» »

Wohnung suchen als Arbeitsloser

N(uLif?e20x09 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen!!!

Ich bin grad in einer ziemlich verzwickten Lage.

-noch halb in Depression -> deswegen auch arbeitslos, aber nicht krankgeschrieben

-Donnerstag vom Freund verlassen

-für die nächsten Tage bei Mutter untergekommen

-Tiere wohnen noch beim Ex, muss ich aber so schnell es geht holen (kann ich aber nicht zu meiner Mutter nehmen)

-ab Februar, wenn alles gut geht, halbtags Abitur nachholen

Ja...mal in kurzen Stichpunkten meine Lage geschildert. Nun muss ich auf Wohnungssuche gehen. Ich werde hier in die Stadt ziehen wollen, wo meine Mutter auch wohnt. Ich weiß überhaupt nicht, was ich jetzt machen muss, kann. Ich habe 550 Euro ALGI, werd im April 25. Ich bin total überfordert momentan mit Wohnungssuche, Ämterbesuchen (was auch immer ich da jetzt machen muss) und dann noch die Frage, ob man mir überhaupt eine Wohnung gibt, als Arbeitslose. Als junges Mädel will ich auch nicht ganz alleine in die mir suspekten STadtteile ziehen, wo die günstigen Wohnungen zT ausgeschrieben sind.

Wie kann ich einen Vermieter überzeugen, dass er mich nimmt? Ich weiß grad garnicht weiter.....

Antworten
e<in_5traumsehxer


nen konkreten tip hab ich dir nicht; aber bin in einer ähnlichen situation; fand damals wegem job (zu geringes einkommen - haha, lustig, ihr vermieter!!) keine wohnung, und jetzt als arbeitsloser (noch geringeres einkommen) brauch ich's wohl nicht versuchen. leb seitdem wieder im hotel mama :(v allerdings ist die situation hier in der schweiz, wo ich wohne/sowas wie "lebe", auch anders... da habt ihr in D bessere regelungen (bez. wohngeld etc)

wünsch dir aber viel kraft & glück bei der wohnungssuche!

:)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:)

sXonneinsterxn2


Vielleicht kannst du erstmal eine Wohngemeinschaft suchen? Dann kämst du auf jeden Fall mit ca. 200 Euro Miete aus und bist als junges Mädel (:-)) auch nicht ganz so allein.

:)_

dFibeN4an/a0x1


Also ich habe mich vor einem halben Jahr von meinem Ex getrennt, ich war vorher auch schon auf die Hilfe des Amtes angewiesen und wir wohnten ebenfalls zusammen.

Ich ging - schon Anfang des Jahres- zu meiner Beraterin und erklärte Ihr die Situation, durfte mir eine Belehrung anhören, wieviel ich an Wohnraum und Miete haben "darf" und musste dafür sogar unterschreiben...

So machte ich mich auf die Suche... das war das schwerste dran. Mittlerweile gibt es aber auch Vermieter die lieber an "Amts-Leute" vermieten, denn da bekommen sie wenigstens sicher Ihr Geld... denn man kann auf dem Amt auch die Mietzahlung direkt zum Vermieter überweisen lassen. Das kann man, wenn man optimistisch rangeht, dem zukünftigen Vermieter auch schmackhaft machen.

Aber die Wohnungsangebote die man dem Amt machen "darf" sind schon echt ein Witz... ich musste hier sogar meine Kaution selbst zahlen, auf Raten natürlich, anders wäre das überhaupt nicht drin gewesen.

Also nur Mut und viel Geduld brauchts außerdem- dann klappts schon mit der Wohnung :)* :)* :)* :)* :)* :)*

FCluchQtgedank5e


Wohnungen in Studentenvierteln sind meist ganz günstig, oder Altbauwohnungen.

Bei Privatvermietern kann man mehr Glück haben, außerdem solltest du nicht die Arbeitslosigkeit betonen, sondern dass du nächstes Jahr dein Abi machst.

Haustiere erschweren die Suche leider ziemlich.

Arbeitslos bist du nicht wegen Depressionen, sondern wegen Pech (sind Depressionen ja) oder wegen der Wirtschaftskrise.

Auch als Arbeistoser kann man eine Wohnung bekommen, man muss sich nur entsprechend verkaufen.

Die Mitleidsschiene (vom Freund verlassen, kannst nicht dauerhaft bei deiner Mutter wohnen, hast sonst niemanden wo du hin kannst) schadet auch nicht. Kostet zwar ein bisschen Stolz, hilft aber 'ne Wohnung zu bekommen.

Das zumindest zur Wohnungssuche in Deutschland. Bin zwar nicht arbeitslos, sondern 'ne Studentin, und die sind noch unbeliebter weil sie ein geringeres Einkommen haben ohne Nebenjob.

Viel Erfolg!

d!obbxie


hallo nulife

ich möchte dir meine situation erzählen damit du .... naja ....

nach unserer trennung stand ich auch ohne alles da, bin eine zeit bei mama untergekommen. mir gings wohl so ähnlich wie dir. habe auch noch alte schufa einträge gehabt unteranderem einen haftbefehl. mit dem alten vermieter sind wir im bösen ausseinander gegaben ( irgendso eine halsabschneider verwaltung aus bochum ).

ich hatte kein geld und keine arbeit. die ämter haben mir dabei auch nicht wirklich geholfen. ich war ziemlich am ende und habe dann mit system gesucht:

1. man muss erstmal heruasbekommen wie hoch die miete sein darf, denn das ist von region zu region unerschiedlich.

2. hausverwaltungen verlangen fast immer eine mieterauskunft ( schufa auskunft, vorvermieter auskunft ec )

3. imobilienmarkler kannste meinstens ganz vergessen weil die auch noch eine provision wollen ( 3 monatsmieten + 500 euro kaution ) waren alle so um den dreh rum.

bleiben nur noch die privatvermieter übrieg. ich habe dann im internet gegoogelt nach " suche nachmieter "

weil ich ja schon wusste wie hoch die kaltmiete sein darf konnte ich die suche etwas einschränken und habe dann auch sofort angegeben, dass die miete über das amt bezahlt wird. so hat es dann geklappt. seit einem halben jahr geht es mir besser der haftbefehl ist weg und auch meine schulden sind fast alle bezahlt :) .

aus langem suchen weiss ich aber in welchen städten man mehr möglichkeiten hat und in welchen nicht.

drück dir die daumen :p>

NluLLife)200x9


Hey, danke für eure lieben Antworten und die tollen Tipps. Da bin ich ja wohl zum Glück nicht alleine (oder leider!!)

Ich bin ja im moment finanziell von der Agentur für Arbeit abhängig. Bin ich auch bei Arbeitslosengeld I von Größe und Miete abhängig? Ich dacht, das wär nur bei Hartz IV so...Also muss ich mich jetzt bei der AfA darüber informieren? Oder muss ich zur Arge?

Eine WG kommt für mich momentan nicht in Frage.

Also kann ich jetzt evtl. nicht schon auf Wohnungssuche gehen, ohne der Agentur für Arbeit mit der Problematik vorzusprechen?

a#ffeNnkqotse


Musst den Umzug mit dem Jobcenter abklären und Erlaubnis schriftlich einholen. Kann man alles schriftlich machen, einfach hinschreiben. Jetzt nicht Kopf in den Sand stecken! Die Begründung für den Umzug muss auch gut überdacht sein. Beim Wohnungsamt fragen, ob die etwas frei haben. Also ziemlich locker sind die eigentlich auch für Arbeitslose [[www.gagfah.de]] Die haben auch sehr günstige Wohnungen und recht viele. War auch arbeitslos damals. Hab auch festgestellt, die vermieten viel an Arbeitslose, so wie ich das verfolgen kann in meiner Umgebung. Mach dir am Besten einen Zettel mit allen Punkten, die du erledigen musst und hak die ggfs. ab nach Erledigung. Ich weiss nicht, ob du das erwähnen solltest, das du bei deiner Mutter wohnst, die könnten daraus einen Dauerzustand machen.... Ich würde das lieber nicht erwähnen. Kopf hoch, wird schon alles. 8-)

dXobbixe


du kannst natürlich auch eine teuere wohnung mieten aber stell dir vor du ziehst in eine teuere wohnung und wirst dann harz IV empfänger. ich weiss nicht was da passieren kann. ich glaube dann steht du genau da wo du jetzt sehst. weiss ja nicht sowas ist mir nicht passiert @:)

aZffe nkoxtse


Ach ja. Beim örtlichen Wohnungsamt des neuen Wohnorts kannste dir schon mal ein Formular für einen WBS - Wohnberechtigungsschein- besorgen. Damit bekommst du dann die günstigen Wohnungen. Kannst dir auch gleich noch ein Formular für Wohngeld bestellen. :-D

NRuLibfue2009


Wow Affenkotse, danke

Das mit meiner Mutter werd ich natürlich nicht erwähnen....

das mit dem WBS und so...das dauert ja auch lange, oder ??? ich wollt eigentlich (wenns passt) die nächsten 2 Wochen alles hinter mir haben...

Fll1uchtugedanxke


Zwei Wochen sind leider eine ziemlich knappe Kalkulation. Mindestens einen Monat solltest du einplanen, auch Vermieter springen nicht sofort herbei wenn du dir die Wohnung ansehen willst, müssen noch den Mietvertrag aufsetzen und außerdem muss dir die Wohnung zusagen.

Das geht ohne Amt mit viel Glück. Mit Amt? Kalkulier den Monat, mindestens.

NauLifke20x09


Ich würd mir gerne nen Monat Zeit lassen...aber alles nicht so einfach wegen meiner Tiere.... :°( Irgendwie bin ich grad echt hoffnungslos

N{uLi[fe52009


Die Begründung für den Umzug muss auch gut überdacht sein.

Reicht das nicht, dass man sich trennt und in die Stadt ziehen möchte, wo man zukünftig die Schule besuchen möchte (worüber ich aber noch keinen Beleg in der Hand habe, also dass ich angenommen bin)

szensu.alitxy


was hast du denn für tiere?

hunde oder katzen oder vielleich nur kleine nager?

gegen kleine nager kann der vermieter nämlich nicht viel ausrichten, habe ich mal gehört... (hoffe es stimmt, weil ich auch welche habe ;-))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH