» »

Wieviel Krankheitstage am Arbeitsplatz sind "normal"?

lpit"tOlevuelm


Das ist ja alles schön und gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass grundsätzlich die Arbeit der zuhause Gebliebenen gerne von den anderen mit erledigt wird. Das kann nämlich tatsächlich für die Vertretung dann auch mal lästig und zu viel werden.

Wenn ich nicht da bin, macht es niemand und bleibt so lange liegen, bis ich wieder da bin...

SMilberCmondaugxe


Stimmt, Vertretung machen ist lästig

Aber hinterher Fehler finden und die ausbügeln ist noch lästiger (und peinlich / schädlich nach außen)

kommt aber wohl auch auf die Arbeit an

DRickiFDickBDickxens


Ihr werdet aber auch vertreten wenn Ihr krank seid. ;-)

RQatlos(23


Oder wenn man Urlaub hat...

Wir machen dann immer das was notwendig ist und der Rest muß halt bearbeitet werden wenn die fehlende Person wieder da ist.

Moondmyensch


Auch hier muss man halt immer auf den Beruf/Job achten!

Ein Baggerfahrer muss nunmal vertreten werden! Die Baustelle kann ja nicht 1 Woche ruhn, nur weil jemand Krank ist oder Urlaub hat.

Auch im Büro siehts total unterschiedlich aus. Ich sitze mit einer Kollegin zusammen im Büro und wenn sie nicht da ist oder umgekehrt, erledigt man zwar das nötigste mit (wenns nur ein paar Tage sind) unn der Rest wird nach der Rückkehr erledigt. Wir arbeiten nämlich in einer Werbeagentur und arbeiten an diversen Projekten. Die können dann halt auch mal ein paar Tage unbearbeitet liegen bleiben. Es sei denn, es ist eine dringliche Sache in den Endzügen.

Jemand der in der Buchhaltung sitzt und Rechnungen bucht, muss natürlich vertreten werden. Denn Rechnungen sollten schon pünktlich gezahlt werden.

Man kann es einfach nicht pauschalisieren, wann jemand total fehlt oder ob die Arbeit auch erstmal auf Sparflammer erledigt werden kann.

Interessanter Faden hier übrigens geworden, hätte nie gedacht das er sich so schnell füllt :-D

SWchfwedenx2009


Jemand der in der Buchhaltung sitzt und Rechnungen bucht, muss natürlich vertreten werden. Denn Rechnungen sollten schon pünktlich gezahlt werden.

Wenn ich nicht da bin, werden keine Rechnungen überwiesen :=o Aber wenn ich krank bin, dann bin ich krank!

Interessanter Faden hier übrigens geworden, hätte nie gedacht das er sich so schnell füllt :-D

Dem kann ich mich nur anschließen :)z

M5ondymenxsch


Jemand der in der Buchhaltung sitzt und Rechnungen bucht, muss natürlich vertreten werden. Denn Rechnungen sollten schon pünktlich gezahlt werden.

Wenn ich nicht da bin, werden keine Rechnungen überwiesen :=o Aber wenn ich krank bin, dann bin ich krank!

Du hast natürlich Recht, auch hier muss man schon nach Unternehmen unterteilen! Bei meinem alten Arbeitgeber mit 3000 Mitarbeitern, war es Pflicht, dass alles pünktlich bezahlt wurde. Die 4 Leute die den ganzen Tag gebucht haben, haben bei Ausfall einer Person diese Rechnungen halt mit übernommen und dann halt mal eine halbe Stunde länger gearbeitet.

scunnxy80


Halli hallo

Also ich habe bis vor kurzen auch zu der gattung Mensch gehört die eigentlich nie richtig krank wird.

Meine Krankheitstage beliefen sich auf ein-zweimal im Jahr und dann auch nur weil ich selber nicht mehr wusste wo hinten und vorne ist.Die Krankheitstage meiner Kinder sind hier aber nicht mitgerechnet...da komm ich locker auf 13-14 Tage insgesamt)

Leider hat eine Knieverletzung mir meine Statistik der letzten 12 Jahre total versaut......die hat mich 10 Wochen außer Gefecht gesetzt...meine Befürchtung ist jetzt das mein befristeter Arbeitsvertrag nicht verlängert wird...(Ich lasse mich überraschen)

Liebe Grüsse

wehite mdagxic


Mal zu dem Thema "ich komm mit nem kleinen schnupfen trotzdem arbeiten"

Ich war letzens bei Fleischer um die ecke und die Verkäuferin sah zwar ganz fit aus, hatte aber eindeutig schnupfen (rote Nase, schniefte)

das war nicht besonders lecker.

Das wäre etwas wo ich als Kunde auch sagen würde, die soll zu Hause bleiben.

DHickiDick/Dickexns


Pfui Deibel, bei Lebensmitteln :|N

Aber wer weiß wieviel Krankheitstage sie schon hatte....vielleicht schon zuviele und nun traut sie sich nicht mehr wegen Schnupfen zu Hause zu bleiben, oder es sind schon andere Kollegen krank, deshalb darf sie nicht daheim bleiben, oder sie hat schon ne Abmahnung, usw.

M&erliznchen7


also, 2 Wochen insgesamt können bei mir auch vorkommen, allerdings erst in den letzten Jahren. In meiner gesamten Schulzeit und Arbeitszeit bis 40 habe ich NIE gefehlt. Wenn ich mal was hatte, dann in den Ferien (sogar meine Blinddarm-OP damals mit 9 Jahren hatte ich in den Osterferien ;-D) oder im Urlaub - wie arbeitgeberfreundlich ;-D So mit dem Alter kommen auch mehr Wehwechen und da kann es halt schon mal vorkommen. Eine fette Erkältung pro Jahr mit Sicherheit, dann hab ich seit einem Jahr Probleme mit Schwindel (habe aber insgesamt deswegen gerade mal eine Woche gefehlt), achja, doch - vor 6 Jahren hatte ich eine Hämorrhoiden-OP (sehr empfehlenswert %-| :°() da hatte ich dann auch 3 Wochen einen Krankenschein. Und - ich hätte es fast vergessen, im August diesen Jahres hatte ich die Windpocken :-o -> 2 Wochen gelber Schein.

Hier bei mir in der Firma, wo ich seit 2 Jahren arbeite, ist der Krankenstand sehr hoch. Von den ca. 60 Leuten ist mindestens alle 2 Wochen irgendjemand krank. :-/ Aber ich wurde früher so erzogen, dass man nicht wegen einem kleinen Schnupfen zuhause bleiben muss. Und ich hab heute noch ein schlechtes Gewissen, wenn ich krank bin. Also wenn ich zuhause bleibe oder sogar einen gelben Schein habe, dann liegt auch was triftiges an.

LG

@:)

K=ateqrdaynacxh


Ich kann mich an einen Artikel der Welt vom Frühjahr erinnern, demnach ein Arbeitnehmer nur 3,3% der Arbeitszeit fehlt. Das soll der niedrigste Wert seit 20 Jahren sein. Aber solche Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen, da sie die branchenüblichen Unterschiede nicht berücksichtigen. Wenn aber meine Kollegen zur Arbeit gingen, obwohl sie krank sind, fände ich das nicht gut. Die würden mich ja anstecken. Ich denke, meine Kollegen wären auch sauer auf mich, wenn ich sie anstecken würde.

rKaAmimla


wie ist das eigentlich, bekommt jemand von euch eine sog. "gesundheitsprämie", also einen geldzuschlag, wenn man z.b. 1 jahr lang nicht oder sehr wenig krank ist?

dann dürfte es mit dem krankmelden nämlich ganz anders aussehen, und dann wird auch wohl keiner mehr aus rücksicht auf kollegen, die man ja anstecken könnten zu hause bleiben...

sUle=vin'0D09


scheiß drauf und wenn im geschäft bist redest sie persönlich an und fragst was das soll fertig aus

ih sag mir immer streitigkeiten muss man unter kollegen regeln und nich unbedingt beim chef ausser wenns nich anders geht

tEhe r"eal nxoki


wie ist das eigentlich, bekommt jemand von euch eine sog. "gesundheitsprämie", also einen geldzuschlag, wenn man z.b. 1 jahr lang nicht oder sehr wenig krank ist?

Vom Arbeitgeber? Ich weiß nur, dass es das bei meiner Krankenkasse gibt oder gab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH