» »

Abitur unschaffbar, welche sonstigen Möglichkeiten?

D=erJxay hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich brauche mal ein paar Ratschläge.

Meine Freundin (18) ist jetzt in der 11. Klasse auf dem Gymnasium. Sie ist in der Schule leider nicht wirklich gut, was teilweise auch wirklich an Pech liegt, denn sie strengt sich wirklich an. Doch es wird leider nicht besser und das belastet sie enorm.

Gestern erst hat sie viel geweint deswegen und hat inzwischen richtig Angst, zur Schule zu gehen, weil sie sich dort ständig gedemütigt fühlt, aufgrund der schlechten Ergebnisse.

Vor allem Mathe und Physik sind die schlimmsten Fächer.

Da sie ja auf dem Gymnasium ist, hat sie mit Abschluss der 10. Klasse ja schon den erweiterten Abschluss in der Tasche. So wie es aber nun aussieht, wird sie, wenn überhaupt nur noch die 11. Klasse schaffen. (Sie hat schon in diesem ersten Halbjahr der Kursstufe fast ihre Grenzen erreicht.)

Bis zum Abitur wird sie nicht kommen und hat auch schon gesagt, dass sie nach der 11. aufhören will.

Das letzte Zeugnis, dass sie dann hat, sieht natürlich dementsprechend überhaupt nicht gut aus. (Z.B. Mathe 5)

Auch das Zeugnis nach der 10. sieht nur geringfügig besser aus.

Ich versuche so gut ich nur kann, sie immer zu trösten und versuche, ihr Mut zu machen, dass es trotz allem eine schöne Zukunft geben kann.

Doch so langsam, weiß ich nicht mehr, was ich sagen soll, wenn sie meint "Wer nimmt mich denn schon mit so ner Schullaufbahn?".

Deswegen meine Frage:

Welche Möglichkeiten gibt es noch für sie?

Klar: Auf Lehrstellen bewerben! Aber Ist das sinnvoll, mit diesem Zeugnis bzw. Abschluss? (erweiterter Realschulabschluss))

Kann sie vielleicht noch andere Wege gehen? Irgendeine schulische Ausbildung (um irgendwie doch in einen "höherklassigen" Beruf zu gelangen) oder gar Fachabitur? (Wobei FA wohl eher auch nicht ihr Ding sein dürfte, ist ja nicht viel anders)

Wir wollten so gerne zusammen ziehen, dieses oder nächstes Jahr und müssen nun diese Situation meistern.

Genauer gesagt, wollten wir nach Leipzig ziehen, da müsste es doch neue Möglichkeiten für sie geben?

Sie ist so ein ehrgeiziger, warmherziger und kreativer Mensch! Ihr Traumjob ist irgendwas, wo sie viel mit Menschen zu tun hat und vor allem nicht ständig nur dasselbe zu tun hat und stumpfsinnig im Büro oder so sitzt.

Andererseits will sie aber auch relativ gut verdienen (zumindest so, dass es für eine gemeinsame, schöne Zukunft reicht).

Wer kann Ratschläge geben? Welche Optionen hat sie in ihrer Situation?

Vielen, vielen Dank schon mal!

Antworten
Jdaninxa85


Schonmal über ne gute Nachhilfe nachgedacht? Mathe und Physik sind nicht nur was für Masochisten, aber zuviele Lehrer sind unfähige Sadisten.

D0erJpay


Das wird nichts mehr bringen, wirklich... ist schon zu spät, da schon Kursstufe. Und auch zu teuer.

JporEannxa


Welche Optionen hat sie in ihrer Situation?

1. Auf den Arsch setzen und lernen.

Also Abi sollte echt machbar sein...Das haben schon Leute geschafft die eigentlich dumm sind wie Brot.Fehlende Intelligenz muss dann halt durch fleiß kompensiert werden.

Hab damals auch nie das verstanden was die Lehrer erklärt haben,aber es gibt total viel Literatur mit der man sich den Stoff wunderbar selbst beibringen kann.Man muss nur wollen...aber mit der Einstellung deiner Freundin,naja :-/ Wenn die Noten in der 10 schon schlecht waren besteht wahrscheinlich viel nacharbeitungsbedarf...

2.Mh,ein Job der viel mit Menschen zu tun hat,bei dem man viel verdient und den man mit einem schlechten Realschulabschluss bekommt?Fällt mir nichts ein.

die letzten beiden Punkte schließen sich ja fast gegenseitig aus.

Vielleicht was in Richtung Erzieherin oder Pflegerin?

srunshhinex83


Nur nicht aufgeben, in Klasse 11 findet meistens die Auslese statt. Da kommt man manchmal an seine Grenzen. Ich war in dieser Zeit auch oft am Verzweifeln. Nur Mut, das packst du. Die Noten aus der 11. gehen sowieso nicht in die Abi-Note mit ein. Hauptsache du kommst durch.

spensua`lxity


je nach zweig wäre das fachabitur doch mit sicherheit leichter.

kenne viele, die diesen weg gegangen sind!

der Anspruch in Mathe ist - sofern man nicht den mathematischen zweig macht - deutlich niedriger!

die Fachoberschule ist doch für Leute die von der Real bzw. Hauptschule kommen - da werden wenn sie glück hat, die grundlagen zu beginn nochmal aufgefrischt.

außerdem ist die stigmatisierung geringer, als in der klasse zu bleiben, in der man der "loser" ist.

würde diese option nicht vorschnell abtun!

DFike kAnonxyme


gibts denn nicht die Möglichkeit,dass sie die 11. wiederholen kann?Sonst seh ich da ziemlich schwarz ehrlichgesagt...ist ja nicht gerade so,dass man Lehrstellen hinterhergeschmissen kriegen würde...schon gar nicht mit einem schlechten Realschulabschluss :-/

Das wird nichts mehr bringen, wirklich... ist schon zu spät, da schon Kursstufe. Und auch zu teuer.

naja,ich hab auch relativ spät angefangen mit Nachhilfe...also ZU spät ist es da selten...und "teuer" ist Definitionssache...gibt ja sehr verschiedene Angebote...und außerdem ist es eine Investition in ihre Zukunft...

K.rötenrKuxni


hallo. mir ging es (fast) ähnlich, allerdings habe ich die oberstufe nie besucht, meine leistungen nach der 10ten lagen sehr knapp unter der oberstufenzulassung. ich habe danach das fachabi in sozialwesen gemacht, in mathe hatte ich ne 1- *husthusthust*. das fachabi (kommt natürlich drauf an welche richtung) kann um einiges leichter sein, aber es kommen auch andere schwerpunkte dazu. in meinem fall wars dann soziolgoei, psychologie und pädagogik - die können knifflig sein. chemie und physik hatte im fachabi nicht :-D

wenn sie fachabi macht könnte sie studieren, vllt Soziale Arbeit. Nicht gerade ein Job zum reich werden, aber das hätte sie sich vorher überlegen müssen. Nach dem Bachelor (6 Semester und "nur" reinste Grundausbildung) könnte sie den Master machen (nochmal 4 Semester) um auch in der gehaltsklasse höher zu kommen. Im Grund ist es alle eine Frage der Einstellungssache und der Motivation. Wer mehr verdienen will als der kleine Arbeiter, muss dafür was tun. Sie muss weiter am Ball bleiben und genau wissen was sie will, sonst wird das nichts.

K>rötden<K:uni


achja. wieso hat sie eigentlich nach der 10ten nicht was anderes gemacht? ich meine mit nem schlechten realabschluss mach ich doch nicht abi, ihr muss doch klar gewesen sein, dass das abi schwerer wird. ich behaupte mal sowas wie "pech" gibts da nicht. "huch, ist doch nichts geworden, hab ich eben pech gehabt" komisch

L?igh[tfLront


Also Abi sollte echt machbar sein...Das haben schon Leute geschafft die eigentlich dumm sind wie Brot.Fehlende Intelligenz muss dann halt durch fleiß kompensiert werden

das stimmt.

außerdem:

die 11te Klasse empfand ich zumindest wesentlich schwerer als die 12te/13te, da kannst du dich dann eh auf LKS spezialisieren und Physik ganz raußkicken.. um Mathe wirst du wohl nicht drumrumkommen, aber wenn sie in den Sprachen halbwegs gut ist sollte sie das ABI schon schaffen. Dann nimmt sie eben noch Bio, wo sie zwar viel für lernen muß, aber ne wirkliche Leuchte musste dafür nicht sein;)

Sport und Kunst sind denk ich mal Selbstläufer...

LGightefrxont


was ich sagen will... sie soll die 11te schaffen und dann die 12te versuchen, wenns dann nichts wird kann sie immernoch wechseln.

Es ist auch keine Schande die 11te zu wiederholen.

Aber 12te ist wirklich besser..glaub mir. LKs die du dir selber aussuchen kannst, und das größte Hassfach brauchste mit Glück gar nicht mehr machen.

T6ina9x0


umwahltermin wahrnehmen. es gibt bis ende des ersten halbjahres noch die chance alle kurse komplett umzuschmeißen. Ich nejme an physik und mathe grundkurs?ok,um mathe kommt man nicht drum rum.Aber physik sollte doch austauschbar sein.oder liegt es am lehrer?dann soll sie so umwählen,dass sich vom stundenplan her alles mit mathe überschneidet,sodass sie in den anderen mathe grundkurs kommt.

für mich war die 11 auch die hölle,bin jetzt in der 12 und die welt sieht schon ganz anders aus.

Rioger"Rabbxit


Um welches Bundesland geht es denn? Sachsen?

D@erdJxay


Erst mal danke für alle antworten!

Fachabitur, finde ich, hört sich irgendwie recht gut an.

Es handelt sich im Übrigen um das Bundesland Sachsen Anhalt. Das heißt, es geht nur bis zur 12. Klasse. Also sie ist schon im ersten/vorletzten Kursjahr.

Sie musste übrigens schon einmal ein Klasse wiederholen (9. Klasse) und nochmal eine Klasse wiederholen ist nicht drin.

Sicher werden nun alle denken: Tja, klarer Fall: Absolut faul.

In der Tat, war es so, dass sie wirklich bis zur 9ten zu faul war und dann die böse Überraschung kam. Seit dem hat sie eben immer nur das nötigste gemacht, weil für mehr scheinbar die Motivation fehlte.

Doch seit sie mit mir zusammen ist (seit 2. Halbjahr 10. Klasse) hat sie plötzlich wirklich riesigen Ehrgeiz und Motivation, weil von einer schönen Zukunft träumt. Mit mir hat sie ihre erste richtig ernste Beziehung und setzt sich total für eins, deswegen die plötzliche Motivation.

Dieses Halbjahr war sie auch völlig optimistisch gestartet. Für die erste Geschichtskontrolle z.B. hat sie 2 Stunden gelernt! Heraus kamen nur 02 Punkte. Sie war total am Boden zerstört. Bei der zweiten Kontrolle das Gleiche. Wieder ewig gelernt und nur einige Punkte bekommen. In 3 anderen Fächern (u.a. Mathe) ist es dasselbe.

Deswegen ist die Motivation natürlich schnell verflogen und sie hat nur noch Angst davor, in die Schule zu gehen, weil sie die Blicke nicht ertragen kann, wenn die Mathelehrerin davon spricht, dass eine Schülerin vielleicht nur 0 Punkte bekommt. (Ich finde so ne Demütigung seitens der Lehrerin ziemlich dreist.)

Hinzu kommt folgendes: Um sich in Geschichte zu verbessern, hatte sie bereits vor über einem Monat nach nem Vortrag gefragt. Die Lehrerin schob es immer vor sich hin. Kurz vor Weihnachten hatte sie erneut danach gefragt und einen Vortrag für das NÄCHSTE Halbjahr bekommen! (Sie hätte aber dieses HJ ne gute Note gebraucht, um auf 05 Punkte zu kommen) Dagegen hat ein Schüler mit nem 13-Punkte-Schnitt aber am Tag, als sie wieder danach fragte, nen Vortrag bekommen.

Ist das fair?

Also es sieht so aus: In Mathe 00 Punkte - aber noch 1 Test vor Notenschluss, also vielleicht erreicht sie noch 01 Punkte. In 3 weiteren Fächern unter 05 Punkte - in Physik kommt aber auch noch ein Test, also erreicht sie vielleicht noch 05 Punkte.

Wenn sie in nem Prüfungsfach ein mal 00 Punkte erreicht oder mehr als 4 mal irgendwo unterpunkten (weniger als 05) ist es mit dem Abi ja sowieso aus ... und das ist die brenzlige Situation, weswegen es wohl nicht viel bringt, Nachhilfe zu nehmen oder ums Abi zu kämpfen.

J8oranNna


Sie musste übrigens schon einmal ein Klasse wiederholen (9. Klasse) und nochmal eine Klasse wiederholen ist nicht drin.

Warum?Also zu meiner Schulzeit gab es keine beschränkung wie oft man wiederholen darf.Ich mein ok, sieht natürlich bischen blöde aus wenn man mit 21 jahren in der 12 klasse ist.

Soll sie halt die 11. nochmal auf einem Berufskolleg machen.Fachabi im Sozialen Bereich mit "Ausbildung" nebenbei Quasi.Hat eine Freundin von mir mal gemacht.War eine kombinierte Ausbildung zur Erzieherin.Hat 3 Jahre gedauert und dann hatte sie Fachabi und war Erzieherin.Allerdings hatte sie auch immer Samstags Schule :-/

Für die erste Geschichtskontrolle z.B. hat sie 2 Stunden gelernt!

WOW! 2 Stunden,ich kipp vom Stuhl.

Geschichte ist reines auswendig lernen.Da muss man weder etwas verstehen noch ist es irgendwie schwierig.Wie schafft man es da 2 punkte zu kriegen?

Also ich will jetzt hier nicht über deine Freundin herziehen,aber ganz ehrlich?Entweder sie lernt total Falsch(wobei 2 Stunden echt mal n Mückenschiss sind) oder sie sollte sich das mit dem Abi wirklich aus dem Kopf schlagen,dann reichts von der Intelligenz halt einfach nicht.

und sie hat nur noch Angst davor, in die Schule zu gehen, weil sie die Blicke nicht ertragen kann

Joar,kann ich nachvollziehen.Ist halt nicht schön als Klassendepp dazustehen.

Also in 4 Fächern weniger als 05 ist schon sehr heftig.Da fehlt dann ja jeglicher Durchblick.Und wenns nicht nur Mathe/Physik sind wo mans ja noch ein kleines bischen nachvollziehen kann weils halt nicht jedermans Ding ist,aber dann auch noch so Dummie-Fächer wie Geschichte?Na ich weiß nicht...

Wär eine Ausbildung wahrscheinlich doch besser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH