» »

Ab wieviel °C hat man in der Arbeit "hitzefrei"

l4iilxja


Es ist heiß in Deutschland, und neben Bauarbeitern schwitzen Büroangestellte und Banker in ihren Anzügen. Da hilft oft nur eine Klimaanlage, doch ein Recht auf kühle Luft am Arbeitsplatz gibt es nicht. Für Arbeitgeber gilt kein hitzefrei, wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mitteilt.

Dennoch sind Arbeitgeber an Vorgaben gebunden, und auch ohne Klimaanlage lässt sich das Leiden in der Hitze verringern.Die Arbeitsstätten-Richtlinie ASR 6 besagt zwar, dass die Lufttemperatur in Arbeitsräumen 26 Grad nicht überschreiten soll. Allerdings darf die Lufttemperatur bei "darüber liegender Außentemperatur" in Ausnahmefällen höher sein – eine Obergrenze wird nicht genannt.

Matthias Karl, Experte der BAuA für Belüftung und Klima am Arbeitsplatz erläutert, die 26 Grad-Grenze dürfe eigentlich nur während der sogenannten Hundstage überschritten werden. Wenn im Juli oder August die Temperaturen für einige Wochen über 32 Grad Celsius stiegen, sei es zu viel verlangt, wenn Arbeitgeber die Raumtemperaturen unter 26 Grad halten sollten."Aus anderen Gründen, zum Beispiel wegen räumlicher Mängel, darf die Grenze aber nicht überschritten werden", sagt Karl.

Wenn sich beispielsweise Gebäude mit Glasfassaden wegen des Gewächshauseffektes trotz geringerer Außentemperatur stark aufheizten, müsse der Arbeitgeber etwas dagegen tun. Neben der Installation von Klimaanlagen empfehlen sich demnach eine Verlagerung der Arbeitszeit in die Morgenstunden per Gleitzeitregelung, kalte Getränke am Arbeitsplatz oder längere Mittagspausen.

Startseite > Nachrichten > Wissen + Technik

Schriftgröße: A A A

Logo der Berliner Morgenpost

[[http://www.morgenpost.de/wissen-und-technik/article1154750/Wieviel_Schwitzen_im_Buero_erlaubt_ist.html]]

* Druckversion

* Versenden

* Leserbrief

* Link

Link in E-Mail oder Instant-Message einfügen close

Der Artikel wurde erfolgreich verschickt!

Ein Fehler ist aufgetreten. Der Artikel konnte nicht verschickt werden!

Gesundheit

Wieviel Schwitzen im Büro erlaubt ist

Donnerstag, 20. August 2009 16:11 - Von Lea Wisken

* Slideshow

Es ist heiß in Deutschland, und neben Bauarbeitern schwitzen Büroangestellte und Banker in ihren Anzügen. Da hilft oft nur eine Klimaanlage, doch ein Recht auf kühle Luft am Arbeitsplatz gibt es nicht. Für Arbeitgeber gilt kein hitzefrei, wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mitteilt.

Klimaanlagen sind im Büro kein Muss - da heißt es Schwitzen bei der Arbeit

Foto: pa

Klimaanlagen sind im Büro kein Muss - da heißt es Schwitzen bei der Arbeit

Dennoch sind Arbeitgeber an Vorgaben gebunden, und auch ohne Klimaanlage lässt sich das Leiden in der Hitze verringern.Die Arbeitsstätten-Richtlinie ASR 6 besagt zwar, dass die Lufttemperatur in Arbeitsräumen 26 Grad nicht überschreiten soll. Allerdings darf die Lufttemperatur bei "darüber liegender Außentemperatur" in Ausnahmefällen höher sein – eine Obergrenze wird nicht genannt.

Anzeige

Matthias Karl, Experte der BAuA für Belüftung und Klima am Arbeitsplatz erläutert, die 26 Grad-Grenze dürfe eigentlich nur während der sogenannten Hundstage überschritten werden. Wenn im Juli oder August die Temperaturen für einige Wochen über 32 Grad Celsius stiegen, sei es zu viel verlangt, wenn Arbeitgeber die Raumtemperaturen unter 26 Grad halten sollten."Aus anderen Gründen, zum Beispiel wegen räumlicher Mängel, darf die Grenze aber nicht überschritten werden", sagt Karl.

Mehr zum Thema

Morgenpost Online

* Fotoserie: So schön schwitzt Deutschland

* Wie Sie sich gegen die Hitze schützen können

* Krankhaftes Schwitzen kann gut behandelt werden

Wenn sich beispielsweise Gebäude mit Glasfassaden wegen des Gewächshauseffektes trotz geringerer Außentemperatur stark aufheizten, müsse der Arbeitgeber etwas dagegen tun. Neben der Installation von Klimaanlagen empfehlen sich demnach eine Verlagerung der Arbeitszeit in die Morgenstunden per Gleitzeitregelung, kalte Getränke am Arbeitsplatz oder längere Mittagspausen.

Karl betont, in jedem Fall sei der Arbeitgeber nach Arbeitsschutzgesetz im Falle von extremer Hitze verpflichtet, zu überprüfen, dass keine gesundheitlichen Schäden entstehen könnten. Sigrun Heil, Sprecherin der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, sagt jedoch, dass Bauunternehmer die natürliche Hitze in der Regel nicht in ihren Gefahrenbewertungen berücksichtigten.

Teilweise müssten Bauarbeiter mit Temperaturen von 60 Grad umgehen, beispielsweise wenn sie in der Sommerhitze 180 Grad heißen Asphalt verlegten. Dazu komme, dass es immer mehr ältere Bauarbeiter gebe. Der Arbeitsschutzbeaufragte der Gewerkschaft, Gerhard Citrich, warnt, bei der Hitze müsse man aufpassen, "dass sie nicht umfallen wie die Fliegen".

Klimaanlagen führen zu Temperaturschocks und Schnupfen

In der Sommerhitze nimmt die Leistungsfähigkeit der Arbeiter ab, und auch Arbeitsunfälle treten vermehrt auf. BAuA-Experte Karl erläutert, am besten lasse sich bei 20 Grad arbeiten. Bei Temperaturen ab 27 Grad nehme die Leistungsfähigkeit rapide ab. Studien haben demnach ergeben ergeben, dass ein durchschnittlicher Arbeiter bei 28 Grad nur 70 Prozent der Leistung erbringt, die er bei 20 Grad schafft. Wenn die Temperaturen auf 33 Grad steigen, arbeitet man nur noch halb so effizient.

Trotzdem ist es nicht ratsam, Büros im Hochsommer übermäßig zu kühlen. Ulrike Roth, Arbeitsmedizinerin vom TÜV Rheinland, warnt in einer Mitteilung, bei mehr als sechs Grad Unterschied zur Außentemperatur müsse der Körper beim Verlassen des Gebäudes schlagartig auf Hochtouren kühlen. Außerdem werde, wer verschwitzt einen kalten Raum betrete, doppelt gekühlt. "Das kann eine Erkältung oder einen steifen Nacken verursachen."

l i<iljxa


upps, das hat nicht ganz geklappt... hier der link: [[http://www.morgenpost.de/wissen-und-technik/article1154750/Wieviel_Schwitzen_im_Buero_erlaubt_ist.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH