» »

Wieviel Krankheitstage am Arbeitsplatz sind "normal"?

GJaenseSbluecmchen22


@ ramila:

Mal ne kurze Frage...habt ihr die Dame damals darauf angesprochen und sie gefragt was sie hat?? Ist ja nicht nur ihre Aufgabe was zu sagen. Sie einfach so zu verurteilen (falls ihr nicht gefragt habt) finde ich jetzt auch nicht gerade die feine englische Art. Die gute Frau hatte wenn sie Krebs hatte wohl genug Sorgen als auch noch eure Meinung bzw. das Verbreiten dieser Nachricht.

@ TE

Ich denke dass ist immer situationsabhängig und es muss jeder für sich selbst entscheiden. "normal" gibt es nicht. Normal hängt davon ab in welcher Branche man arbeitet und in welchem Unternehmen.

Ich denke dass es ein zweigeteiltes Schwert ist. Einerseits sollte man nicht wegen jedem Schnupfen zuhause bleiben, andererseits ist es wichtig auf das eigene Körpergefühl zu hören und eine fette Erkältung auch mal auszukurieren um keine chronischen Krankheiten zu riskieren. Abgesehen davon finde ich es nicht besonders lustig wenn jemand mit ner dicken Grippe in die Firma kommt und erst mal schön alle anderen ansteckt. Das bringt das Unternehmen auch nicht weiter wenn die Infekte dann schön verteilt werden. Solange man aber mit Medikamenten und abendlicher Ruhe weiter kommt, sollte man auch arbeiten gehen.

wYieneEr2008


kommt auch auf den arbeitsplatz an. im großraumbüro mit 50 mitarbeitern fängt man sich wahrscheinlich schneller mal was ein als im eigenen zimmer.

mhoo"nnighxt


:)^ und deswegen ist ein grippaler infekt bei uns sofort ab nach hause thema :-D

wobei die sich bei uns auch nicht wundern brauchen das wir ständig krank sind :-/ blöde klimaanlage die nicht mal abgeschalten werden kann :-/ furchtbar kalt und es zieht super!

MGondmnengsBch


Guten morgen zusammen,

danke für die zahlreichen antworten!!

Ich habe im nachhinein auch rausgefunden, dass es in der Firma garnicht soein Aufsehen gab, wie es mir der Kollege darstellte. Es hat wohl nur jemand interessehalber gefragt, ob ich einen Rückfall hätte.

Ich sehe es ebenfalls wie die meisten hier. Wenn man krank ist, ist man krank. Nur sollte man sich auch nicht selber bescheissen. Früher in der Schule, habe ich auch schnell mal bei einem Schnupfen gefehlt. Aber das habe ich ganz schnell mit dem ersten Arbeitstag damals abgelegt.

Leider gibts Kollegen, die wegen einem Pups fehlen und schon shoppenderweise gesichtet worden sind. Seitdem sind es auch Ex-Kollegen, weils kein Einzelfall war. Da wurde das Vertrauen des Arbeitgebers total ausgenutzt, da man 3 Tage ohne gelben Schein fehlen darf.

Außerdem ist es auch berufsbedingt, ob man fehlt oder nicht. Jemand der in der Altenpflege arbeitet, darf selbst wenns ihm besser geht, bei einer Magen-Darm-Grippe nicht eher kommen. Das Risiko das ein alter Mensch erkrankt, ist viel zu hoch.

Chefs sind dann auch wieder soeine Sache. Der Chef von dem ich sprach, ist der Abteilungsleiter. Er selber fehlt im Jahr ca. 2-4 Tage.

Der Geschäftsführer hingegen fehlt nie, was ich auch absolut verstehen kann. 1. hat er das Glück nie richtig Krank zu sein und 2. ist es ist sein Unternehmen, er muss zusehen das der Laden läuft und steht überall mit seinem Namen. Er kann es leider auch nicht verstehen, wenn jemand krank ist. Leider!

Grüße

K9ätxzchxen89


Habe gerade diesen Faden hier entdeckt, und möchte auch gerne mal meinen Senf dazugeben ;-)

Ich habe leider auch das Problem, dass ich mir ziemlich oft mal was weghole. Sei es nun eine schlimme Erkältung inklusive Bronchitis oder ein hübscher Magen-Darm-Infekt. Fehle deswegen auch schon öfters mal ein paar Tage... War dieses Jahr bereits zwei mal deswegen zuhause, und im Moment scheints mich wieder zu erwischen.

Ist aber auch kein Wunder, mein Chef (Rechtsanwalt) schleppt sich da gerne mal zwei Tage mit Fieber ins Büro. Er könnte es sich allerdings wirklich leisten, mal zwei, drei Tage zuhause zu bleiben. Davon würde die Welt nicht stehen bleiben. Es würde auch keiner etwas sagen, wenn er nur für eine Stunde mal käme, um Fristangelegenheiten zu erledigen. Aber er sitzt dann wirklich zwei komplette Tage von Früh bis Abend mit triefender Nase, Schal um den Hals und knallroter Birne am Schreibtisch. Ich finde das unverantwortlich. Er kann sich schließlich denken, dass sein Sekretariat sich da leicht anstecken könnte...

Nunja bisher sagte der Chef nix, er hat ja meistens am Tag vorher gemerkt, dass es mir nicht gut ging. Es kommt halt wirklich drauf an, ob man ein Mensch ist, der sich sofort ansteckt, oder obs Mutter Natur gut mit einem gemeint hat, und man so gut wie nie krank wird.

lnucBidanxe


ich finde schon, dass 10-13 kranktage sehr viel sind. ich war in den letzten beiden jahren max. 1-2 tage krank. vor 3 jahren hatte ich massive probleme mit der blase und niere, da war ich für meine verhältnisse mit 6 tagen sehr lange krank... aaaaber ich folge der prämisse, wenn ich fieber habe, bleibe ich auch daheim, das gilt auch für ansteckende krankheiten wie magen-darm o.ä. trotzdem würd ich da nie auf 13 tage kommen. das sind fast 3 wochen :-o

zjwetschdge 1


Hi *:)

Ich finde persoenlich das wenn man kein hoehes Fieber hat,und nicht flach im Bett liegt,sollte man zur Arbeit gehen!

Dasist auch sehr unterschiedlich was fuer ein "arbeitsmoral" man hat ;-) Manche finden das in ordnung das die sich krank meldet wegen jede kleinigkeit: Ein Schnuppfen,Kopfweh,und,und,und! Wegen sollche leute sind dieser schwachsinn mit den "Gelben schein" eingefuehrt,das man am ersten krankheitstag gleich zum Arzt gehen muss :-( Dazu hat man ja nicht gerade lust,wenn man einen tag wirklich krank ist und mit 39 C fieber eigentlich im Bett liege :|N

Meine Tochter arbeitet jetzt im gleichen betrieb seit 5 Jahre.Sie war in den 5 Jahren 1 woche insgesamt krank! Nicht weil sie gesunder ist als andere,aber weil sie nur zuhause bleibt wenn es unter allen umstaende nicht anders geht ;-)

Ich moechte natuerlich nicht sagen das man zu Arbeit gehen sollte wenn man wirklich Krank ist,und Fieber hat,oder Magen-Darm Grippe! Aber ich finde man sollte ein biscchen haefiger ueberlegen ob man es nicht doch schafft zur Arbeit zu gehen! Ein par Aspirin 2x tgl. wirken wunder ;-)

Ich habe sehr oft "Krankgemeldete Kollegen" nachmittags irgendwo getroffen :|N Die konnten nicht zur arbeit,aber nachmittages shoppen gehen >:(

Und wegen sollche Mennsche muss ich mich zum Arzt "schleppen" wenn ich 1x in 3 Jahren 40 Fieber habe >:(

Also kurz gesagt,jeder kann Krank werden,aber manche greifen zu schnell zum Hoere,wegen eine Erkaeltung die sowie so nachmittags komischer weise verschwunden ist ;-)

Ich glaube 10 krankheitstage im Jahr,ist relativ normal,manche sind ja anfaelliger als andere,aber mehr sollte es nicht sein!

A2non-ymxa1


Also das Entscheidende sind für mich nicht sosehr die absoluten Tage (jemand, der einen Unfall hatte oder eine wirklich schwere Grippe kann halt vielleicht mal in einem Jahr ein paar Tage mehr fehlen, als der "Durchschnitt"), sondern die Einstellung. Also so Leute, die meinetwegen Freitag mit einem Schnupfen daheimbleiben, um sich auszukurieren, um für das Wochende fit zu sein. Oder sich einen Tag krank melden, um am Abend ins Konzert gehen zu können....

Nur wenn ich grundsätzlich meinen Beitrag dazu leiste, um für die Arbeit "fit" zu sein (durch mein Verhalten etc.) und in die Arbeit gehe, solange ich dort meine Aufgaben erfüllen kann, dann denke ich, dass ich auch kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich mit Fieber mal einen Tag daheim bleibe, anstatt mich in die Arbeit zu schleppen und dort mehr oder weniger arbeitsunfähig rumzusitzen....

l*itt"levWelxm


Ich war in diesem Jahr bisher 20 Arbeitstage krank, davon 13 Tage krankgeschrieben wegen ner Infektion der Atemwege, die anderen Tage waren jeweils 1 Tag wegen Migräne bzw. 1 wegen einer Darmspiegelung. Dafür kann ich halt nichts und muss mein Arbeitgeber halt so hinnehmen. Ich schleppe mich nicht mit Migräne zur Arbeit, da heißt es im Dunkeln zu Hause im Bett liegen...

Hat hier bisher auch noch niemanden gestört!

C;ocol}inoCoc;ola


Ich arbeite jetzt seit 10 Jahren bei meinem jetzigen Arbeitgeber. In den letzten 5 Jahren hatte ich insgesamt einen Fehltag da mir die Weisheitszähne gezogen wurden und ich aussah wie ein Hamster. Vorher hatte ich ein wenig Probleme mit Fußballverletzungen da hab ich dann auch mal zwei Wochen im Jahr gefehlt. Ich bin völlig immun gegen Grippe und solche Geschichten. Finde es aber normal wenn man zwei Wochen im Jahr krankheitshalber fehlt. Ich arbeite in einem Lebensmittelbetrieb und bei uns "darf" man gar nicht arbeiten wenn man Grippe oder Schnupfensymptome aufweist...

jTessxe8


wenn man krank ist, ist man krank...da hat man auf der arbeit nix zu suchen...und danken tut es einem sowieso keiner, wenn man krank zur arbeit kommt...entweder man kommt krank zur arbeit und die leute sagen dass man hier nix zu suchen hat...bleibt man aber zu hause regen sie sich auch auf...

ich arbeite nich in einem büro, ich arbeite im kiga und da hat man einfach krank nix zu suchen..theoretisch muss man sogar mit schnupfen zu hause bleiben...und bei uns ist es auch ganz normal das man öfters mal krank ist, da kinder auch oft krank kommen...oder wenn vorher eine kollegin krank war, dann fehlt daruaf die woche eine andere, weil man die ausgefallene "aufangen" muss(also ihre arbeit und schichten)...

also ich finde dementsprechend 2 wochen zu fehlen nichz viel...

rVedna


andere überlegung:

in meiner Firma gibt es Kollegen, die sich verseucht in die arbeit schleppen, und andere anstecken. meiner meinung nach grenzt das an Körperverletzung! Ich selbst bin so gut wie nie Krank, habe aber volles verständnis wenn jemand zuhause bleibt, wenn dieser "wirklich" Krank ist....

C1hevylxady


Wer ist schon wann richtig krank ??? Das kann derjenige nur selber beurteilen. UND – man benötigt erst am 3. Arbeitstag eine Krankmeldung – nicht wie hier gesagt wurde am 1.

Es gibt Menschen, die schleppen sich mit dem Kopf unterm Arm zu Arbeit und andere bleiben zuhause weil Sie morgens 2 x niesen mussten.

Da eine Grenze zu finden schafft man nicht.

Ich war dieses Jahr bisher glaube ich mal 1 Tag wegen Magen-Darm krank. War aber erst im Büro und dann 1 Woche im September, weil ich operiert worden bin. Der Arzt wollte mich eine weitere Woche krankschreiben, aber da ich danach Urlaub hatte, habe ich darauf verzichtet.

Letztes Jahr war ich 2 x 2,5 Wochen krankgeschrieben, weil ich nicht sitzen konnte. UND – das konnte niemand anderes beurteilen außer ich. Von daher hatte ich auch kein schlechtes Gewissen.

l:i-ttlevexlm


UND – man benötigt erst am 3. Arbeitstag eine Krankmeldung – nicht wie hier gesagt wurde am 1.

Mit Krankmeldung meinst du die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, nichtwahr? Im Regelfall schon, der Arbeitgeber kann in begründeten Fällen jedoch schon die vorzeitige Vorlage verlangen (§ 5 Abs.1 S. 3 EntgFG). Krankmelden muss man sich unverzüglich ;-)

Von daher hatte ich auch kein schlechtes Gewissen.

Hab ich auch nie, weil es mir ja so schlecht geht, wenn ich zu Hause bleibe, dass ich nicht arbeiten kann.

Rratlo7s23


Wer krank ist soll zum Arzt, der wird dann schon feststellen ob man besser zuhause bleibt oder nicht.

Ich selbst hatte mal soviel um die Ohren und wollte unbedingt diesen wichtigen Kundentermin durchziehen, daß ich mit starken Schmerzen im Knie zur Arbeit gehumpelt bin. Ich hatte schon tagelang solche Beschwerden, aber keine Zeit das nochmal ordentlich durchchecken zu lassen..

Irgendwann hat meine Mum mich dann abends ins Krankenhaus geschleift und dort wurde sofort eine Thrombose festgestellt.. Da hätte mein Arbeitseifer durchaus tödlich enden könne, mußte sofort im Krankenhaus bleiben und durfte erstmal keinen Meter mehr laufen.

Ein Kollege von mir hat sich auch mal mit einer Bronchitis zur Arbeit geschleppt, letztendlich hatte er eine Lungenentzündung und mußte ins Krankenhaus. Falscher Ehrgeiz hilft niemandem und es ist immer besser man kuriert sich aus, statt den helden zu spielen und letztendlich 3mal so lange zu fehlen.

Ich finde die Tage sagen überigends auch nichts aus.. 2 Mal im Jahr mit einer Grippe flach zu liegen ist nicht ungewöhnlich, da gibt es immer wieder Schübe (lag selbst bereits 2 mal in diesem Jahr mit heftiger Magen-Darm Grippe flach). Da kommen ganz schnell 10-15 Tage zusammen..

Wer allerdings (Migräne mal ausgenommen) 10 mal im Jahr 1-2 Tage fehlt, DAS finde ich sehr viel merkwürdiger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH