» »

Arbeitszeugnis

s'weeEty0x9


weil ich keine kraft für all dies gehabt hätte, und es alles andere als ein zuckerschlecken geworden wäre. dafür ist leider zuviel passiert.. er war anfang des jahres noch soooo super zufrieden mit mir, das er dies sogar einem ehemaligen chef von mir erzähle, was für tolle arbeit ich leisten würde... bin dann schwanger geworden.. habe mir für seine firma den arsch aufgerissen (mutterschutz war ihm egal, den er hat selber zur gleichen zeit sein kind bekommen,.. allerdings nicht hier, sondern in thailand bei seiner "freundin") najaaa.. ende vom lied, er kam mit meiner schwangerschaft nicht klar, und es war einfach nur horror für mich diese zeit.. ich habe meine tochter dann im 6ten monat verloren, wollte mir eine auszeit nehmen um mit allem klar zu kommen.. , aber nach 7 wochen krank sein, kam dann einen tag vor der beerdigung die kündigung..

Das tut mir leid @:) @:)

Ich bin der Meinung man darf sich nich alles gefallen lassen! Es kostet vielleicht Kraft, Mühe und viel Zeit (kenne es ja!) aber wenn du einen guten Anwalt hast dann ist das kein Problem!:)z

d9ie_na'sewUeisxe


Liebe Sandra,

oh, da hast du ja wirklich eine Menge durchgemacht.

Ich würde allerdings trotzdem an deiner stelle auf einem ordentliche Zeugnis bestehen. Dieses Zeugnis hängt dir sonst dein ganzes weiteres Berufsleben an. Kannst du dir einen anwalt leisten, der für dich einen Brief aufsetzt? Oder bist du in einer gewerkschaft?

Du solltest deinen Exchef schriftlich auffordern, das Zeugnis nachzubessern, und zwar mit nennung der punkte, die reingehören. Das ganze schriftlich, per Einschreiben uns unter setzung einer angemessenen frist. und mit der drohung, rechtliche schritte einzuleiten.

Viel göück und erfolg dabei

LG

Susanne

K(lein0e- Sanxdra


danke euch für eure antworten..

wie wichtig ein gutes zeugniss ist, weiß ich.. meine letzten 2 arbeitszeugnisse habe ich auch älle nochmal ändern lassen ;-D allerdings ist nun die situation anders.. ich möchte mit diesem mann nichts mehr zutun haben,. und endlich mit allem abschließen..

werde ihm dann denke einen brief schreiben.. den ich möchte wenigstens ein ordentliches zeugniss haben, grade nach alle dem was passiert ist..

einen anwalt kann ich mir leider nicht mal einfach so leisten :-( und in einer gewerkschaft bin ich auch nicht :-/

werde ihm also irgendwie selber versuchen einen brief zu schreiben.. und ihn dann per post schicken.. und dann hoffen das das bald mal ein ende nimmt..

ich habe meinen ex chef darum gebeten mir mein arbeitswerkzeug mitzuschicken, das hat er auch gemacht,.. nur leider das falsche messer.. >:( so ein messer kostet nicht die welt, aber es ärgert mich trotzdem.. meint ihr ich soll ihm das dann auch nochmal schreiben und das falsche messer zurückschicken? oder das thema besser sein lassen.. irgendie alles blöd....

mich ärgert sowas, und wenn ich könnte,. dann........... aber ich mag echt nimma,.. ich will das thema endlich einmal beenden.. bringen tut es nichts mehr

KCleine-0Sandrxa


kann mir keiner mehr helfen? :=o :-/ :-(

sCwe6eFtyx09


[[http://www.arbeitszeugnis-info.de/index_visit.htm?inhalt02-geheimcode]]

Hier hab ich nochmal was gefunden.

***

Was wäre wenn du dir eine Vertrauensperson mitnimmst und direkt zu deinem Chef gehst und die Sachen abholst?Dann hast du sie gleich,sparst dir Kosten und hast sogar noch einen Zeugen :)z Musst auch nicht alleine hin!Würd ich auch nich machen %-| @:)

Leider gibt es auch Chefs dir auf blöd machen. Er soll mal froh sein das du keine rechtlichen Schritte unternimmst >:(

Ntamxja


Wo wir grade in einem Zeugnis-bewertungsfaden sind ;-) Was haltet ihr von diesem Zeugnis hier (Studentenjob)?

Sind nur auszüge, ich scheide nicht aus, ist für eine Bewerbung für eine Ausbildung.

"Aufgrund ihrer Fachkenntnisse wurde Frau *** auch mit schwierigen Aufgaben betraut, die sie stets engagiert, zuverlässig und sehr sorgfältig erledigte. Dabei ist insbesondere ihre Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten erkennbar.

Besonders hervorzuheben ist die große Eigeninitiative von Frau *** und ihre Bereitschaft, jederzeit neue Projekte durch konstruktive Vorschläge zu unterstützen und zu deren Realisation einen entscheidenden Beitrag zu leisten.

Frau *** erledigt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit; sie entspricht unseren Erwartungen in jeder Hinsicht und bester Weise. Besonders zu betonen ist ihr stetiger engagierter Einsatz mit immer sehr guten Leistungen in jeglicher Hinsicht.

Frau *** ist wegen ihrer freundlichen, kooperativen und hilfsbereiten Art ihren Vorgesetzten eine wertvolle Stütze und den Kollegen eine geschätzte Partnerin. Sie zeichnet sich durch ein sehr gutes Verhältnis zu allen Mitarbeitern unseres Betriebs aus."

was meint ihr? ist schon gut, das Zeugnis, oder habe ich da was übersehen?

KDwaxk


@ Kleine-Sandra

Auch wenn du es gerne vermeiden würdest sprich nochmal mit deinem Exchef. Ruf ihn an und sage ihm du willst ein persönliches Gespräch mit ihm über dein Zeugnis und du willst auch dein Messer abholen und das falsche zurückgeben. Mach dir eine List mit den Punkten die dir am Zeugnis nicht gefallen und versuche mit ihm vernünftig darüber zu reden.

Wenn dein Chef schlau ist wird er auf deinen Gesprächswunsch eingehen. Auf eine rechtliche Auseinandersetzung wird er auch keine Lust haben.

KClei>ne-SaEndra


sweety... danke für den link...

Kwak... das hört sich so toll und einfach an... ist es aber leider nicht... ich weiß nicht was passieren wird, wenn ich diesen mann nochmal sehe.. keine ahnung.. dazu ist zuviel passiert...

leider ist mein chef sauch noch so ein arsch, das er wegen jeder rechtlichen auseinandersetzung gleich vor gericht geht.. %-|

L&ila


Namja

An deinem Zeugnis ist meiner Meinung nach überhaupt nichts auszusetzen, das entspricht einer 1. @:)

Kleine-Sandra

Wenn du's deinem Exchef leichter machen willst (und genau das Zeugnis haben willst, was dir deiner Meinung nach zusteht), dann schreib dir selbst eines und bitte ihn, dir dieses auszustellen. Ich habe mir ein Zeugnis auf Bitte meines Chefs selbst geschrieben und das andere auch, nachdem ich mit dem "Original-Zeugnis" zu Recht unzufrieden war (der Chef hatte ohnehin wenig Ahnung, was wir in der Firma überhaupt machen).

aMnoukE9x9


Hallo Kleine-Sandra,

du kannst die Klage beim Arbeitsgericht auch ohne Anwalt einreichen. Dazu gehst du einmal zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts (dort gibt es zwar keine Rechtsberatung, aber der Rechtspfleger dort hilft dir eine Klage so zu formulieren, wie es sein muss). Es entstehen bis zur ersten Verhandlung (Güteverhandlung) keine Kosten, jede Partei trägt ihre Kosten selber. Wenn du selber kein Geld hast, kannst du Prozesskostenhilfe beantragen, dann trägt der Staat die Kosten (notfalls auch für einen Anwalt). Es kann auch sein, dass du Prozesskostenhilfe mit Ratenzahlung bewilligt bekommst, das prüft der Rechtspfleger anhand deines Einkommens. Ist aber alles halb zu wild. Zumal bei einem Prozess um Zeugnisberichtigung auch kein riesiger Streitwert entsteht, so bleiben auch evtl. anfallende Gerichtskosten (wenn es zu einem sog. Kammertermin kommt und die Kammer ein Urteil erlässt) überschaubar. Wenn du Fragen zu dem Thema hast, kannst du mir gern eine PN schicken.

An deiner Stelle würde ich aber den Weg einschreiten, ein zerknülltes Arbeitszeugnis, welches noch nicht mal wirklich wohlwollend ist, ist nicht hinnehmbar. Wenn du aber meinst, dass zukünftige Arbeitgeber da eh nicht so viel Wert drauf legen, dann lass es und schließ das Thema für dich ab.

Wünsche dir viel Kraft.

1ZF0enjax1


Das mit den Arbeitszeugnissen ist immer so eine Sache. Es ist einfach schwierig, diese richtig zu deuten. - Auch dann, wenn man eigentlich Erfahrung hat und die "gängigen" Formulierungen kennt.

Der erste Knackpunkt ist bspw. schon die Frage, ob man heutzutage überhaupt noch "zu unserer vollsten Zufriedenheit" schreibt. Ich habe diese Formulierung in einem Praktikumszeugnis verwendet. Da es das erste Zeugnis war, das ich ausgestellt habe, habe ich es noch einmal einem erfahrenen Kollegen gezeigt, damit ich den Praktikanten nicht versehentlich schlechter darstelle als beabsichtigt. Mein Kollege sagte mir daraufhin, dass "vollste" ein künstlicher, falscher Superlativ sei, der heutzutage nicht mehr gebräuchlich sei. Voll ist nun einmal alles, was geht. "Vollste" ist so wie dieses umgangssprachliche "Ich bin mir zu 200% sicher". Nur ist eben die Frage, ob derjenige, der dieses Zeugnis später einmal liest, das auch weiß...

Darüber hinaus sollte man beachten, dass sich viele Menschen einfach nicht viel Zeit für ein solches Zeugnis nehmen. Wenn also etwas nicht erwähnt wird, muss es nicht automatisch heißen, dass der betreffende Arbeitnehmer in diesem Bereich schlecht abgeschnitten hat. - Es kann ebenso gut bedeuten, dass der Verfasser einfach keine Lust hatte, viel zu schreiben, und sich deshalb sehr kurz gefasst hat.

Dazu kommt häufig die Unwissenheit. Gerade in kleinen Betrieben ist oftmals niemand beschäftigt, der in der Lage ist, ein anständiges Zeugnis zu verfassen. Ich bin im pädagogischen Bereich tätig, und wenn ich bspw. einen neuen Erzieher einstellen will, bekomme ich haufenweise Bewerbungen mit Zeugnissen, die von irgendwelchen Gruppenleiterinnen in Kindergärten ausgestellt wurden. Aber das weiß ich ja, und deshalb nutze ich die Zeugnisse nur, um mir einen groben Überblick zu verschaffen. Genaueres erfahre ich dann ja beim Vorstellungsgespräch und/oder dem Probearbeiten.

Insgesamt finde ich jedenfalls, dass man oftmals nur orakeln kann, wenn man ein Arbeitszeugnis in den Händen hält.

Sfchwed(en2+009


[[http://www.arbeitszeugnis.de/notenskala-note1.php]Notenskala im Überblick]

knatWzxe70


Vor Jahren bekam ich auch mal so ein Zeugnis, weil mein Chef mich los werden wollte. Er hatte damals seine neue Freundin in den Betrieb gebracht und eine andere musste dafür gehen, das war ich. Mit dem Zeugnis bin ich zuerst zur Gewerkschaft, die haben mir ein 3-4 bescheinigt und dann den AG angeschrieben. Innerhalb von 3 Tagen hatte ich ein Zeugnis, was einer 1-2 entsprach.

Es ist sicher schwierig solch ein Zeugnis auszustellen, da wir alle nur Menschen sind mit persönlichen Sympathien und Antipathien.

Dennoch würde ich, wenn du der Ansicht bist besser gearbeitet zu haben, zur Gewerkschaft gehen und mit denen sprechen. Mir haben sie damals geholfen, ist aber auch schon über 20 Jahre her :)z Das Resultat aus dem verbesserten Zeugnis war, dass ich heute Beamtin bin :=o Ob das nun negativ oder positiv ist.... ich weiß es nicht ;-D ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH