» »

Abitur unschaffbar, welche sonstigen Möglichkeiten?

W(ai*ting


Auf den Arsch setzen, lernen und aufhören zu jammern!

JEaanxa


Ich muss da leider zustimmen: 2 Stunden für ne Arbeit lernen reicht wohl, wenn man auch sonst schon recht gut in dem Fach ist, immer mitgekommen ist und "nur nochmal auffrischen" will. Aber wenn sie sowieso schon schlecht in dem Fach ist und nicht nur in dem sondern in vielen, dann muss sie wesentlich mehr tun. Sprich: Schon lernen wenn noch gar keine Arbeiten anstehen um (grad in Mathe) den Anschluss nicht zu verpassen und nicht kurz vor der Arbeit vor nem riesen Berg zu stehen. Sprich: Jeden oder zumindest 5 Tage die Woche hinsetzen und die zwei Stunden lernen. Ist sicher nicht das tollste, grad im Sommer, aber was einem nicht zufliegt muss man durch Fleiss ausgleichen.

Alternativ kann sie es mit dem Bewerben doch einfach mal probieren? Ich finds eigentlich furchtbar, dass es heutzutage schon heißt mit nem erweiterten Realschulabschluss hat man keine Chance mehr. Ist es wirklich so schlimm? Weiß sie denn schon in welche Richtung sie gehen will? Dann könnte sie vielleicht schauen in den Osterferien ein Praktikum in dem Bereich zu kriegen. Das hebt sie vielleicht von anderen ab, die bessere Noten haben.

Alternativ könnte sie sich informieren auf welchen berufsbildenen Schulen es die Möglichkeit gibt Fachabi zu machen, wenns da was in ihrem Bereich gibt, bekommt sie dann auch schon einige Infos mit auf den Weg die ihr später in der Ausbildung helfen.

SNun!floawer_x73


Es ist halt nicht jeder zum Abi-machen geboren. Das mal ganz lapidar und absolut nicht böse gemeint vorweg. Wenn man wirklich an Grenzen stößt, ist es oft die klügere Entscheidung, dies anzuerkennen, statt unrealistischen Zielen nachzujagen.

Ich habe trotz Super-Abi mein erstes Studium nach 2 Semestern abgebrochen, weil ich an dem Stoff gescheitert bin (Biochemie; kam mit Anorganik & Physik absolut nicht klar).

Verstehe somit Problem mit Physik also durchaus - aber weniger, wie man auch in Geschichte nicht mitkommen kann. War auch nicht mein Lieblingsfach, hat aber nichts mit dem Verständnis zu tun, was man für Physik etc. aufbringen muss.

Wenn es nicht an fehlendem Lerneifer liegt, komme ich v.a. auf folgende Erklärung: Vielleicht setzt Deine Freundin sich so sehr unter Druck, dass sie in wichtigen Prüfungen und evtl. auch im Unterricht einfach "blockiert" und statt konkretem Nachdenken nur noch Angstgedanken wie "Ich schaff' das nicht", "Hilfe, ich kapier schon wieder was nicht" da sind, die sie dann völlig davon abhalten, eine halbwegs vernünftige Leistung zu zeigen. Das wäre dann eine handfeste Prüfungsangst und man sollte mal über die Teilnahme an einem entsprechenden Seminar oder halt eine Psychotherapie nachdenken.

Ansonsten:

Vielleicht einfach mal Abstand zu dem ganzen Thema gewinnen. Sich wirklich schlau machen, welche schulische Ausbildung einem bspw. gefallen könnte (Physiotherapie, Ergotherapie wären bspw. schulische Ausbildungen, die nicht auf einen Bürojob hinarbeiten).

Und dann später über das Nachholen des Abiturs nachdenken. Wenn man es dann noch möchte.

Ich habe mein Abi erst mit 26 (nach)gemacht. Ich bin mittlerweile mit meinem Studium fertig; und in meinem Studiengang hatte ich viele Kommilitonen, die schon eine Ausbildung hatten und dann am Abendgymnasium / Kolleg ihr Abi nachgemacht haben (elternunabhängiges BaföG gibt's dann auch!). Es war ein Studienfach mit einem hohen NC; aber selbst die haben irgendwann den Platz bekommen und das Studium trotz des etwas chaotischen Weges dahin gut gepackt.

Man muss sich nicht unnötig quälen - und mit 18 hat man alle Optionen. Das Abitur kann man halt auch noch später in Angriff nehmen. Mir fiel es mit über 20 deutlich leichter als in jüngeren Jahren.

Evhemaliger! Nu[tzer (#3257x31)


Und auch zu teuer.

Gute Nachhilfe muss nicht teuer sein, aber vom zu Hause rumsitzen undheulen wird es auch nicht besser!

Mit einen schlechten Zeugnis nach der 10 oder 11 sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz nicht wirklich gut. Die meisten Ausbildungsberufe verlangen durchschnittliche Noten, die Konkurrenz ist hoch. Denn viele Abiturienten machen heutzutage erst mal eine Aussbildung.

Was will sie denn überhaupt mal werden? Sie kann ja nicht irgendwas machen, nur weil die Noten da evtl gepasst haben. Aber bei aller Liebe, wenn die tatsächlich so fleißig und ehrgeizig ist und es trotzdem nicht schafft, dann ist so wohl fürs gymnasium ungeeignet gewesen. Dann hätte man aber schon wesentlich eher die Reißleine ziehen müssen und auf eine andere Schule wechseln müssen. Denn sie wird ja nicht erst seit gestern so schlecht sein :-/

Und bei den Noten liegt es nahe das das ein klassischer Fall von nicht geeignet war. Auf sie wird auch kein Arbeitgeber Rücksicht nehmen. Es stellt ja keiner einen schlechten Schüler vom Gymnasium ein, nur weil er vom Gymnasium kommt, da nehmen die meisten lieber die guten Real- und Hauptschüler.

Sda$grexi


Ich denke auch, dass deine Freundin viel mehr Fleiß investieren muss. 2 Stunden lernen für einen Test ist lachhaft. Ob ich die lerne oder nicht, bleibt sich gleich. 2 Stunden täglich lernen ist da was anderes.

Wer einen guten Abschluss will, muss Lernen in Kauf nehmen. So einfach ist das.

Das Abi ist der höchste in Deutschland zu erlangende Schulabschluss. Das bedeutet, dass man Arbeit investieren muss! Geschenkt bekommt man nichts!

H,ansexline


mal ganz anders gefragt: was würde deine freundin denn am liebsten werden? Wozu braucht sie das Abi? Abi machen, "irgendwas" studieren und sich drauf verlassen, daß sich dann schon irgendwas ergibt - das konnte man vor 30 Jahren so machen. Heute bringt einen abi+studium nicht automatisch weiter.

egal, was sie nun vorhat - abi doch noch versuchen oder ausbildung: Auf jeden Fall sollte sie eine Nachhilfe in Anspruch nehemen, die ihr zeigt, wie man richtig lernt. Mal kurz vor der Klausur 2 Std. lernen bringt echt nur dann was, wenn man auch schon vorher regelmäßig gelernt hat und jetzt nur ein bißchen wiederholt. Es geht also weniger um Nachhilfe in einem bestimmten Fach, sondern darum, die richtigen Lerntechniken zu lernen.

Also, geht vom Ziel aus: Was will ich werden? Wie kann ich diesem Ziel näherkommen?

Wenn sie gerne mit menschen arbeitet, wäre Erzieherin vielleicht wirklich was für sie? Aber auch in der Ausbildung wird sie kontinuierlich lernen müssen.

Wbaiterlxi


Mit 5en auf dem Zeugnis ist wirklich blöd mit Lehrstelle, machen wir uns nichts vor.

Ich wüsste jetzt nur, dass sie die 11 nochmal wiederholt und dann vielleicht besser wird und doch noch Abi machen kann (dann reicht auch die Zeit für Nachhilfe bzw. sie wird sicher irgendwo besser, weil sie hat nunmal alles schonmal gehört und wenn sie so blöd wär, dann hätte sie es auch nicht bis zur 10 geschafft, also das ist machbar!). Und wenn es fürs Abi wieder nicht reicht, dann kann (oder muss) sie von der Schule abgehen und hat ein besseres Zeugnis. Obwohl ich nicht weiß, ob das 11er Zeugnis zählt, weil der Abschluss basiert ja auf der 10. Ich denke mal schon, dass die Leute sich zumindest der Versuch, nochmal Abi zu machen, angucken werden. :)z

D<ie Anovnymxe


Ich finds eigentlich furchtbar, dass es heutzutage schon heißt mit nem erweiterten Realschulabschluss hat man keine Chance mehr.

es ging um einen schlechten Realschulabschluss,nicht generell um einen Realschulabschluss...

Aber bei aller Liebe, wenn die tatsächlich so fleißig und ehrgeizig ist und es trotzdem nicht schafft

also mal ehrlich...2h lernen deuten für mich nicht auf außergewöhnlichen Fleiß und Ehrgeiz hin...das reicht für jemanden,der von Natur aus schnell begreift und ein guter Schüler ist,aber offensichtlich für sie nicht...mir ist übrigens auch schleierhaft,wie man in Geschichte 2 Punkte fabrizieren kann :-/

Syag0rei


Ich kann Die Anonyme da nur zustimmen. 2 Punkte in Geschichte ist schon eine "Leistung", denn dann blieb ja eigentlich gar nichts hängen.

Ich bin die Letzte die Schüler demotivieren will, aber manchmal muss man begreifen, dass der Zug abgefahren ist, ODER sich auf den Arsch setzten. Verzeiht den Ausdruck.

Ich habe diverse Nachhilfeschüler und wenn die mich dann ganz entgeistert anschauen, wenn ich sag dass bei ihren Lücken eine Stunde am Tag gearbeitet werden müsste, um die Note zu erhalten, die sie gerne hätten, dann... Ich muss gestehen, ich verstehe es einfach nicht.

So ein Verhalten ist einfach nicht fleißig und ehrgeizig. So ein Verhalten deutet auf Faulheit und Gleichgültigkeit hin. Sich darauf dann auch noch einzubilden, man hätte ja unglaublich viel gelernt... nee, so geht es nicht.

*/Starlvighxt*81


DerJay

Mir ging es damals ähnlich. Schlechte Noten, schon ab der 11. Klasse. Aber natürlich wollte ich das alles nicht gleich hinwerfen. Hab mich also durchgequält bis zur 13. Klasse. Da hab ich dann zum Halbjahreszeugnis erfahren, dass ich nicht zum Abi zugelassen werde, weil ich unterpunktet hatte.

Ich hatte also die Wahl, 1 Jahr wiederholen, oder abgehen.

Hab dann, trotz nicht so tollem 10. Klasse Zeugnis eine Lehrstelle bekommen (zur Arzthelferin). Da hab ich mir in der Schule total leicht getan (gerade in Medizinkunde, weil das auf dem Gymnasium fast alles in Bio schon dran kam), dass ich nach 2 1/4 Jahren schon meinen Abschluss gemacht habe. Durch den Abschluss hatte ich jetzt auch nochmal die mittlere Reife (mit deutlich besseren Noten).

Naja, mittlerweile bin ich Beamte und verdiene sehr gut, und bereue kein bisschen, dass ich kein Abi gemacht hab. Denn studieren wäre damals schon nicht in Frage gekommen.

Was ich damit sagen will, es gibt sicher zahlreiche Möglichkeiten, auch ohne Abitur. Nicht bei jedem Job wird Deine Freundin super viel verdienen, aber zum Leben reicht es sicher.

*kSta4rlOigh't*x81


Ach, das soll jetzt ürigens keine Ermunterung für sie sein, alles hinzuwerfen. Wollte nur mal deutlich machen, dass man kein Abi braucht, um gut zu verdienen.

Aber eine bessere Grundlage ist ein Abitur sicherlich. Vor allem, wenn sie danach studieren möchte.

XNx_RoNbin_xX


Wenn das Abi nach 12 Jahren ist, dann kann sie doch auch jetzt in der Qualifikationsphase einmal wiederholen und die 11. wiederholen, die Ferien nutzen um grundlegendes nachzuholen (mangelndes Grundwissen ist gerade bei Mathe der Grund dafür, dass man neues nicht versteht).

Tipps zum Lernen:

-nach anderen Büchern als Schulbüchern umsehen

-Internet nutzen - manche machen sich da viel Mühe anderen etwas sehr gut zu erklären (auch in Videos bei youtube)

-Freunde bei konkreten Problemen fragen, denn eine Nachhile braucht man nun wirklich nicht für alles, sondern nur dann wenn man selbst partout nicht weiter kommt (konkrete Probleme eben)

-richtiges Lernen (google mal^^)

Ohne Abi steht man dumm da in der heutigen Berufswelt...

(achso und das gute am sitzenbleiben ist, dass alle Noten die du vorher hast quasi wegfallen...

OWbCSeXSsxIoN


also ich hatte damals auch öfter mal 2 punkte in geschichte, aber einfach nur weils mir am arsch vorbeiging und ich das nötigste gelernt hab, damit keine 0 rauskommen - musste nur 2 halbjahre einbringen und die andern 2 halbjahre hab ich eben nix getan ;-D und mit "das nötigste" mein ich auch ungefähr 2 stunden am tag zuvor. man macht da eine unglaubliche menge an stoff in geschichte, also zumindest bei uns war das so. da hatte ich mit 2 stunden vielleicht 1/10 von dem gelernt, was tatsächlich durchgenommen wurde. also entweder sie wiederholt jetzt gleich oder sie setzt sich auf den hintern und lernt mehr. bei mathe und physik war bei mir alles verloren, hab dann auch 5 unterpunktungen ins abi eingebracht (6 durfte man höchstens haben), die 6. nur nicht weil mir komischerweise in 13/2 mathe leichter gefallen ist und ich 7Pkt hatte ;-D was will deine freundin denn nach dem abi machen? mit einem beschissenen abi kriegt man auch nicht soo super ne lehrstelle.. :-/

smaranxg


Nur nicht aufgeben, in Klasse 11 findet meistens die Auslese statt. Da kommt man manchmal an seine Grenzen

Finde ich nicht. Die 11. klasse ist doch gerade die überflüssigste und auch lernt man dort nicht viel neues... das ist ja auch der grund warum jetzt überall Abitur in 12 Jahren eingeführt wird. Weil eben die 11. klasse überflüssig ist ^^

Svkindheexp


Abi ist nur stupides Auswendiglernen. Das kann jeder schaffen. Kenne genug Idioten, die eigentlich keinen Plan vom Leben haben, aber das Abi mit einem super Schnitt abgeschlossen haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH