» »

Wieviel Krankheitstage am Arbeitsplatz sind "normal"?

PYauliZne11


Der bundesdeutsche Durschnitt liegt bei 12,8 Tagen.

Da zählen aber auch Leute mit, die nach größerer Op oder Infarkten sehr lange krank sind.

Mein Maximum war mal 6 Wochen nach einer Op, sonst ca. 5 Tage/Jahr. In einem Bürojob muss man körperlich nicht immer so fit sein, dagegen hätte ich nicht gerne eine erkältete Krankenschwester am Bett. Normal ist also unterschiedlich!

l*ittylevxelm


@ zwetschge

Doch du muss dich am 1.krankheitstag beim HA vorstellen,aber dein Arbeitgeber muss spaetenstens am 3.arbeitstag dein "gelben schein" haben!!Der Arzt darf nicht dein " Gelben Schein" zurueck datieren! Das heisst im klartext das ab den tag wo du beim HA warst gilt dein "gelben Schein"

Wen du zum beispeiel Montag krank wirst,und erst Mittwoch zum Arzt geht, wird Mittwoch als erster Krankheitstag reingeschrieben.weil wie gesagt darf der Arzt dein "Gelben Schein" nicht zurueck datieren!

Das ist nicht richtig:

§ 5 Anzeige- und Nachweispflichten

(1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der Bescheinigung angegeben, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, eine neue ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

D.h. wenn du zwei Tage krank ist, brauchst du i.d.R. keine AU-Bescheinigung durch einen Arzt, es sei denn, dass der Arbeitgeber die vor Ablauf der drei Tage schon haben will. Gesetzliche Regel ist aber erst ab drei Tagen.

[[http://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__5.html]]

z/wet<schgxe 1


@ Littlevelm

Wirklich,ohh das sit mir neu! Dann hat unser HA uns angelogen :-(

Aber egal weil mein Arbeitgeber verlangt ein Gelbenschein ab den 1. Krankheitstag, und der Arbeitgeber von meine beiden Kinder auch %-|

Lg

l4iMttlexvelm


@ zwetschge

Ja, dann macht er von seinem Recht Gebrauch, das Attest vorher zu sehen. Bei uns wird davon abgesehen, weil hier die Auffassung vertreten wird: Lieber einen Mitarbeiter 1 Tag krank sein lassen als wenn er zum Arzt geht und dort ohnehin drei Tage krank geschrieben wird ;-)

LG *:)

zNwetslchge" x1


@ Littlevelm

Dann hast du ja glueck,das du so ein netten Arbeitgeber hast :)z Aber trotzdem danke fuer die information,ist gut zu wissen das es also auch anders sein kann ;-)

LG @:)

C)heBvylwady


Doch du muss dich am 1.krankheitstag beim HA vorstellen,aber dein Arbeitgeber muss spaetenstens am 3.arbeitstag dein "gelben schein" haben!!Der Arzt darf nicht dein " Gelben Schein" zurueck datieren! Das heisst im klartext das ab den tag wo du beim HA warst gilt dein "gelben Schein"

:|N das stimmt nicht. Unser Chef ist z.B. froh, wenn man lieber mal 2 Tage so zuhause bleibt, als zum Doc zu gehen. Denn der schreibt meistens 1 Woche krank. Ob man es annimmt oder nicht ist dann noch eine andere Sache. Und - ein Arzt datiert das zurück. So war es bei mir bisher immer. Ich gehe Montags ja nicht unbedingt direkt zum Arzt, weil ich erst abwarten möchte. Geht es mir angenommen Dienstags besser, gehe ich arbeiten. Wenn nicht, gehe ich zum Arzt und sage das ich seit gestern zuhause bin.

z`wetscPhge 1


Hmm.dan hast du es ja einfach,aber wie ich schon geschrieben habe,verlangt mein Arbeitgeber ab 1. fehltag ein "gelben Schein". und der Arbeitgeber von meine Kinder auch.

Lg

C=h^evQylady


Das ist wirklich blöd. Man will oder kann doch oft nicht direkt an dem ersten Tag zum Arzt gehen.

Guir#oxwo


normalerweise "0"!!!

letztes Jahr leider 30 wegen Handbruch {:(

ByenettVon


... die sich verseucht in die arbeit schleppen, und andere anstecken. meiner meinung nach grenzt das an Körperverletzung!

Der Meinung bin ich auch. Im Frühjahr hört man es aus vielen Büros Husten und Schniefen, da werden dann Besprechungen abgehalten und kurze Zeit später hört man das Husten und Schniefen aus anderen Büros, während es in den erstgenannten so langsam abklingt. Ich bin seit Jahren die Hälfte des Monats jeweils im Aussendienst. Sonderbarerweise werde ich da nie krank, immer nur in den Bürowochen. Dann kommt ständig so eine rotgesichtige, "tapfere" Schniefnase ins Büro, die mir unbedingt die Hand schütteln möchte. %-| Mittlerweile schmeisse ich die (solange es nicht der Chef ist :=o) gleich wieder hochkant aus dem Büro. Unverantwortlich finde ich das! Sowohl der Firma, als auch den Kollegen gegenüber. Denn abgesehen von der Ansteckungsgefahr kam es oft genug vor, dass die erledigte Arbeit von kranken Kollegen unter aller Sau war, so dass diese quasi doppelt gemacht werden musste.

zjwets,chgxe 1


@ Chevylady

Nee,das ist auch manchmal nicht einfach. Meine Tochter muesste einmal 1,5 std. im wartezimmer sitzen mit fast 40 fieber,um ihre bloeden" schein" zu bekommen :|N

eine kolleigin von ihr fuehlte sich so schlecht das sie erst am 3. tag zum Arzt gegangen ist,und dem entsprechend bekam der Arbeitgeber erst den "Schein" am 4.tag.

Sie wurde sogar mit einer Kuendigung gedroht,und kriegte eine schriftliche verwarnung :-o

Obwohl sie sich beim Arbeitgeber am 1. tag per telefon krank gemeldet haette,sollche Arbeitgeber gibts auch! Leider

Btene}tton


zwetschge

Ich finde das auch unverantwortlich. Sicherlich wird so ein Gehabe von einigen Firmen forciert um den Arbeitnehmern bei Krankheit ein schlechtes Gewissen einzuimpfen - was ja auch prima funktioniert.

Ich denke, dass ist kurzfristig gedacht. Leicht kann sich ein grippaler Infekt, der bei ausreichender Ruhe und mithilfe von entsprechenden Medikamten nach 3-4 Tagen ausgeräumt sein dürfte verschlimmern, oder zu einer chronischen Krankheit entwickeln, bei der der Arbeitnehmer dann auf einmal 2-3 Wochen flach liegt. (Mal abgesehen von dem Kollateralschaden, den er anrichtet, wenn er sich als Keimherd auf die Arbeit schleppt und dort Murks baut).

Bei uns läuft das sehr gesittet ab: Im Falle einer Krankheit sofort telefonisch krank melden. Ist man voraussichtlich länger als drei Tage krank zum Arzt und dort ein Attest anfordern. Dieses kann, insofern die Dauer der Krankheit nicht zu lange dauert auch ruhig die darauffolgende Woche in der Personalabteilung abgegeben werden. Natürlich ist der Arbeitgeber nach dem Arztbesuch sofort zu informieren, wie lange man krank geschrieben ist.

Cvhevxylady


Denn abgesehen von der Ansteckungsgefahr kam es oft genug vor, dass die erledigte Arbeit von kranken Kollegen unter aller Sau war, so dass diese quasi doppelt gemacht werden musste.

Das sehe ich auch so. Wenn man krank ist, kann man sich einfach nicht so konzentrieren. Später sagt aber keiner, wenn es auffällt, ach das war doch da und da wo er/sie mit dem Kopf unterm Arm arbeiten gekommen ist. Danken tut es einem keiner.

Zwetschge

So lange warten beim Arzt ??? Was ist das denn für einer ??? Aber ich kenne solche Chefs auch. Der von meinem Mann ist auch so. Mein Mann ist jetzt seit letzter Woche Montag krankgeschrieben. Davor den Samstag waren wir im KH, weil er solche Rückenschmerzen hatte und wie ein ? rumlief. Der Chef hat Ihn letzte Woche fast jeden Tag angerufen, ob er nicht doch arbeiten kommen könnte. %-|

m-oonnixght


wenn man wirklich krank ist und man nicht zum arzt gehen kann, gibt es genug hausärzte die hausbesuche durchführen... das wissen glaube ich auch die wenigsten. so hab ich jedenfalls das gefühl :=o

ich hab einmal den fehler gemacht und bin mit knapp 41 grad fieber beim arbeiten (arztpraxis) und das 12 stunden lang ohne pause. man müsste meinen, gerade diese leute können sowas verstehen...aber anstatt man einen heim schickt oder sonst was, bekommt man einen auf den deckel warum man die füße beim laufen nicht hebt und warum man so langsam ist...

seitdem mach ich den fehler nie nie nie mehr wieder! denn danach lag ich richtig flach :=o

S<tef#fbbj90


Hallo,

arbeite in einem kleinen Spezialmarkt einer großen Kette zusammen mit drei anderen Mitarbeitern.

Wie das im Einzelhandel so ist sind wir ziemlich unterbesetzt....Fehltage kann und will sich keiner leisten.

Auf alle vier Mitarbeiter zusammen kommen somit in den letzten 2 Jahren gesamt ca. 3 Fehltage.

Ich muss aber aus Fairness dazu sagen, dass wir wohl gesundheitlich alle recht gut da stehen! Wohl aber waren wir auch mit 38,5° Fieber oder Magen Darm Infekt schon arbeiten....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH