» »

Welche Schullaufbahn schlagt ihr mit eurem Kind ein?

e&enDeme5enemxuh


ich kenne kinder die nur noch heim kamen hausaufgaben machten und lernen mußten

Das sind Kinder, die von ihren Eltern aufs Gymnasium geschickt werden obwohl alle Zeichen dagegen sprechen, dass sie der Sache gewachsen sind. Die einen Kinder meistern die Sache ganz problemlos, die anderen lernen sogar für eine 3 eine ganze Woche vorher jeden Tag 5 Stunden und kommen einfach nicht zu Potte.

Letztendlich ist es egal. Ich würde mein Kind aufs Gymnasium schicken und schauen, was dabei herauskommt. Entweder es läuft glatt und macht dann Jahre später sein Abitur oder es kassiert eben entsprechend seiner Leistungen schlechte Noten und wird dann zwangsläufig das Gym wieder verlassen - natürliche Auslese sozusagen.

adprilx45


Mit dem guten Notendurchschnitt kannst du ihn ruhig aufs Gymnasium gehen lassen.

Wichtig ist das du oder ihr gemeinsam diesen Weg besprecht über die Vor- aber auch Nachteile beredet. Seht euch das Gymnasium an und auch die Mittelschule die dein Kind besuchen soll oder kann Tage der offenen Tür nutzen. So könnt ihr sehen wo würde sich mein Kind wohlfühlen.

Wichtig ist das ihr die Entscheidung gemeinsam mit euerm Kind trefft.

Haben das damals mit unseren Kindern auch so praktiziert.

Gemeinsam haben wir uns entschieden das sie auf das Gymnasium gehen doch uns war allen klar das sollten sie sich dort überfordert fühlen den Schritt zurück jederzeit zurück gehen können um dann einen vernüftigen Realschulabschluß zu erzielen. Der Schritt zurück ist eben leichter als später aufs Gymnasium zu gehen was nicht heißt das es unmöglich ist.

Den Kleinen fällt es einfacher an die erhöhten Anforderungenzu gewöhnen als wenn sie größer sind. Sie gewöhnen sich langsam an das andere Leistungsniveau. Bei einem wechsel sind die Anforderungen dan sofort erhöht.

Wichtig dein bzw. eure Kinder sollten wissen das ihr sie nicht unter Zwang weil ihr das so wollt aufs Gymnasium schickt sondern weil es für sie eine bessere Ausbildungschance eröffnen kann. Wenn ihr merkt das das Kind sich überfordet fühlt dann solltet ihr auch den Schritt zurück nicht scheuen den ein guter bis sehr guter Realschulabschluss ist dann mehr wert als Gymnasium ohne abschluss.

Redet desahalb ständig mit euren Kindern.

Wir haben den Entschluss nie bereut diesen Weg gewählt zuhaben beide Haben ein gutes Abitur gemacht aber immer in dem Bewußtsein wenn ich nicht mehr kann es wird mir zuviel kann ich die Schule wechseln und das fanden sie immer gut zu wissen, sowie einige von ihren Freunden auch die gewechselt haben weil sie sehr schlecht Leistungen auf dem Gynasium hatten und dann einen sehr guten Realschulabschluß hatten was super ist. Wir konnten aber auch das Gegenteil erleben hier wollten die Eltern das Abitur aber nicht das Kind so sah dan auch der Abschluss aus nähmlich nach zwei Anlläufen gar keiner. Was ist nun besser im Interesse der Kinder gemeinsam entscheiden und immer bewusstmachen das der Weg zurück offen ist und genauso gut.

Wunsche euch viel Glück für eure Entscheidung. Wäre schön mal etwas zu hören.LG *:) *:)

C?or$inxa29


Ja so ist es wohl man sollte es einfach versuchen wenns klappt super toll wenn nicht dann gibt es andere wege und auf meine hilfe kann er immer zählen !

-jLaPeFrlxa-


Ich würde ihn aufs Gym schicken, wenn er da zu schlecht ist (was ich bei seinem Schnitt nich befürchte) kann man ihn immer noch auf die Realschule schicken. Andersherum ist es schon viel viel schwieriger, ich kenne das aus meiner Schulzeit, man macht immer nur das was machn machen muss und nicht freiwillig gerne mehr, was aber erforderlich wäre wenn man erst auf die Realschule geht und dann aber doch irgendwann aufs Gym will. Auch das Argument das er dann ja nach der 10 aufs Gym. gehen kann und sein Abi dann noch machen kann sehe ich kritisch. Ich weiß ja nicht wo du her kommst, aber in meinem Bundesland gibt es, ich glaube jetzt den letzten Jahrgang mit abi nach 13 Jahren, dann sind es nur noch 12 jahre und bei einem Abi nach 12 Jahren sehe ich schwarz für die Schulzweigwechsler die doch noch gerne Abi hätten. Ich war früher auf eine KGS und wir haben in der 11. Klasser einige Realschüler bekommen die Abi machen wollten, für uns vom Gym. war die 11. Klasse nur Wiederholung von Klasse 7-10, für die Realschüler war es das Jahr wo sie sich mit jedermenge neuem Stoff auseinandersetzen mussten und sich dem Leistungsniveau anpassen mussten. Ohne dieses "Anpassungsjahr" hätten die Realschüler auch nach eigener Aussage!!das Abi knicken können.

Und das man seinem Kind die Kindheit nimmt, weil man auf dem Gym so viel Unterricht hat, steht wohl dem gegenüber, dass man seinem Kind die Zukunft verbaut wenn es keinen ordentlichen Abschluss macht. Man braucht mittlerweile für immer mehr Ausbildungen das Abitur und das wird sich auch nicht ändern. :)z

C,orixna29


Sowieso das ist ganz meine meinung wenns nicht klappt dann eben nicht er wille hat gezählt und man hats versucht ich wäre die letzte die mit dem schimpfe finger da steht!

CQoriUnaa2t9


ich werde aufjedenfall schreiben wie wir uns entschieden haben!

- LaPecrxla-


:)^

B+lAutraxbe


Von der Region und natürlich von der Branche.

Hmm naja aber Kauffrau für Versicherung und Finanzen ist jetzt auch nicht gerade ein Beruf der soooo einfach ist, da find ich Abi eig gerechtfertigt, die Unternehmen aber anscheinend nicht ^^

Wünsch aber deinem Sohn das die Entscheidung das richtige für ihn ist egal wie sie ausfällt :)^

B@lackp |Gun


ich denke die ganzen horrorgeschichten über g8 und keine kindheit mehr stammen zu ganz überwältigender mehrheit von schülern, die mit dem anforderungsniveau am gymnasium grundsätzlich überfordert waren. je begabter ein kind in einem fach ist, desto weniger zeit wird es für die hausaufgaben und das verstehen des stoffs brauchen.

fassen wir zusammen:

- dein sohn ist sehr begabt in mathematisch-naturwissenschaftlichen fächern

- er ist fit im lesen und leseverständnis, mag es aber nicht geschichten großartig auszuschmücken oder allzu bildhaft zu erzählen. passt übrigens ganz ins muster eines eher logisch-sachlich denkenden.

- er lernt schon für sein alter sehr eigenständig und ist, entsprechende motivation vorausgesetzt, auch mit großen einsatz bei der sache

diese dinge sprechen für mich eine klare sprache: bis hierhin wäre das eine klare empfehlung fürs gym, 3 in deutsch hin oder her.

was eher negativ zu werten wäre ist folgendes:

- etwas lasche arbeitseinstellung

- tut sich schwer bei sache die ihn nicht interessieren ranzuklotzen. (aber welches kind in diesem alter kann das schon...)

- du könntest ihm wohl nur sehr begrenzt im gym helfen

von den dingen die dafür und dagegen sprechen wiegen meiner ansicht nach die gründe fürs gym wesentlich schwerer.

noch ein paar allgemeine anmerkungen:

- natürlich liegt einem mit einem schlechten abi nicht die welt zu füßen, aber es gibt viele interessante studienfächer, insbesondere auch im technisch-naturwissenschaftlichen bereich, die gar keinen NC haben

- der trend geht ganz klar dahin, dass für die attraktiveren und anspruchsvolleren ausbildungen abitur verlangt wird und nicht mehr nur realschule. bis dein sohn soweit ist wird man ohne abi wohl selbst bei den nichtakademikerjobs eher nur die zweite garde zur auswahl haben.

- die entscheidung ihn nicht aufs gym zu schicken ist endgültig, das maximale was dann noch geht ist ein fachabi, durch das er in der wahl eines ausbildungsplatzes oder studiums sehr eingeschränkt wäre

- die entscheidung ihn jetzt aufs gym zu schicken ist nicht endgültig, der weg auf die realschule stünde ihm auch weiterhin offen. solch ein scheitern wäre zwar hart fürs kindliche ego, aber wie hart wäre es wohl später, wenn er in einem mässig bis schlecht bezahlten job, der ihn unterfordert, versauert in dem wissen, das potential für mehr gehabt zu haben, aber keine chance bekommen zu haben?

E>hemaliSger NutzeIr (#28287x7)


die entscheidung ihn nicht aufs gym zu schicken ist endgültig, das maximale was dann noch geht ist ein fachabi, durch das er in der wahl eines ausbildungsplatzes oder studiums sehr eingeschränkt wäre

Nein. Mein Cousin war auf einer Realschule, hat dann aufs Gym gewechselt und ganz normal Abitur gemacht.

C_orinax29


@ Black Gun

ja klar du hast recht er ist eigentlich ein sehr guter bis guter schüler ich habe halt bedenken auch wegen seiner arbeitseinstellung wenn ihn etwas nicht interessiert der lehrer bemängelt zb seine mitarbeit er wirke oft gelangweilt er sagt mir dann zuhasue es ist halt auch langweilig hmmm was sagt man dann als mutter du mußt aber mitmachen er muß den eindruck machen es interessiert sich ......bla bla............dann meinte der lehrer im letzten gespräch was auch nicht für ihn spricht wenn es freiwillige aufgaben gibt macht er immer nur das kürzste/ nötigste

C*orhin)a29


naja da dachte ich nur hmmm alles klar würde ich auch machen wenn ich die wahl hab mach ich da freiwillig mehr?

BLlac|k xGun


Nein. Mein Cousin war auf einer Realschule, hat dann aufs Gym gewechselt und ganz normal Abitur gemacht.

wann war das?

seit g8 sind die gymnasiasten im stoff 1 jahr weiter als früher, also zu dem zeitpunkt an dem die von der realschule eventuell hochkommen. und schon damals haben nur wenige den sprung von real auf gym geschafft. wenn heutzutage noch ein jahr mehr aufzuholen wäre dürfte das nahezu unmöglich sein.

B6luPt4rabHe


- die entscheidung ihn nicht aufs gym zu schicken ist endgültig, das maximale was dann noch geht ist ein fachabi, durch das er in der wahl eines ausbildungsplatzes oder studiums sehr eingeschränkt wäre

Nein das stimmt nicht, ich habe auch zuerst ganz normal Realschulabschluss gemacht und dann noch drei Jahre Gymnasium drangehängt und die Allgemeine Hochschulreife gemacht

- LaP5erlxa-


Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss;) Das ist ganz normal, ich war auch die faulste Sau unter der Sonne |-o Irgendwann ändert sich das und wenn er erst mal auf dem Gym sein sollte und droht auf die Realschule abzurutschen, wird er sich schon alleine wegen seiner Freunde die er auf dem Gym hat überlegen ein bisschen mehr zu machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH