» »

Bewerbung - ist das gut geschrieben?

DAharDma2x4 hat die Diskussion gestartet


Ich möchte mir die PalliativStation unseres Krankenhauses einmal ansehen, da ich mir überlege, in diesen Beruf zu wechseln.

Hier die Anfrage:

Sehr geehrte Fr. Dr. ****,

ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin aufgegeben und bin seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis tätig.

Meine Arbeit mit pflege- und hilfebedürftigen Menschen erfüllt mich sehr. Ich habe in meinem neuen Beruf einige meiner Bewohner auf ihrem letzten Weg begleiten dürfen, habe ihnen beigestanden und ihnen die nötige Zuwendung zukommen lassen.

Die Begleitung und Versorgung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie die Betreuung der Angehörigen ist mir zu einem besonderen Anliegen geworden.

Ich möchte mich noch mehr engagieren und den Schwerkranken meine Hilfsbereitschaft entgegenbringen.

Um mir nun ein genaueres Bild von der Arbeit in einer palliativen Einrichtung zu machen möchte ich Sie bitten, mir die Möglichkeit eines Besuches Ihrer Station oder eines Praktikumtages zu gestatten. Ich interessiere mich sehr für diesen Aufgabenbereich, in der die Bedürfnisse des Sterbenden im Vordergrund stehen.

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören und verbleibe

Mit freundlichsten Grüßen

Kann ich das so schreiben?

Ist die Formulierung gut?

Tipps?

Anregungen?

Bin für alles offen und dankbar!

@:)

Antworten
Wbolfgxang


Als "Bewerbung" für einen Tag finde ich es gut.

Ersetze "freundliste Grüsse durch "freundliche Grüsse" . Das wird sonst zu unterwürfig.

a>.Dfish


Ich finds gut - zwei Anregungen:

Möglichkeit gestatten - vielleicht eher "Besuch/Einblicke/Praktikum ... ermöglichen". Möglichkeiten gestattet man ja eigentlich nicht, oder ???

"freundlichste Grüßen" - vielleicht ein bisschen too much?

MIeexra-9


Hey,

Ich würde den zweitletzten Satz: "Ich interessiere mich sehr für diesen Aufgabenbereich, in der die Bedürfnisse des Sterbenden im Vordergrund stehen" weglassen, weil du 1. eine ähnliche Aussage weiteroben schon machst und 2. das Wort "sehr" stört, da es weitere Male vorkommt.

Ansonsten finde ich die Bewerbung gut, da dein persönliches Engagement sehr zum Ausdruck kommt :)^

CN@rroli]n88A*2


Als Anschreiben für ein Praktikum finde ich es auch soweit gut, nur der erste Satz klingt m.E. nach etwas negativ

ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin aufgegeben

Aufgegeben hört sich nicht so gut an..Leider bin ich selber keine große Schreiberin :-/. Ich überlege weiter, aber vielleicht fällt in der Zeit ja jemand anderem was ein.

Liebe Grüße und viel Glück :)^ :)*

ad.fixsh


ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin aufgegeben und bin seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis tätig.

Vielleicht:

"Nach 15 Jahren in der Tätigkeit als Arzthelferin, bin ich seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis tätig."

äH, okay, klingt verschrobelt, aber ich hoffe, man merkt, was ich meine: der Beruswechsel wird ja schon durch die Nennung der beiden Bezeichungen klar. Daher kann man den Hinweis, dass man den einen aufgegeben hat, im Grunde auch weglassen.

s:onn^ens-texrn2


ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin aufgegeben und bin seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis tätig

"aufgegeben" klingt eher negativ (wie eine Niederlage), obwohl du das ja gar nicht so ausdrücken willst. Grade im ersten Satz sollte sowas nicht stehen. Besser: Nach 15jähriger Tätigkeit als Arzthelferin bin ich seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis tätig und verfüge daher über Erfahrungen mit x und y...

Ich habe in meinem neuen Beruf einige meiner Bewohner auf ihrem letzten Weg begleiten dürfen, habe ihnen beigestanden und ihnen die nötige Zuwendung zukommen lassen.

Satz nicht mit "Ich" anfangen. Besser: In meinem neuen Beruf habe ich einige meiner Bewohner auf ihrem letzten Weg begleiten dürfe etc......

In den anderen beiden Sätzden, die du mit "Ich" anfängst, finde ich aber, dass es passt, da es deine (positiven) Eigenschaften und deine Motivation gut hervorbringt,

Um mir nun ein genaueres Bild von der Arbeit in einer palliativen Einrichtung zu machen möchte ich Sie bitten, mir die Möglichkeit eines Besuches Ihrer Station oder eines Praktikumtages zu gestatten.

Kein "möchte", "würde", "könnte" oder Ähnliches im Berwerbungsschreiben. Du "willst" ja und "kannst" es. Besser: Um mir nun ein genaueres Bild von der Arbeit in einer palliativen Einrichtung zu machen bitte ich Sie, mir die Möglichkeit eines Besuches Ihrer Station oder eines Praktikumtages zu gestatten.

Das wirkt auch "auffordernder" an den Leser, ohne unfreundlich zu wirken.

Genauso:

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören und verbleibe

Besser: Ich freue mich sehr, von Ihnen zu hören und verbleibe....

wirkt alles ein bisschen aktiver und dynamischer dann!

Wenn dir die direktere Ansprache zu direkt ist, kannst du es allerdings auch so wie bisher schreiben. Aber so habe ich es mal im Bewerbungstraining gelernt und fand das auch sehr einleuchtend.

Hoffentlich helfen dir meine Vorschläge. Ansonsten finde ich deine Bewerbung sehr freundlich und motiviert und es wirkt sehr ehrlich. Mit dem Anschreiben würdest du bei mir mal reinschauen dürfen.

Viel Glück! :)^

s$onnenqsternx2


hach ich war zu langsam :-)

Dqharhma24


OK, gut. Danke schonmal.

Habe etwas geändert und suche nach einem anderen Wort für "aufgegeben".

Wie wäre es mit:

ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin eingestellt. ?

DVharrma2x4


Huch, da waren ja noch Anregungen zzz

Super, danke!!!!

W1olfg}axng


Warum hast du als Arzthelferin aufgehört?

auf eigenen Wunsch --> so reinschreiben

gekündigt worden --> schweigend übergehen

DQh/armxa24


Hier die überarbeitete Form:

Sehr geehrte Fr. Dr. ....,**

nach 15 Jahren in der Tätigkeit als Arzthelferin arbeite ich seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis.

Meine Arbeit mit pflege- und hilfebedürftigen Menschen erfüllt mich sehr. In meinem neuen Beruf habe ich einige meiner Bewohner auf ihrem letzten Weg begleiten dürfen, habe ihnen beigestanden und ihnen die nötige Zuwendung zukommen lassen.

Die Begleitung und Versorgung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie die Betreuung der Angehörigen ist mir zu einem besonderen Anliegen geworden.

Ich möchte mich noch mehr engagieren und den Schwerkranken meine Hilfsbereitschaft entgegenbringen.

Um mir nun ein genaueres Bild von der Arbeit in einer palliativen Einrichtung zu machen bitte ich Sie, mir einen Besuch ihrer Station oder einen Praktikumtag zu gestatten.

Ich freue mich sehr von Ihnen zu hören und verbleibe

**mit freundlichen Grüßen

Und,wie ist das?

@ Wolfgang

wie kann ich das noch einbringen?

Dvha_rma/24


Hier die überarbeitete Form:

Sehr geehrte Fr. Dr. ....,**

nach 15 Jahren in der Tätigkeit als Arzthelferin arbeite ich seit Juli 2008 als Pflegehelferin in einem Pflegezentrum im Landkreis.

Meine Arbeit mit pflege- und hilfebedürftigen Menschen erfüllt mich sehr. In meinem neuen Beruf habe ich einige meiner Bewohner auf ihrem letzten Weg begleiten dürfen, habe ihnen beigestanden und ihnen die nötige Zuwendung zukommen lassen.

Die Begleitung und Versorgung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie die Betreuung der Angehörigen ist mir zu einem besonderen Anliegen geworden.

Ich möchte mich noch mehr engagieren und den Schwerkranken meine Hilfsbereitschaft entgegenbringen.

Um mir nun ein genaueres Bild von der Arbeit in einer palliativen Einrichtung zu machen bitte ich Sie, mir einen Besuch ihrer Station oder einen Praktikumtag zu gestatten.

Ich freue mich sehr von Ihnen zu hören und verbleibe

**mit freundlichen Grüßen

Und,wie ist das?

@ Wolfgang

wie kann ich das noch einbringen?

weave_sIeven


Im Prinzip wurde es schon geschrieben, aber zur Bestätigung (damit du motivierter bist, diese Dinge zu ändern):

ich habe nach 15 Jahren meine Tätigkeit als Arzthelferin aufgegeben

Das klingt sehr negativ und resignierend. Aufgeben klingt, als hättest du irgendeinen Kampf verloren und man fragt sich automatisch, wann du wohl das nächste Mal "aufgeben" wirst. Besser wäre zb: "Nachdem ich 15 Jahre als Arzthelferin tätig war, habe ich im Juli 2008 eine neue berufliche Herausforderung gesucht und gefunden, bei der ich hilfsbedürftige Menschen noch besser unterstützen kann. Seitdem bin ich in ..... tätig."

möchte ich Sie bitten, mir die Möglichkeit eines Besuches Ihrer Station oder eines Praktikumtages zu gestatten.

Das klingt sehr passiv. Besser: "....bitte ich Sie, mir im Rahmen eines Praktikumstages Einblick in das Aufgabengebiet Ihrer Station zu gewähren."

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören und verbleibe**

Mit freundlichsten Grüßen

Das schreibt man heutzutage nicht mehr so. Besser: "Ich freue mich auf Ihre baldige Antwort." Absatz. " Mit freundlichen Grüßen"

Wiolfhgang


Ach was! Das was du hier zuletzt geschrieben hast ist doch gut. Verwirf meinen Vorschlag. Es soll ja auch "nur" ein eintägiger Besuch werden und nicht die Bewerbung um den Vorstandvorsitz bei der Deutschen Bank. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH