich noch die 2, 3 Kunden und habe dafür in der Mittagspause meine Ruhe."

Tja, hab dann gleich wieder das Geschlossenschild runtergenommen vom Band und den Kunden gesagt, sie können noch zu mir rüberkommen. Der besagte erste Mann fing sofort an, in sehr ungehaltenem Ton rumzumeckern: "Was soll denn das hier sein? Erst machen sie zu und dann haben Sie doch wieder auf? Also, wenn Sie keine Lust haben, Ihrer Arbeit nachzugehen, kann ich mal mit Ihrer Chefin drüber reden!" und ich nur: "So ist es doch gar nicht, sie verstehen nicht..." und er meckert trotzdem weiter in einem so barschen Ton drauf los, dass ich innerlich fuchsteufelswild werde.

Darf ich mir natürlich nicht anmerken lassen, den Dampf habe ich dann in meiner letztendlichen Mittagspause abgelassen. Dieser Kerl hatte sowas von keine Ahnung! Beschuldigt mich, ich würde mich vor meiner Arbeit drücken wollen, dabei hatte ich rechtmäßig Pause! Ich hätte nicht an der Kasse bleiben müssen und hatte mich nur spontan dafür entschieden, weil ich gerochen hatte, dass der Laden sonst in Kürze wieder voll sein wird und die Kassen ebenso.

Tja. Und da versucht man, was gutes zu tun und wird von den guten Kunden angemotzt. Das kann ich echt leiden. Wobei das letzte Beispiel so ziemlich das Heftigste war, was ich bislang erlebt habe. Meine Kollegen meinten hinterher auch, ich solle mir darüber keine Gedanken machen und die hätten doch sowieso keine Ahnung, was im Betrieb los ist. Da muss man gar nicht erst versuchen, sich zu rechtfertigen. Das Schlimme daran ist bloß, dass man diese Lügen der Kunden, die einen runtermachen, so stehenlassen muss. Weil der Kassierer sich in solchen Situationen lieber unterordnen, statt Streit anfangen soll. Ich hasse das.

Oder Klassiker: "Klingeln se doch mal! 2. Kasse!" und ich "Hab ich schon, kommt niemand..."

Szcamr[o


Aber im Schichtdienst hat man doch VOR der Arbeit Zeit einzukaufen...?!

Habe sowas wie Schichtdienst. In den Pausen oder nach der Arbeit ist auch möglich, außer man hat Spätschicht, dann ist nach der Arbeit eher schlecht. Möglich, aber nervend für die anderen und umständlich. Daher lasse ich das lieber oder kaufe woanders ein.

GBaraj2onaxy


Ich muss mich hier auch mal einreihen. Ich arbeite nicht im Verkauf, aber auch ich bin Dienstleister und habe mit Kunden zu tun. Was ich einfach nicht verstehen kann: wieso muss man immer gleich respektlos und ausfällig werden, obwohl es keinen Grund gibt oder der Grund dafür einfach nur ein schlechter Tag ist. Ich gehe doch auch nicht in einen Laden und schnauze aus Lust und Laune wahllos irgendjemanden zusammen, und genau das erwarte ich auch von meinem Gegenüber. Kann ja sein, dass einem etwas stinkt, aber deswegen muss man doch nicht gleich rumpöbeln. So, jetzt habe ich mich auch mal ausgekotzt...

Mein Patentrezept: ich schreibe jede dieser ärgerlichen Kuriositäten auf, damit ich mal ein Buch darüber schreiben oder es als Drehbuch einer Serie verkaufen kann ]:D Und nachdem ich es dann zu Papier gebracht habe, fühle ich mich auch schon viel besser ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH