» »

Arbeitszeugnis

Kdlei&ne&-SaHndrxa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,..

ich bräuchte mal eure meinung und rat ;-D ich habe letzte Woche mein Arbeitszeugniss von meinem EX Chef bekommen,.. und irgendwie habe ich es unwohles gefühl damit.. vielleicht gibt es hier ja jemanden, der sich damit etwas auskennt, und mir ein wenig weiterhelfen kann..

kurz vorab.. ich habe in dem Laden als Floristin gearbeitet, und bin gekündigt worden, nachdem ich über 6 Wochen krank geschrieben war,. kündigung wäre eingentlich nicht rechtens gewesen, aber das ist ne andere geschichte.. in jedem fall war er anfang des Jahres noch seeeeehr zufrieden mit meinen Leistungen.. und ich sollte sogar seinen Laden irgendwann übernehmen.. naja.. es kommt ja meistens anders als man denkt. auf dem ersten lesen finde ich, klingt das zeugniss gut.. aber ich trau dem schein nicht.. den solche sätze wie "zu unserer vollen zufriedenheit" sind ja eigentlich nicht so gut... und in meinen anderen zeugnissen klingt es irgendwie um einiges positiver..

hier mal das zeugniss:

Frau ** geboren am ........ war vom 1.6.08 bis 31.08.09 in unserer Firma als Floristin beschäftigt..

Bereits nach kurzer Einarbeitungszeit arbeite Frau *** vollkommen selbstständig. Sie war stets in der Lage, ihr Fachwissen gut in die Praxis umzusetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasste die Beratung von Kunden bei der Bestellung von Blumensträußen, Blumengestecken, Brautschmuck, Pflanzschalen und Trauerschmuck sowie deren Ausführung.

Durch ihre fachliche Kompetenz konnte sie die Kunden umfassend und erfolgreich beraten und betreuen.

Wir kennen sie als eine gewissenhafte Mitarbeiterin, die systematisch an ihre Aufgaben gerangeht und diese erfolgreich ausführt. Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch ihren Fleiss, ihre Einsatzbereitschaft, ihr verantwortungsbewustes Handeln und ihre besondere Vertrauenswürdigkeit hervorheben.

Frau *** hat die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheir erfüllt.

Frau *** scheidet zum 31.08.09 aus unserer Firmer aus und wir danken ihr für die Zusammenarbeit.

Wir wünschen ihr für ihren weiteren Berufsweg alles Gute und Erfolg

danke für eure hilfe *:)

Antworten
p#apaZ07


Hm, ist sicher kein sehr gutes Zeugnis, aber "ok".

-volle, statt vollste Zufriedenheit

-Keine Gründe für das Ausscheiden angegeben (wegen Arbeitsmangel, auf eigenen Wunsch,...)

-Gute Wünsche nur für den Berufsweg, nicht auch persönlich

Vielleicht haben andere hier die Analyse besser drauf und finden noch ein paar "Pitfalls"?

dFie_nas!ewexise


Hmmm, ich bin keine Floristin, aber mir fehlt da ein Satz zu deinem ästhetischen Empfinden.

Wenn ich böse wär könnte ich da reinlesen, dass du zwar die Theorie gut beherrschst, die Blumensträuße aber trotzdem nicht der Bringer sind. Mir fehlen da Begriffe wie kreativ, Stilbewusstsein, Gefühl für die Komposition, etc.

Vielleicht liege ich da auch falsch, da ich in einem völlig anderen bereich arbeite und keine ahnung von Flooristinnenzeugnissen hab.

s1weeltxy09


Hm, ist sicher kein sehr gutes Zeugnis, aber "ok".

-volle, statt vollste Zufriedenheit

-Keine Gründe für das Ausscheiden angegeben (wegen Arbeitsmangel, auf eigenen Wunsch,...)

-Gute Wünsche nur für den Berufsweg, nicht auch persönlich

Vielleicht haben andere hier die Analyse besser drauf und finden noch ein paar "Pitfalls"?

Ich schließe mich dem an!

Fehlende Ausscheidungsgründe sind negativ zu melden. AG dürfen nichts negatives ins AZ reinschreiben,deswegen lassen sie einfach was weg! Also alles was nich aufgeführt wird, kann man als schlecht bewerten :-/

Hast du das AZ 1:1 abgetippt?Wenn ja dann sind paar Fehler innen.. :=o (Großschreibung "Sie")

Weiterhin fehlt noch das Verhalten gegenüber Kunden,Vorgesetzten und Mitarbeitern...

kündigung wäre eingentlich nicht rechtens gewesen, aber das ist ne andere geschichte..

Warum bist du nicht aufs Arbeitsgericht? Mein alter AG dachte auch er kann das abziehen,ich bin aufs Arbeitsgericht und hatte Erfolg!:)^

Weiterhin ist dein alter AG dir verpflichtet auf Wunsch ein qualifiziertes Zeugnis auszustellen!

peebbxy


Hast du das AZ 1:1 abgetippt?Wenn ja dann sind paar Fehler innen.. :=o (Großschreibung "Sie")

??? ??? ??? ??? ??? ???

a!usspZrecqhen]222x2


Volle Zufriedenheit ist eine 3!

Das Zeugnis ist also nicht "ok".

Ausser die TE meint, sie hätte auch nichts besseres als eine Drei geleistet.

Was tatsächlich fehlt ist eine Bewertung wie es die naseweise schon geschrieben hatte.

Ebenfalls fehlt eine Bewertung zum Umgang mit Kunden, Vorgesetzten und Kollegen.

Wir wünschen ihr für ihren weiteren Berufsweg alles Gute und Erfolg

Dieser Satz ist unter Umständen ein Genickbrecher. Ich spinne mal weiter ...

... den Sie bei uns nicht hatte.

Ich hoffe, hier merkt auch der letzte, dass mit diesem Zeugnis etwas nicht stimmt.

Und ich bin mir fast sicher, dass dies nicht aus Unwissenheit des Erstellers so ist.

S:ignaalSch8war?z


Hast du das AZ 1:1 abgetippt?Wenn ja dann sind paar Fehler innen.. :=o (Großschreibung "Sie")

Ähh, das hat sie schon ganz richtig gemacht. :-/

slweeEty0x9


Ähh, das hat sie schon ganz richtig gemacht. :-/

Stimmt ;-D

Keine Ahnung wie ich grad auf den Trichter kam |-o

E#rdabeerkPusxs


solche sätze wie "zu unserer vollen zufriedenheit" sind ja eigentlich nicht so gut... und in meinen anderen zeugnissen klingt es irgendwie um einiges positiver..

Wenn dein ehemaliger Arbeitgeber aber der Meinung ist, dass du nur zur "vollen" und nicht zur "vollsten" Zufriedenheit gearbeitet hast, dann darf er das auch genauso schreiben.

Ansonsten würden Arbeitszeugnisse ja keinen Sinn machen, wenn jeder mit der Schulnote 1 bewertet werden würde. ;-)

F|id=otxus


Und ich bin mir fast sicher, dass dies nicht aus Unwissenheit des Erstellers so ist.

Bei diesem Punkt ist Vorsicht geboten. Leider ist es so, daß Arbeitszeugnisse viel zu oft von Laien geschrieben werden, d.h. von Arbeitgebern bzw. Vorgesetzten, die von der Materie und dem Zeugniscode kaum bis keine Ahnung haben und sich ihr "Wissen" durch ein, zwei Bücher oder das I-Net angeeignet haben. Dabei kommt es vor, daß dem ArbN manchmal unbewußt ein zu schlechtes Zeugnis oder ein Zeugnis mit Interpretationsmöglichkeiten ausgestellt wird -zum Nachteil des ArbN.

[[http://anwalt-im-netz.de/arbeitsrecht/zeugniscode.html]]

Volle Zufriedenheit ist eine 3!

:)z

Mit diesem Zeugnis wirst du sicher keinen Blumentopf gewinnen

Edrd+be;erkusxs


Wir wünschen ihr für ihren weiteren Berufsweg alles Gute und Erfolg

Dieser Satz ist unter Umständen ein Genickbrecher

Das ist ein völlig normaler Satz in Arbeitszeugnissen.

FjiYdotuxs


Wenn dein ehemaliger Arbeitgeber aber der Meinung ist, dass du nur zur "vollen" und nicht zur "vollsten" Zufriedenheit gearbeitet hast, dann darf er das auch genauso schreiben.

Ansonsten würden Arbeitszeugnisse ja keinen Sinn machen, wenn jeder mit der Schulnote 1 bewertet werden würde

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts müssen Arbeitszeugnisse in ihrer Aussage wahr und gleichzeitig wohlwollend sein.

Bkutcxh


sweety09

Warum bist du nicht aufs Arbeitsgericht? Mein alter AG dachte auch er kann das abziehen,ich bin aufs Arbeitsgericht und hatte Erfolg!

Hi!

Aufs Arbeitsgericht? ist eine nette Formulierung. Wegen eines Zeugnisses lässt man sich allenfalls beim Anwalt beraten, und wenn man dann noch eine gute Position und die Knete hat, um den ganzen Firlefanz zu bezahlen, dann geht man vielleicht weiter. %-|

G)amlayxi


Wir wünschen ihr für ihren weiteren Berufsweg alles Gute und Erfolg

dass schreibt man nur diejenigen wo der Arbeitgeber nicht ganz zufrieden war.....

erfolgreich

ist ein 4

Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch ihren Fleiss, ihre Einsatzbereitschaft, ihr verantwortungsbewustes Handeln und ihre besondere Vertrauenswürdigkeit hervorheben.

dieser Satz, bedeutet könnte besser sein war nicht so toll!

Frau *** hat die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheir erfüllt

das ist eine 3

Frau *** scheidet zum 31.08.09 aus unserer Firmer aus und wir danken ihr für die Zusammenarbeit.

wurde auch Zeit für sie zu gehen.

E-rdbxeer!kuss


Mit diesem Zeugnis wirst du sicher keinen Blumentopf gewinnen

Will sie ja auch nicht. Ich bezweifle jetzt einfach mal, dass ein Blumenladen überhaupt eine Ahnung davon hat, wie man Zeugnisse schreibt. ;-) Und selbst ein neuer Blumenladen wird nicht viel Ahnung von sowas haben.

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts müssen Arbeitszeugnisse in ihrer Aussage wahr und gleichzeitig wohlwollend sein.

Wenn der AG der Ansicht ist, dass die Leistungen nur gut oder befriedigend waren, dann ist das auch so! Alles andere wäre einfach gelogen. ;-) Und wohlwollend ist dieses Zeugnis sicher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH