» »

Ruhiger Job gesucht, wer hat Vorschläge?

CPerid7wen hat die Diskussion gestartet


Hi

Ich suche schon länger einen Job (Ausbildung) wichtig ist mir dabei, dass ich keine Schichtarbeit und wenig Überstunden habe, ich brauche geregelte Arbeitszeiten.

Wegen meiner Sozialphobie sollte es auch etwas sein, wo es ruhiger zugeht, wo ich mehr für mich alleine arbeiten kann, aber auch etwas womit ich eine Zukunft habe, also keine aussterbende Branche. Bin schon ewig am überlegen, aber mir fällt nichts ein. Würde mich wirklich freuen, wenn einer von euch vielleicht eine gute Idee für mich hat :-) Die Ausbildung die ich jetzt mache, möchte ich so schnell es geht abbrechen.

Antworten
l`una,_


Naja sorry wenn ich dir zu Nahe trete, aber in der heutigen Zeit kannst du dankbar sein überhaupt eine Ausbildungsstelle gefunden zu haben!!!

Ich würde erst abbrechen, wenn ich woanders den Vertrag für eine neue Lehrstelle unterschrieben haben.

Eine ruhige Kugel schiebt man heute nirgends mehr!!

lXunax_


JEDER Beruf hat mit Menschen zu tun. Kunden bzw. Kollegen gibt es immer. Also ich weiß nicht was du hören möchtest. ???

AklQeWonoxr


Hast du dich schonmal beim Arbeitsamt beraten lassen?

speethroxugh


Tut mir leid, aber solche Zeiten, wo man Ansprüche stellen kann, sind vorbei! Als kranker Mensch hat man heutzutage sowieso abgelost! Ich weiss, wovon ich rede, ich bin selbst psychisch betroffen. Die Devise heute lautet: Friss oder Stirb! Kranke Menschen sind unerwünscht. Und das kriegt man immer wieder zu spüren!

Adleon>or


Was lernst du denn im Moment?

paflaEume6nmuxs


Am besten noch 2000 euro netto? also mal ehrlich...in jeden beruf hat man kontakt zu anderen...und ne ausbildung setzt auch den kontakt zu den ausbildungsleitern vor...sonst lernst ja nix... :)z

mMiguelm1ariaGchi


Werde Privatier. Das ist ruhig und man braucht nichtmal eine Ausbildung.

NVandaxna


Vielleicht in einem Archiv, Akten sortieren und verwalten?

Diese Archive sind meist fensterlose, karge Räume, oft in Kellern. Du hast immer absolute Ruhe, und du hast keinen Kundenkontakt. Andere Mitarbeiter werden da nur hinkommen, wenn es unvermeidbar ist. Anweisungen könntest du per Computer bekommen, dann musst du auch mit niemandem reden. Da niemals Notfälle oder unvorhersehbare Dinge dort passieren (es sei denn, das Archiv brennt... eher selten der Fall), gibt es feste Arbeitszeiten, keine Schichten und niemals Überstunden.

Mal im Ernst... wie wäre es mit einer Therapie gegen Deine Sozialphobie?

sFeetuhroxugh


Aleonor: Als kranker Mensch kann man das Arbeitsamt vergessen. Da wird man dann als erwerbsunfähig eingestuft und hat somit keinen Anspruch mehr auf ALGII und wird zur Rentenversicherung weiter gereicht, zwecks Erwerbsminderungsrente. Und die machen einem das Leben so richtig zur Hölle! Die schicken dich in Reha und sagen hinterher, die ist wieder gesund, die kann arbeiten gehen. Und wenns hundert Mal nicht so ist! Das sind alles Wichs...! Sorry, aber Behörden? Das allerletzte!!! Am besten hat man nix mit denen zu tun!

Cjeridwxen


Kranke Menschen sind unerwünscht. Und das kriegt man immer wieder zu spüren!

Das stimmt leider. In meinem Job sind nur extrem selbstbewusste Leute die einen alle von oben herab behandeln wenn, nur weil ich nicht die aufgeschlossenste bin. Ich habe mir den falschen Job ausgesucht.

Ich bin ja nicht faul. Ich arbeite gerne, aber die Kollegen machen mir immer nur das Leben schwer, nur weil ich meistens ruhiger bin. Kann eben nicht so offen auf Leute zugehen

lAiiljxa


vielleicht im bereich buchhaltung, wobei man das wohl am ende des monats/anfang des monats schon mal sicher einige überstunden haben kann!?

lVunxa_


Seine Kollegen kann man sich nicht aussuchen. In jeder Firma gibt es auch "Arschlochkollegen", das ist ganz normal.

Konzentriere dich auf die von der netteren Spezies und mit der Zeit lernst du sie näher kennen und kannst dich auch besser öffnen. @:)

A0lHeonxor


Buchhaltung ist aber, gerade wenn es an den Jahresabschluss geht, sehr Überstundengefährdet.

lwunxa_


vielleicht im bereich buchhaltung,

1. Da hat man mit Kunden zu tun (Debitorenbuchhaltung)

2. Da hat man mit Lieferanten zu tun (Kreditorenbuchhaltung)

3. Da hat man viel mit seinen Vorgesetzten zu tun.

- also genau das falsch!!!

Außerdem ist Buchhalterin (welches Gebiet auch immer) kein Ausbildungsberuf!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH