» »

Krankengeld im erste Monat der neuen Arbeit??

PZoke$rf"axce hat die Diskussion gestartet


Hallo brauch mal hilfe von euch,

ich habe im august eine neue Arbeit angefangen war dann promt vom 20.8 - 2.9.2009 Krank.

Habe aber mein volles gehalt bekommen.

Jetzt hat mich die KK angerufen ich bekomm krankengeld für das erste Monat und wie ist das mit dem gehalt dann? ?

muss ich das zurück zahlen oder wird das vom zweiten Gehalt dann abgezogen.

Und was bekomm ich denn dann? von der KK voll oder nur 80 Prozent?

kann mir da jemand weiterhelfen? ?

habe gegoogelt aber nichts dabei gefunden?

LG

Antworten
S+uhnflowe<r_x73


Krankengeld bekommt man doch erst, wenn man länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist - vorher greift doch eigentlich die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Verstehe daher nicht, dass Deine KK Dich angerufen hast; Du warst doch nur ca. 2 Wochen krank.

E+zxa


Krankengeld bekommt man doch erst, wenn man länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist - vorher greift doch eigentlich die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Das stimmt zwar aber erst nachdem man 4 Wochen beschäftigt war.

P4okUerfxace


Angeblich habe ich gehört das im Ersten Monat angeblich der Arbeitgeber das nicht zahlt ??

brauch dringend hilfe...

PeokewrfaGce


wie ist das muss ich das dann dem Arbeitgeber das dan selber zahlen oder nicht wie ist das bitte um hilfe...

Exza


[[http://bundesrecht.juris.de/entgfg/__3.html So]] ist das Gesetz. D.h. dein Arbeitgeber muss im Grunde nicht zahlen. Er darf natürlich trotzdem. Evtl. hast Du ja einen sehr sozialen Arbeitgeber gefunden.

P<odsznap


EZA hat Recht, Nachzuleden ist das im Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG) § 3 Abs. 3

(1) Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen. Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn

1...

2...

(2) ..

(3) Der Anspruch nach Absatz 1 entsteht nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Sprich deinen Arbeitgeber gleich mal an, dass er dir zu viel gezehlt hat. ist eh deine Pflicht und macht auch einen guten Eindruck (und das in der Probezeit!)

PbokerfYaxce


Aber der Arbeitgeber hat sich mit der KK in verbindung gesetzt.... ??

was ist nun wie viel zahlt die KK und muss ich das bar dem arbeitgeber zahlen oder wird das vom lohn abgezogen?

PgokFerfacxe


Da ich das ja auch nicht wusste...

sonst hätte ich das natürlich gesagt .... aber das wusste ich ja nicht?

was soll ich machen?

Phod_snxap


muss ich das bar dem arbeitgeber zahlen oder wird das vom lohn abgezogen

Ich denke letzteres, aber besprich das doch einfach mit deinem AG, wo ist das Problem?

Du musst also die 100% für die betreffenden Tage irgendwie sem Chef zukommen lassen und bekommst für den Zeitraum das Krankengeld.

P%okegrfaxce


ist das jetzt negativ für die neue arbeit?

Epza


Aber der Arbeitgeber hat sich mit der KK in verbindung gesetzt.... ??

Muss nicht sein, die KK sieht anhand der Anmeldung seit wann Du dort beschäftigt bist. Ich würde einfach mal mit dem AG sprechen. Den Kopf werden sie dir nicht abreissen.

Eizxa


Wieso sollte das negativ sein? Entweder sagt dein Chef, ist mir zuviel Papierkram, wir lassens so oder man rechnet es mit der KK gegen.

Pdodwsnaxp


Pokerface, danke für deine PN, aber da das ja auch für andere User interessant sein könnte antworte ich lieber im Forum.

Warum dein AG gezahlt hat:

Entweder kannte er die Regelung selber nicht oder hat nicht daran gedacht, dass du noch keine 4 Wochen dabei bist oder so was ähnliches

Dass sich deine Krankenkasse jetzt gemeldet hat, hat damit zu tun, dass denen der Fehler aufgefallen. Ich glaube eher nicht, dass sich deine Chefs mit denen in Verbindung gesetzt hat.

Du gehst jetzt einfach auf deinen AG zu, sagst, dass denen ein Fehler unterlaufen ist, was du selber aber gar nicht wusstest. Erzähl, dass deine KK dich angerufen hat und du Krankengeld für den entsprechenden Zeitraum bekommst. Frage ihn, wie ihr das mit der Abwicklung machen wollt (Rücküberweisung oder Abzug beim nächsten Lohn oder oder oder).

Ach und NEIN: Das hinterlässt KEINEN negativen Eindruck, sondern eher einen positiven!

P~okejrfa1cxe


OK, ich werde jetzt dann mal hin gehen, denn die sind gerad alle im Meeting..

habe aber igend wie voll schiss :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH