» »

Meine zweite Chance - ein Medizinstudium?

Fdreeqdomn Call


@ freedom call

ok...hast mich erwischt...

Und, krieg ich nen Keks dafür? ;-D

Die die nicht in der Pflege ausbebildet sind bekommen 10€ die Stunde. Also 70€ pro Dienst. 140€ pro Wochenende plus ich glaube Zuschläge.

Gibts bei uns auch für ne Tagschicht, Nachts gibts 11€. Zuschläge aber gar nicht.

E$hemaliger NDutzer (N#3257(31x)


Nachts gibts 11€.

Nachts dürfen ungelernte bei uns nicht arbeiten, weil sie nicht alleine auf Station bleiben dürfen ...

FQreedPomM Caxll


Bei uns sind pro Station (40 Betten) eine Examinierte Kraft und ein Student zum helfen.

oWrbyitus


Lamalein,

ich studiere in wien und habe diesen tollen aufnahmetest auch gemacht, also wenn du fragen hast... *:)

LQamalxein


@ freedom call

ja, sogar ne ganze packung, wenn du willst. :p>

@ orbitus

weißt du einen guten link, wo man infos über die prüfung bekommt?

o&rchid1eejnblüxte


Ich kann Dir ansonsten auch ein anderes Forum empfehlen: medi-learn. Schau mal dort. Da tummeln sich so einige, die die gleichen Probleme und Fragen haben - auch Zweitstudiuminteressierte. Vielleicht findest Du dort mehr Antworten auf Deine Fragen.

Ansonsten: hast Du mal ein Praktikum gemacht? Hast Du mal einem Arzt bei seinem Alltag über die Schulter geschaut? Weisst Du wie lange so ein Arbeitstag ist? Von morgens um 7 bis abends um 19 Uhr und meist noch länger. An zwei Tagen die Woche arbeitest Du sogar oft 30 h am Stück. Und natürlich hast Du dann am nächsten Tag gleich wieder 12 h Dienst.

Du solltest Dich mehr mit dem Beruf auseinandersetzen, um eine Entscheidung zu treffen. Ansonsten kann ich Dir auch nur die KfW empfehlen. Aber da ist die Altersgrenze bei 30 Jahren, soweit ich weiß... aber Dir viel, viel Erfolg! Wenn Dich das alles nicht abschreckt, dann mach das bloss. Das Alter allein ist KEIN Grund es nicht zu machen. Die Finanzierung und der spätere Beruf schon manchmal...

Bqutc[h


Lamalein

Hat jemand von euch medizin als zweitstudium studiert? Oder etwas anderes ? Wie hat das mit der Finanzierung funktioniert?

Ich kenne einige Leute die ein Zweitstudium begonnen haben und es auch geschafft haben. Eine Freundin von mir hat mit 28 Jahren angefangen Lehramt zu studieren und war mit 34 Jahren fertig, bzw. das Referendariat hat dann begonnen. Nun ist sie 37 Jahre alt und steht in Lohn und Brot und ist mit ihrem Job glücklich.

Davor wurde sie in ihrem gelernten Handwerksberuf meiner Ansicht nach, nach Strich und Faden verarscht.

Monetär gesehen hat sie nun € 2400,- netto, davor im Handwerk € 1100,- netto, und das über 8 Jahre lang.

Angesichts der wahrscheinlich immer länger werdenden Lebensarbeitszeit und du wahrscheinlich noch um die 40 Jahre vor dir haben wirst, mach das mit dem Studium. Inhaltlich musst du natürlich dahinter stehen, keine Frage.

Nur "ich will Medizin studieren" reicht da nicht, aber das weißt du ja selber.

*:)

Elheumalige-r NutzKer (#-325x731)


Bei uns sind pro Station (40 Betten) eine Examinierte Kraft und ein Student zum helfen

Das ist ja Luxus, bei uns ist jeder mit seinen 35 Betten oder so alleine. man hilft sich dann immer gegenseitig beim Lagern und so ...

Eahe^malRiger NutNzerT (#3/25731x)


Was das Alter angeht ich werde nächstes Jahr 30. Ich habe zwar kein Zweitstudium begonnen, aber ich bin selber erst im 5. Semester und habe mindestens noch 5 vor mir, ich bin also auch nicht mehr blutjung wenn ich in den Beruf einsteige. Na und? Das ist ja kein Grund, dafür habe ich Erfahrungen die andere nicht haben. Das was halt immer sehr schwer ist für die Leute die voerher voll verdient haben, eine eigenen Wohnung gehabt haben, Auto, Urlaub etc. das eben alles nicht mehr zu haben. Also nicht mehr den Lusus in den Urlaub zu fahren, statt 50qm Wohnung nur noch 20 zu haben etc ... und eben das das regelmäßige Einkommen fehlt. Aber mit arbeiten, Bafög (evtl würdest du ja was bekommen?), Krediten und der einen oder anderen Finanzspritze von zu Hause geht es schon wenn man bescheiden lebt und eben lernt das man nicht mehr das hat was man hat wenn man 1500€ im Monat hat ...

w+olxfD


hallo lama

ich denke ich habe alle beiträge gelesen/überflogen.

ist dir bewußt,daß die psyche bei dem medizinstudium

arg strapaziert werden kann.dA HAB ICH NOCH KEINERLEI

reaktion von dir gesehen--panikattacken können bei belastung wieder auftreten(hab ich bei einer nichte gesehen.)

und die bürokratischen regelungen im beruf sind auch nicht ohne!!

meinen 3 kindern hab ich deswegen dringend abgeraten.

es ist Kein!!!! freier beruf mehr.ich weiß nicht,ob berufung alleine langt.

ich wünsche dir gute entscheidungen fürs neue jahr!!

Leama#lein


@ orchideenblüte

ich hab mit 17 ein praktikum mal gemacht. fand das total interessant und wollte damals eine ausbildung zur MTA machen. hat sich dann anders ergeben...sicherlich auch wegen der psychischen verfassung nach dem abitur. ich weiss, was das heißt. ich weiß, dass eine 30 h schicht auch dazu gehören kann. ich will auch nochmal ein praktikum für 2 wochen (mehr ist wegen urlaub im job nicht möglich) machen.

Du solltest Dich mehr mit dem Beruf auseinandersetzen, um eine Entscheidung zu treffen.

Sehe ich auch so. Das ganze muss gut durchdacht sein. es gibt von der kfw noch einen bildungskredit. das geht wohl ohne alterbegrenzung und auch ohne anrechnung des einkommens der eltern. da gibts bei mir nämlich auch noch ne hürde. finanzielle stützen würde ich schwer bekommen, da meine eltern zwar genug rente haben, aber mein vater hat schulden abzubezahlen. das zählt nur beim staat nicht in diesem fall. insofern schieben die immer meine eltern vor. hatte ich schon beim erststudium das problem. aber ich will meine eltern auch nicht mehr in die pflicht rufen. auf keinen fall.

@ mellimaus

das einschränken wäre für mich kein großes problem. soviel geld hab ich im moment auch nicht. ich hab kein auto, lebe in einer wg und bin recht genügsam...also nix mit riesen urlaub usw.

bafög würde ich nicht bekommen. ich muss schauen, dass ich ein finanzpolster anspare, um den start von 4 semestern zu finanzieren. alles weitere muss ich durchrechnen, sehe ich aber im moment machbar.

@ wolfD

st dir bewußt,daß die psyche bei dem medizinstudium arg strapaziert werden kann.dA HAB ICH NOCH KEINERLEI reaktion von dir gesehen--panikattacken können bei belastung wieder auftreten(hab ich bei einer nichte gesehen.)

das ganze ist 10 Jahre her. seitdem habe ich einiges geschafft und alles sauber durchgezogen. ich gelte als geheilt von seiten der klinik aus. dieses ereignis damals hat mich eher gestärkt. bin nicht mehr rückfällig geworden. damals wäre es schlecht gewesen, sowas gleich danach zu studieren. Mittlerweile bin ich aber rausgewachsen und psychisch stabil. aber klar, habe ich mir auch gedanken darüber gemacht. wobei ich finde, dass man ja mit medizin viel machen kann. forschung bzgl. medikamente kann ich mir auch gut vorstellen. chirurgie würde zb. gar nicht gehen. man kann schon auch bei der richtungswahl an wesentlichen stellschrauben drehen - auch was die lebenslange berufliche belastung dann anbelangt. als unfallchirurg ist die psychische belastung wesentlich höher als in der forschung (finde ich)

ENhemalige[r NutzAer (#|325x731)


Wie lange arbeitest du denn jetzt? Bei 5 Jahren eigenem Verdienst steht dir Elternunabhängiges Bafög zu ...

EZhemali:ger Nu8tzer O(#3q25731)


als unfallchirurg ist die psychische belastung wesentlich höher als in der forschung (finde ich)

Das mag sein, aber ich finde es immer sehr müßig, wenn mir Studenten im Anfangsstadium sagen das sie z.B. Chirurg werden wollen. Das kann man zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen. Bei vielen ändert sich der Wunsch im Laufe des Studium, weil sie einfach Einblicke in das Arbeitsfeld bekommen. Ich hab in der Ausbildung immer gesagt ich will chirurgisch arbeiten und bloß nie internistisch. Tja, mittlerweile kann ich der Chirurgie nichts mehr abgewinnen und arbeite liebend gerne bei den Internisten und Kardiologen ;-D

Was ich damit sagen will, du musst auf alles gefasst sein, es kann dir passieren das du dann doch in die UNfallchirurgie willst obwohl du es vorher vielleicht nie in Erwägung gezogen hast

LYamalexin


@ mellimaus

ich arbeite erst seit 3 jahren. das dauert noch ein bisschen. müsste ich genauer überprüfen.

ja das mit dem "dies und das ist beim medizinstudium auf jeden fall nicht meine richtung" sehe ich so wie du. am ende steht man dann doch als chirurg da. ich denke, es ist ein sehr breites feld und man kann sich während des studiums immer noch entscheiden. war ja bei meinem ersten studium auch so.

alles ist offen.

o!rbitxus


Also, zum aufnahmetest in österreich: Da gibts einerseits den EMS in wien und innsbruck, andererseits einen eigenen aufnahmetest für graz, der bio, chemie und physikfragen beinhaltet. Ich habe den EMS gemacht. Es läuft so: Anmeldung bis februar, dann musst 1 mal extra nach wien kommen um dich persönlich dort zu melden und dein infopaket mitzunehmen. Ende juni ist dann der test. Er dauert ca. 10 stunden, also ich war um 8 dort und bin um 17:30 gegangen, eine stunde mittagspause. Es gibt 10 untertests, eine mischung aus kreutzworträtsel und IQ test sag ich immer. ;-) 660 werden in wien genommen, davon allerdings nur 20% EU-ausländer (sprich deutsche ;-)), das heißt du musst unter die besten 20% aller deutschen kommen und glaub mir, da treten viele an. Außerdem heißt es, dass ältere leute (ab 25) viel schlechter abschneiden als jüngere mitstreiter, angeblich weil das gehirn das alles nicht mehr so schnell verarbeiten kann und der test ist auch wirklich recht anstrengend (kann man glauben oder auch nicht ;-)). Auf jeden fall ist der test trainierbar, das habe ich sehr schnell gemerkt, also wenn du den machen willst, kauf dir so testversionen.

Es gibt: [[http://www.eignungstest-medizin.at/cms/]], [[http://www.meduniwien.ac.at/index.php?id=2&language=1]] oder [[www.medizinstudium.at]] wenn du nach wien kommen willst. Mit dem grazer system kenne ich mich nicht aus, aber meine mama ist biolehrerin und hat schon einige schüler auf diesen test vorbereitet und anscheinend ist der nicht besonders schwer, matura/abi-niveau halt (wenn überhaupt). Man kann nicht beide tests machen, da alle tests (wien, graz, innsbruck) am gleichen tag stattfinden.

Das wäre dein studienplan in wien: [[http://www.meduniwien.ac.at/index.php?id=40]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH