» »

Wieviel Krankheitstage am Arbeitsplatz sind "normal"?

Maonwdmensxch hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich stelle mir o.g. Frage zur Zeit!

Mein Problem:

Ich habe im Jahr meistens 2x eine Erkältung/Grippe, so das ich auf 10-13 Krankheitstage im Jahr komme. Anders gesagt, fehle ich ca. 2 Wochen im Jahr. Es sind aber nie mehr als 3 Wochen.

Jetzt hatte ich Vorletzte Woche das Problem, dass ich übers WE total die Erkältung hatte und Mo.+Di. zu Hause geblieben bin, da ich mich wirklich schlecht gefühlt habe. War kein Problem, mein Chef sagte, dass ich mir lieber die Ruhe antun soll. Außerdem gibt es Kollegen, gerade in meiner Abteilung, die gerne mal wegen einem Schnupfen daheim bleiben. Mein oft so schlechtes Gewissen hielt sich also in Grenzen.

Dann, welch blöder Zufall, bekam ich Anfang dieser Woche eine heftige Magen-Darm-Grippe mit allem was dazu gehört. Jeder der sowas schonmal hatte, weiss wie man sich dabei fühlt. Also beim Arzt gewesen und der schrieb ich dann gleich die ganze Woche krank. Es ging einfach nicht anders.

Gestern bekam ich dann von einem Bekannten eine SMS, in dem er mit mitteilt, dass sich eine Kollegin beschwert hätte, dass ich ja "schon wieder krank" sei.

Ich habe mir total die Gedanken gemacht, konnte mich neben der Erkältung letzte Woche aber nur daran errinnern, dass ich im Februar mal mit einer Grippe eine Woche im Bett lag. Sonst habe ich den ganzen Frühling+Sommer über keinen Tag gefehlt.

Einerseits finde ich, dass 2 Wochen schon viel sind, vor allem weil es ja wirklich Menschen gibt, die das große Glück haben, nie krank zu sein. Bspw. meine Mutter, sie ist einfach nie krank. Finde ich toll, aber mich erwischt es halt 2x im Jahr so, dass ich wirklich kurz, dafür heftig im Bett flach liege.

Andererseits finde ich, dass es auch viele Kollegen gibt, die auch soviel oder gar mehr Tage fehlen. Ein Kollege bspw. hat dieses Jahr schon 30 Fehltage hier!!!

Ich habe mich mal mit einem Freund unterhalten, der meinte, dass er 2 Wochen auch viel findet. Er ist aber halt auch niee krank. Andere meinen, dass sei völlig normal.

Wie ist Eure Meinung?? Wie viele Tage im Jahr fehlt Ihr?

Sorry, dass ich so wirr geschrieben habe.

Antworten
Kilee{naFrexak


ich finde das völlig in ordnung... 2 m al im jahr krank sein kann jeder mal =) passiert ja sooo schnell wenn weider magen-darm im umlauf ist..

hatte ich auch vor kurzem und lag eie woche total flach... mine cheffin ist aufgerastet, meinte die AU interessiert sie n DRECK und hat mich rausgeschmissen... abgesehen davon haben die sowieso nen grund gesucht um mich rauszukriegen... suchen halt jemanden der so blöd ist und für 1€/td jeden tag 9std arbeiten geht. inkl. samstags. war noch NIE in diesem betrieb krank.. nicht mal einen tag. das sieht da halt jeder anders =(

BOeext


ich für mich finde 10 Tage und mehr schon sehr viel - ehrlich gesagt.

Ich arbeite nun seit über neun Jahren für meinen aktuellen Arbeitgeber und so über den Daumen gerechnet

habe ich in diesen Jahren zusammengezählt wohl keine 12 Tage Krankheitshalber gefehlt.

Dieses Jahr war es bisher einen Tag. Letztes Jahr glaube ich keiner.

Soll nicht wertend sein! Es ist halt einfach so, dass manche Leute mit der Gesunheit mehr Glück haben als andere.

Wenn ich mein Team anschaue (5 Leute) so liegt der Durschnitt wohl so bei 2 - 3 Tage pro Jahr.

[NMarxtien&chenx]


ich arbeite seit etwas mehr als einem Jahr voll und hatte noch keinen Fehltag. Ich bin 2x früher gegangen, einmal mittags und einmal gegen 17:00 Uhr. Ich gehe eigentlich immer hin, egal, wie ich mich fühle. Besser auf halber Kraft arbeiten als gar nicht. Wäre ich allerdings mal monsteransteckend, würde ich wahrscheinlich auch lieber zu Hause bleiben.

gAwe^ndol,ynn


Wenn es dir wirklich schlecht geht, bringt es nicht, sich zur Arbeit zu schleppen und andere womöglich noch anzustecken. Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht - nicht in meinem aktuellen Job, sondern in einem meiner vorherigen - dass es dir sowieso nie gedankt wird, wenn du trotz Krankheit pflichtbewusst erscheinst und deinen Job machst. Als ich das mal tat - obwohl der Arzt mich krankschreiben wollte - konnte ich mir von meinem damaligen Chef noch anhören, warum ich denn an dem Tag so langsam (aufgrund der eingenommen Antibiotika/Schmerzmittel) gewesen sei. Das war dann alles, was ich davon hatte. Kein "Ach toll, dass Sie trotz Krankheit gekommen sind!"-Strahlen.

Was die Kollegin sagt, spielt sowieso keine Rolle, also stör dich daran schon mal überhaupt nicht.

MTondmPensxch


Ich bleib auch auf keinen Fall wegen einem Schnupfen daheim und gehe auch, wenn ich mich nicht gut fühle.

Aber 2x im Jahr haut es mich aber halt so aus den Socken, dass ich mit Fieber da liege und meine Augen kaum aufkriege, Schüttelfrost habe und einfach garnix mehr geht. Da wäre ich im Büro eher eine Last, als das ich irgendwie produktiv bin.

Finde es aber toll, wenn jemand nie krank ist bzw. nur so, dass arbeiten Problem ist.

Was sagt der Rest? :-)

tBogexpi


Welche Krankheit ist nach einem Tag vorbei? Also ein Schnupfen dauert bei mir minimum 3 Tage, bis ich wieder einigermaßen hergestellt bin, genauso wie ne Magen-Darm-Grippe schon allein wegen der Ansteckungsgefahr 5 Tage daheim auskuriert werden soll/muss.

Ich hab so 8-10 Krankheitstage pro Jahr & hoffe dass es nich mehr werden. Weiß aber von meinen Eltern, dass sie nie mehr als 3 Tage pro Jahr krank sind.

Scchlum[merPkihsxsen


Schwer zu sagen, was "normal" ist und was nicht. Ich denke, eine Woche liegt im Rahmen.

Kann aber ehrlich gesagt nicht großartig mitreden, da ich seit ich arbeite (jetzt 6 Jahre) noch keinen Fehltag hatte. Bin gesundheitlich eher robust. Manchmal schwächel ich zwar auch etwas, aber das war bisher nie schlimm genug, um zum Arzt zu gehen. Wenn ich doch mal halbwegs krank bin, dann ganz "arbeitgeberfreundich" am Wochenende oder im Urlaub %-|

S6chluymmerkoissexn


Ach ja: meine direkten Kollegen waren soweit ich mich erinnere maximal eine Woche pro Jahr krankgeschrieben

A{n3onymxa1


Besser auf halber Kraft arbeiten als gar nicht.

In manchen Berufen ist das aber schlichtweg nicht möglich. Wie oft ich zu Hause bleibe / bleiben muss, hängt also auch von der Art der Arbeit ab.

Wobei ich sagen muss, dass ich die letzten Jahre auch das Glück hatte, nie krank zu sein.

R*ajaxni


Wann und wieoft man krank wird, kann man wohl kaum selbst beeinflussen, wenn man davon ausgeht, dass man sich zB dem Wetter entsprechend kleidet und so weiter.

Von daher finde ich es schwachsin zu sagen, 2 Wochen sind zuviel, 1 Woche wäre noch normal. Wenn man krank ist, ist man nunmal krank. Keiner dankt es einem wenn man krank auf der Arbeit erscheint, seine Arbeit nicht richtig erledigen kann und wohlmöglich noch andere ansteckt.

Ich war dieses Jahr schon 4 Wochen krank. 1 Woche wegen einem Magen-Dram-Infekt, damit darf ich nicht arbeiten, da ich mit Lebensmittel arbeite und dann 3 Wochen weil ich einen Arbeitsunfall hatte.

Was den einen Tag krank sein angeht. Find ich auch etwas merkwürdig. Also wenn man da net aufen Freitag nen Zahn gezogen bekommen hat und das Wochenende genutzt hat zum auskurieren, dann empfinde ich den Tag schon als Frechheit. Es gibt keine Krankheit für die man nur 1 Tag krank macht.

Dann muss man noch bedenken, je nach Art der Arbeit kommen mit dem Alter Gebrechen hinzu. So kann man im ALter schonmal schnell 6 Wochen und mehr krank sein pro Jahr.

Man sollte also wenn man schon urteilen will, grundsätzlich das Große und Ganze dabei betrachten und nicht schlichtweg irgendwelche Zahlen als richtig oder falsch abtun.

U;lmer CSpatz


Also ich habe dieses Jahr ganze 3 Tage wegen Krankheit gefehlt.

Wir haben aber auch Spezialisten bei uns, die schaffen es, mehr Tage krank zu sein als im Büro.

Das andere Extrem ist mein Chef - der hat seit 1987 keinen einzigen Tag wegen Krankheit im Büro gefehlt. Sein Motto: "Man wird nicht krank, wenn man nicht krank werden will". Er wird zwar auch krank wie alle anderen Leute auch, aber ein grippaler Infekt oder auch eine handfeste Grippe sind für ihn kein Grund, dem Büro fern zu bleiben.

ugnkoTmpliwziert


Krank bin ich dann wenn ich morgends körperlich nicht in der Lage bin bis zum Auto zu kommen, ansonsten arbeite ich.

Meine einzige ernsthafte Erkrankung in den letzten 10 Jahren war "dummerweise" im Urlaub

wvho9_madxe_who


Rajani,

ich war auch schon mal nur einen Tag krank mit Durchfall, der nächsten Tag weg war. Manchmal ist einem vielleicht auch mal schlecht und nächsten Tag ist alles gut. Oder Harnwegsinfekt: Da war ich auch einen Tag krank, weil ich durch die AB-Einnahme nächsten Tag nahezu beschwerdefrei war und wieder arbeiten konnte. Natürlich musste ich das Medikament weiterhin einnehmen und außerdem viel trinken, aber es ging wieder.

Also gibt es das schon, dass man mal einen Tag nicht arbeiten kann. ;-)

wiho_ma?de_xwho


Unkompliziert,

da hättest Du natürlich durch eine AU-Bescheinigung den Urlaub nachholen können, weil man während einer Krankheit keinen Urlaub machen kann. So sagte man mir das mal irgendwann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH